Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soluto: Die Boot-Zeit von…

24 Sekunden ist mir kurz genug

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Experte 25.05.10 - 15:03

    Win7 i7, wozu noch kürzer? Es reicht ja nicht mal mehr um nen Kaffe zu holen :-(

  2. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mindo2000 25.05.10 - 16:15

    Bei mir 35sek - ist aber nen 2 Jahre altes MacBook. Mein Desktop Windows Rechner braucht hingegen min. 4min.

  3. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:19

    Ein MAC kann man ja auch nicht so zumüllen wie ein Windows PC ;).

  4. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: macHASSER 25.05.10 - 16:21

    Wow. 3 Postings und schon im Flamewar! Kürzer gehts kaum noch.

    PS: Mac ist Müll :-)

  5. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: MacMüller 25.05.10 - 16:22

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein MAC kann man ja auch nicht so zumüllen wie ein Windows PC ;).


    Oh doch, kann man mindestens ebenso gut wie Linux, etc ...

  6. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: deffel 25.05.10 - 16:25

    Lass mich mal an launchd ran. Da kann man schon was machen :P

  7. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:25

    Wo und im welchen Kontext soll ich geflamet haben? Das hast du eben getan, indem du sagst, dass Mac Müll ist...

    Mac hat seine Vorteile und Nachteile.
    Genauso wie ein x86-System. Punkt.

    Mich haben aber auch PC's überzeugt. Aber auch nur, weil mir Macs zu teuer sind.

  8. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:25

    Wo und im welchen Kontext soll ich geflamet haben? Das hast du eben getan, indem du sagst, dass Mac Müll ist...

    Mac hat seine Vorteile und Nachteile.
    Genauso wie ein x86-System. Punkt.

    Mich haben aber auch PC's überzeugt. Aber auch nur, weil mir Macs zu teuer sind.

  9. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Hans G 25.05.10 - 16:31

    "Mich haben aber auch PC's überzeugt. Aber auch nur, weil mir Macs zu teuer sind. "

    Als wären Mac's was besonderes... ^^

  10. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: EXPERTE 25.05.10 - 16:56

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein MAC kann man ja auch nicht so zumüllen wie ein Windows PC ;).


    OH DOCH. Lass den mal 2 Tage am Stück an und benutze ihn intensiv. Danach ist ein Reeboot pflicht.

    Und nach nem halben Jahr ist die Festplatte auch fürn defrag fällig. Dazu dann noch Userrechte zurücksetzen.

  11. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:59

    Sind sie! Aber nicht unbedingt immer im positiven Sinne. Aber sie sind speziell ;).

  12. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Booter 25.05.10 - 17:01

    Mir geht dieses Geschachere um die kürzeste Bootzeit auch auf den Senkel. Ja ok, Win XP bootet bei mir langsamer als Ubuntu und Win 7, dafür benutze ich XP aber auch schon länger.

    Aber wirklich wichtig ist doch, wie das OS im laufenden Betrieb arbeitet. Hoch- und Runterfahren mache ich einmal am Tag, aber z.B. Anwendungen werden doch mehrfach am Tag geöffnet und geschlossen. DA muss das OS schnell sein, nicht beim booten oder beim shutdown.

  13. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Gnampf 25.05.10 - 17:23

    Nun, ob es nun 30 Sekunden oder 2 Minuten sind, wäre mir persönlich auch egal.

    Bei uns im Unternehmen nutzen die Mitarbeiter Laptops mit verschlüsselten Dateisystemen.
    Da liegt die normale Bootzeit eines WinXP (unternehmensspezifisch angepasster Client) schon bei 5 min, bei schwacher Hardware auch mal 10min. Wenn du dann einen Kollegen hast, der einer Menschengruppe gehört, die ich liebevoll Softwaremessis nenne, dann sind Bootzeiten von 30-45min zwar selten, aber problemlos möglich.
    An der Stelle fängt es dann an, produktivitätsvermindernd zu sein.

    Da ist der Kostenstellenleiter schon sehr darauf bedacht, dass ich den Rechner wieder schneller booten lasse. Keiner bezahlt seine Mitarbeiter gerne 1h/Tag fürs nix tun.

  14. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: ichichich 25.05.10 - 18:13

    Schlimmer als Softwaremessies sind Performanceoptimierer. Und wenn's dann noch der Chef ist, muss man sogar noch die Rechte dazu gewähren.

  15. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Paule 26.05.10 - 07:47

    Vollkommener Kappes. Vor allem der letzte Absatz.

    Aber laß mich raten: bei "Bekannten" ist das immer so …

  16. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: ThoWoi 26.05.10 - 09:02

    4 Minuten bis er Betriebsbereit ist? Wenn das mal nicht ein neuer Rekord ist ;-) Sowas hab ich noch nie gehabt.

  17. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: FranzJäger 26.05.10 - 09:47

    mindo2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Desktop Windows Rechner braucht hingegen min. 4min.

    Dann machst du etwas verkehrt. Habe auf meiner ollen Möhre seit Jahren WinXP laufen. Mehr als 35 Sekunden hat der Start nie gedauert. Das hat sich bis heute auch nicht geändert. :-)

    Bei Win7 sind es noch 2 Sekunden weniger.

  18. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: -SPAM- 26.05.10 - 09:49

    Also ich halte die Boot-zeit von meinem WinXP mithilfe von "msconfig" und "services.msc" im Rahmen.
    In msconfig einfach nachdem man etwas installiert hat gucken ob es austostart einträge angelegt hat und gegebenenfalls wird der Hacken einfach rausgenommen. Am besten garnicht erst viel installieren.

    Was "services.msc" angeht. Dort kann man für alle Windows-Dienste einzeln einstellen ob sie automatisch gestartet werden, oder ob sie überhaupt gestartet werden dürfen. Da kann man auch bei einem frischen XP noch einiges rausholen.
    Bestes Beispiel: Windows Zeitgeber
    "Behält Datums- und Zeitsynchronisation auf allen Clients und Servern im Netzwerk bei. Wird dieser Dienst beendet, sind Datums- und Zeitsynchronisation nicht verfügbar. Wird dieser Dienst deaktiviert, können keine explizit von der Synchronisation abhängigen Dienste gestartet werden."

    Braucht auf einen normalen Desktop Maschine keine Sau.

  19. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 26.05.10 - 09:52

    Und spart 5 Millisekunden Startzeit sowie 512KB RAM.

  20. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: FranzJäger 26.05.10 - 10:00

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind sie!

    Nö, sind'se nicht. Sind heute auch nur noch normale PCs, mit anderem OS und vorbestimmter Hardware. Die Zeiten, als ein Mac sich noch weit vom PC abgehoben hat, sind leider vorbei. Die punkten doch nur noch durch das Betriebssystem, welches zugegebenermaßen wirklich noch abhebt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. Haufe Group, Bielefeld
  4. Optimol Instruments Prüftechnik GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Surface Laptop 3 im Hands on: Die wenigsten Kilos und die wenigsten Anschlüsse
    Surface Laptop 3 im Hands on
    Die wenigsten Kilos und die wenigsten Anschlüsse

    Der Microsoft Surface Laptop 3 ist in der neuen 15-Zoll-Version noch immer ein sehr gut verarbeitetes Notebook, diesmal sogar ohne Alcantara-Stoffbezug. Auch das geringe Gewicht und die sehr guten Eingabegeräte gefallen uns, die noch immer zu wenigen Anschlüsse eher weniger.

  2. 5G: Einzelne Grüne und CDU-Politiker gegen Huawei als Ausrüster
    5G
    Einzelne Grüne und CDU-Politiker gegen Huawei als Ausrüster

    Eine Gruppe von rund 20 Politikern greift die Kanzlerin wegen ihrer Entscheidung an, Huawei trotz des Drucks der USA nicht mit einem Boykott für 5G zu belegen. Sie wollen eine Entscheidung des Parlaments.

  3. Home und Home Mini: Google macht smarte Lautsprecher kaputt
    Home und Home Mini
    Google macht smarte Lautsprecher kaputt

    Eine unbekannte Anzahl von Google Home und Google Home Mini sind mutmaßlich durch ein Firmware-Update unbenutzbar geworden. Zumindest hierzulande können viele Besitzer eines Home Mini auf Einhaltung der geltenden Gewährleistung pochen.


  1. 09:10

  2. 09:09

  3. 08:19

  4. 07:49

  5. 07:13

  6. 19:37

  7. 16:42

  8. 16:00