Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spring Creators Update: Die…

Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: Captain 14.03.18 - 12:13

    Win 10 wird mich erst interessieren, wenn Bloatware wie Cortana beseitigt werden kann...

  2. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: nils0 14.03.18 - 12:20

    https://www.windowscentral.com/how-turn-cortana-and-stop-personal-data-gathering-windows-10

    Oder schmeißt du die Treiber / Module aus dem Kernel raus bevor du ihn kompilierst? Wie sieht es bei KDE/Gnome/XFCE/... mit der Software aus, die mit dazu kommt und tw. gegenseitige Abhängigkeiten hat. Löschst du das auch alles?

    Das ist nicht schnippig gemeint, mehr als Denkansatz, dass ein gewisser "bloat" immer mit dazu kommt. Cortana soll für Microsoft ja nicht nur die Stimme sein, die zu dir spricht, sondern viel mehr eine Kreuzung zwischen Organisationshilfen / interne Suchmaschine und Assistent. Ich nutze es auch nicht, deswegen stelle ich es einfach ab.

  3. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: breakthewall 14.03.18 - 13:58

    Unter GNU/Linux hat man dieses Bloatware-Problem erst garnicht. Denn man muss sich keine für Anfänger gestrickten Desktop-Metapakete installieren, und kann direkt nur installieren was wirklich benötigt wird. Und in Sachen Linux-Kernel, muss man auch nur eine clevere Konfiguration wählen, um einen Linux-Kernel mit jenen Bestandteilen zu kompilieren, die der eigene PC wirklich benötigt. Das geht vollautomatisch in wenigen Minuten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.18 14:04 durch breakthewall.

  4. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: most 14.03.18 - 14:02

    Wenn die Programme nicht laufen, die man wirklich, wirklich benötigt, dann hilft das alles nichts.

  5. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: EynLinuxMarc 14.03.18 - 14:04

    Hmm cortana ist gelöscht edge ist gelöscht innerhalb 5 Minuten nach clean install ????? 2 cmds starten weg ist das zeug?? wow wegen sowas mit Linux bastel anfangen nene. ;-)

    Asus M5A99FX UEFI und GPT,FX 8350 8Core 4.2Ghz,16GB Speicher,Win 10 Enterprise 1803 17134.254 RTM, Firefox 63a1x64, Thunderbird 60 Relase x64, MSOffice 365 Personal(Office 2016) , Radeon HD7770,SSD 4x 256/480/500/500GB, extern 5TB HD ,Bluray, Es Kracht die Music mit Z506 u. SB Z, Viren Per Norton Security mit Backup v22.15.0.88

  6. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: blaub4r 14.03.18 - 14:20

    EynLinuxMarc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm cortana ist gelöscht edge ist gelöscht innerhalb 5 Minuten nach clean
    > install ????? 2 cmds starten weg ist das zeug?? wow wegen sowas mit Linux
    > bastel anfangen nene. ;-)


    warum ist das nicht möglich wie zu windows 98 zeiten einfach ein reiter zu machen. da kann man alles abwählen was a. nicht benötigt wird und b. nicht system relevant ist.

    warum ist das nicht mehr möglich ? genauso bin ich der meinung das windows 8 kein flop geworden wäre wenn man bei der installation einfach ein fenster gehabt hätte mit 2 vorschau bilder bild 1 ohne kachelmist bild 2 mit kachelmist.

    user kann entscheiden und punkt. kein mensch hätte gekräht und niemand hätte irgend ein aufschrei gebracht.

  7. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: countzero 14.03.18 - 14:43

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum ist das nicht mehr möglich ? genauso bin ich der meinung das windows
    > 8 kein flop geworden wäre wenn man bei der installation einfach ein fenster
    > gehabt hätte mit 2 vorschau bilder bild 1 ohne kachelmist bild 2 mit
    > kachelmist.
    >
    > user kann entscheiden und punkt. kein mensch hätte gekräht und niemand
    > hätte irgend ein aufschrei gebracht.

    Es ist nicht mehr möglich, weil heutzutage bei der Windows-Installation nicht mehr alle Teile einzeln installiert werden, sondern ein komplettes Image eingespielt wird.

    Das ist vermutlich schneller und besser wartbar. Außerdem muss man dann nicht mehr wie bei Windows 98 die Installations-CD einlegen, wenn man zusätzliche Windows-Funktionen nachinstallieren will.

    Deshalb tauchen oft nach einem größeren Windows-Update eigentlich deinstallierte Standard-Apps wieder auf.

  8. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: hum4n0id3 14.03.18 - 15:27

    Bei Linux hat man so einiges nicht.... zum Bleistift, einfach funktionierendes System. Also wenn ich mir Debian oder Fedora ansehe, ist das für normale PC-Nutzer gar nicht zumutbar. Da geht es ohne google nichts. Ohne non-free ist Debian nicht zu gebrauchen. Bei Fedora wollte ich gestern einen USB-Stick einbinden, das ging aber nicht weil >>> google: Aktiviere RPMFusion und installiere fuse-exfat <<< falls ich mich jetzt korrekt errinere...

    Jetzt scheint ja so einiges zu funktionieren, aber diesem Leid muss man sich schon bewusst aussetzen.

  9. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: soomon 14.03.18 - 15:35

    dann nutze es nicht und lasse denen, die es für gut befinden, ihren spass . Es gibt ja genug alternativen.

  10. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: Niaxa 14.03.18 - 18:08

    Und nach 1000 muss man nur, hat Mandant ein Office fähiges Linux, klopft man sich auf die Schulter und findet sich so richtig geil gelle.

  11. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: Niaxa 14.03.18 - 18:10

    Bei welchem System bekomme ich denn die Reiter?

  12. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: nolonar 15.03.18 - 06:49

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum ist das nicht möglich wie zu windows 98 zeiten einfach ein reiter zu
    > machen. da kann man alles abwählen was a. nicht benötigt wird und b. nicht
    > system relevant ist.

    Das erinnert mich an eine Version von OpenSUSE, die ich mal installiert habe.
    Ich habe ungefähr eine Stunde lang Sachen aus-/abgewählt, und am Schluss musste ich das Betriebssystem neu installieren, weil ich vermutlich irgendwelche wichtige Komponente abgewählt habe, ohne es zu wissen.

    Zum Vergleich, Windows 10:
    Nach 2 Minuten kann ich schon was anderes machen, währen das System installiert wird, und danach funktioniert alles.
    Dass dabei 100 MB für den uralten WMP verschwendet werden, kann mir bei 4 TB Speicher eigentlich vollkommen egal sein. Und wenn es mich stört (z.B. wenn ich nach etwas anderes suche), kann ich es ja immer noch nach und nach einzeln entfernen.

    Störend ist das eigentlich nur, wenn die von mir entfernten Features nach einem neuen Update wieder neu installiert werden.

  13. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: FreiGeistler 15.03.18 - 07:35

    nils0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.windowscentral.com
    >
    > Oder schmeißt du die Treiber / Module aus dem Kernel raus bevor du ihn
    > kompilierst?
    Ja, weil sonst Kernelupdates stundenlang kompilieren.
    > Wie sieht es bei KDE/Gnome/XFCE/... mit der Software aus, die mit dazu kommt und tw. gegenseitige Abhängigkeiten hat. Löschst du das auch alles?
    Teilweise. Kann man aber, wenn man will. Sogar das init-System oder den Installer(Package Manager) wechseln, wenn man lustig ist.
    Bei Windows nicht.
    >
    > Das ist nicht schnippig gemeint, mehr als Denkansatz, dass ein gewisser
    > "bloat" immer mit dazu kommt. Cortana soll für Microsoft ja nicht nur die
    > Stimme sein, die zu dir spricht, sondern viel mehr eine Kreuzung zwischen
    > Organisationshilfen / interne Suchmaschine und Assistent. Ich nutze es auch
    > nicht, deswegen stelle ich es einfach ab.
    Es ist aber auch so nicht ausgeschaltet.
    Ohne Cortana funktioniert die Suche im Startmenü nicht mehr.
    Die im Explorer lustigerweise schon. Mal wieder alles doppelt :-)

  14. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: FreiGeistler 15.03.18 - 07:39

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Linux hat man so einiges nicht.... zum Bleistift, einfach
    > funktionierendes System. Also wenn ich mir Debian oder Fedora ansehe, ist
    > das für normale PC-Nutzer gar nicht zumutbar. Da geht es ohne google
    > nichts. Ohne non-free ist Debian nicht zu gebrauchen. Bei Fedora wollte ich
    > gestern einen USB-Stick einbinden, das ging aber nicht weil >>> google:
    > Aktiviere RPMFusion und installiere fuse-exfat <<< falls ich mich jetzt
    > korrekt errinere...
    >
    > Jetzt scheint ja so einiges zu funktionieren, aber diesem Leid muss man
    > sich schon bewusst aussetzen.

    Debian und Fedora sind nicht als Einsteigersysteme designt ;-)
    Versuchs mal mit Ubuntu, Mint, Manjaro oder ZorinOS.
    Oder ElementaryOS, OxygenOS...
    Auf distrowatch.org findest du sicher was für dich.

  15. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: hum4n0id3 15.03.18 - 10:19

    Ich bin kein Einsteiger und benutze Linux schon eine ganze Weile ( mehr als 15 Jahre ).

  16. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: flocke74 15.03.18 - 10:28

    @blaub4r und @all::
    Das ist genau der Punkt. Als die Kacheln. Damit hat MS viele treue User vergrault.
    Ich habe damals zu Stardock Start 8, 8.1, 10 gegriffen.
    Damit hatte man dann wieder ein vernünftiges Startmenu.
    Die 5 Euro für die Lizenz waren es mir damals wert.
    Das Stardock sowas so einfach umsetzen konnte, zeigt ja das das nen Klacks ist.
    MS hätte, wie Du schon schreibst, dem User die Wahl lassen sollen.

    Das Kachelstartmenu in Win 8 und Win 8.1 war völlig ungeeignet für Büroanwender, da die Kachel eine für Touch optimierte Oberfläche sind, also für Smartphone und Tablet. In Büros hat niemand einen Monitor mit Touchscreen.
    MS hat es nicht kapiert das eion Betriebssystem für Tablet und Smartphone eine ganz andere Bedienphilsophie hat als ein Desktop Betriebssystem für Büro-PCs.
    Das sind 2 völlig andere Dinge.
    MS war/ist da wieder mal der Zeit weit voraus gewesen.
    Weiterhin hat es MS bis heute nicht geschafft die Systemsteuerung komplett auf die neue Oberfläche umzusetzen. Es gibt die Systemsteuerung weiterhin noch.
    Bevor man eine neue Oberfläche an die Kunden ausliefert macht man die komplett fertig. So wie es derzeit ist, ist es nicht konsequent.

    Updates nerven auch nach wie vor. Man will mal eben schnell ein Probleme beheben, für das man den Rechner neu starten muss. Dann werden auf einmal Updates installiert und man darf 30-60 Minuten warten.

    Vielleicht bin ich auch einfach von Apple verwöhnt seit meinem Umstieg auf OSX.
    Aber dort funktioniert alles sehr viel besser. OSX hat mit gleicher Hardware eine wesentlich bessere Performance als Windows. Und vor allem wird OSX nicht langsamer. Bei Windows merkt man einfach das es nach und nach immer langsamer wird.

  17. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: Clouds 15.03.18 - 10:34

    Ich hätte einfach nur gern einen stufenlosen Helligkeits slider in den Quicksettings, anstelle der fixen schritte... Dann wär ich schon happy :D

  18. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: lost_bit 15.03.18 - 11:19

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EynLinuxMarc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > warum ist das nicht mehr möglich ? genauso bin ich der meinung das windows
    > 8 kein flop geworden wäre wenn man bei der installation einfach ein fenster
    > gehabt hätte mit 2 vorschau bilder bild 1 ohne kachelmist bild 2 mit
    > kachelmist.


    Windows 8 ist kein Flop. Bei mir das einziges wirklich zu gebrauchen Windows. Noch ne ordentliche systemsteuerung. Nicht der Mist wie bei Windows 10.

    So und jetzt schau mal hier:

    http://www.classicshell.net

    2min Arbeit das Ding zu installieren. Wird schon ewig genutzt.
    Auch unter Windows 10. Da kann ich mir mein startmenü basteln wie ich will. Und auch sinnlose links entfernen. Sogar das geniale einfache von 98 oder XP Zeiten holen. Läuft 1a. Gab noch nie Probleme.

    Kann es jedem nur ans Herzen legen.

  19. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: DAGEGEN 15.03.18 - 11:22

    Viel wichtiger wäre eine Anpassbarkeit der Systemfonts in Größe und Typ, unabhängig von der Skalierung.
    Wie kann man solche Basics aus einem OS entfernen...
    Dreck.

  20. Re: Also wieder keine brauchbaren Neuerungen...

    Autor: eXXogene 15.03.18 - 11:35

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    .
    > Es ist aber auch so nicht ausgeschaltet.
    > Ohne Cortana funktioniert die Suche im Startmenü nicht mehr.
    > Die im Explorer lustigerweise schon. Mal wieder alles doppelt :-)

    Das ist Quatsch. Natürlich kann man Cortana abstellen und weiterhin im Startmenü suchen.

    Wie man das macht kann dir Google verraten ;)

    Typisch Linux User. Keine Ahnung von Windows, aber mitreden wollt ihr gerne.

    Muaha.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

  1. Wochenrückblick: Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch
    Wochenrückblick
    Apple scheut den Kontakt und Intel stapelt hoch

    Golem.de-Wochenrückblick Apple Pay startet ohne Probleme in Deutschland, Intel enthüllt neue Chiptechnik und wir programmieren mit einer Retrokonsole.

  2. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen
    US-Sicherheitsbehörden
    Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen

    Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.

  3. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
    Keine Beweise
    BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

    Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.


  1. 09:11

  2. 00:24

  3. 18:00

  4. 17:16

  5. 16:10

  6. 15:40

  7. 14:20

  8. 14:00