Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soluto: Die Boot-Zeit von…
  6. Th…

24 Sekunden ist mir kurz genug

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: mindo2000 26.05.10 - 10:08

    FranzJäger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mindo2000 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein Desktop Windows Rechner braucht hingegen min. 4min.
    >
    > Dann machst du etwas verkehrt. Habe auf meiner ollen Möhre seit Jahren
    > WinXP laufen. Mehr als 35 Sekunden hat der Start nie gedauert. Das hat sich
    > bis heute auch nicht geändert. :-)
    >
    > Bei Win7 sind es noch 2 Sekunden weniger.

    Meine Kiste ist nun auch 3 1/2 Jahre alt (1,8 GHz; 2 GB Ram - rest nicht so wichtig). Nach der Neuinstallation brauchte er allein schon 1 1/2 Min.
    Kein Ahnung was für nen Highend-Rechner du bei dir hast. Aber Neustart (kein Wakeup) ist niemals bei mir mit 30sek möglich.

    Nach nun wenigen Monaten mit Windows 7 ist er trotzdem bei 4min. Und er ist nicht zugemüllt (skype und co starten manuell).

    Bei meinem Mac (2 Jahre alt) ist er weiterhin super schnell gestartet. Genau deshalb trenne ich mich immer mehr von Windows.

  2. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: -SPAM- 26.05.10 - 10:15

    Wenn du meinst das mit den Diensten nutzt nichts, dann muss ich dich darauf hinweisen, dass der Zeitgeber nicht der einzige total sinn-befreite Windows Dienst ist. Es gibt da noch den "Hilfe- und Support Dienst", den Dienst für "Konfigurationsfreie Drahtlos Verbindung" - der auch bei Rechnern ohne WLAN läuft, den "Designs"-Dienst, der auch läuft wenn man das "klassische" Design benutzt usw.
    Glaub mir, es bringt was. Nicht nur beim hochfahren, sondern auch im laufenden Betrieb. Für die CSS Kiddies: Es bringt auch 1-2 FPS mehr!

  3. Re: 24 Sekunden ist mir kurz genug

    Autor: Django79 26.05.10 - 10:19

    -SPAM- schrieb:
    ---------------------------------------------------------
    > Bestes Beispiel: Windows Zeitgeber
    > [...]
    > Braucht auf einen normalen Desktop Maschine keine Sau.

    Du vergisst, dass der Dienst auch dafür zuständig ist, bei einem nicht vernetzten Desktop-Rechner (der nach MS-Logik wohl unter "Solo-Client" fällt) die Zeitangaben zu aktualisieren. Wenn man Dateien auf dem Einzelarbeitsplatz nach verschiedenen Merkmalen (erstellt, verändert etc.) chronologisch sortieren muss, kann man auf den Zeitgeber nicht verzichten. Und auch Besitzer einer "normalen Desktop Maschine" nutzen eventuell FTP und wollen gerne nur neue/veränderte Dateien rauf- oder runterladen.

    Nö, den Zeitgeber sollte man schon anlassen. Der frisst kein Brot, braucht kaum Speicher und lädt in wenigen Millisekunden. Echte Ladezeit- und Speicherfresser sind Dienste für Design und Klickibunti, aber die braucht man auf der "normalen Desktop Maschine" natürlich dringend. ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35