Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sparmaßnahmen: Windows 8 spielt…
  6. Thema

Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wozu neu booten?

    Autor: fratze123 04.05.12 - 14:41

    eventuell, weil man gerne den rechner ausmacht, wenn man ihn nicht benötigt?

    dein beitrag ist schon recht inhaltsarmes gelaber...

  2. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: D-G 04.05.12 - 14:54

    tl;dr

    Ich fasse Dein Geschwafel mal prägnant zusammen: "Linux super, Windows scheiße".

    Mein Windows 7 boote ich übrigens nie neu, außer irgendein Patch erfordert es mal (was auch immer seltener wird). Hibernate, Resume und Suspend funktionieren ausgezeichnet.

  3. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Replay 04.05.12 - 15:08

    Uargh, wer nutzt denn dieses aufgeblasene Mediencenter, wenn er nur einen Film gucken will? ;-)

    Ich habe das Mediengedöns von Win 7 noch nie angerührt, sondern greife auf MPC HC zurück.

    Ich bevorzuge kleine und schlanke Werkzeuge als aufgedunsene Wasserleichen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: NeverDefeated 04.05.12 - 15:12

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich behaupte mal die meisten Anwender fahren ihren PC nach dem Benutzen
    > Aus; und ich mein damit ganz Aus! Und kein Strom verbrauchen ist immer noch
    > weniger als wenig Strom verbrauchen.
    >
    > Ansonsten ein schöner und ausführlicher Beitrag von dir.

    Im "Suspend-to-Disk"-Modus schalte ich den Strom auch komplett aus. Mit einer schaltbaren Steckdosenleiste an welcher der Rechner mit Scanner, Drucker und sonstigem Zeug hängt. Der kann also garkeinen strom mehr verbrauchen, da er, wie alle anderen Geräte an der Leiste, keinen mehr kriegt.

    Mach dem Einschalten der Steckdosenleiste bootet er dann aber nicht, sondern schmeisst halt nur den vorherigen, auf der Platte gesicherten Hauptspeicherinhalt wieder von der Platte in den Hauptspeicher. Das geht an meiner Workstation mit einem RAID 5 aus 4 SSDs innerhalb von 2 Sekunden nachdem das BIOS bereit ist. Danach habe ich den ganzen Desktop samt Fenster so, wie ich ihn verlassen habe. Sonst müsste ich ja alles neu öffnen. Wer sich als Windows-Nutzer über einen zu langsamen Boot beschwert, dann aber jedes Mal herunterfährt und neu bootet und danach zwangsläufig auch noch sämtliche Programme und Fenster wieder öffnen muss mit denen er arbeiten will, der sollte sich mal überlegen, wie viel Zeit er für das Öffnen der Programme nach jedem Boot verschwendet. Selbst wenn sein Windows mit normaler Festplatte aus dem Suspend-to-Disk langsamer erwacht als meine Workstation mit Linux und SSDs spart er selbst gegenüber einem 15-Sekunden-Boot von Windows 8 noch Zeit, wenn er die ganzen benötigten Programme direkt offen vor sich hat und sie nicht erst öffnen muss.

  5. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Nasenbaer 04.05.12 - 15:42

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf ich mal nach deiner Hardware fragen? Ursprünglich hatte ich ja auch
    > geplant den HTPC als Server zu nutzen, aber einen idle verbrauch um die 80
    > Watt sind mir zu hoch. Bei der Zusammenstellung des Systems hab ich Primär
    > auf Silent geachtet und nicht auf Verbrauch.
    >
    > Athlon II X2 240
    > 8 GB RAM
    > 30 GB SSD (Systemplatte)
    > 2x 2TB WD Green Caviar HDD (Datenfriedhof)
    > Bluray Brenner
    > 2x Technotrend DVB-S 1600 TV-Karte
    > Zum gelegentlichen Zocken ist noch eine ATI HD5850 verbaut

    Natürlich darfste das. :)
    Ich hab einfach ein Asrock E-350 Mainboard genommen. Also mit nem Brazos (AMD Fusion) Dual-Core Prozessor und Radeon HD6000-irgendwas on chip. Der Idle-Verbrauch sollte damit irgendwo bei < 30W liegen. Genaue Werte habe ich noch nicht da mir noch ein ordentlich Verbrauchsmessgerät fehlt.
    Wenn man keine Webseiten hostet, kann man den nachts natürlich auch in standby schicken etc. Trotzdem bin ich so günstiger bei der vServer-Anmietung von 12¤/Monat.

  6. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: 0xDEADC0DE 04.05.12 - 16:49

    Mein Win7 64 Bit läuft stabil... ich weiß ja nicht was du so mit deinem Rechner machst, aber einen BlueScreen hatte ich noch nie unter Win7. Mal sollte halt stabile Treiber installieren, kann Beta sein, muss aber nicht und sie können auch ruhig ein klein wenig älter sein. Risen 2 läuft bei mir auch sehr stabil (wundert mich) und mit 60 bis 70 fps, ohne Übertaktung. An Windows liegt es also nicht wenn es öfter abschmiert.

  7. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Milber 04.05.12 - 19:53

    flaep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GOMplayer is King.
    > Frisst sogar kaputte und unvollständige Dateien.
    > Is schon super wie hier mal wieder alle die eigene Meinung als das
    > NonPlusUltra sehen.

    Finde ich gut, dass Du Deine Meinung als völlig bedeutungslos siehst. Du bist der erste, der ehrlich zu sich selbst ist.
    Und ja, der WMP ist gut, er ist hübsch, er ist kostenlos "gewesen". Man musste nichts nach installieren.
    Wenn ein Video-Freak am Werkeln ist, dann sieht er meiner Meinung nach nicht über PC, sondern hat einen tollen Player, der dann doch upscalt wie der Teufel und daneben hat er eine Audio-Anlage, die sich anhört wie ein guter Kinosaal.
    Für alle Anderen (und Bewohner von Mietwohnung) ist es völlig wurscht.
    Ein toller Film ist eine feine Sache. Wie eine tolle Torte oder ein klasse Buch. Aber warum, verdammt noch mal, muss als Mediumstarter immer der PC herhalten.
    Sonst liest man immer, dass man ein Programm benutzt, das genau DIESE Anwendung am besten beherrscht. Nein, man muss für alles den PC benutzen und dann auch noch kein Windows.
    Zehn Server im angemieteten Keller betreiben und zu dumm, sich vernünftige Hardware zu kaufen.
    Ja, ein DVD-/BR-Player ist Hardware!
    Ich fahre Roller und ich benutze kein Handy mit GPS-Funktion, um mir die Geschwindigkeit anzeigen zu lassen. Ich schaue auf meinen Tacho, der kann das viel besser.

  8. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Nasenbaer 04.05.12 - 20:10

    @Milber

    Du bist ja noch mehr Held als flaeb!
    Kannst du dir vorstellen, dass man nicht ausschließlich vor dem TV etwas schauen will? Z.B. heruntergeladene Videos (ja vor Youtube gabs sowas mal) oder dass man mal fix ne Folge ner Serie schauen möchte um Zeit zu überbrücken oder was auch. Dazu setz ich mich nicht vorn TV - das geht auch, man möchte es kaum glauben, mit nem PC.
    Und da ist der WMP einfach nur die Einstiegsvariante, der auf Codecpacks angewiesen ist. VLC bringt alles mit.

    Du nimmst an, dass deine Anforderung auf alle Menschen zuträfen. Dem ist aber nicht so. Das mag dir neu sein aber gewöhn dich dran - wird dein Leben leichter machen. :D

  9. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Milber 04.05.12 - 20:21

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Milber
    >
    > Du bist ja noch mehr Held als flaeb!
    > Kannst du dir vorstellen, dass man nicht ausschließlich vor dem TV etwas
    > schauen will? Z.B. heruntergeladene Videos (ja vor Youtube gabs sowas mal)
    > oder dass man mal fix ne Folge ner Serie schauen möchte um Zeit zu
    > überbrücken oder was auch. Dazu setz ich mich nicht vorn TV - das geht
    > auch, man möchte es kaum glauben, mit nem PC.
    > Und da ist der WMP einfach nur die Einstiegsvariante, der auf Codecpacks
    > angewiesen ist. VLC bringt alles mit.
    >
    > Du nimmst an, dass deine Anforderung auf alle Menschen zuträfen. Dem ist
    > aber nicht so. Das mag dir neu sein aber gewöhn dich dran - wird dein Leben
    > leichter machen. :D

    Nasenbaeren sind eigentlich nicht aggressiv. Hab' ich mal von Grzimek gelernt.
    Ja, Du hast Recht, das schaut man sich auf dem PC gelegentlich (oder auch öfter) an. Um Zeit zu überbrücken weiß ich nicht, ich mach das eigentlich aus purem Vergnügen.
    Aber wegen der Codecs: praktisch alle Player unter Windows nutzen die Codecs, die Windows liefert. Schon mal daran gedacht? Nur weil Windows so offen ist und "freizügig" ist, können so viele Programme anderer Hersteller drauf zurück greifen.
    Und Du musst jetzt nicht mein Weltbild angreifen; das ist schon in Ordnung. Auch ich habe schon Videos aus dem Netz gesehen, gespeichert, DVDs auf der Festplatte gesichert und bearbeitet. Das ging alles.
    Ich benutze den WMP fast nie, eigentlich für DVDs. Um zu sehen, ob sie laufen. Und da ist der WMP ein guter Indikator.
    Um Filme zu sehen benutze ich aber tatsächlich ein Fernseher. Ist vielleicht altmodisch (im 20sten Jahrhundert war dieses Wort tatsächlich noch des öfteren zu hören), aber ich benutze sicherlich kein Smartphone. PC liegt dazwischen.

  10. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Nasenbaer 04.05.12 - 20:55

    Ich weiß das DirectShow-kompatible Codecs über diese Schnittstelle von allen Anwendungen verwendet werden können, die über diese Schnittstelle darauf zugreifen.

    VLC hat einfach den Vorteil, dass man nicht extra ein Codec-Pack installieren muss, sondern alles bereits im VLC vorhanden ist (AFAIK nutzen die nicht mal ffmpeg, sondern haben ne eigene Implementierung der Codecs parat). Mag den Normaluser nicht interessieren aber ich finde verzichte auf den DirectShow-Kram nach Möglichkeit. So werden ich nicht ständig von DivX genervt, ne neue Version installieren zu können etc. Zudem kam es schon vor, dass Codec-Packs Malware enthielt. Sowas muss ich mir nicht auf die Platte kloppen. Und dann auch noch je einmal für x86 und x64 Programme - das muss echt nicht sein.

    Mit "Zeit überbrücken" meinte ich Situationen wie: "Hmm in 1h musste los aber jetzt noch groß irgendwas machen lohnt nicht. Ach guck ich noch fix ne Folge von Serie x".

    Und da ich viel Freizeit vorm PC verbringe kann guck ich da zwischendurch auch mal ein Video. Einen 2h-Film sicher nicht aber Filme gucke ich auch eher selten.

    EDIT:
    Es geht mir hier auch nur um das gucken von Videos allgemein und nicht dass ich nen Videoabend vorm PC im Stuhl sitzend verbringen würde. Es gibt halt auch Serien (kurze Episoden) auf DVDs und nicht nur Filme, die man halt mal zwischendurch guckt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.12 20:58 durch Nasenbaer.

  11. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: anonfag 05.05.12 - 00:27

    MPC HC ist dem Windows Media Player in allen Belangen überlegen...

  12. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: anonfag 05.05.12 - 00:30

    +1

  13. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: NeverDefeated 05.05.12 - 07:59

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Win7 64 Bit läuft stabil... ich weiß ja nicht was du so mit deinem
    > Rechner machst, aber einen BlueScreen hatte ich noch nie unter Win7. Mal
    > sollte halt stabile Treiber installieren, kann Beta sein, muss aber nicht
    > und sie können auch ruhig ein klein wenig älter sein. Risen 2 läuft bei mir
    > auch sehr stabil (wundert mich) und mit 60 bis 70 fps, ohne Übertaktung. An
    > Windows liegt es also nicht wenn es öfter abschmiert.

    Einen BlueScreen habe ich auf Win 7 bisher auch nur gesehen, wenn ich ihn provoziert habe (wichtige Boot-Dateien geklaut, Code im Bootsektor verändert etc.). Unter BF2 schmieren mir meine Rechner (die übrigens komplett unterschiedliche Hardware besitzen - der eine AMD + NVIDIA GPU, der andere Intel + Radeon GPU - wie gesagt sind beide unter einem weiss Gott nicht frisch installierten Vista unter BF2 über Jahre und bis heute nicht ein einziges Mal komplett abgestürzt. Auf den Vista-Desktop vielleich ein- oder zweimal, aber nie so, das ich den Aus/Reset-Knopf am Rechner drücken musste.) nicht in den BlueScreen ab, sondern eher in einen "Blackscreen". D.h. der Monitor wird einfach dunkel und der ganze Rechner friert ein (Die Platte hört auf zu rödeln bzw. die Downloads im Hintergrund kommen zum Stillstand und auch der "Affengriff" Ctrl + Alt + Del ruft keinerlei Reaktion mehr hervor. Nicht mal einen kurzen Plattenzugriff. Der Rechner ist einfach tot.) und wie gesagt bei zwei Rechnern, die bezüglich Hardware und somit Treiber unterschiedlicher kaum sein könnten und die unter XP und einem Vista (Vista ohne jegliche Updates! Also das Ur-Vista, was alle als unzumutbar buggy angeprangert haben!) nie eine Instabilität unter BF2 gezeigt haben und auch heute noch nicht zeigen. Unter einem frisch installierten Win 7 schmieren die einmal alle 8-20 Gaming-Stunden unter BF2 ab. Kein Update von Windows oder der Treiber hat diesen Fehler bisher verschwinden lassen.

    Selbst auf Linux unter der WineX-Emulation kann ich auf den beiden Rechnern endlos BF2 zocken ohne die kleinste Instabilität. Da habe ich bisher nicht einmal einen "Crash-to-Desktop" erlebt. Nur Win 7 läuft einfach nicht 100% stabil.

    Da seit Win 7 aber auch der Datei-Explorer Fehler zeigt, der Verzeichnisbaum in ihm zumindest unkomfortabel, wenn nicht gänzlich unbenutzbar geworden ist und die nachgerüsteten Sprunglisten unter Vista nicht alle Vierteljahre mal den Geist aufgeben und durch Löschen ihrer History-Datei reaktiviert werden müssen wie die mitgelieferten unter Windows 7, bleibe ich nun lieber bei Vista, wenn ich schon etwas mit Windows tun möchte.

    Windows 8 werde ich privat garnicht mehr produktiv einsetzen, weil dort für die Dumm-User im Stile von Apple-MacOS noch mehr Funktionen für professionelle Nutzer noch tiefer in Untermenues versteckt wurden oder sogar ganz aus der grafischen Oberfläche verschwunden sind, wie schon beim Übergang von Vista zu Win 7 viele nützliche Funktionen (z.B. die auch für Dumm-User nützlichen Bildbearbeitungsfunktionen in der Bilderanzeige, wie z.B. die "Rote-Augen-Korrektur") und ganze Programme (MovieMaker, Bildergalerie etc.) aus Windows verschwunden sind, die nur noch über Windows-Live-Downloads mit anschliessender Installation noch zu erhalten sind.

    Ich arbeite nicht gerne mit Betriebssystemen und Programmen, die für die Bedienung durch dumme und lernresistente Leute funktionsreduziert wurden. Ich lerne gerne dazu und je mehr Funktionen mir ein Programm bietet, desto flexibler ist es für mich nach einer gewissen "Anlernzeit" einzusetzen. Daher kann ich mir Windows 7+8 und MacOS abseits der Befehlszeile herzlich wenig anfangen. Irgendeine neue poppigbunte oder edel aussehende grafische Oberfläche interessiert mich nicht die Bohne. Bei mir sieht Windows 7 auf dem Desktop nicht wesentlich anders als seinerzeit Windows 98 oder die aktuellen Server-Versionen von Windows aus. Ressourcenverschwendenden Schwachsinn wie Aero-Glass und sonstige Effekte in der grafischen Oberfläche gibt es bei mir genausowenig wie Hintergrundbilder und Bildschirmschoner. Wenn sie nichts zu tun haben sollen die Grafikkarten und die beiden Xeons in meiner Workstation vor sich hin schlafen und nicht für schwachsinnige Effekte in der grafischen Oberfläche Strom verbrauchen.

    Eine aufwendige Oberfläche mit vielen Effekten, Hintergrundbilder, Bildschirmschoner, Benchmarks und "hübsche" PC-Gehäuse sind nur etwas für Proleten, die damit die Leere in ihrem Kopf zu kaschieren versuchen. Hard- und Software nach Aussehen aussuchen ist etwas für Anfänger, die geistig nicht in der Lage sind Funktionalitäten gegeneinander abzuwägen und Vor- und Nachteile von Technologien zu erkennen ohne das sie jemand an die Hand nimmt.

    Somit habe ich auch längst jeden der hier erwähnten Mediaplayer mal getestet und habe mich für einen entschieden, der hier nirgendwo erwähnt wird, weil nur der so ziemlich alles abspielt, dazu Tonversatz und falsche Bildformate korrigieren kann und selbst die meist fehlerhaften, fragmentierten Videos nach einer Datenwiederherstellung noch wiederzugeben und meistens sogar in dem Datenmüll noch zu suchen vermag. Er ist zudem komplett in allen Funktionen über die Tastatur oder eine Fernbedienung zu bedienen, so dass man keinen Mausersatz braucht wenn man mit ihm Videos auf einem Fernseher/Beamer gucken möchte.
    Daneben läd er, wie auch der VLC, auch Streaming-Videos auf Festplatte und ist, anders als alle anderen mir bekannten Media-Player auf Windows zusätzlich zu 100% seiner Funktionen auch über die Kommandozeile zu steuern und dann auch noch komplett "OpenSource". Ausserdem kann man mit ihm Videos in andere Videoformate umkonvertieren (z.B. *.flv in *.vob um eine DVD mit Youtube-Videos zu brennen). Einfach der ultimative Player und Konverter. Schön, dass ihn scheinbar nicht so viele Leute kennen, dann werden sich auch weniger Virenschreiber bemühen bei ihm Sicherheitslücken zu finden und auszunutzen.

  14. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Helicon 05.05.12 - 11:26

    Ich Oute mich mal als Microsoft Fan, ich habe und nutze alle aktuellen Programme. Win7,PS und Office 2010 ja auch der Mediaplayer wird genutzt ....... und wisst ihr was, ich tue das gerne und wenn mal ein Filmchen nicht läuft nutze ich punktuell VLC Player oder besagten MPC.

  15. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: ZeroSama 05.05.12 - 13:14

    ..das ist hier aber schon 'nen ganz schöner Schwanzvergleich, was Jungs und Mädels? ;)

  16. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Nasenbaer 05.05.12 - 13:18

    Helicon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich Oute mich mal als Microsoft Fan, ich habe und nutze alle aktuellen
    > Programme. Win7,PS und Office 2010 ja auch der Mediaplayer wird genutzt
    > ....... und wisst ihr was, ich tue das gerne und wenn mal ein Filmchen
    > nicht läuft nutze ich punktuell VLC Player oder besagten MPC.


    PS is jetzt von Microsoft? Ui mal schnell die Adobe-Aktien abstoßen. Ob du für alle diese Programme auch den regulären Preis bezahlt hast ist natürlich eine andere Frage.

  17. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: lottikarotti 07.05.12 - 09:19

    > MPC HC ist dem Windows Media Player in allen Belangen überlegen...
    Interessante Aussage - das kommt aber wohl auf die Art & Wiese der Nutzung an. Ich schaue Filme IMMER über den WMP und bisher hat er ALLES abgespielt. Also inwiefern sollte der MPC HC, bezogen auf meine Anforderungen, dem WMP überlegen sein? Dass das Teil scheiße aussieht und ich es zusätzlich herunterladen und installieren muss, lass ich mal außen vor..

    R.I.P. Fisch :-(

  18. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 08.05.12 - 17:03

    -1000

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  19. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 08.05.12 - 17:05

    Wen interessiert Design? Auf die Funktion kommt es an. Und Media Center tuts eben nicht einwandfrei, XMBC ist auch nur ein Frickelsystem. Der VLC ist eine Bugschleuder: Willkürliches Ändern der Tonlage und Geschwindigkeit, Darstellungsfehler beim Losslesscodec LAGS, etc.

    MPC-HC ist hässlich, er ist aber schnell und tut was er soll. Das kann man von allen anderen Playern nicht gerade behaupten. Also kann man doch aufs Design verzichten.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  20. Re: Wer nutzt den WMP wenn's doch MPC-HC gibt?

    Autor: Nasenbaer 08.05.12 - 21:41

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wen interessiert Design? Auf die Funktion kommt es an. Und Media Center
    > tuts eben nicht einwandfrei, XMBC ist auch nur ein Frickelsystem. Der VLC
    > ist eine Bugschleuder: Willkürliches Ändern der Tonlage und
    > Geschwindigkeit, Darstellungsfehler beim Losslesscodec LAGS, etc.
    >
    > MPC-HC ist hässlich, er ist aber schnell und tut was er soll. Das kann man
    > von allen anderen Playern nicht gerade behaupten. Also kann man doch aufs
    > Design verzichten.


    Das ist auch Blödsinn. Warum soll XBMC bspw. ein Frickelsystem sein? Die setzen auf FFMPEG auf, was beim dekodieren wirklich gute Arbeit leistet. VLC ist auch keine Bugschleuder - schon gar nicht, wenn da mal nur ein unbedeutender Codec nicht ordentlich geht.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. DASGIP GmbH, Jülich
  4. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 EVO Plus 500 GB SSD 117,90€, G.Skill 16GB DDR4-3200 89,90€)
  2. 63,92€
  3. 87,90€
  4. (u. a. ASUS ROG Strix Z390-F Gaming, Mainboard 204,90€, ASUS TUF B450M-PRO GAMING, Mainboard 98...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Windows 10 1809: Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz
    Windows 10 1809
    Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz

    Noch immer hat Microsoft mit der aktuellen Version 1809 für Windows 10 zu kämpfen. Momentan können einige Nutzer anscheinend keine Windows-Hello-Gesichtsauthentifizierung einrichten. Microsoft empfiehlt: Alt+F4.

  2. 110.000 Haushalte: Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1
    110.000 Haushalte
    Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1

    Vodafone hat in seinem Koaxialnetz die Umstellung auf 1 GBit/s im Download abgeschlossen. Weitere 110.000 Kabelhaushalte wurden ausgebaut.

  3. Roller: Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs
    Roller
    Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs

    Während in Deutschland noch auf die Erlaubnis gewartet wird, E-Scooter legal im Straßenverkehr zu nutzen, hat Österreich vorgelegt: Die elektrischen Roller werden mit Fahrrädern gleichgesetzt, dürfen allerdings nicht mehr auf Gehwegen fahren.


  1. 13:50

  2. 13:30

  3. 13:10

  4. 12:38

  5. 12:20

  6. 12:07

  7. 11:46

  8. 11:38