Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soluto: Die Boot-Zeit von…
  6. Th…

Kostenpflichtige Alternative: SSD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: zYscH0 25.05.10 - 15:58

    Wer brauch eigentlich schon eine teure SSD Platte?

    Es ist zwar alles ganz gut und schön, wenn die Teile viel aushalten und angeblich schnell sind, aber was bringt einen das?

    Ist mir einfach zu teuer, aber Platten sind fast genau so schnell, von daher, bleibe ich VOR ERST bei den alten drehscheiben. ;)

    mfG

  2. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: DjNorad 25.05.10 - 15:59

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das musst du selber wissen. Allerdings als Tipp:
    >
    > Wenn du Images auf einer anderen Platte hast, kann dir das durchaus mal den
    > A**** retten. ;o)
    >
    > Folgendes:
    >
    > Man lässt seinen Cousen an den PC/Laptop. Nachdem er wieder heim ist, ist
    > das Ding voller Viren... Ich könnte wetten, dass eine
    > Systemwiederherstellung nicht großartig helfen würde.
    >
    > Aber es steht dir natürlich frei was du verwendest. Nur macht die
    > Systemwiederherstellung viele viele Schreibvorgänge.


    Wie gesagt ich halte dies ab einem gewissen Maß für Paranoia mit diesem unbedingt jeden schreibvorgang vermeiden bei SSDs... Dank des Wear-Leveling wird das verteilt... Die Hersteller geben nicht umsonst eine MTBF von über 100 Jahren an !!

  3. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: Autor1024 25.05.10 - 16:01

    > aber Platten sind fast genau so schnell
    wenn man keine Ahnung hat ...

  4. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:03

    Beim sequentiellen Lesen ist eine Festplatte nichtmal so schnell wie eine SSD. Das stimmt so nicht! Bei zufälligen Zugriffen kannst du es ganz vergessen. Da sinkt die Leserate mal eben so auf 4 KB/s.

  5. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: DjNorad 25.05.10 - 16:04

    zYscH0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer brauch eigentlich schon eine teure SSD Platte?
    >
    > Es ist zwar alles ganz gut und schön, wenn die Teile viel aushalten und
    > angeblich schnell sind, aber was bringt einen das?
    >
    > Ist mir einfach zu teuer, aber Platten sind fast genau so schnell, von
    > daher, bleibe ich VOR ERST bei den alten drehscheiben. ;)
    >
    > mfG

    Magnet-Platten sind eben NICHT fast genau so schnell !!!

    vergleicht mal die IOPS .... Faktor 100 oder mehr für die SSDs !!!

  6. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:05

    Schon, allerdings weiß der hersteller auch nicht genau wie viel geschrieben wird. Die gehen von durchschnittswerten aus. Und hier gibt es sicherlich extreme Ausreißer, sowohl nach oben als auch nach unten.

    Ich denke aber, dass die Systemwiederherstellung so wenig Einfluss hat, dass sich das eventuell nur auswirkt, wenn man 24/7 mit dem Ding arbeitet. Und ich meine nicht stehen lassen und pennen, sondern wirklich durcharbeitet. Das schafft eh kein Mensch ;).

  7. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: DjNorad 25.05.10 - 16:09

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon, allerdings weiß der hersteller auch nicht genau wie viel geschrieben
    > wird. Die gehen von durchschnittswerten aus. Und hier gibt es sicherlich
    > extreme Ausreißer, sowohl nach oben als auch nach unten.
    >
    > Ich denke aber, dass die Systemwiederherstellung so wenig Einfluss hat,
    > dass sich das eventuell nur auswirkt, wenn man 24/7 mit dem Ding arbeitet.
    > Und ich meine nicht stehen lassen und pennen, sondern wirklich
    > durcharbeitet. Das schafft eh kein Mensch ;).


    Genau das will ich damit sagen ... SSDs halten viel länger als man sie eh vor hat in einem System einzusetzen, da sie eh technisch irgendwann überholt sind ... nach 3-5 Jahren in der Regel ... nach 5 Jahren gibt es meistens schon 5 mal so schnelle und nur 20% so teure Nachfolger :P

    Worauf ich hinaus will: Es gibt kaum noch Argumente gegen SSDs. Es bleibt eigentlich ausschließlich der Preis, und die Vorteile wiegen diesen locker auf (wenn man eine SSD als systemplatte und ne Magnetplatte als Datengrab nehmen kann).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.10 16:11 durch DjNorad.

  8. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: SSDler 25.05.10 - 16:10

    Was soll den bei ner SSD kaputt gehen ? Auf Heise gabs mal ein Test wie oft man Flashspeicher beschreiben kann bis er defekt ist.
    Fazit, da bekommt man eher Graue Haare ;)

    100+ Jahre MTBF

  9. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: DjNorad 25.05.10 - 16:11

    SSDler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll den bei ner SSD kaputt gehen ? Auf Heise gabs mal ein Test wie oft
    > man Flashspeicher beschreiben kann bis er defekt ist.
    > Fazit, da bekommt man eher Graue Haare ;)
    >
    > 100+ Jahre MTBF


    *signed*

  10. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:15

    Ja das mag sein. Aber ich kann mir denken, dass es in folgendem Szenario eventuell nicht länger hält als 3 Jahre:

    Beispiel: Das ist Lala. Lala dreht viele Urlaubsvideos (bleiben wir mal im legalen Bereich ;)) (Ich habe diesen Namen geählt, weil wohl kaum jemand Lala heißt. Hoffe ich mal xD)

    Sie hat sich eine 128GB SSD gekauft und in ihrem superschnellen Quadcore-PC eingebaut, weil sie merkte, dass die Festplatte das Konvertieren zu DivX, damit es auch Freunde gucken können erheblich bremmst, da sie einen Multithreading-Fähigen Encoder hat (XviD).

    Sie hat so viel Material mit ihrer HD-Cam aufgenommen, dass sie nach jeden Sommerurlaub fast bis ende des Jahres damit beschäftigt ist diese umzuwandeln. (Bisschen weit her geholt aber was solls)

    Nach 3 Jahren gibt die SSD den Geist auf und Lala wird knallrot vor Wut und gibt ihren Ehemann die Schuld. Männer sind ja immer Schuld ;).

    Das kann, wenn sie die SSD wirklich so beansprucht, wirklich so vorkommen!

    Was ich sagen will: Für den ein oder anderen wäre eine SSD nicht empfehlenswert. Lieber etwas länger warten als so viel Geld auszugeben. Muss jeder selber mit sich aus machen.

    Danke fürs Lesen ;)

  11. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: Gnampf 25.05.10 - 16:20

    Sicainet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein Geruecht, das die Leute vor paar Monaten in die Welt gesetzt
    > haben

    Nein. Das ist leider bedauerliche Tatsache.
    Ich hatte 3 SSDs von Kingston (also keine NoName-Firma). Stückpreis bei 32GB: 100 Euro. Die erste war nach einer Woche, die anderen beiden nach weiteren 2 Wochen defekt.

    Es ging los, dass das System sporadisch abstürzte und beim Reboot die SSD nicht mehr erkannt wurde. Nach 15min Pause gings dann wieder ne Weile.
    Bis die SSD beim Booten irgendwann gar nicht mehr erkannt wurde.

    Internetrecherche -> Fehler ist bekannt und zieht sich durch alle Hersteller. Kann mglw. durch ein Firmwareupdate !!vor!! dem endgültigen Defekt behoben werden, ist aber auch nicht garantiert.

    Mein Fazit:
    SSDs lasse ich noch mal 2 Jahre Zeit zum reifen.

  12. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:23

    Das Gleiche kann dir auch mit Festplatten passieren. Ich denke das war eher ein Firmwareproblem. So wie bei Seagate und Fujitsu bei den HDDs.

  13. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: SSDler 25.05.10 - 16:25

    >Fehler ist bekannt und zieht sich durch alle

    Darf man fragen welcher Fehler das gewesen sein soll ? Ich habe 3 SSD von unterschiedlichen Herstellern, sogar alle mit unterschiedlichen Controllern (Samsung, Indillix und JMicron) und alle laufen seit über nem Jahr fehlerfrei.

  14. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:26

    Komm schon, noch ist kein Wochenende: ;)

    > Ich hatte 3 SSDs von Kingston (also keine NoName-Firma).

    Da hat er es doch gesagt. xD

  15. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: Gnampf 25.05.10 - 16:32

    Ja, das war eindeutig ein Firmware-Problem.
    Firmware-Probleme sind es übrigens fast immer, wenn ne SSD abraucht.

    Auf der Baustelle wird mir derzeit noch zu viel gefrickelt.

    Wie gesagt, ich lasse den SSDs noch mal so 2 Jahre zum reifen. Dann werden wir vielleicht auch Freunde.
    Denn solange meine SSDs funktioniert haben, waren sie geil.
    Leider wars nur ein kurzer Spaß.

  16. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: titrat 25.05.10 - 19:01

    Hai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne SSD ist überteuert und braucht man nicht wirklich, wenn man zu viel Geld
    > hat kann man sich eine kaufen.

    Wenn man zuviel Zeit hat, braucht man keine kaufen.
    Lieber eine SSD als eine "schnellere" CPU.
    Am besten natürlich beides, zumindest für Workstation-Nutzer.

    > Ansonsten braucht man die noch nicht.

    Wessen Zeit nichts wert ist, weder Geld noch Nerven, der braucht eine SSD nicht.

    >Die wird erst in ein Paar Jahren interessant wenn der Preis sinkt, der
    > momentane € pro GB Preis ist einfach zu hoch.

    Selbst für Nichtprofis kann ich es wärmstens empfehlen, spart wertvolle Lebenszeit. Noch schneller ist nur ein iPad ;-)

  17. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: iHeat 25.05.10 - 19:23

    Also ich möchte meine OCZ Vertex als Systempartition unter W7 Professionell nicht mehr missen. :)
    By the way: Warum verliert Golem eigentlich kein Wort über die neue geile Hybrid-Festplatte von Seagate, die Momentus XT? Wenn SJ einen fahren lässt, überschlagen sich die Internetseiten, bei solch einem innovativen Produkt wird geschwiegen.

  18. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: Ftee 25.05.10 - 19:35

    Feste IP reichte auch bei WinXP

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47