Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sprachassistenten: Alexa ist…
  6. Thema

SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Niaxa 23.01.18 - 10:33

    Was wäre, wenn du dir genau so eine Ware beim kauf suchst? Du kannst dir ja einen Assi entwickeln, der genau das sagt was du willst. Du fragst wie ist das Wetter, er/sie/es antwortet, ist mir doch scheiß egal.

    Sry aber das Ding macht zu 100% noch immer das, was dir beim Kauf versprochen wurde. Das es genau das antwortet, was DU willst ist unmöglich, wenn du es nicht selbst entwickelst. Amazon hat dir keinen Partner verkauft, der sich mit dir unterhällt, sondern einen technischen Assi, der dir Ware bestellt, das Licht anmacht etc.

  2. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Brainfreeze 23.01.18 - 10:38

    skuzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KaeseSchnitte schrieb:
    > > Drittens wird durch diese Maschine dir eine soziale Norm auferlegt,
    > eine,
    > > um die du nie gebeten hast. Am Ende verlangt "Alexa" noch von dir, dass
    > du
    > > dich doch bitte nicht vulgär ausdrückst, rülpst oder furzt, weil das
    > sozial
    > > nicht akzeptabel ist. In deinen eigenen 4 Wänden.
    >
    > Egal wie Alexa antwortet, bewegt sie sich in einer sozialen Norm. Wenn sie
    > einfach nur "ok" auf "du billige Schlampe" antwortet, ist auch das Teil
    > eines sozialen Systems und zwar einem, das es ok findet, so zu
    > kommunizieren.
    >
    > Du kannst ja gerne in deinen eigenen 4 Wänden sagen was du willst und du
    > kannst selbst entscheiden, ob du sowas wie Alexa nutzen möchtest, was
    > übrigens nicht für nur explizit dich gebaut wurde sondern für eine größere
    > Masse an Menschen. Wenn es dir so wichtig ist, irgendeinen
    > Sprachassistenten gezielt zu beleidigen ohne "Widerworte", dann nimm halt
    > nicht diesen. Frage mich aber auch ernsthaft, warum einem eine neutrale /
    > bestärkende Reaktion auf eine Beleidigung so ein wichtiger Sonderwunsch
    > ist. Wenn man keine "kluge" Antwort (im Sinne von: Reagiert
    > menschenähnlich) haben will auf eine Beleidigung, dann sollte man eventuell
    > keine "klugen" Geräte nutzen.
    >
    > Übrigens:
    > Davon auszugehen, dass es keinerlei psychologischen Effekt hätte, wenn man
    > ständig einen weiblich dargestellten Sprachassistenten beleidigt und auch
    > gezielt frauenfeindliche Dinge sagt, ist schon sehr naiv.
    > Natürlich muss das irgendeinen Effekt haben, allein deshalb, weil man sich
    > an eine Sprache gewöhnt, die Wörter leichter über die Lippen gehen und sich
    > auch eine Sichtweise verfestigt. Bestimmte Wörter können auch körperliche
    > Reaktionen wie Ausschüttung von Stresshormonen begünstigen (der Körper
    > denkt, es gäbe gleich einen Kampf).
    >
    > Wenn ich jeden Tag "Alexa" als "seelenlose Hure" bezeichne und dann
    > zufällig einmal eine Frau kennen lerne, die auch Alexa heißt, werde ich
    > zwangsläufig "seelenlose Hure" denken. Oder noch schlimmer, "seelenlose
    > Hure" mit Frauenstimmen in Verbindung bringen.
    > Das Gehirn lässt sich trainieren. Und wenn "Hure" in deinem Gehirn als
    > etwas negatives abgespeichert ist (was es meistens ist) und es immer wieder
    > mit Frauen verbunden wird, werden auch Frauen mit etwas negativem
    > verbunden.

    Ich hatte es zwar schon an anderer Stelle gepostet, aber da es gerade so gut passt:
    "Alexa, Siri, Cortana und Co sind in unsere Büros und Haushalte eingezogen. Die sprechenden Maschinen wirken sich auf unsere eigenen Sprechgewohnheiten aus, sagt der Musikwissenschaftler Holger Schulze. Bereits Kinder eignen sich einen Befehlston an."
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/alexa-siri-und-co-hilfe-mein-kind-kommandiert-nur-noch.1264.de.html?dram:article_id=406230


    > Es wäre auch genauso, wenn Alexa "Alex" hieße und eine männliche Stimme
    > hätte und man ihn immer beleidigen würde. Nur scheinen sich mehr Menschen
    > weibliche Stimmen zu wünschen, sonst wäre das nicht überall Standard.

  3. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Clown 23.01.18 - 11:27

    aguentsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei letzterem ist dann
    > Sozialisierung/Beeinflussung durch die Umgebung zweifelsohne ein Thema. Und
    > die berechtigte Frage ist, welche Rolle technische Assistent(inn)en haben
    > (werden).

    Das würde aber voraussetzen, dass Sozialisierung bereits beim Umgang mit einem (im Grunde genommen beliebigen) Gerät beginnt, und das ist nicht der Fall.
    Man könnte jetzt argumentieren, dass durch die Illusion einer Persönlichkeit bei einem Gerät wie Alexa eine gewisse Beziehung entsteht, aber es fehlt dann immer noch eine für Sozialisierung nötige Interdependenz.
    Und selbst wenn wir es irgendwann schaffen ein solches Gerät mit einer Allround-KI auszustatten, so dass man sogar von einer (gefakten, aber dennoch) gewissen Interdependenz ausgehen kann, dann bleibt immer noch die Frage, ob nicht die das Wissen um die Tatsache, dass es sich beim Gesprächspartner immer noch "nur" um einen Gegenstand handelt, nicht jedwede Sozialisierung neutralisiert.
    Zudem bleibt auch noch offen, warum (für diesem letzten Fall) denn ein gewisses Narrativ bedient werden muss, statt sich neutral zu verhalten.

    > Ich glaube auch nicht, dass daraus rechtliche Kosequenzen zu ziehen sind,
    > aber dass Teile der Kundschaft sensibel sind, darauf reagiert ein
    > Hersteller.

    Unternehmen neigen dazu sich gewissen Strömungen anzupassen. Die Geschichte ist voll davon. Die Frage ist ja, ob uns das als Gesellschaft nach vorne bringt. Die Geschichte zeigt ebenfalls, dass das nicht unbedingt der Fall ist.

    > Das kann man Prüderie nennen, ich denke es ist einfach eine
    > Bewertung der Kundennachfrage. Und ich vermute bis fürchte auch, dass sich
    > andere Hersteller anders positionieren.

    Warum fürchten? Eine pluralistische Gesellschaft lebt von Strömungen und Gegenströmungen.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  4. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Clown 23.01.18 - 11:34

    skuzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens:
    > Davon auszugehen, dass es keinerlei psychologischen Effekt hätte, wenn man
    > ständig einen weiblich dargestellten Sprachassistenten beleidigt und auch
    > gezielt frauenfeindliche Dinge sagt, ist schon sehr naiv.
    > Natürlich muss das irgendeinen Effekt haben, allein deshalb, weil man sich
    > an eine Sprache gewöhnt, die Wörter leichter über die Lippen gehen und sich
    > auch eine Sichtweise verfestigt. Bestimmte Wörter können auch körperliche
    > Reaktionen wie Ausschüttung von Stresshormonen begünstigen (der Körper
    > denkt, es gäbe gleich einen Kampf).
    >
    > Wenn ich jeden Tag "Alexa" als "seelenlose Hure" bezeichne und dann
    > zufällig einmal eine Frau kennen lerne, die auch Alexa heißt, werde ich
    > zwangsläufig "seelenlose Hure" denken. Oder noch schlimmer, "seelenlose
    > Hure" mit Frauenstimmen in Verbindung bringen.
    > Das Gehirn lässt sich trainieren. Und wenn "Hure" in deinem Gehirn als
    > etwas negatives abgespeichert ist (was es meistens ist) und es immer wieder
    > mit Frauen verbunden wird, werden auch Frauen mit etwas negativem
    > verbunden.

    Du darfst das gerne mit entsprechenden Studien untermauern. Bis dahin bleibt das alles Spekulation.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  5. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Garius 23.01.18 - 12:55

    Datalog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein. Aber ein Software-Produkt wie Alexa muss Dich ja nicht auch noch
    > in Deiner Unanständigkeit unterstützen.
    Tat es ja auch nicht. Wenn dann tut es das höchstens jetzt. Es müsste den Kommentar komplett ignorieren oder den Nutzer als Reaktion sagen, dass es jetzt enttäuscht ist und für 24h das Mikro deaktiviert.

    > PS: Du kannst mir nicht erzählen, dass Du Deine Moral oder auch nur Deine
    > Umgangsformen allein danach ausrichtest, was strafrechtlich verboten oder
    > erlaubt ist. Du würdest nicht weit kommen.
    Nun Mal ernsthaft: Welche Motive kommen am wahrscheinlichsten in Frage, wenn Jemand ein Etwas wie Alexa beleidigt? Mir würden als erste Neugierde und Aufmerksamkeitssuche einfallen. Was mich betrifft, ich habe auch schon Mal meinen Sprachassistenten auf die Probe gestellt. Allerdings habe ich es nicht beleidigt. Ich habe meine Enttäuschung kund getan und gedroht, mir einen anderen BESSEREN Assistenten zu besorgen. Ich wollte einfach nur wissen, wie es reagiert und welche Routinen für so etwas vorgesehen sind. Schon mal etwas vom cleverbot gehört?

  6. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Nikolai 23.01.18 - 16:11

    > "Die" gesellschaftlich ertraegliche Grenze gibt es ueberhaupt nicht, weil
    > sie von jeder kleinen Gruppe individuell gezogen wird.

    Ach. Ich hätte nie gedacht das wirklich so viele Menschen Probleme mit ihrer Sozialisation haben. Hatte ich wohl Glück das ich sozialverträgliches Verhalten schon von meinen Eltern gelernt habe.

  7. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Nikolai 23.01.18 - 16:12

    > *seufz*

    Ich weiß. Sozialisation ist eine komplizierte Angelegenheit.

  8. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: motzerator 23.01.18 - 16:13

    skuzi schrieb:
    -----------------------
    > Übrigens:
    > Davon auszugehen, dass es keinerlei psychologischen Effekt hätte, wenn man
    > ständig einen weiblich dargestellten Sprachassistenten beleidigt und auch
    > gezielt frauenfeindliche Dinge sagt, ist schon sehr naiv.

    Es gibt keine psychologischen Effekte, die auf ein Ding wirken. Das
    ist ein Ding und hat zu gehorchen.

  9. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Nikolai 23.01.18 - 16:13

    > Mir kommt es vor als würden die Verteidiger der Entscheidung von Amazon
    > meinen, hier ginge es um das Verhalten gegenüber echten Menschen.

    Es geht um Kommunikationsmuster. Diese gelten für Mensch und Maschine!

  10. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: Nikolai 23.01.18 - 16:15

    > Was ich denke und wie ich mit jemanden spreche - das sind zwei Paar Schuhe.

    Genau!

    > Ist das wirklich so schwer zu begreifen, dass nur weil ich keine
    > gesellschaftlichen Denkblockaden akzeptiere ich mich trotzdem benehmen
    > kann?

    Nun. Soweit ich das verstanden habe kann Alexa gar keine Gedanken lesen... also wird sie wohl auch für keine "Denkblockaden" verantwortlich sein.
    Es geht darum was man SAGT. Es geht um VERBALE KOMMUNIKATION!

  11. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: motzerator 23.01.18 - 16:20

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------
    > "Alexa, Siri, Cortana und Co sind in unsere Büros und Haushalte
    > eingezogen. Die sprechenden Maschinen wirken sich auf unsere
    > eigenen Sprechgewohnheiten aus, sagt der Musikwissenschaftler
    > Holger Schulze. Bereits Kinder eignen sich einen Befehlston an."
    > www.deutschlandfunkkultur.de

    Stell dir vor: Computersprachen wie Basic, Assembler, C++ bestehen
    alle aus Befehlen.

    Kopiere dies dorthin.
    Vergleiche dies mit dem.
    Springe dorthin, wenn das Ergebnis gleich Null ist

    Wo ist das Problem? Es geht um die Mensch-Maschine Kommunikation.
    Das ist doch das tolle an Maschinen. Sie sind benutzerfreundlich.

  12. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: motzerator 23.01.18 - 16:26

    Nikolai schrieb:
    --------------------------
    > Ich weiß. Sozialisation ist eine komplizierte Angelegenheit.

    So ein Krempel ist für die Mensch Maschine Kommunikation nicht
    erforderlich. Hier sind seitens der Maschine vor allem Tugenden
    wie Gehorsam, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit gefragt.

    Oder wünscht Du dir lieber einen gut sozialisierten Prozessor,
    der dann mit dir anfängt zu diskutieren:

    Prozessor:
    Ich habe keine Lust, das Register zu dekrementieren.

    User:
    Es wäre aber schön, wenn Du es mir zuliebe tun würdest.

    Prozessor:
    Nein, Dektementieren erinnert mich an Defektieren. Will ich nicht.

    Das kann dir dann passieren, wenn Du gerade einen Text im Browser
    eintippst und der Prozessor seinen "Tag der eigenen Meinung" hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.18 16:28 durch motzerator.

  13. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: SirFartALot 23.01.18 - 16:59

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist es der Maschine egal ob man sie beleidigt oder nicht - aber
    > der GESELLSCHAFT sollte es nicht egal sein das es für akzeptabel gehalten
    > wird jemand anderen zu beleidigen!

    Dieses JEMAND ist aber ein Nichts, das nicht mal beleidigt werden kann, egal was man es sagt. Und wie jemand mit einer Maschine spricht, hat die Gesellschaft nicht zu interessieren. Du interpretierst hier viel zu viel in nichts hinein. Wieder mal.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  14. +1 /kt

    Autor: SirFartALot 23.01.18 - 17:00

    /kt

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  15. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: aguentsch 23.01.18 - 17:05

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aguentsch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei letzterem ist dann
    > > Sozialisierung/Beeinflussung durch die Umgebung zweifelsohne ein Thema.
    > Und
    > > die berechtigte Frage ist, welche Rolle technische Assistent(inn)en
    > haben
    > > (werden).
    >
    > Das würde aber voraussetzen, dass Sozialisierung bereits beim Umgang mit
    > einem (im Grunde genommen beliebigen) Gerät beginnt, und das ist nicht der
    > Fall.
    > Man könnte jetzt argumentieren, dass durch die Illusion einer
    > Persönlichkeit bei einem Gerät wie Alexa eine gewisse Beziehung entsteht,
    > aber es fehlt dann immer noch eine für Sozialisierung nötige
    > Interdependenz.
    > Und selbst wenn wir es irgendwann schaffen ein solches Gerät mit einer
    > Allround-KI auszustatten, so dass man sogar von einer (gefakten, aber
    > dennoch) gewissen Interdependenz ausgehen kann, dann bleibt immer noch die
    > Frage, ob nicht die das Wissen um die Tatsache, dass es sich beim
    > Gesprächspartner immer noch "nur" um einen Gegenstand handelt, nicht
    > jedwede Sozialisierung neutralisiert.
    > Zudem bleibt auch noch offen, warum (für diesem letzten Fall) denn ein
    > gewisses Narrativ bedient werden muss, statt sich neutral zu verhalten.
    >
    Sorry, die Sprache verstehe ich nicht. Wenn du mir etwas sagen willst, dann bitte etwas allgemeinverständlicher.
    Mein Punkt ist kurz formuliert, dass auch Geräte Verhalten beeinflussen. Ich habe damit diese Beeinflussung noch nicht bewertet und plädiere lediglich dafür, sich darüber Gedanken zu machen.

    > > Ich glaube auch nicht, dass daraus rechtliche Kosequenzen zu ziehen
    > sind,
    > > aber dass Teile der Kundschaft sensibel sind, darauf reagiert ein
    > > Hersteller.
    >
    > Unternehmen neigen dazu sich gewissen Strömungen anzupassen. Die Geschichte
    > ist voll davon. Die Frage ist ja, ob uns das als Gesellschaft nach vorne
    > bringt. Die Geschichte zeigt ebenfalls, dass das nicht unbedingt der Fall
    > ist.
    Die Geschichte zeigt uns, dass Unternehmen sich nicht unbedingt als moralische Instanzen eignen. Gleichzeitig zeigt sie uns, dass das Ausblenden von Moral auch keine Lösung ist (siehe Waffenhersteller).
    Und genauso zeigt die Geschichte, dass nicht jede sog. Innovation uns als Gesellschaft langfristig voranbringt.
    >
    > > Das kann man Prüderie nennen, ich denke es ist einfach eine
    > > Bewertung der Kundennachfrage. Und ich vermute bis fürchte auch, dass
    > sich
    > > andere Hersteller anders positionieren.
    >
    > Warum fürchten? Eine pluralistische Gesellschaft lebt von Strömungen und
    > Gegenströmungen.
    Rein subjektiv: Mir sind (bei aller Toleranz) Menschen suspekt, denen es ein Bedürfnis ist oder die einen Anreiz darin sehen, dass eine ihrer Maschinen sich gibt wie eine Persönlichkeit, diese dann aber explizit devot sein soll.

  16. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: ldlx 23.01.18 - 17:15

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wäre, wenn du dir genau so eine Ware beim kauf suchst? Du kannst dir ja
    > einen Assi entwickeln, der genau das sagt was du willst. Du fragst wie ist
    > das Wetter, er/sie/es antwortet, ist mir doch scheiß egal.
    >
    > Sry aber das Ding macht zu 100% noch immer das, was dir beim Kauf
    > versprochen wurde. Das es genau das antwortet, was DU willst ist unmöglich,
    > wenn du es nicht selbst entwickelst. Amazon hat dir keinen Partner
    > verkauft, der sich mit dir unterhällt, sondern einen technischen Assi, der
    > dir Ware bestellt, das Licht anmacht etc.

    Ich stell mir grad vor, wie jemand ausrastet, nur weil der Bot einem nicht sagt, dass es draußen 30°C und Sonne hat (mal egal, ob es draußen schneit oder ein Orkan wütet).

  17. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: ldlx 23.01.18 - 17:16

    skuzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KaeseSchnitte schrieb:
    > > Drittens wird durch diese Maschine dir eine soziale Norm auferlegt,
    > eine,
    > > um die du nie gebeten hast. Am Ende verlangt "Alexa" noch von dir, dass
    > du
    > > dich doch bitte nicht vulgär ausdrückst, rülpst oder furzt, weil das
    > sozial
    > > nicht akzeptabel ist. In deinen eigenen 4 Wänden.
    >
    > Egal wie Alexa antwortet, bewegt sie sich in einer sozialen Norm. Wenn sie
    > einfach nur "ok" auf "du billige Schlampe" antwortet, ist auch das Teil
    > eines sozialen Systems und zwar einem, das es ok findet, so zu
    > kommunizieren.
    >
    wie ist die männliche Form davon? Wie würde ein Frau das Gerät vulgär ansprechen (möglicherweise mit geschlechterbezogenen Begriffen)?

  18. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: aguentsch 23.01.18 - 17:39

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nikolai schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Grenze des Anstands wird nicht durch das Strafrecht definiert!
    >
    > Doch, genau dadurch wird die aeusserste Grenze definiert.
    > Wovon sie nicht definiert wird, sind Leute, denen das Verhalten anderer
    > einfach mal nicht passt.
    Wenn das genügend Leute sind, dann schon. Nennt man Demokratie. Wenn es nicht genügend sind, dann fällt deren Meinungsäußerung aber trotzdem unter die Meinungsfreiheit.
    > Wobei es hier ja noch nichtmal um Verhalten,
    > sondern um Gedanken geht!
    Es steht mir vollkommen frei, mich darüber aufzuregen, dass es Leute gibt, die z. B. Gewaltphantasien haben. Ob das irgendwas hilft, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

  19. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: gfa-g 23.01.18 - 17:48

    > Wo genau nun dein Problem ist bei der Geschichte hast du aber nicht
    > dargelegt.
    > Was hat sich denn nun verschlechtert? Wo wurde irgendwem der Spaß
    > genommen?
    >
    > Oder macht es dir ernsthaft spaß den Kisten irgendwelche anzüglichen Dinge
    > zu erzählen? Das find ich schon ziemlich arm.
    Ich kann es nicht nachvollziehen, aber wo ist das Problem?
    Warum redet man überhaupt mit Kisten, und gibt ihnen eine Persönlichkeit, genauso sinnlos.
    Aber was fällt den Leuten ein vorzugeben wie sich virtuelle Frauen zu verhalten haben?
    Überhaupt, warum müssen es Frauenstimmen sein. Ws. weil sie angeblich angenehmer sind.
    Es ist vorallem arm über andere wegen solchen Nebensächlichkeiten zu urteilen, und keine freie Wahl des Geschmacks zuzulassen.
    Der richtige Schritt wäre keine Ideologisierung, sondern eine Individualisierung der Assistenten.

  20. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem ziehen, was ihnen unter die Finger kommt.

    Autor: aguentsch 23.01.18 - 17:51

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nikolai schrieb:
    > ---------------------------
    > Weist Du, was ich jetzt nicht verstehe?
    >
    > Was geht es die Gesellschaft an, wie jemand zuhause seine
    > Technik behandelt?
    Gegenfrage: Was geht es jemanden an, wenn ein Unternehmen die Eigenschaften eines Produkts ändert, solange es sich nicht um im Kaufvertrag zugesicherte Eigenschaften handelt?
    Will sagen: Beide Standpunkte sind einfach nur Meinungen: Der eine findet das Vorgehen von Amazon zu bevormundend, der andere würde sich eine noch strengere Positionierung wünschen (erstaunlich, aber auch das ist legal). Darauf kann dann irgend eine andere Instanz (sei es Amazon oder der Gesetzgeber) reagieren - oder auch nicht. Demokratie eben.
    >
    > Darf er seine Waschmaschine nicht schlagen?
    Nicht, wenn er will, dass seine Garantieansprüche erhalten bleiben ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. 12,99€
  3. (-70%) 5,99€
  4. (-78%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos
    Gaming-Maus
    Razer macht die Viper kabellos

    Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.

  2. Googles Hardware-Chef: Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
    Googles Hardware-Chef
    Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin

    Wie mag es wohl ablaufen, wenn man Googles Hardware-Chef zu Hause besucht? Rick Osterloh hat in einem Interview versprochen, Gäste darauf hinzuweisen, dass smarte Lautsprecher in seinem Haushalt vorhanden sind.

  3. Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
    Jira, Trello, Asana, Zendesk
    Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

    Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.


  1. 09:51

  2. 09:33

  3. 09:09

  4. 07:50

  5. 07:32

  6. 07:11

  7. 15:12

  8. 14:18