1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spartan: Neues zu Microsofts…

was ist mit den wirklichen problemen?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was ist mit den wirklichen problemen?

    Autor: 3dgamer 10.01.15 - 08:50

    Meine Güte, warum die #%&¤%% engine des IE weiterentwickeln? Kein Wort über verzahnung mit WIN. Das Hauptproblem des IE ist die renderengine und die Verzahnung mit Windows. Beides sehe ich als ungelöst an... Da hilft auch kein neuer Name.

  2. Re: was ist mit den wirklichen problemen?

    Autor: gaym0r 10.01.15 - 09:43

    Ist die Verzahnung bei Win10 überhaupt noch gegeben?

    Konnte man nicht schon ab Windows Vista den IE vollständig deinstallieren?

  3. Re: was ist mit den wirklichen problemen?

    Autor: 3dgamer 10.01.15 - 11:48

    Den IE konnte man schon bei XP deinstallieren. Das ganze ist aber eher symbolisch gedacht. Schau dir mal die Anzahl der Dateien vor und nach der Deinstallation vom IE an ... Warum wohl sind die meisten kritischen Lücken im IE so gefährlich und reißen gleich das ganze System in den Abgrund?!

  4. Re: was ist mit den wirklichen problemen?

    Autor: TrudleR 10.01.15 - 12:32

    Lol, jetzt dachte ich, das wär ein "in Afrika verhungern Menschen und hier diskutiert man über unnötige neue Browser" Thread. :)

  5. Re: was ist mit den wirklichen problemen?

    Autor: Knarzi 10.01.15 - 14:13

    Spartan wird eine Store-App und ist komplett vom System entkoppelt.+

    Also, Problem gelöst!

  6. Re: was ist mit den wirklichen problemen?

    Autor: Wander 10.01.15 - 14:56

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den IE konnte man schon bei XP deinstallieren. Das ganze ist aber eher
    > symbolisch gedacht. Schau dir mal die Anzahl der Dateien vor und nach der
    > Deinstallation vom IE an ... Warum wohl sind die meisten kritischen Lücken
    > im IE so gefährlich und reißen gleich das ganze System in den Abgrund?!

    Wie sieht denn deine alternative Lösung aus? Zig Anwendungen verlassen sich darauf, dass das System einen HTML-Parser udgl. bereitstellt, das ist bei jedem modernen System so (Android, OS X, GNOME, KDE, Unity, iOS, FirefoxOS, Sailfish OS, ...), warum sollte sich Microsoft also freiwillig unattraktiv für Entwickler machen?

  7. Re: was ist mit den wirklichen problemen?

    Autor: JohnDoes 10.01.15 - 15:23

    Weil es jemand aus Golem schreibt :D

  8. Re: was ist mit den wirklichen problemen?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.15 - 20:46

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den IE konnte man schon bei XP deinstallieren. Das ganze ist aber eher
    > symbolisch gedacht. Schau dir mal die Anzahl der Dateien vor und nach der
    > Deinstallation vom IE an ... Warum wohl sind die meisten kritischen Lücken
    > im IE so gefährlich und reißen gleich das ganze System in den Abgrund?!

    Man kann (konnte) ohne den IE auf die gewohnte Weise keine Service-Pack Updates in Win XP durchführen. Von daher ist die Möglichkeit zur deinstallation auch nicht wirklich von Microsoft vorgesehen gewesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit täglich wechselnden Angeboten
  2. (u. a. Marvel's Spider-Man PS4 für 11,99€ inkl. Versand, Alphacool Eisbaer LT360 CPU für 93...
  3. (u. a. Forza Horizon 4 (Xbox One / Windows 10) für 28,49€ und Total War - Three Kingdoms für 22...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de