Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soluto: Die Boot-Zeit von…

Hibernate / Suspend to Ram ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: Plonk 25.05.10 - 15:32

    Mal ehrlich wer booten noch täglich ? Die paar mal die ich im Monat für Windowsupdate booten muss ist doch nicht der Rede Wert.

    Ansonsten gibts bei mir nur Suspend to Ram, da wacht der Rechner in ner Sekunde auf.

  2. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: robinx 25.05.10 - 15:57

    Naja bei Suspend to Ram muß man die Stromversorgung noch aufrecht halten also fällt strom killen über steckerleiste weg.
    Hibernate ist in der Theorie schön kann aber bei maschienen mit viel ram auch sehr lange dauern vorallem wenn man 2,5" Festplatten verwendet, die ja nicht gerade die höchste datenübertragungsrate haben.
    Nebenbei können bei so langen "uptimes" auch schnell mal irgendwo memory leaks in irgendwelchen programmen zum problem werden.

  3. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:00

    Der RAM wird sequentiell auf Platte geschrieben und auch gelesen. Da macht sich kein Unterschied zwischen 2,5 Zoll und 3,5 Zoll bemerkbar, zumal der Unterschied eh geringer ist als viele denken.

  4. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: fuzzy 25.05.10 - 16:03

    Der Unterschied ist vorhanden. Das Wiederherstellen klappt ja meistens relativ flott, aber das Wechseln in den Ruhezustand ist in Windows indiskutabel langsam.

  5. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:09

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube der RAM wird entweder sortiert (=CPU-Last beim kopieren) oder komprimiert (=noch mehr CPU-Last). Letzteres kann ich aber nicht sagen, weil die hiberfil.sys = RAM-Größe ist... Und es ist keine SPARSE-File, das kann ich mit MyDefrag sehen. Es sind tatsächlich bei 3GB RAM auch 3GB der hiberfil.sys zugeordnet.

    Ich denke auch, dass einige Programme, die offen sind erstmal geswappt werden. Das würde auch das leicht träge System nach dem Aufwecken erklären: Nicht alles ist aus dem RAM wieder da, einiges ist noch in de pagefile.sys. :(

  6. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: SchnellerSchläfer 25.05.10 - 16:10

    "das Wechseln in den Ruhezustand ist in Windows indiskutabel langsam."

    Was kümmert es einen wie lange das Ausschalten eines Gerätes dauert? Das spielt doch höchstens in einem Sägewerk mit deinem Kopf auf dem Fließband eine Rolle, oder?

  7. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: robinx 25.05.10 - 16:28

    > Der RAM wird sequentiell auf Platte geschrieben und auch gelesen. Da macht
    > sich kein Unterschied zwischen 2,5 Zoll und 3,5 Zoll bemerkbar, zumal der
    > Unterschied eh geringer ist als viele denken.

    seagate baracuda 3,5" 7200rpm
    http://www.pcwelt.de/start/computer/festplatte_storage/tests/2105847/seagate-barracuda-xt-st32000641as-im-test/index2.html

    Durchschnittliche Übertragungsraten
    Lesen 110,5 MB/s
    Schreiben 105,0 MB/s
    Seagate Momentus 2,5" 7200rpm
    http://www.pcwelt.de/start/computer/festplatte_storage/tests/197195/seagate_momentus_72004_st9250410as/index2.html

    Durchschnittliche Übertragungsraten

    Lesen 79,2 MB/s
    Schreiben 77,3 MB/s
    also ich sehe da durchaus unterschiede. Vorallem werden ja auch immernoch gerne 5400rpm festplatten in laptops verbaut. Und es werden momentan ja auch schonmal gerne systeme mit 6 oder 8 GB Ram verbaut. Dass kann schon zu recht langen hibernates führen.

  8. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: fuzzy 25.05.10 - 16:28

    Das kümmert mich, weil mir die Festplatte in meinem Notebook wichtig ist. Eingeschaltet schlepp ich den nicht durch die Gegend, wenn sichs vermeiden lässt.

  9. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:30

    Dein Beispiel ist nicht nur idiotisch, sondern auch noch Makaber. xD

  10. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:34

    Ja, das sehe ich auch so. Es gibt mittlerweile Festplatten mit Lagesensor und G-Sensor. Die setzen sich im freien Fall auf die Parkposition. Stellt man sein Laptop wieder hin und ist sonst nichts defekt, so wird das System nach einigen Sekunden wieder reagieren. (Eine Weile wird Windows eventuell hängen; unerwartetes Nichtantworten der Platte).

    Ich konnte auch per Google noch nicht herausfinden, was genau Windows beim Hibernating macht. Mein Laptop schaltet nach dem Klick auf "Ruhezustand" das Display komplett aus, ich sehe also weder ein Fortschritt, noch irgendwelche Hinweise. Ist aber erst seit Vista SP2 so, glaub ich. Ist aber Sinnvoll, wenn die Akkukapazität erschöpft ist. So schafft er es noch locker in den Hibernate. Denn die Gasentladungslampe im LCD frisst fast 50% des Stromes im Laptop. (Ja, hab leider noch kein LED-Backlight).

  11. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:36

    Es sind Unterschiede, ja. Aber die sind nicht wirklich spürbar. Höchstens wenn du mit ner Stoppuhr ran gehst. Subjektiv nimmst du aber eine sehr geringe Verlangsamung des Hibernates wahr.

  12. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: fuzzy 25.05.10 - 16:38

    Ich weiß wie das funktioniert, mein ThinkPad kann das auch. ;)
    Als ich das Ding mal ausversehen eingeschaltet im Rucksack hatte, ist die Festplatte (WD) trotzdem beschädigt worden. Habs zwar als Garantiefall durchgebracht, aber muss ja nich sein.

    Das ist seit Vista so. Da wurde die Anzeige dafür wegrationalisiert. Die gabs nur in XP. Und auch wenn der Energiebedarf vom Display n Argument ist - warum zeigt mans dann nicht doch an, wenn der Akku nicht leer ist? Oder das ganze als Option?

  13. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:40

    Ich weiß es auch nicht. Man sieht beim Booten auch keinen Fortschirtt mehr. Nur eine Laufanimation... Strange. Wahrscheinlich ist der Grund die Einfachheit: Ein DAU wäre gleich wieder überfordert: Wieso muss der noch was machen? Kann er nicht einfach aus gehen? So denkt der DAU: Okay, der Lüfter läuft noch nach, damit er besser abkühlt. xDDDD

  14. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: DerRofl 25.05.10 - 16:41

    Naja, schon bei 4GB RAM ist das trotzdem nicht mehr die schnellste Lösung. Das sind selbst bei 80 MB/s reichlich 51 Sekunden "Bootzeit", bei Notebooks aber halt auch gern mehr als das doppelte.

    Also entweder das, oder man fängt an zu tricksen womit die Aussagekraft der Stoppuhr in Frage zu stellen wäre. Wenn das Betriebssystem nur einen kleinen Kern direkt in den RAM lädt um arbeiten zu können, und den ganzen restlichen Kram nur als Ausgelagert, siehe Hybernate-Pagefile, markiert, dann ist natürlich der Desktop erstmal schnell da, aber das System braucht noch ne weile bis es wieder wirklich flüssig läuft(halt bis man die betroffenen Anwendungen mal gebraucht hat und das Hybernation-Pagefile tatsächlich wieder im RAM gelandet ist).

    Dieser Ansatz wäre aber doch recht vergleichbar zu dieser im Artikel vorgestellten Software. Wenn (ein Teil) der Programme lediglich verzögert gelanden wird, dann braucht es die entsprechenden Ressourcen ja trotzdem. Entweder man schafft es nun dabei das Laden über einen längeren Zeitraum zu strecken, dann mag es wirklich nicht mehr auffallen, oder man startet sie nur ein Stück später, dann Rasselt die Festplatte los und das Programm beschäftigt die CPU mit der man eigentlich aber schon arbeiten wollte...

  15. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.05.10 - 16:42

    Gerade am Laptop wäre auch eine zusätzliche LED nicht blöd. Dann kann ich die Energie für's Display sparen UND sehe, wie weit das Kasterl ist.

  16. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:48

    Ach ich hab mich an sowas gewöhnt. Ich habe einige Programme wo es immer heißt "Wenn's fertig ist, isses fertig. Fortschritt? Was ist das?!" XDD...

    Darunter die neue Version des TTA-Encoders (Kommandozeilen-tool)
    Oder ffMPEG. Das Zeigt nur an wie viele Einzelbilder verarbeitet wurden, wie viel FPS, Bitrate und die aktuelle Position im Video in SEKUNDEN, nicht in HH:MM:SS, wie oben bei der Länge der Eingabedatei. Alles unhandlich. Aber es ist egal. Hauptsache es geht und ist iregendwann fertig xD. Usabillity geht numal immer mehr gegen Null. Damit muss man sich leider abfinden Q_Q.

  17. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:52

    Beim versetzten ins Hibernate, wird nicht der komplette RAM gespeichert, soviel ist sicher. Vieles wird vorher in die pagefile verfrachtet, also in den virtuellen Memory (Swapping). Beim Hochfahren muss also nicht 4GB in den RAM kopiert werden, sondern weitaus weniger. Deshalb rödelt die Platte auch ein Wenig, wenn man Programme öffnet, die vor dem Hibernate inaktiv waren.

    Warum Windows so lange braucht um zu Hibernaten, ist mir dennoch ein Rätsel. Eventuell ist der Algo, der entscheidet was in die hiberfil.sys kommt und was in pagefile.sys komplex oder nicht auf Multithreading optimiert.

  18. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: NeNe 25.05.10 - 16:52

    >sind selbst bei 80 MB/s reichlich 51 Sekunden "Bootzeit"

    Ja wenn deine 4 GB Ram voll ausgelastet sind. Bei mir dauert es mit 8 GB Ram im Durchschnitt keine 15 Sek. Außerdem wird komprimiert gespeichert.

  19. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:53

    Doch komprimiert? Wieso ist dann die hiberfil.sys = RAM-Größe?
    Ich habe nur beobachtet, dass beim Hibernaten auch vorher viel geswappt wird... Woher hast du die Info?

  20. Re: Hibernate / Suspend to Ram ?

    Autor: NeNe 25.05.10 - 17:06

    "hiberfil.sys". This file is a full snapshot of the physical RAM memory compressed with an LZXPRESS algorithm, and contains further information including processor state

    Ist von Wikipedia ;) http://en.wikipedia.org/wiki/Hibernation_(computing)

    Interessant zu lesen auch (Unter References):
    "BlackHat USA 2008 - Windows hibernation file for fun and profit"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaltbau GmbH, München
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  2. 39€
  3. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
      Festnetz
      Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

      Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

    2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
      Arbeitsspeicher
      Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

      AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

    3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
      UL 3DMark
      Feature Test prüft variable Shading-Rate

      Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


    1. 19:25

    2. 18:00

    3. 17:31

    4. 10:00

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 11:57

    8. 17:52