Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sprachassistenten: Alexa ist…

Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Nr.1 22.01.18 - 15:14

    Diese völlig unsinnige Entwicklung ist dermaßen doppelzüngig, dass ich mich frage, welche Folgen all das noch haben wird.

    Amazon ist ein Unternehmen. Es liegt ein riesiger Warenkatalog vor. Amazon will verkaufen, um damit viel, viel Geld zu verdienen.

    Alexa ist nun Feministin, wie schön! Was ist, wenn man bei Amazon irgendwelche Willigkeitswässerchen kaufen will? Wird Alexa auf die Barrikaden gehen, wenn man einen erotischen Roman kaufen will, in dem Frauen schlecht behandelt werden? Wie wäre es mit einem Sachbuch zum Thema "Es gibt nur zwei Geschlechter"?

    Eigentlich könnte ich noch einige Stunden weitere Beispiele zusammentragen.

    Letztlich ist dieses ganze Gelaber so hohl wie die Aktion an sich. Alexa ist nun eine Feministin, die der (männlichen) Kundschaft weiterhin brav gewinnbringend helfen wird.

    Ach so: Ich muss das hier noch schreiben. Männer sind allesamt Schweine, während alle Frauen automatisch gut und ehrenhaft sind. *ängstlich auf die Waffe an meiner Schläfe schiel*

  2. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: _2xs 22.01.18 - 15:28

    ... und das wundert Dich. Die ganze Me2 Debatte ist verlogen, oder der Gleichberechtigkeitskram. Solange Frauen keine 50% bei der Müllabfuhr, oder ähnlich attraktiven "Männerjobs" stellen nehme ich die Diskussion auch nicht ernst. Immer nur haben wollen und nicht auch die schlechte Sachen mit in Kauf nehmen ist das keine Gleichberechtigung.

  3. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 15:34

    Soll das jetzt dein ernst sein? Genau solche Aussagen sind das Problem an der Diskussion. Man kann diese Beschwerden auch ernst nehmen und dann auch wirklich erkennen das es Probleme gibt. Was genau ist denn an MeToo verlogen? Was genau ist das Problem dass sich Frauen melden welche sexuell Belästigt und Bedrängt wurden?
    Ich hab keine Ahnung ob es die Angst ist das jemanden zu so einer Aussage treibt oder was das genau sein soll.

  4. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Raistlin 22.01.18 - 15:36

    MeToo hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

  5. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: |=H 22.01.18 - 15:37

    Verlogen daran ist die Hexenjagd die stattfindet.
    Es reichen irgendwelche Vorwürfe und die Leute sind die Jobs los und der Ruf ist ruiniert.
    Egal was wirklich war.

    Gerade in Deutschland sollte man sich z.B. an den Kachelmann erinnern.
    Vom Freispruch hat der Mann auch nicht mehr viel.

  6. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Muhaha 22.01.18 - 15:39

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich hab keine Ahnung ob es die Angst ist das jemanden zu so einer Aussage
    > treibt oder was das genau sein soll.

    Die Gründe sind mannigfaltig. Mangelndes Verständnis der Problematik, Paranoia, Verlustängste, Lust am grundsätzlichen Widerspruch (gleichgültig, um was es geht) oder simple Trollerei.

  7. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Muhaha 22.01.18 - 15:41

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verlogen daran ist die Hexenjagd die stattfindet.

    Und deswegen darf man nicht mehr real existierende Probleme, Belästigungen und Benachteiligungen ansprechen?

  8. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Siltas 22.01.18 - 15:41

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau ist denn an MeToo
    > verlogen? Was genau ist das Problem dass sich Frauen melden welche sexuell
    > Belästigt und Bedrängt wurden?

    Die ganze MeToo Debatte ist sehr wohl problematisch. Gegen sexuelle Gewalt ankämpfen ist eine Sache, aber dass Männer Jobs und gesellschaftliche Stellung aufgrund eines Tweets verlieren ist völlig inakzeptabel.
    Genauso, dass Frauen und Männer angegriffen werden, die andere Personen in Schutz nehmen oder ganz einfach nicht mitmachen wollen bei der Hexenjagd. Wer sich wehren will, soll das vor Gericht machen und nicht mit öffentlichen Anschuldigungen!

    Dabei will ich nicht sagen, dass es keine sexistische Probleme mehr gibt. Die gibt es und wir müssen daran arbeiten. Aber die ganze MeToo Diskussion schiesst völlig am Ziel vorbei.

  9. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Muhaha 22.01.18 - 15:41

    Raistlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MeToo hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

    Und ob es das hat.

  10. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: TheXXL 22.01.18 - 15:42

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wirklich erkennen das es Probleme gibt.

    Na dann mal her damit, bin gespannt.

    > Was genau ist denn an MeToo verlogen?

    Dass Frauen/Männer nicht perfekt sind, und diese verlogene Aktion dafür benutzen Männer die sie hassen sozial und beruflich zu ruinieren, ohne das es auch nur den kleinsten Beweis dafür gibt. Nicht der Mob ist Richter, wir haben dafür Gerichte!

    > Was genau ist das Problem dass sich Frauen melden welche sexuell
    > Belästigt und Bedrängt wurden?

    Wurden sie denn tatsächlich alle belästigt? Kannst du das garantieren? Was ist denn belästigung? Nach der Meinung einiger extremisten ist bereits das freundliche "ich wünsche dir einen schönen Tag" sexualle belästigung. Da ist genau das Problem mit solch unfundierten Aussagen deinerseits, du stützt dich auf Propaganda statt auf Fakten.

    > Ich hab keine Ahnung ob es die Angst ist das jemanden zu so einer Aussage
    > treibt oder was das genau sein soll.

    Und da haben wir das ultimative Werkzeug eines infantilen Menschen der keineleri greifbare Argumente aufzuweisen hat: Man stellt sich auf das moralische Podest um auf die bösen anderen herunter zu schauen.

  11. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Cöcönut 22.01.18 - 15:43

    Kannst du machen. Bei der Polizei.
    Die Öffentlichkeit für *Unterstellungen* zu missbrauchen ist ein Armutszeugnis.

  12. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Muhaha 22.01.18 - 15:44

    Siltas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die ganze MeToo Diskussion
    > schiesst völlig am Ziel vorbei.

    Teile der Diskussion, nicht die ganze Diskussion. Die Diskussion ist nötig, wichtig und sinnvoll. Auch die Diskussion über die Auswüchse dieser Diskussion :)

    Ansonsten gibt es keine Diskussion zu gar nichts mehr, weil Du ALLES übertreiben, in Extreme verzerren kannst.

  13. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: |=H 22.01.18 - 15:44

    Das darf man nicht nur - das muss getan werden.
    Aber es wird man wieder vollkommen über das Ziel hinaus geschossen.
    Nur DAS darf man natürlich nicht ansprechen, denn sonst ist man selber ein böser schlimmer Macho, der wahrscheinlich auch noch Dreck am Stecken hat und Frauen belästigt hat. Sonst würde man doch nie etwas gegen diese Bewegung sagen.

  14. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 15:44

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verlogen daran ist die Hexenjagd die stattfindet.
    > Es reichen irgendwelche Vorwürfe und die Leute sind die Jobs los und der
    > Ruf ist ruiniert.
    > Egal was wirklich war.

    Was heißt es reichen irgendwelche Vorwürfe und die Leute sind ihre Jobs los? Wo genau ist das der Fall? Wessen Ruf wurde denn genau ruiniert. Natürlich gibt es immer wieder Trittbrettfahrer (nicht nur bei der jetzigen Debatte) aber das rechtfertigt doch nie und nimmer das MeToo als verlogen zu erklären.


    > Gerade in Deutschland sollte man sich z.B. an den Kachelmann erinnern.
    > Vom Freispruch hat der Mann auch nicht mehr viel.

    Die Berichterstattung über Kachelmann fand ich größten Teils ausgewogen. Es wurden schon früh immer wieder auf die Unregelmäßigkeiten in dem Fall hingewiesen.Was den Fall Kachelamann so besonders macht ist dass die Alice Schwarzer sich dazu auserkoren hatte den Mann zum Fall zu bringen. Das war dann einfach nur total gaga.

  15. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 15:46

    Warum Missbrauchen. Also darf man jetzt in der Öffentlichkeit nicht mehr die Wahrheit sagen oder wie? Zumal viele dieser Frauen mit Ihren Aussagen ein hohes Risiko eingehen. Nicht nur dass man sie wegen Verleumdung anklagen kann, nein sie müssen sich dann auch noch anhören sie hätten sich das alles ausgedacht.

  16. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Muhaha 22.01.18 - 15:48

    Cöcönut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du machen. Bei der Polizei.
    > Die Öffentlichkeit für *Unterstellungen* zu missbrauchen ist ein
    > Armutszeugnis.

    Du machst Dir das Leben ziemlich einfach, in dem Du sexuelle Belästigung, die oftmals aus einem ganz normalen Vertrauensverhältnis entsteht, in den luftleeren Raum stellst. Ohne den Kontext, in dem das alles oft genug stattfindet. Klar, da geht man mal schnell eben zur Polizei, wenn es um die eigene berufliche Karriere geht, wenn es gegen eine Person geht, mit der man sonst viel Positives verbunden hat. Easypeasy!

  17. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Siltas 22.01.18 - 15:48

    Du hast Recht. Die Diskussion an sich ist schon notwendig und berechtigt. Die FORM welche die "Diskussion" angenommen hat schiesst am Ziel vorbei.

    Öffentliche Anschuldigungen sind aber ein NoGo.

  18. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Nikolai 22.01.18 - 15:49

    > > MeToo hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun.
    >
    > Und ob es das hat.

    Ich kann mich nicht daran erinnern das nun auch sexuelle Belästigung für Männer gefordert wurde.

  19. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Dino13 22.01.18 - 15:49

    Wenn jemand die ganze Debatte um sexuelle Belästigung als verlogen nennt dann fällt es da nicht schwer auf irgendein moralisches Podest zu steigen. Da ist es dann aber schon eine stolze Leistung von dir dass du es schaffst dich auf dieses Podest noch weiter hochzudrücken.

  20. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Autor: Muhaha 22.01.18 - 15:50

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das darf man nicht nur - das muss getan werden.
    > Aber es wird man wieder vollkommen über das Ziel hinaus geschossen.

    Ja, so wie Du es eben tust. Übers Ziel hinausschiessen und lieber gar nicht diskutieren, weil sich andere Leute beschweren könnten? Das kann keine Lösung sein ...

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Bosch Gruppe, Dresden
  3. Bosch Gruppe, Waiblingen
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€
  3. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

  1. Geforce RTX: Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern
    Geforce RTX
    Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern

    Nvidia plant exklusives Anti-Aliasing für die Geforce RTX mit Turing-Technik und Tensor-Cores. Die glätten die Darstellung auf Basis vorher trainierter Referenzbilder, was wenig Leistung kosten und gut aussehen soll.

  2. Masterplan Digitalisierung: Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur
    Masterplan Digitalisierung
    Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    In Niedersachsen ist der Masterplan Digitalisierung verabschiedet worden. Wirtschaftsminister Althusmann zufolge ist Glasfaser die Grundlage für ein gutes Mobilfunk-Netz.

  3. Logitech G Pro Wireless: Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm
    Logitech G Pro Wireless
    Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm

    Von Gamern für Gamer: Die Logitech G Pro Wireless ist eine symmetrische Maus, die in Kooperation mit E-Sport-Teams wie London Spitfire entwickelt wurde. Das Ergebnis ist 80 Gramm leicht und hat einen hochauflösenden Sensor - ist aber auch recht teuer.


  1. 18:56

  2. 17:29

  3. 16:58

  4. 16:31

  5. 15:43

  6. 14:30

  7. 13:57

  8. 13:35