Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soluto: Die Boot-Zeit von…
  6. Th…

Kostenpflichtige Alternative: SSD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: zYscH0 25.05.10 - 15:58

    Wer brauch eigentlich schon eine teure SSD Platte?

    Es ist zwar alles ganz gut und schön, wenn die Teile viel aushalten und angeblich schnell sind, aber was bringt einen das?

    Ist mir einfach zu teuer, aber Platten sind fast genau so schnell, von daher, bleibe ich VOR ERST bei den alten drehscheiben. ;)

    mfG

  2. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: DjNorad 25.05.10 - 15:59

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das musst du selber wissen. Allerdings als Tipp:
    >
    > Wenn du Images auf einer anderen Platte hast, kann dir das durchaus mal den
    > A**** retten. ;o)
    >
    > Folgendes:
    >
    > Man lässt seinen Cousen an den PC/Laptop. Nachdem er wieder heim ist, ist
    > das Ding voller Viren... Ich könnte wetten, dass eine
    > Systemwiederherstellung nicht großartig helfen würde.
    >
    > Aber es steht dir natürlich frei was du verwendest. Nur macht die
    > Systemwiederherstellung viele viele Schreibvorgänge.


    Wie gesagt ich halte dies ab einem gewissen Maß für Paranoia mit diesem unbedingt jeden schreibvorgang vermeiden bei SSDs... Dank des Wear-Leveling wird das verteilt... Die Hersteller geben nicht umsonst eine MTBF von über 100 Jahren an !!

  3. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: Autor1024 25.05.10 - 16:01

    > aber Platten sind fast genau so schnell
    wenn man keine Ahnung hat ...

  4. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:03

    Beim sequentiellen Lesen ist eine Festplatte nichtmal so schnell wie eine SSD. Das stimmt so nicht! Bei zufälligen Zugriffen kannst du es ganz vergessen. Da sinkt die Leserate mal eben so auf 4 KB/s.

  5. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: DjNorad 25.05.10 - 16:04

    zYscH0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer brauch eigentlich schon eine teure SSD Platte?
    >
    > Es ist zwar alles ganz gut und schön, wenn die Teile viel aushalten und
    > angeblich schnell sind, aber was bringt einen das?
    >
    > Ist mir einfach zu teuer, aber Platten sind fast genau so schnell, von
    > daher, bleibe ich VOR ERST bei den alten drehscheiben. ;)
    >
    > mfG

    Magnet-Platten sind eben NICHT fast genau so schnell !!!

    vergleicht mal die IOPS .... Faktor 100 oder mehr für die SSDs !!!

  6. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:05

    Schon, allerdings weiß der hersteller auch nicht genau wie viel geschrieben wird. Die gehen von durchschnittswerten aus. Und hier gibt es sicherlich extreme Ausreißer, sowohl nach oben als auch nach unten.

    Ich denke aber, dass die Systemwiederherstellung so wenig Einfluss hat, dass sich das eventuell nur auswirkt, wenn man 24/7 mit dem Ding arbeitet. Und ich meine nicht stehen lassen und pennen, sondern wirklich durcharbeitet. Das schafft eh kein Mensch ;).

  7. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: DjNorad 25.05.10 - 16:09

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon, allerdings weiß der hersteller auch nicht genau wie viel geschrieben
    > wird. Die gehen von durchschnittswerten aus. Und hier gibt es sicherlich
    > extreme Ausreißer, sowohl nach oben als auch nach unten.
    >
    > Ich denke aber, dass die Systemwiederherstellung so wenig Einfluss hat,
    > dass sich das eventuell nur auswirkt, wenn man 24/7 mit dem Ding arbeitet.
    > Und ich meine nicht stehen lassen und pennen, sondern wirklich
    > durcharbeitet. Das schafft eh kein Mensch ;).


    Genau das will ich damit sagen ... SSDs halten viel länger als man sie eh vor hat in einem System einzusetzen, da sie eh technisch irgendwann überholt sind ... nach 3-5 Jahren in der Regel ... nach 5 Jahren gibt es meistens schon 5 mal so schnelle und nur 20% so teure Nachfolger :P

    Worauf ich hinaus will: Es gibt kaum noch Argumente gegen SSDs. Es bleibt eigentlich ausschließlich der Preis, und die Vorteile wiegen diesen locker auf (wenn man eine SSD als systemplatte und ne Magnetplatte als Datengrab nehmen kann).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.10 16:11 durch DjNorad.

  8. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: SSDler 25.05.10 - 16:10

    Was soll den bei ner SSD kaputt gehen ? Auf Heise gabs mal ein Test wie oft man Flashspeicher beschreiben kann bis er defekt ist.
    Fazit, da bekommt man eher Graue Haare ;)

    100+ Jahre MTBF

  9. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: DjNorad 25.05.10 - 16:11

    SSDler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll den bei ner SSD kaputt gehen ? Auf Heise gabs mal ein Test wie oft
    > man Flashspeicher beschreiben kann bis er defekt ist.
    > Fazit, da bekommt man eher Graue Haare ;)
    >
    > 100+ Jahre MTBF


    *signed*

  10. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:15

    Ja das mag sein. Aber ich kann mir denken, dass es in folgendem Szenario eventuell nicht länger hält als 3 Jahre:

    Beispiel: Das ist Lala. Lala dreht viele Urlaubsvideos (bleiben wir mal im legalen Bereich ;)) (Ich habe diesen Namen geählt, weil wohl kaum jemand Lala heißt. Hoffe ich mal xD)

    Sie hat sich eine 128GB SSD gekauft und in ihrem superschnellen Quadcore-PC eingebaut, weil sie merkte, dass die Festplatte das Konvertieren zu DivX, damit es auch Freunde gucken können erheblich bremmst, da sie einen Multithreading-Fähigen Encoder hat (XviD).

    Sie hat so viel Material mit ihrer HD-Cam aufgenommen, dass sie nach jeden Sommerurlaub fast bis ende des Jahres damit beschäftigt ist diese umzuwandeln. (Bisschen weit her geholt aber was solls)

    Nach 3 Jahren gibt die SSD den Geist auf und Lala wird knallrot vor Wut und gibt ihren Ehemann die Schuld. Männer sind ja immer Schuld ;).

    Das kann, wenn sie die SSD wirklich so beansprucht, wirklich so vorkommen!

    Was ich sagen will: Für den ein oder anderen wäre eine SSD nicht empfehlenswert. Lieber etwas länger warten als so viel Geld auszugeben. Muss jeder selber mit sich aus machen.

    Danke fürs Lesen ;)

  11. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: Gnampf 25.05.10 - 16:20

    Sicainet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein Geruecht, das die Leute vor paar Monaten in die Welt gesetzt
    > haben

    Nein. Das ist leider bedauerliche Tatsache.
    Ich hatte 3 SSDs von Kingston (also keine NoName-Firma). Stückpreis bei 32GB: 100 Euro. Die erste war nach einer Woche, die anderen beiden nach weiteren 2 Wochen defekt.

    Es ging los, dass das System sporadisch abstürzte und beim Reboot die SSD nicht mehr erkannt wurde. Nach 15min Pause gings dann wieder ne Weile.
    Bis die SSD beim Booten irgendwann gar nicht mehr erkannt wurde.

    Internetrecherche -> Fehler ist bekannt und zieht sich durch alle Hersteller. Kann mglw. durch ein Firmwareupdate !!vor!! dem endgültigen Defekt behoben werden, ist aber auch nicht garantiert.

    Mein Fazit:
    SSDs lasse ich noch mal 2 Jahre Zeit zum reifen.

  12. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:23

    Das Gleiche kann dir auch mit Festplatten passieren. Ich denke das war eher ein Firmwareproblem. So wie bei Seagate und Fujitsu bei den HDDs.

  13. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: SSDler 25.05.10 - 16:25

    >Fehler ist bekannt und zieht sich durch alle

    Darf man fragen welcher Fehler das gewesen sein soll ? Ich habe 3 SSD von unterschiedlichen Herstellern, sogar alle mit unterschiedlichen Controllern (Samsung, Indillix und JMicron) und alle laufen seit über nem Jahr fehlerfrei.

  14. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: mac in bush 25.05.10 - 16:26

    Komm schon, noch ist kein Wochenende: ;)

    > Ich hatte 3 SSDs von Kingston (also keine NoName-Firma).

    Da hat er es doch gesagt. xD

  15. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: Gnampf 25.05.10 - 16:32

    Ja, das war eindeutig ein Firmware-Problem.
    Firmware-Probleme sind es übrigens fast immer, wenn ne SSD abraucht.

    Auf der Baustelle wird mir derzeit noch zu viel gefrickelt.

    Wie gesagt, ich lasse den SSDs noch mal so 2 Jahre zum reifen. Dann werden wir vielleicht auch Freunde.
    Denn solange meine SSDs funktioniert haben, waren sie geil.
    Leider wars nur ein kurzer Spaß.

  16. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: titrat 25.05.10 - 19:01

    Hai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne SSD ist überteuert und braucht man nicht wirklich, wenn man zu viel Geld
    > hat kann man sich eine kaufen.

    Wenn man zuviel Zeit hat, braucht man keine kaufen.
    Lieber eine SSD als eine "schnellere" CPU.
    Am besten natürlich beides, zumindest für Workstation-Nutzer.

    > Ansonsten braucht man die noch nicht.

    Wessen Zeit nichts wert ist, weder Geld noch Nerven, der braucht eine SSD nicht.

    >Die wird erst in ein Paar Jahren interessant wenn der Preis sinkt, der
    > momentane € pro GB Preis ist einfach zu hoch.

    Selbst für Nichtprofis kann ich es wärmstens empfehlen, spart wertvolle Lebenszeit. Noch schneller ist nur ein iPad ;-)

  17. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: iHeat 25.05.10 - 19:23

    Also ich möchte meine OCZ Vertex als Systempartition unter W7 Professionell nicht mehr missen. :)
    By the way: Warum verliert Golem eigentlich kein Wort über die neue geile Hybrid-Festplatte von Seagate, die Momentus XT? Wenn SJ einen fahren lässt, überschlagen sich die Internetseiten, bei solch einem innovativen Produkt wird geschwiegen.

  18. Re: Kostenpflichtige Alternative: SSD

    Autor: Ftee 25.05.10 - 19:35

    Feste IP reichte auch bei WinXP

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München
  4. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55