Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soluto: Die Boot-Zeit von…
  6. Th…

Wen interessierts ? Völlig falscher Ansatz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wen interessierts ? Völlig falscher Ansatz

    Autor: Joe Vollhonk 26.05.10 - 12:45

    Du disqualifizierst dich mit jedem Beitrag aufs neue. Ich frage mich wer hier der Troll ist. Alle Beiträge bei Heise schon rot ?

  2. Re: Wen interessierts ? Völlig falscher Ansatz

    Autor: Schnuffel 26.05.10 - 18:30

    > Laß uns wieder reden wenn Du mal gearbeitet hast.

    Der war gut. :)

    Die Firma in der ich arbeite macht wegen 30s/Tag kein Fass auf. Wenn es um signifikante Einsparungen oder Verbesserungen geht, ist das Thema natürlich immer aktuell, aber 30s/Tag bringen an dieser Stelle keinem etwas. Das sehe nicht nur ich so, auch die Chefetage ist dieser Meinung und erlaubt mir während der Arbeitszeit meine Jacke zum Schrank zu bringen und sogar Kaffee zu trinken. Auf's Klo darf ich auch, ohne dass mir diese Pause von der Arbeitszeit abgezogen wird und das dauert manchmal länger als 30s. Details dazu erspare ich uns allen lieber. Fast schon unglaublich, dass diese Firma noch nicht Pleite ist...
    Zum PC: Wenn ich meine PCs früh einschalte, braucht der langsamste Kasten etwa 3m für den Startvorgang. In diesen 3m (meist dauert es eher länger) erledige ich alles, was sowieso früh ansteht und was auch völlig ohne PC geht.

    Wir reden hier nicht um Wartepausen, die den Arbeitsablauf beeinflussen und sich auf einen Wert addieren, der tatsächlich zu ineffizient genutzter Arbeitszeit pro Tag führt. Hier geht es um die Startzeit des PCs, die fast immer genau einmal am Tag anfällt.

    Diese Zeit auf alle PC-Arbeitsplätze hochrechnen und dann die Kosten pro Jahr auswerten, ist aus meiner Sicht nicht sinnvoll. Oder gibt es in den Betrieben die du kennst und für die du Entscheidungen treffen musst keine Tätigkeiten, welche die Mitarbeiter früh als erstes ohne PC erledigen? Effektiv wäre es, diese Tätigkeiten auszuüben, während der PC startet. Was spricht dagegen? Wartest du auch früh vor dem Toaster oder machst du nebenbei etwas anderes? Nach deiner Logik, hast du dir aber wahrscheinlich einen 3,5kW Turbo-Toaster gekauft, damit das nicht so lange dauert. (Sorry *g*)

    Ich habe bisher allerdings nur in zwei Firmen gearbeitet und kann das daher wahrscheinlich nicht so umfassend beurteilen (wie du). ;)

  3. Re: Wen interessierts ? Völlig falscher Ansatz

    Autor: Schnuffel 26.05.10 - 21:11

    Gerade Snapshots benutze ich gern und viel. Werde demnach weiterhin bei VirtualBox bleiben.

    Danke für den Tipp, dass der Player jetzt auch zum Anlegen von VMs benutzt werden kann.

  4. Re: Wen interessierts ? Völlig falscher Ansatz

    Autor: tribal-sunrise 26.05.10 - 23:22

    > ... dann Programme wie Acronis TrueImage benutzen,
    > damit kann man diese Dinge nämlich in einer virtuellen Umgebung
    > installieren, testen und wenn man die Umgebung beendet ist das System so
    > wie gehabt.

    also mit Trueimage wäre mir das zu kompliziert (lieber vmware und Co) aber der Ansatz stimmt schon - ich mein ich find es auch beeidruckend dass mein Schleppi von der SSD in 10-20 Sekunden bootet aber wer braucht das _wirklich_? Mein Schleppi "bootet" sogar in 1 Sekunde wenn ich statt neu zu booten in Standby nehme und neu gebootet wird so einmal alle zwei Wochen oder wenn halt Probleme/Updates anstehen - ansonsten braucht das keiner ...

  5. Re: Wen interessierts ? Völlig falscher Ansatz

    Autor: Interessant 29.05.10 - 16:05

    Gehen dir die Argumente aus oder wieso fängst du, als seriöser Geschäftsmann an, andere Leute sinnlos zu beleidigen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  3. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00