Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sprachassistenten: Alexa ist…
  6. Thema

Meine Frau darf Widerworte haben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Meine Frau darf Widerworte haben

    Autor: gfa-g 23.01.18 - 18:47

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Widerworte bringt se, wenn du sie beleidigst. Ansonsten macht sie, was
    > du ihr sagst. Nichts anderes haben die integriert.
    Das wäre ja ok. Aber es gibt sich auch als Feministin aus, was soll das.

  2. Re: Meine Frau darf Widerworte haben

    Autor: Hotohori 23.01.18 - 21:02

    Guter Post, das trifft mein Empfinden auch ziemlich gut. Ist mir erst so richtig nach deinem Beispiel klar geworden. Auch mich nervt es wenn der PC nicht das macht was er soll. Aus dem Grund hasse ich schon Win10 für dessen Bevormundungen.

    Der PC soll das machen was ich will oder zumindest im Rahmen seiner und meiner Möglichkeiten, ihm zu sagen er soll mir ein Bild in Photoshop erstellen, ginge dann doch über die Fähigkeiten hinaus, obwohl es in der Theorie ginge, aber in der Praxis an meiner Programmierfähigkeit scheitert. ;)

    Und in dem Zusammenhang soll eben auch der virtuelle Assistent agieren. Diesem einen Charakter zu geben, schadet eher seinem Zweck. Dann soll er besser auf gewisse Frage gar nicht reagieren oder ein nicht wertbaren Standard Spruch von sich geben wie "diese Frage kann ich nicht beantworten". Sicher ist es lustig wenn ein solcher Assistent entsprechend antwortet, aber ist es auch sinnvoll oder zweckdienlich? Ein solcher Assistent soll einem lediglich im Alltag helfen und kein Ersatz für irgendwelche soziale Interaktionen sein und schon gar kein Menschersatz.

    Von daher kann man schon in Frage stellen wieso solche Assistenten überhaupt auf solche Frage eingehen. Ich glaube dahinter steckt nur, dass die Nutzer den Assistenten mehr mögen und daher auch einsetzen. Also im Grunde reine PR der Unternehmen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  3. Cluno GmbH, München
  4. Zentiva Pharma GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 99,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
    Online-Banking
    In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

    Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
    Von Andreas Sebayang

    1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
    Fitbit Versa Lite im Test
    Eher smartes als sportliches Wearable

    Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
    Von Peter Steinlechner

    1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
    2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
    3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
      Faltbares Smartphone
      Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

      Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

    2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
      Joe Armstrong
      Der Erlang-Erfinder ist gestorben

      Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

    3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
      Tchap
      Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

      Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


    1. 21:11

    2. 12:06

    3. 11:32

    4. 11:08

    5. 12:55

    6. 11:14

    7. 10:58

    8. 16:00