Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soluto: Die Boot-Zeit von…

24 Sekunden ist mir kurz genug

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Experte 25.05.10 - 15:03

    Win7 i7, wozu noch kürzer? Es reicht ja nicht mal mehr um nen Kaffe zu holen :-(

  2. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mindo2000 25.05.10 - 16:15

    Bei mir 35sek - ist aber nen 2 Jahre altes MacBook. Mein Desktop Windows Rechner braucht hingegen min. 4min.

  3. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:19

    Ein MAC kann man ja auch nicht so zumüllen wie ein Windows PC ;).

  4. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: macHASSER 25.05.10 - 16:21

    Wow. 3 Postings und schon im Flamewar! Kürzer gehts kaum noch.

    PS: Mac ist Müll :-)

  5. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: MacMüller 25.05.10 - 16:22

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein MAC kann man ja auch nicht so zumüllen wie ein Windows PC ;).


    Oh doch, kann man mindestens ebenso gut wie Linux, etc ...

  6. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: deffel 25.05.10 - 16:25

    Lass mich mal an launchd ran. Da kann man schon was machen :P

  7. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:25

    Wo und im welchen Kontext soll ich geflamet haben? Das hast du eben getan, indem du sagst, dass Mac Müll ist...

    Mac hat seine Vorteile und Nachteile.
    Genauso wie ein x86-System. Punkt.

    Mich haben aber auch PC's überzeugt. Aber auch nur, weil mir Macs zu teuer sind.

  8. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:25

    Wo und im welchen Kontext soll ich geflamet haben? Das hast du eben getan, indem du sagst, dass Mac Müll ist...

    Mac hat seine Vorteile und Nachteile.
    Genauso wie ein x86-System. Punkt.

    Mich haben aber auch PC's überzeugt. Aber auch nur, weil mir Macs zu teuer sind.

  9. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Hans G 25.05.10 - 16:31

    "Mich haben aber auch PC's überzeugt. Aber auch nur, weil mir Macs zu teuer sind. "

    Als wären Mac's was besonderes... ^^

  10. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: EXPERTE 25.05.10 - 16:56

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein MAC kann man ja auch nicht so zumüllen wie ein Windows PC ;).


    OH DOCH. Lass den mal 2 Tage am Stück an und benutze ihn intensiv. Danach ist ein Reeboot pflicht.

    Und nach nem halben Jahr ist die Festplatte auch fürn defrag fällig. Dazu dann noch Userrechte zurücksetzen.

  11. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:59

    Sind sie! Aber nicht unbedingt immer im positiven Sinne. Aber sie sind speziell ;).

  12. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Booter 25.05.10 - 17:01

    Mir geht dieses Geschachere um die kürzeste Bootzeit auch auf den Senkel. Ja ok, Win XP bootet bei mir langsamer als Ubuntu und Win 7, dafür benutze ich XP aber auch schon länger.

    Aber wirklich wichtig ist doch, wie das OS im laufenden Betrieb arbeitet. Hoch- und Runterfahren mache ich einmal am Tag, aber z.B. Anwendungen werden doch mehrfach am Tag geöffnet und geschlossen. DA muss das OS schnell sein, nicht beim booten oder beim shutdown.

  13. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Gnampf 25.05.10 - 17:23

    Nun, ob es nun 30 Sekunden oder 2 Minuten sind, wäre mir persönlich auch egal.

    Bei uns im Unternehmen nutzen die Mitarbeiter Laptops mit verschlüsselten Dateisystemen.
    Da liegt die normale Bootzeit eines WinXP (unternehmensspezifisch angepasster Client) schon bei 5 min, bei schwacher Hardware auch mal 10min. Wenn du dann einen Kollegen hast, der einer Menschengruppe gehört, die ich liebevoll Softwaremessis nenne, dann sind Bootzeiten von 30-45min zwar selten, aber problemlos möglich.
    An der Stelle fängt es dann an, produktivitätsvermindernd zu sein.

    Da ist der Kostenstellenleiter schon sehr darauf bedacht, dass ich den Rechner wieder schneller booten lasse. Keiner bezahlt seine Mitarbeiter gerne 1h/Tag fürs nix tun.

  14. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: ichichich 25.05.10 - 18:13

    Schlimmer als Softwaremessies sind Performanceoptimierer. Und wenn's dann noch der Chef ist, muss man sogar noch die Rechte dazu gewähren.

  15. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Paule 26.05.10 - 07:47

    Vollkommener Kappes. Vor allem der letzte Absatz.

    Aber laß mich raten: bei "Bekannten" ist das immer so …

  16. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: ThoWoi 26.05.10 - 09:02

    4 Minuten bis er Betriebsbereit ist? Wenn das mal nicht ein neuer Rekord ist ;-) Sowas hab ich noch nie gehabt.

  17. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: FranzJäger 26.05.10 - 09:47

    mindo2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Desktop Windows Rechner braucht hingegen min. 4min.

    Dann machst du etwas verkehrt. Habe auf meiner ollen Möhre seit Jahren WinXP laufen. Mehr als 35 Sekunden hat der Start nie gedauert. Das hat sich bis heute auch nicht geändert. :-)

    Bei Win7 sind es noch 2 Sekunden weniger.

  18. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: -SPAM- 26.05.10 - 09:49

    Also ich halte die Boot-zeit von meinem WinXP mithilfe von "msconfig" und "services.msc" im Rahmen.
    In msconfig einfach nachdem man etwas installiert hat gucken ob es austostart einträge angelegt hat und gegebenenfalls wird der Hacken einfach rausgenommen. Am besten garnicht erst viel installieren.

    Was "services.msc" angeht. Dort kann man für alle Windows-Dienste einzeln einstellen ob sie automatisch gestartet werden, oder ob sie überhaupt gestartet werden dürfen. Da kann man auch bei einem frischen XP noch einiges rausholen.
    Bestes Beispiel: Windows Zeitgeber
    "Behält Datums- und Zeitsynchronisation auf allen Clients und Servern im Netzwerk bei. Wird dieser Dienst beendet, sind Datums- und Zeitsynchronisation nicht verfügbar. Wird dieser Dienst deaktiviert, können keine explizit von der Synchronisation abhängigen Dienste gestartet werden."

    Braucht auf einen normalen Desktop Maschine keine Sau.

  19. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mac in bush 26.05.10 - 09:52

    Und spart 5 Millisekunden Startzeit sowie 512KB RAM.

  20. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: FranzJäger 26.05.10 - 10:00

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind sie!

    Nö, sind'se nicht. Sind heute auch nur noch normale PCs, mit anderem OS und vorbestimmter Hardware. Die Zeiten, als ein Mac sich noch weit vom PC abgehoben hat, sind leider vorbei. Die punkten doch nur noch durch das Betriebssystem, welches zugegebenermaßen wirklich noch abhebt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MorphoSys AG, Planegg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57