Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sprachassistenten: Alexa ist…
  6. Thema

Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 15:50

    Also hätten die Frauen niemals öffentlich machen sollen wie sie von Weinstein sexuell belästigt und bedrängt wurden?

  2. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Siltas 22.01.18 - 15:52

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum Missbrauchen. Also darf man jetzt in der Öffentlichkeit nicht mehr
    > die Wahrheit sagen oder wie?

    Woher weisst du jetzt aber was die Wahrheit ist? Für die Rechtssprechungen haben wir hier Gerichte. Und bei uns gilt auch Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist.
    Findest du es gerecht, wenn ich einen Tweet mache, dass der Dino13 mich belästigt hat und du dafür deinen Job aufgeben musst?

  3. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Muhaha 22.01.18 - 15:52

    Siltas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Öffentliche Anschuldigungen sind aber ein NoGo.

    Und deswegen muss man öffentlich darüber diskutieren. Damit sich irgendwann ein gewisser Konsensus einstellt, wo man auf einer gemeinsamen Basis miteinander diskutieren kann, anstatt sich nur gegenseitg verbal auf die Fresse zu hauen.

  4. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Muhaha 22.01.18 - 15:53

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich kann mich nicht daran erinnern das nun auch sexuelle Belästigung für
    > Männer gefordert wurde.

    Ja, total lustig ...

  5. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Cöcönut 22.01.18 - 15:54

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum Missbrauchen. Also darf man jetzt in der Öffentlichkeit nicht mehr
    > die Wahrheit sagen oder wie?

    Wenn es ein Problem gibt das außerhalb deines (nicht auf dich bezogen) Kopfes tatsächlich existiert kannst du damit zur Polizei gehen, oder einen Rechtsanwalt/Gericht beschäftigen.

    > Zumal viele dieser Frauen mit Ihren Aussagen
    > ein hohes Risiko eingehen.Nicht nur dass man sie wegen Verleumdung
    > anklagen kann, nein sie müssen sich dann auch noch anhören sie hätten sich
    > das alles ausgedacht.

    Wenn man deswegen an die Öffentlichkeit geht hat man sich die Suppe doch selbst eingebrockt. Genau deshalb gibts Gerichte. Die können das klären OHNE dass jemand das Opfer von Rufmord wird. Alles schön sachlich. Das macht die Öffentlichkeit nicht.

  6. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Cöcönut 22.01.18 - 15:56

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cöcönut schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kannst du machen. Bei der Polizei.
    > > Die Öffentlichkeit für *Unterstellungen* zu missbrauchen ist ein
    > > Armutszeugnis.
    >
    > Du machst Dir das Leben ziemlich einfach, in dem Du sexuelle Belästigung,
    > die oftmals aus einem ganz normalen Vertrauensverhältnis entsteht, in den
    > luftleeren Raum stellst. Ohne den Kontext, in dem das alles oft genug
    > stattfindet. Klar, da geht man mal schnell eben zur Polizei, wenn es um die
    > eigene berufliche Karriere geht, wenn es gegen eine Person geht, mit der
    > man sonst viel Positives verbunden hat. Easypeasy!

    Stimmt, die Öffentlichkeit ist dafür wirklich besser geeignet. Easypeasy!

  7. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Nikolai 22.01.18 - 15:56

    > Ja, total lustig ...

    Nee, traurig bis erschreckend!

  8. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 15:58

    Oh ja weil es Opfern von sexueller Gewalt ja so einfach fällt zur Polizei zur gehen und das zu Melden. Viele der MeToo Personen schreiben überhaupt nicht den Namen einfach hin sondern erzählen und erklären ihre eigenen Erlebnisse und wie es ihnen damit geht. Allein dass sie sich das zutrauen ist ein großer Erfolg. So ein Missbrauch hinterlässt ja vor allem psychische Schäden mit denen die Menschen noch Jahre später in Scham leben. In Scham da bis heute der allgemeine Diskurs ist ja nicht über so etwas zu reden. Einfach nur verschweigen.

  9. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: SelfEsteem 22.01.18 - 15:59

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also hätten die Frauen niemals öffentlich machen sollen wie sie von
    > Weinstein sexuell belästigt und bedrängt wurden?

    Erstmal waere dafuer die Polizei zustaendig gewesen.
    Dass man das ueberhaupt noch sagen muss ...

  10. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Maxl79 22.01.18 - 15:59

    Stimmt, MeToo hat mit Respekt zu tun

  11. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 16:01

    Ja in der Tat nicht easypeasy, öffentlich über Missbrauch zu reden. Wie man es von vielen Frauen weiß wie sehr sie sich dafür schämen und angst haben vor einer öffentlichen Stigmatisierung.

  12. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Cöcönut 22.01.18 - 16:01

    Wenn Leute einen psychischen Schaden haben ist also die Öffentlichkeit der beste Psychiater.
    Statt mit einem Fachmann (jetzt kommt gleich der nächste SJW um die Ecke) zu reden und danach Anzeige zu erstatten wenn es denn etwas anzuzeigen gäbe geht man an die Presse um Heilung zu suchen. Grandios.

  13. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: mnementh 22.01.18 - 16:03

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > MeToo hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun.
    > >
    > > Und ob es das hat.
    >
    > Ich kann mich nicht daran erinnern das nun auch sexuelle Belästigung für
    > Männer gefordert wurde.
    Wieso fordern? Gibt es doch schon längst.

  14. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 16:03

    Viele dieser Fälle sind verjährt, die Frauen haben sich erst getraut nach dem sie erfahren haben dass es anderen Frauen auch geht. Und ja jene welche noch nicht verjährt sind, wegen denen ist er tatsächlich vor Gericht. Das ganze hat eine größere Tragweite.

  15. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: gadthrawn 22.01.18 - 16:04

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand die ganze Debatte um sexuelle Belästigung als verlogen nennt
    > dann fällt es da nicht schwer auf irgendein moralisches Podest zu steigen.
    > Da ist es dann aber schon eine stolze Leistung von dir dass du es schaffst
    > dich auf dieses Podest noch weiter hochzudrücken.

    Und doch ist es verlogen wenn die selbe Moderatorin 2014 jemand auf die Wange küsst den sie 2017 zutiefst verurteilt mit einem "wir haben es doch alle gewusst"...

  16. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: |=H 22.01.18 - 16:05

    Ich nehm jetzt nur einen mal raus:
    http://www.telegraph.co.uk/news/2017/10/23/exclusive-terry-richardson-banned-working-vogue-leading-mags/

    Die Unternehmen distanzieren sich von den Leuten, weil die natürlich Angst haben, dass der eigene Ruf leidet. Und das eben auch ohne Beweise.

    Die Berichterstattung über Kachelmann war so ausgewogen, dass er knapp 400.000¤ Schmerzensgeld vom Springer Verlag, mit Burda hat er sich außergerichtlich geeinigt.

  17. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Nikolai 22.01.18 - 16:06

    > Wieso fordern? Gibt es doch schon längst.

    Klar gibt es das. Aber keiner fordert die Ausweitung im Zuge der Gleichberechtigung!

  18. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 16:06

    Offensichtlich hast du die Diskussion nicht verfolgt denn sonst würdest du nicht wissen dass sehr viele der Personen keinen Namen nennen bei ihren MeToo Geschichte. Und ja manchmal ist der breite öffentliche Zuspruch zusammen mit dem wissen das man nicht alleine ist mit seiner Miesere wirklich hilfreicher.

  19. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Siltas 22.01.18 - 16:08

    Um etwas klar zu stellen. Solange Namen nicht einfach so genannt werden, habe ich überhaupt kein Problem damit. Ich unterstütze, dass Frauen dafür einstehen und ich kenne genug Personen im eigenen Umfeld die Missbrauchsopfer waren. Ich bin nicht völlig unerfahren in dieser Thematik und bin auch für harte Strafen, sofern die Schuld bewiesen ist. Um über das Problem zu reden bieten sich aber Fachkräfte besser an, als Twitter.
    Ich akzeptiere aber nicht eine Ungerechtigkeit aufgrund einer anderen. Von öffentlichen Prangern, gerade auch bevor die Schuld bewiesen ist, halte ich nichts. Und auch der Umgang der Produktionsfirmen mit den Beschuldigten geht nicht. Der richtige Weg wäre, die aktuelle Filmproduktion (oder ähnliches) zu pausieren, bis die Schuldfrage klar geregelt ist und nicht einfach eine Schnellentscheidung zu fällen um das Gesicht zu wahren.
    Ich beschütze keine Täter. Aber wenn auch nur 5% der Anschuldigungen falsch sind, wäre das verheerend.

  20. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 16:08

    Alex Springer Verlag und nicht Springer Verlag.
    Und das sind genau die zwei Verlage für welche Alice Schwarzer geschrieben hat. Sehe es also nicht wirklich im Widerspruch zu meiner Aussage.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00