Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sparmaßnahmen: Windows 8 spielt…

Na dann viel Spaß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na dann viel Spaß

    Autor: homilolto 05.05.12 - 10:01

    Und dann wieder rumheulen, weil keiner mehr DVDs kauft sondern alles illegal im Netz schaut....

    Wenn nicht mal mehr das OS selber DVDs abspielen kann, wer macht sich da bitte noch die Mühe und saugt sich extra VLC?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.12 10:03 durch homilolto.

  2. Wer braucht denn noch DVDs?

    Autor: NeverDefeated 05.05.12 - 16:06

    homilolto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann wieder rumheulen, weil keiner mehr DVDs kauft sondern alles
    > illegal im Netz schaut....
    >
    > Wenn nicht mal mehr das OS selber DVDs abspielen kann, wer macht sich da
    > bitte noch die Mühe und saugt sich extra VLC?

    Zunächst einmal hatte auch XP keinen eigenen DVD-Codec (MPEG-2 Codec) dabei. Gewöhnlich brachte irgendein kostenpflichtiges Programm wie z.B. WinDVD oder PowerDVD diesen erst mit auf den Rechner. Danach konnte man aber sehr wohl mit einem windowsinternen DVD-Viewer, der lustigerweise mit XP mitgeliefert wurde (hiess glaube ich DVDplay.exe) ohne Hilfe von WinDVD oder PowerDVD bzw. nur mit deren Codec und der DVDplay.exe DVDs anschauen.

    Erst Vista lieferte den Codec direkt mit um DVDs ohne die Hilfe eines anderen Players abzuspielen. Vista war ohnehin das Windows, was die meiste Software und Funktionen aller bisherigen Windows-Versionen direkt mitbrachte und die letzte Version, die noch keine verpfuschten/funktionskastrierten Versionen von Datei-Explorer, Paint, der Fotoanzeige und einigen anderen Standardprogrammen enthielt. Ich arbeite, wenn ich schon etwas mit Windows tun muss, inzwischen wieder lieber mit Vista als mit Win 7. Ich habe mittlerweile schon ein paar Win 7 Pro OEM Lizenzen, die ich mit Rechnern kaufen "musste" da sie halt dabei waren, gegen Vista-Lizenzen von Bekannten getauscht, die lieber Windows 7 haben wollten. Ein guter Deal in meinen Augen, da ich einige Programme besitze (darunter das Spiel BF2), die bei mir auf unterschiedlicher Hardware mit Windows 7 alle 8-20 Betriebsstunden einen Absturz produzieren, mit Vista jedoch auf derselben Hardware seit Jahren (und auch weiterhin) absturzfrei laufen.

    Und warum sollte sich keiner "die Mühe" machen mal eben einen kostenlosen Player aus dem Netz zu saugen, wenn sein Betriebssystem eine DVD nicht abspielen kann, dieser Player das aber hinbekommt?

    Ich würde mir "die Mühe" um eine DVD abspielen zu können allerdings wirklich eher nicht machen, weil ich mir schon seit Jahren keine Filme mehr ansehe, die es auf DVD oder BluRay zu kaufen gäbe. Dieser vorhersagbare Hollywood-Müll war vielleicht mal zu meiner Teenagerzeit interessant, als ich noch nicht alles hinterfragt habe. Heute öden mich die unlogisch zusammengestrickten Geschichtchen kokainschnupfender Hollywood-Drehbuchschreiber mit ihrem Hang zu Allgemeinplätzen und den üblichen Klischées einfach nur noch an. Ich habe seit über 10 Jahren nicht mal mehr einen DVD-Player oder Fernseher und meine alten Original-DVDs (und auch ca. 700 Musik-CDs) liegen irgendwo in Kisten auf meinem Dachboden. Selbstredent mache ich mich für solchen Schund auch nicht strafbar, weshalb ich auch keine Raubkopien auf meinen Festplatten speichere und kaufen würde ich DVDs und besonders Music-CDs jetzt erst recht nicht mehr, nachdem mir unsere tollen "Verwertungsgesellschaften" (GEMA und Co.) z.B. Lehrvideos zum Thema Datenrettung auf Youtube sperren, weil vermutlich im Abspann ein Bruchstück irgendeines Songs läuft an dem die die Rechte haben. Und das, obwohl sich die ganzen bösen privaten "Raubkopierer" in meiner Verwand- und Bekanntschaft gewiss nie die Mühe machen würden ihre Musik bei YouTube einzeln aus Lehrvideos zusammenzusuchen. Die laden sich eher ganze Discografien einer Band nach der anderen auf irgendwelchen anderen Seiten herunter und müllen damit Plattenplatz zu für den es gewiss lohnendere Verwendungsmöglichkeiten gäbe. Wenigstens haben sie mittlerweile begriffen, dass sie mir mit "der neuesten raubkopierten CD oder DVD von wem-auch-immer" keine Freude machen können und lassen mich mit ihrem illegalen Unfug in Ruhe.

    Diese ganzen Geldscheffel-Vereine bzw. Verwertungsgesellschaften sehen aber, da sie mir mittlerweile Umstände bereiten freie Lehrvideos anzusehen, von mir keinen Cent mehr: Filme brauche ich nicht, die drehe ich lieber selber und wenn ich mal wieder Lust auf Musik bekommen sollte reichen die 700 Original-CDs aus den 80ern und 90ern auf meinem Dachboden locker bis an mein Lebensende.

    Da ich keine CDs/DVDs mehr brenne (die aktuellsten meiner Rechner haben nicht einmal mehr ein eigenes optisches Laufwerk geschweige denn einen Brenner) und daher der GEMA auch durch Gebühren auf Rohlinge kein Geld mehr in den Rachen schmeisse (Ist sowieso ein Unverschämtheit, dass man mit DVD-R-Käufen Gebühren an die GEMA zahlt auch wenn man nur seine selbstproduzierten Daten und Filme darauf sichert. Drucker und andere "Kopiergeräte" an denen die Verwertungsgesellschaften in Deutschland ebenfalls mitverdienen habe ich mir immer von Verwandten aus dem Ausland mitbringen und schenken lassen um Abgaben an die Verwertungsgesellschaften zu umgehen. Von Geräten, die ich nur benutze um meine privaten Unterlagen und Bilder zu scannen und auszudrucken sehe ich es nicht ein "Raubkopierergebühren" zu zahlen.) und in Deutschland auch keine Drucker oder Scanner mehr kaufe, werden sie sich Einnahmen von mir wohl abschminken müssen.

    Sollten hierzulande irgendwann "Kulturflatrates" zur einfacheren monetären Unterstützung dieser Internetzensur-Baggage eingeführt werden, werde ich meinen Wohnsitz auf ein nettes kleines Inselchen in der Südsee verlegen auf dem ich ein Haus besitze und nur noch zu Besuch nach Deutschland kommen, damit ich diesen Mist nicht zahlen muss.

    Ich habe nicht viel übrig für Raubkopierer weil ich Leute generell für schwachsinnig halte, die sich für Musik, Software und Filme strafbar machen und nebenbei noch ihre Rechner mit Malware verseuchen, die sich zwangsläufig in den heruntergeladenen "Warez" befindet um den Hackern und Crackern Geld einzubringen. Aber für Leute, die Zensur im Internet betreiben weil ein Privatmann ohne kommerzielle Absichten einige (für Audiophile ohnehin unverwertbare) Schnipsel ihrer Musik im Abspann eines freien Internetvideos zu Ausbildungszwecken und mit schlechter Tonqualität verwendet hat, habe ich absolut garnichts übrig.

  3. Re: Wer braucht denn noch DVDs?

    Autor: Somian 06.05.12 - 22:20

    du hast das

    </rant>

    tag vergessen ;)

    und DVDs sind nach wie vor die nr.1 bei den meisten Kunden. Dass die diese an hrem (neuen) windows-rechner anschauen, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  4. CHECK24 Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
      Nuki Smart Lock 2.0 im Test
      Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

      Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
      Ein Test von Ingo Pakalski


        1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
          Graue Flecken
          Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

          Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

        2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
          Störung
          Google Kalender war weltweit ausgefallen

          Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

        3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
          Netzbau
          United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

          United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


        1. 18:14

        2. 17:13

        3. 17:01

        4. 16:39

        5. 16:24

        6. 15:55

        7. 14:52

        8. 13:50