Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sprachassistenten: Alexa ist…
  6. Thema

SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: rldml 23.01.18 - 17:52

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um VERBALE KOMMUNIKATION!

    Mit einer Maschine.

  2. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: gfa-g 23.01.18 - 17:52

    > Aber jetzt mal ganz ernsthaft: Es werden hier nicht künstliche Sklaven
    > verkauft, sondern künstliche Intelligenzen. Und zur Intelligenz zählt halt
    > auch, dass man sich nicht alles gefallen lässt. Wer was Anderes will, darf
    > gerne in einem anderen Marktsegment suchen.
    Blödsinn. Beleidigungen und Morddrohungen sollten entsprechend beantwortet werden, aber angemessen und friedlich.
    Was flirten und spielen angeht sind Belehrungen völlig fehl am Platz.
    Eine KI muss darauf nicht reagieren. Ich fände es sowieso besser wenn es eine Maschine bleibt, und tut was man sagt, und nicht irgendeine künstliche lächerliche Persönlichkeit vorgaukelt.

    Freundliches Umgehen mit Menschen lernt man im Alltag. Feminismus ist das sicher kein gutes Vorbild, deutlich zu aggressiv.

  3. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: gfa-g 23.01.18 - 17:59

    > Und damit hast du dich als der Komplettnerd
    > präsentiert,
    Unnötige Beleidigung. Wer Respekt fordert sollte diesen auch zeigen. Armselig!
    Deine Abwertung ist analog zur Darstellung einer Frau als hirnloses Sexspielzeug.
    Schäm dich!

    > der nicht checkt, dass "Assistentin" auch "Sekretärin" heißt
    > und dass zu diesem Beruf massive sexuelle Phantasien in manchen
    > Männerhirnen (oder anderen Körperteilen) existieren.
    Es gibt genügend Frauen die diese Fantasien selbst haben..., und die auch repräsentiert werden möchten.
    Aber der wesentliche Punkt ist: Warum muss es überhaupt eine weibliche Assistentin sein, und warum überhaupt eine Sekretärin?
    Am besten wäre es ohne diese Pseudopersönlichkeit und eine echte Maschine, und neutral. Eben ein Werkzeug.

    Dann kann man es auch individuell anpassen, falls gewünscht. Das Problem ist eher dass ein konkretes Rollenbild vorgeschrieben wird, nicht welches es ist!
    Feministin vs. anzüglicher Sekretärin, beides engstirnige Rollenbilder.
    Wahlfreiheit, nicht Vorgaben!

  4. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: aguentsch 23.01.18 - 18:00

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Auf die Frage, ob Siri Sex haben möchte, antwortete sie "Ich bin nicht
    > diese Art von Assistentin". Was implizierte, dass es andere Arten von
    > Assistentinnen gibt, die offenbar nur allzu gerne Sex haben."
    >
    > Ja und? Das ist doch nur ein cleverer Witz, Deswegen muss man sich doch
    > nicht in die Hose machen. Der ist noch nicht einmal geschlechtsspezifisch
    > ist und würde genau so funktionieren, wenn Siri Männlich wäre.
    >
    So, und jetzt? Amazon glaubt, dass mit einer Änderung der Reaktionsmuster mehr Kunden zu gewinnen sind bzw. das Image des Unternehmens besser gesteigert werden kann, als wenn sie nichts täten. Ob das stimmt? Weiß ich nicht, diese Entscheidung liegt aber im Ermessensspielraum jedes Unternehmers.
    Ob ich das persönlich begrüße: Ja. Ist aber auch erstmal für mich relevant und nicht für dich. Es sei denn, du möchtest mehr über meine Meinung wissen. Wenn nicht, bin ich auch nicht böse ;-)

  5. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: SelfEsteem 23.01.18 - 18:00

    aguentsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das genügend Leute sind, dann schon. Nennt man Demokratie.
    Nein, nennt man nicht.
    Wenn kein Gesetz gestreift wird (siehe den Text, den du zitiert hast!), kannst du soviele Leute heranziehen wie du willst. Verhaltensnormen koennen (und sollten!) fuer jede kleine Gruppe abweichend definiert werden und was irgendein Aussenstehender darueber denkt, egal wie viele das auch sein moegen, interessiert niemanden.

    > Wenn es
    > nicht genügend sind, dann fällt deren Meinungsäußerung aber trotzdem unter
    > die Meinungsfreiheit.
    Na solange man nicht so tut, als waere die eigene Meinung eine unanfechtbare Wahrheit und nicht verlangt, dass sich irgendjemand fuer die eigene Meinung zu interessieren hat, dann hast du hier voellig recht.


    > Es steht mir vollkommen frei, mich darüber aufzuregen, dass es Leute gibt,
    > die z. B. Gewaltphantasien haben. Ob das irgendwas hilft, steht natürlich
    > auf einem anderen Blatt.
    Ich kann mich auch ueber Menschen aufregen, die darueber nachdenken, andere Menschen zu normieren und zu standardisieren bzw. ihr Verhalten zu definieren. Nur warum zum Geier sollte ich das tun, wenn jemand nur darueber nachdenkt?

    Ich weiss ja, dass sowas in Social Justice-Kursen durchaus propagiert wird - mal mehr und mal weniger durch die Blume, aber ganz sauber sind diese Leute doch nun wirklich nicht. An denen muss ich mich also eher nicht orientieren.

  6. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: gfa-g 23.01.18 - 18:02

    >Wer sich daran gewöhnt
    > hat seine "persönliche Assistentin" wie Dreck zu behandeln wird dies wohl
    > auch nicht so leicht bei echten Menschen ablegen können.
    Richtig. Daher sind Beleidigungen und Gewaltandrohungen auch *friedlich* abzulehnen.
    Aber aggressive Ideologien wie Feminismus aufzuzwingen verderben Menschen und ihren alltäglichen Umgang genauso.
    Man wählt sich seine Partner auch so aus dass man harmoniert und nicht so dass es irgendwem gefällt.
    Anstand und Respekt und Flirten und anzügliche Bemerkungen sind kein Widerspruch.
    Worauf es ankommt ist auf die Menschen einzugehen wenn es nicht passt, egal was "nicht passt" bedeutet.
    Eine Ideologie die versucht allen ihre "Ideale" aufzuzwingen ist überhaupt kein Fortschritt.

  7. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: gfa-g 23.01.18 - 18:09

    > Das Ende der Sozialwissenschaft wird von der Renaissance der Barbarei
    > eingeleitet, wenn man lieber erst drauf schlägt und die menschliche
    > Evolution der sozialen Differenzierung rückwärts betreibt.
    Das mag sein. Das Problem ist dass die Sozialwissenschaften selbst immer undifferenzierter und tendenziöser werden. Eine gegenseitige Verstärkung, und ehrlich gesagt, ist es mittlerweile auch Barberei versteckt hinter Phrasen.
    Wer einseitig predigt, anstatt verschiedene Perspektiven ehrlich zu diskutieren und mitfühlend zu sein, fördert nur Barbarei, bzw. betreibt sie selbst.
    Das wird sicher nicht alle bekehren, vielen ist es einfach egal, aber es wird die Kollateralschäden reduzieren.
    Es geht immer um Gleichberechtigung und Kampf. Wann ist Liebe, Nächstenliebe, Zuneigung, Hilfe, und Verständnis wieder ein Thema?
    Es geht nicht um Klassen wie Alter und Geschlecht, sondern Individuen. Wenn das nicht verstanden wird, wird sich nichts ändern. Sobald man Gruppen bildet gibt es Krieg.
    Ich lehne der Begriff SJW ab, weil es ein primitives Brandmarken ist.
    Aber dass ein Krieg stattfindet ist nicht zu leugnen, aber nicht nur von Seiten der sogenannten SJW.

  8. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: gfa-g 23.01.18 - 18:15

    > a) Das hast du dir ausgedacht. Es gibt exakt null Hinweise darauf, dass ein
    > sozialisierter Mensch das so handhabt. Bitte Fantasie zurueckstecken.
    Natürlich gibt es die. Immer dieses einseitige Denken.
    Außerdem... was ist ein sozialisierter Mensch? Unsinniger Begriff, nichts ist absolut, es gibt viele Einflüsse.
    Und dass es eine "Now-Generation" gibt, ist auch offensichtlich. Woher das wohl kommt?

    > c) Selbst wenn das Problem so tatsaechlich fuer normale Menschen gelten
    > wuerde, muesstest du die Box besser von echten Menschen unterscheidbar
    > machen, anstatt sie weiter zu vermenschlichen. Auf die Art loest du keine
    > Probleme, sondern erschaffst voellig neue.
    Richtig. Die Box sollte keinen Menschen simulieren. Ist sowieso lächerlich.

    > Deiner Logik folgend - dass das Verhalten gegenueber nicht-menschlichen
    > Wesen sofort auf Menschen uebertragen wird - muesste man sagen, dass Hunde
    > gefaelligst wie Menschen behandelt werden sollte. "Nein, aus, sitz" duerfte
    > es dann nicht mehr geben. Blanker Unsinn.
    Es gibt Tierrechte, und immer mehr Ansätze sie respektvoll zu behandeln. Das heißt nicht dass man alles vermenschlichen muss.
    Ich stimme dir aber zu dass sexualisiertes Reden mit einem virtuellen Assistenten kein Problem ist, wenn ich es auch nicht nachvollziehen kann.
    Ich finde es sogar gefährlich Maschinen zu sehr zu vermenschlichen und zu viele "Rechte" zu geben.
    Leute sind anscheinend nicht mehr fähig Maschinen zu sehen als was sie sind: Werkzeuge. Wenn man ihnen Rechte geben will, zeugt dass das man nicht versteht was echte Menschen sind.
    Man muss eher den Unterschied klarer machen.

  9. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: freddypad 23.01.18 - 18:27

    Kennt jemand noch die Software-KI "Dr. Sbaitso" aus den frühen 1990er Jahren?
    Gehörte damals zum Lieferumfang der frühen Soundblaster-Karten.
    Nachdem ich mir jetzt den Artikel und diesen ewig langen Diskussions-Thread gegeben habe, ist mir alle Lust auf diese dummen smarten Hardware-Assis wie Alexa und Co. vergangen und ich möchte eigentlich nur noch Dr. Sbaitso wiederhaben! :-)

  10. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: aguentsch 23.01.18 - 18:30

    gfa-g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und damit hast du dich als der Komplettnerd
    > > präsentiert,
    > Unnötige Beleidigung. Wer Respekt fordert sollte diesen auch zeigen.
    > Armselig!
    Entschuldigung, da ist mir die Hutschnur gerissen.
    > Deine Abwertung ist analog zur Darstellung einer Frau als hirnloses
    > Sexspielzeug.
    > Schäm dich!
    Mea culpa. Jetzt reichts aber mit der Selbstkritik ;-)
    >
    > > der nicht checkt, dass "Assistentin" auch "Sekretärin" heißt
    > > und dass zu diesem Beruf massive sexuelle Phantasien in manchen
    > > Männerhirnen (oder anderen Körperteilen) existieren.
    > Es gibt genügend Frauen die diese Fantasien selbst haben..., und die auch
    > repräsentiert werden möchten.
    > Aber der wesentliche Punkt ist: Warum muss es überhaupt eine weibliche
    > Assistentin sein, und warum überhaupt eine Sekretärin?
    > Am besten wäre es ohne diese Pseudopersönlichkeit und eine echte Maschine,
    > und neutral. Eben ein Werkzeug.
    Auch meine Präferenz. Aber irgendwie gibt es anscheinend einen Markt für Maschinen die menscheln. Und das dieses Menscheln unterwürfig ist, gibt mir zu denken. Neutral wäre mir am liebsten, angemotzt werden möchte ich auch nicht.
    Andrerseits: Ich könnte mir auch vorstellen (wenn auch mit Gruseln), dass es einen Markt für Alexa-Erzieherinnen gibt, bei denen Alexa den Kindern die schlechten Sitten abgewöhnt. Das kommt bestimmt auch noch.
    >
    > Dann kann man es auch individuell anpassen, falls gewünscht. Das Problem
    > ist eher dass ein konkretes Rollenbild vorgeschrieben wird, nicht welches
    > es ist!
    > Feministin vs. anzüglicher Sekretärin, beides engstirnige Rollenbilder.
    > Wahlfreiheit, nicht Vorgaben!
    Wenn's denn sein so muss, dann muss ich das aushalten. Aber nicht gut finden. Und irgendwo gibt's unabhängig von meiner Meinung halt trotzdem Rahmenbedinungen für unternehmerische Entscheidungen. Ich weiß, der Vergleich ist deutlich überzogen, aber Amazon verkauft vermutlich auch keine Nazidevotionalien aus politischer Überzeugung, sondern, weil es ihrem Image mehr schaden würde, als sie erlösen würden. Und sie "mainstreamen" Alexa im Endeffekt aus dem gleichen Grund.

  11. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: aguentsch 23.01.18 - 18:41

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aguentsch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das genügend Leute sind, dann schon. Nennt man Demokratie.
    > Nein, nennt man nicht.
    > Wenn kein Gesetz gestreift wird (siehe den Text, den du zitiert hast!),
    > kannst du soviele Leute heranziehen wie du willst. Verhaltensnormen koennen
    > (und sollten!) fuer jede kleine Gruppe abweichend definiert werden und was
    > irgendein Aussenstehender darueber denkt, egal wie viele das auch sein
    > moegen, interessiert niemanden.
    Doch, nennt man ;-)
    Neue Formulierung: "Wenn das genügend Leute sind, die ihr Anliegen über das geordnete Gesetzgebungsverfahren umsetzen (und damit keine Grundrechte einschränken) dann schon. Nennt man Demokratie."
    Besser?
    >
    > Ich kann mich auch ueber Menschen aufregen, die darueber nachdenken, andere
    > Menschen zu normieren und zu standardisieren bzw. ihr Verhalten zu
    > definieren. Nur warum zum Geier sollte ich das tun, wenn jemand nur
    > darueber nachdenkt?
    Weil du vermuten könntest, das sich dahinter totalitäre Ideen verbergen, die du für gefährlich hältst? Das könnte ich verstehen.
    >
    > Ich weiss ja, dass sowas in Social Justice-Kursen durchaus propagiert wird
    > - mal mehr und mal weniger durch die Blume, aber ganz sauber sind diese
    > Leute doch nun wirklich nicht. An denen muss ich mich also eher nicht
    > orientieren.
    Kenne ich nicht. Ich denke selber, auch wenn ich mich sicherlich beeinflussen lasse. Von Menschen und vermutlich auch von Technik.
    Nochmal zur Klarstellung: Ich will eine Maschine, die sich mir als Maschine präsentiert, d. h. klare Orientierung am klaren Anwendungsfall. Da bin ich am sichersten, dass ich nicht beeinflusst werde. Ich bin mir z. B. sicher, dass es Chatbots gibt (also sich menschlich präsentierende Maschinen), die mich beeinflussen können. In alle Richtungen.

  12. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: SelfEsteem 23.01.18 - 19:13

    aguentsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil du vermuten könntest, das sich dahinter totalitäre Ideen verbergen,
    > die du für gefährlich hältst? Das könnte ich verstehen.

    Und du findest nicht, dass mein hypotetischer Versuch, die Gedanken anderer Menschen zu kontrollieren ebenfalls ... nun ... EINDEUTIG totalitaere Zuege haette?

    Ein Mensch muss ALLES denken koennen, weil du ueberhaupt nicht rausfinden kannst, warum eine Idee, ein Gedanke oder ein Weltbild falsch ist, ohne dich gedanklich hineinzuwagen. Wie soll das denn vonstatten gehen? Durch stumpfes nachplappern?

  13. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: HorkheimerAnders 23.01.18 - 19:46

    gfa-g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um Klassen wie Alter und Geschlecht, sondern Individuen.

    Eben nicht, genau darum geht es nicht!

    Nietzsche hierzu:

    "Moral als Selbstzerteilung des Menschen. – Ein guter Autor, der wirklich das Herz für seine Sache hat, wünscht, daß jemand komme und ihn selber dadurch vernichte, daß er dieselbe Sache deutlicher darstelle und die in ihr enthaltenen Fragen ohne Rest beantworte. Das liebende Mädchen wünscht, daß sie die hingebende Treue ihrer Liebe an der Untreue des Geliebten bewähren könne. Der Soldat wünscht, daß er für sein siegreiches Vaterland auf dem Schlachtfeld falle: denn in dem Siege seines Vaterlandes siegt sein höchstes Wünschen mit. Die Mutter gibt dem Kinde, was sie sich selber entzieht, Schlaf, die beste Speise, unter Umständen ihre Gesundheit, ihr Vermögen. – Sind dies alles aber unegoistische Zustände? Sind diese Taten der Moralität Wunder, weil sie, nach dem Ausdrucke Schopenhauers, »unmöglich und doch wirklich« sind? Ist es nicht deutlich, daß in all diesen Fällen der Mensch etwas von sich, einen Gedanken, ein Verlangen, ein Erzeugnis mehr liebt als etwas anderes von sich, daß er also sein Wesen zerteilt und[490] dem einen Teil den anderen zum Opfer bringt? Ist es etwas wesentlich Verschiedenes, wenn ein Trotzkopf sagt: »Ich will lieber über den Haufen geschossen werden, als diesem Menschen da einen Schritt aus dem Wege gehn?« – Die Neigung zu etwas (Wunsch, Trieb, Verlangen) ist in allen genannten Fällen vorhanden; ihr nachzugeben, mit allen Folgen, ist jedenfalls nicht »unegoistisch«. – In der Moral behandelt sich der Mensch nicht als individuum, sondern als dividuum."

  14. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: plutoniumsulfat 23.01.18 - 19:48

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nikolai schrieb:
    > --------------------------
    > > Ich weiß. Sozialisation ist eine komplizierte Angelegenheit.
    >
    > So ein Krempel ist für die Mensch Maschine Kommunikation nicht
    > erforderlich. Hier sind seitens der Maschine vor allem Tugenden
    > wie Gehorsam, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit gefragt.
    >
    > Oder wünscht Du dir lieber einen gut sozialisierten Prozessor,
    > der dann mit dir anfängt zu diskutieren:
    >
    > Prozessor:
    > Ich habe keine Lust, das Register zu dekrementieren.
    >
    > User:
    > Es wäre aber schön, wenn Du es mir zuliebe tun würdest.
    >
    > Prozessor:
    > Nein, Dektementieren erinnert mich an Defektieren. Will ich nicht.
    >
    > Das kann dir dann passieren, wenn Du gerade einen Text im Browser
    > eintippst und der Prozessor seinen "Tag der eigenen Meinung" hat.

    Blöd nur, dass Menschen nicht in Befehlen miteinander sprechen.

  15. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: plutoniumsulfat 23.01.18 - 19:53

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > --------------------------------
    > > "Alexa, Siri, Cortana und Co sind in unsere Büros und Haushalte
    > > eingezogen. Die sprechenden Maschinen wirken sich auf unsere
    > > eigenen Sprechgewohnheiten aus, sagt der Musikwissenschaftler
    > > Holger Schulze. Bereits Kinder eignen sich einen Befehlston an."
    > > www.deutschlandfunkkultur.de
    >
    > Stell dir vor: Computersprachen wie Basic, Assembler, C++ bestehen
    > alle aus Befehlen.
    >
    > Kopiere dies dorthin.
    > Vergleiche dies mit dem.
    > Springe dorthin, wenn das Ergebnis gleich Null ist
    >
    > Wo ist das Problem? Es geht um die Mensch-Maschine Kommunikation.
    > Das ist doch das tolle an Maschinen. Sie sind benutzerfreundlich.

    Das ist Programmierung, keine Mensch-Maschine-Kommunikation. Und Programmierung ist, wie wir alle wissen, nicht benutzerfreundlich ;)

  16. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: plutoniumsulfat 23.01.18 - 19:56

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > skuzi schrieb:
    > -----------------------
    > > Übrigens:
    > > Davon auszugehen, dass es keinerlei psychologischen Effekt hätte, wenn
    > man
    > > ständig einen weiblich dargestellten Sprachassistenten beleidigt und
    > auch
    > > gezielt frauenfeindliche Dinge sagt, ist schon sehr naiv.
    >
    > Es gibt keine psychologischen Effekte, die auf ein Ding wirken. Das
    > ist ein Ding und hat zu gehorchen.

    Diese Effekte wirken auf dich.

  17. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Hotohori 23.01.18 - 20:02

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen von der Tatsache, daß es unklug ist, sich freiwillig eine
    > Wanze ins Wohnzimmer zu stellen, ist das Aufdrängen einer politischen
    > Botschaft, die hier passiert, nur ein weiterer Grund, sich den Mist nicht
    > zu kaufen.

    Sehe ich auch so. Langsam reicht es. Nur weil ein kleiner Teil damit nicht umgehen kann, darf der Rest mal wieder "leiden". Ist wie unserer Jugendschutz, der oft nicht wirkt und oft genug eher die Erwachsenen "schützt".

  18. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Clown 24.01.18 - 11:40

    aguentsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, die Sprache verstehe ich nicht. Wenn du mir etwas sagen willst, dann
    > bitte etwas allgemeinverständlicher.

    Ich versuche mich anders auszudrücken: Für eine Sozialisierung benötigt es eine wechselseitige Interaktion (und Abhängigkeit) zwischen 2+ Menschen mit (im Zweifelsfall) unterschiedlichen Ansichten, Fähigkeiten und Wissen. Das ist bei einem solchen Gerät nicht gegeben. Hier geht es vielmehr um ein Aktions->Reaktionsspiel mit mehr oder weniger fest vorgeschriebenen Regeln. Deshalb dürfte auch für Kleinkinder schon klar sein, obwohl bspw Alexa in menschlicher Sprache antwortet, dass es sich hierbei nicht um eine (verletzbare) Person handelt. Genauso wie Kinder schon früh zwischen Fiktion und Realität unterscheiden können.

    > Mein Punkt ist kurz formuliert, dass auch Geräte Verhalten beeinflussen.
    > Ich habe damit diese Beeinflussung noch nicht bewertet und plädiere
    > lediglich dafür, sich darüber Gedanken zu machen.

    Viele Hundebesitzer verhalten sich ihren Tieren gegenüber ganz anders als mit Menschen. Und dabei handelt es sich sogar um Lebewesen, also deutlich weniger abstrakter als ein Gerät.
    Also klar, kann man sich darüber Gedanken machen, aber ohne Studien dazu ist die Behauptung alleine schon zuviel.

    > Die Geschichte zeigt uns, dass Unternehmen sich nicht unbedingt als
    > moralische Instanzen eignen.

    Eben!

    > Gleichzeitig zeigt sie uns, dass das
    > Ausblenden von Moral auch keine Lösung ist (siehe Waffenhersteller).

    Keine Lösung für was?

    > Und genauso zeigt die Geschichte, dass nicht jede sog. Innovation uns als
    > Gesellschaft langfristig voranbringt.

    So siehts aus. Die Frage ist ja jetzt, was man mit der Information anfängt.

    > Rein subjektiv: Mir sind (bei aller Toleranz) Menschen suspekt, denen es
    > ein Bedürfnis ist oder die einen Anreiz darin sehen, dass eine ihrer
    > Maschinen sich gibt wie eine Persönlichkeit, diese dann aber explizit devot
    > sein soll.

    Das fordern wohl nur die Wenigsten (aber selbst das halte ich nicht für fragwürdig). Stattdessen wollen die meisten Kritiker (hier und sicherlich auch woanders), dass eine solche Maschine kein ideologisches Narrativ propagiert.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  19. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Clown 24.01.18 - 11:44

    Und das beweist Du uns wie?

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  20. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Strassenflirt 29.01.18 - 20:07

    rldml schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist du wirklich so merkbefreit, dass du nicht erkennst, wohin diese
    > Denkweise führt?

    Seien wir froh, dass Gedanken noch nicht kontrolliert werden können. Die SJW würden als erste strengste Gesetze gegen politisch unkorrektes DENKEN fordern. Sie wissen ja eh In jedem Bereich, was für alle Menschen das beste ist, auch wenn sie alles nur mutmaßen - um es freundlich auszudrücken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  2. DARCBLUE, keine Angabe
  3. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  4. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth bei Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 1,19€
  3. 2,99€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

  1. Game: Viel weniger Deutsche spielen auf dem PC
    Game
    Viel weniger Deutsche spielen auf dem PC

    Ausgerechnet im PC-Gaming-Markt Deutschland verlieren Desktop und Laptop: Rund 3,9 Millionen Anwender weniger haben 2018 primär ihre Rechner zum Spielen verwendet. Smartphone und Konsolen konnten laut einer Studie zulegen.

  2. Großbritannien: Neubauten sollen künftig Ladepunkte für E-Autos bekommen
    Großbritannien
    Neubauten sollen künftig Ladepunkte für E-Autos bekommen

    Wer einfach zu Hause laden kann, entscheidet sich eher für ein Elektroauto. Das ist wohl das Kalkül der britischen Regierung: Sie hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, nach dem in Neubauten jeder Parkplatz einen Ladeanschluss für ein Elektroauto haben muss.

  3. Arcturus: Linux-Patches zeigen neue Arcturus-Karte von AMD
    Arcturus
    Linux-Patches zeigen neue Arcturus-Karte von AMD

    Die Linux-Entwickler von AMD haben Patches für die bisher noch unbekannte Arcturus-Grafikkarte veröffentlicht. Diese auf Vega-Grafik aufbauende GPU ist ganz klar auf den professionellen Einsatz ausgelegt und hat keine 3D-Einheit.


  1. 11:33

  2. 11:18

  3. 11:03

  4. 10:47

  5. 10:35

  6. 10:20

  7. 09:49

  8. 09:36