Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spring Creators Update: Die…

Vermutlich wirds nur noch schlechter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: flocke74 14.03.18 - 15:05

    Windows 10 ist leider eher eine Katastrophe.
    Die Systemsteuerung ist immer noch nicht komplett ersetzt.
    MS sollte erst mal die grundlegenden Dinge fertig machen, bevor Sie wieder irgendwas unsinniges neues machen.

    MS hat sich mit Windows 10 keinen Gefallen getan.
    Die Kunden sind genervt und viel jahrelange, treue Windows User wechseln z.B. zu Apple.
    Genau so war es bei mir. Ich habe Apple lange verteufelt und wollte das nie.
    War immer voll auf Microsoft.
    Mittlerweile bin ich komplett auf Apple und OSX umgestiegen.
    Apple kann einfach bessere, performantere und sauberere Betriebssysteme (OSX, IOS, WatchOS, ...).

    MS ist mit dem Betriebssystem für Smartphones kläglich gescheitert. Das neue Update wird's für Smartphones nicht geben.
    MS merkt einfach nicht das sie immer wieder der Zeit voraus sind.
    Mit den komischen, unbrauchbaren und unsinnigen Kacheln ging es los.
    Wer bitte brauch eine für Touch optimierte Oberfläche an einem Büro-PC?
    Da hat niemand einen Touch TFT.
    Dazu kommt das es auch 2 total unterschiedliche Bedienkonzepte sind.
    Aber MS meint ja das zusammenwürfen zu müssen.

    Apple macht all diese Dinge besser.
    Es gibt OSX für die Desktopsysteme, IOS für iPhone und iPad, watchOS für die Apple Watch. tvOS für den AppleTV.
    Mit dem nächsten IOS Update soll es ja Universalapps geben, die dann unter allen Systemen laufen. MS hat das ja bei Windows auch.
    Apple allerdings setzt dann solche Dinge richtig sauber und funktionierend um.

    Updates nerven bei OSX nicht, unter Windows startet dann mal eben der Rechner neu, auch wenn man grad dran arbeitet. Man kann es einstellen, aber warum kann der automatische Neustart nicht von Haus aus abgeschaltet sein?
    Ich möchte selber entscheiden, wann ich einen Neustart durchführe.
    Generell sind OSX Updates viel schneller installiert.

    Rechner neu aufsetzen mit Win10:
    Absolut nervig ist das Geschwätz von Cortana, warum zum Teufel muss der Unsinn von Haus aus aktiv sein?
    OSX macht das mit Siri auch, aber sehr viel besser und mit sehr viel wenige Geschwätz.
    MS drängt die Benutzer zu einem Onlinekonto, was ein weiterer nervender Punkt.
    Man muss sich erst mal mit mehreren Klicks zum lokalen Konto durchklicken.
    Auch hier hast Apple mit OSX die Nase vorn.
    Man kann direkt den iCloud Zugriff einrichten, aber trotzdem legt Apple immer ein lokales Konto an.

    Ich könnte das hier wohl endlos weiterführen.

  2. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: soomon 14.03.18 - 15:38

    dann nutz doch apple software.
    windows 10 ist super und ich würde es nie wieder gegen windows 7 eintauschen.

  3. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: Das Todeskraut 14.03.18 - 17:18

    flocke74 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows 10 ist leider eher eine Katastrophe.
    > Die Systemsteuerung ist immer noch nicht komplett ersetzt.
    > MS sollte erst mal die grundlegenden Dinge fertig machen, bevor Sie wieder
    > irgendwas unsinniges neues machen.

    "Viele kamen allmählich zu der Überzeugung, einen großen Fehler gemacht zu haben, als sie von den Bäumen heruntergekommen waren. Und einige sagten, schon die Bäume seien ein Holzweg gewesen, die Ozeane hätte man niemals verlassen dürfen." - Douglas Adams

    > MS hat sich mit Windows 10 keinen Gefallen getan.
    > Die Kunden sind genervt und viel jahrelange, treue Windows User wechseln
    > z.B. zu Apple.
    > Genau so war es bei mir. Ich habe Apple lange verteufelt und wollte das
    > nie.
    > War immer voll auf Microsoft.
    > Mittlerweile bin ich komplett auf Apple und OSX umgestiegen.
    > Apple kann einfach bessere, performantere und sauberere Betriebssysteme
    > (OSX, IOS, WatchOS, ...).

    Ja, manche Firmen wie zB Apple sind super. Die zahlten an mein Amateurvideo auf youtube ganz schön was ran, weil ich zufälligerweise immer wieder das iPhone aufnahm. Als ich das selbe von MS wollte, lachte mich deren Support aus :-(

    Ja, dieser Beitrag kann Satire enthalten

  4. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: Niaxa 14.03.18 - 17:27

    Habe irgendwo bei Bullshit aufgehört zu lesen. Also bei der Überschrift.

  5. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: Fozzybär 14.03.18 - 18:21

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe irgendwo bei Bullshit aufgehört zu lesen. Also bei der Überschrift.


    Und trotzdem hat er nicht nur unrecht. Seine Kritik ist konstruktiv und in vielem berechtigt, was die Arbeitswelt unter Windows anbelangt. Auch der Punkt das Windows in vielem mehrgleisig fährt ist völlig absurd. Warum die Systemsteuerung abschaffen wenn die neuen Einstellungen nicht dasselbe leisten können. Wenn dies kein adäquater Ersatz ist, dann gehören die Einstellungen solange noch auf halte - nicht umgekehrt. Privatnutzer sind aber scheinbar das Ziel von Windows 10, denen ist ja alles recht, solange die Spiele funktionieren.

    Windows 10 ist definitiv kein sauberes Arbeits OS und wird es voraussichtlich auch nicht mehr werden. Sieht man schon daran das Windows Updates nicht länger als drei Monate zurückgestellt werden können. Die drei Monate reichen selbst vielen großen Herstellern nicht (Beispiel Sage), was dann immer wieder zu Schwierigkeiten führt, nachdem das OS aktualisiert wurde. Windows as a service ist gut gemeint aber letztlich nicht nur gut gemacht.

  6. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: Niaxa 14.03.18 - 18:33

    Klar... weil in der Arbeitswelt ja so viel in der Systemsteuerung rumgepfuscht wird. GPOs sind ja nur ein Gerücht. Nutzt kein Mensch. Updates kann ich im Unternehmen super kontrollieren. Sage sollte vielleicht nicht erst mit ihrer Arbeit beginnen, wenn das Update schon auf dem Markt ist. Was sind das bitte für Stümper? Windows 10 arbeitet nicht sauber? Wegen Updates? Sry so was unqualifiziertes kann ich nicht ernst nehmen. Linux arbeitet nicht sauber wegen falscher Taschenrechner! Hä?

    Fazit:

    1. Die alte Systemsteuerung funktioniert immer noch.
    2. Die neue Systemsteuerung macht die wichtigsten Dinge recht gut und es stellt null Problem dar, diese auch zu implementieren, wenn sie die alte nicht ersetzt. Für Einsteiger ist sie leicht zu handhaben und funktional genug.
    3. Windows 10 läuft sehr stabil. Wir betreuen Clients jenseits der 100.000er Marke und mehr als die Hälfte zieht grad um oder läuft schon darauf.
    4. Windows ist zu weit mehr zu gebrauchen als Spiele, Office oder Surfen.
    5. Fast das gleiche könnte ich über Linux sagen (je nachdem welche Distri).

  7. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: McWiesel 14.03.18 - 21:08

    > Apple kann einfach bessere, performantere und sauberere Betriebssysteme (OSX, IOS, WatchOS, ...).

    Sorry, aber gerade was Apple die letzte Zeit mit iOS abliefert ist beschämend, erstrecht weil sie quasi für ein und die selbe Hardware entwickeln während Windows auf Millionen von möglichen Hard- und Softwarekombinationen laufen muss. Mittlerweile muss man die ersten iOS Hauptversionen grundsätzlich meiden, da massig Bugfixes nachgeliefert werden müssen, bevor es dann halbwegs stabil läuft. Und da waren teilweise grobe Schnitzer dabei...

    > Man muss sich erst mal mit mehreren Klicks zum lokalen Konto durchklicken.

    Wer macht denn bitte sowas noch? Bin froh, dass man sich nun an einem PC anmelden kann und die wichtigsten Sachen gleich mal synchronisiert werden. Im Gegenteil, das Cloud Konto sollte man noch weiter ausbauen, dass auch die Apps + deren Config sofort auf ein neues Gerät übertragen werden.

  8. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: FreiGeistler 15.03.18 - 07:28

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Man muss sich erst mal mit mehreren Klicks zum lokalen Konto
    > durchklicken.
    >
    > Wer macht denn bitte sowas noch? Bin froh, dass man sich nun an einem PC
    > anmelden kann und die wichtigsten Sachen gleich mal synchronisiert werden.
    > Im Gegenteil, das Cloud Konto sollte man noch weiter ausbauen, dass auch
    > die Apps + deren Config sofort auf ein neues Gerät übertragen werden.

    Es will aber nicht jeder seine persönlichen Ordner auf einem Server ablegen, der sich das Recht nimmt Inhalte zu löschen oder für Werbedienste auszuwerten.

    Windows as a Service = Entmündigung des Betatesters(Kunden).
    Wenn sie wenigstens das Rolling Release Modell richtig umgesetzt hätten.
    Aber nein, das einzige was der Betatester davon hat sind Updateprobleme und Inkonsistenz des Systems. Weil MS wieder einen Hirnfurz implementieren wollen oder Nutzereinstellungen ignorieren.
    Verglichen mit Manjaro Linux oder sogar Apple...

  9. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: flocke74 15.03.18 - 07:48

    @McWiesel:
    Ich hab nicht gesagt das das Cloud-Konto Mist ist.
    Generell halte ich viel von Clouds.
    Nur das ist etwas für Home User und nicht für Unternehmen gedacht.
    Was mich aber eben an der Sache stört ist, das MS es den Usern aufdrängt.
    Will man das nicht muss man genau hinschauen und auf Links in kleiner Schrift klicken um das zu umgehen. Und das nicht nur einmal, sondern mehrfach.
    Warum kann MS nicht gleich auf der ersten Seite, wenn es ums Benutzerkonto einrichten geht, alle Option klar und deutlich zum anklicken angeben?

    Und das was Du ansprichst, also Sync von Apps und Einstellungen ist voll OK, aber bitte dann das Onlinekonto zusätzlich neben dem lokalen bzw. Domänenkonto.

    Apple hat das sehr gut gelöst mit der iCloud. Man legt am Mac ein lokales Konto an.
    Im nächsten Schritt kann man entweder direkt iCloud Zugangsdaten eingeben oder ein iCloud Konto anlegen, wenn man noch keines hat.
    Hier lässt Apple dem User ganz sauber und unaufdringlich die Wahl.

  10. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: Mastercontrol 15.03.18 - 08:40

    Also in mehreren Jahren wird es so sein das du dich an jedem Rechner der Welt anmelden kannst und du immer dienen Desktop bekommst mit allen Anwendungen und Programmen. Auch wenn es noch viele Gegner gibt und bedenken werden wir da hin kommen. Es sei den wir vernichten uns vorher ;-). Vielleicht dauert es noch 20 Jahre aber passieren wird es und ich glaube ehr frühr als später. Wir menschen mögen es Praktisch und einfach daher setzen sich alle Sachen durch die uns das leben erleichtern.

  11. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: blaub4r 15.03.18 - 09:10

    niemand beschwert sich wirklich es wird einfach nur die frage gestellt warum man nicht beide optionen offen und direkt anbieten kann.

    es ist doch nicht so schwer den nutzer direkt zu fragen. ihn direkt die wahl lassen und offen mit ihm zu reden.

  12. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: Akhelos 15.03.18 - 10:30

    Vermutlich wird es in 10-20 Jahren so werden wie in Zukunftsvisionen ala Shadowrun. Man persönlich besitzt gar keinen personlichen Datenspeicher zuhause mehr, sondern nur noch eine Art Toggle das einen bei der Cloud synchronisiert und Drahtlos Weltweit auf alle Persönlichen Daten in Echtzeit gibt.
    Nur große Konzerne haben noch abgeschiedene gesicherte Speichersysteme die nur innerhalb des Konzernnetzwerkes abgerufen werden können.
    Privat besitzen nur Leute die außerhalb des Systems leben noch persönliche Laptops und Tablets auf denen sie ihre persönlichen Daten, Hackingtools und co speichern.

  13. Lanze für Microsoft brechen

    Autor: IT-Nerd-86 15.03.18 - 12:26

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > niemand beschwert sich wirklich es wird einfach nur die frage gestellt
    > warum man nicht beide optionen offen und direkt anbieten kann.
    >
    > es ist doch nicht so schwer den nutzer direkt zu fragen. ihn direkt die
    > wahl lassen und offen mit ihm zu reden.

    Microsoft muss aber eben auf den einfachsten Dau Rücksicht nehmen und dieser hat in der Regel null Ahnung und kann gar keine mündige Entscheidung treffen dahingehend. Wüsste also gar nicht was davon für ihn persönlich nun besser wäre und weshalb. Deswegen ist die Vorauswahl deutlicher sichtbar. Fachleute und Poweruser kennen aber die versteckten Optionen und werden da dann noch mehr einstellen und anpassen. So soll es sein. Damit jeder Dau die idealste Nutzer Experience bekommt, während Power User auch Alternativen behalten. Diese aber nicht so deutlich ins Auge fallend angeordnet, damit die einfachen User nicht überfordert werden mit komplizierten Wahlmöglichkeiten. Denn wenn du dir ein Offlinekonto machst, wird auch die Nutzung des Microsoft Stores schwerer. Und andere Dinge gehen auch nicht reibungslos. Die nämlich ein Onlinekonto brauchen. Darum ist natürlich dieses als Vorgabe ganz präsent. Daran gibt es nichts auszusetzen. Was man da teilweise sieht bei Usern, zeigt mir ganz klar daß Microsoft es hier richtig macht, optionale Möglichkeiten nicht zu präsent anzupreisen. Denn damit und auch mit den Folgen dessen wären einfachste User die keine Ahnung von Computern haben deutlich überfordert.

  14. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: caldeum 16.03.18 - 11:36

    soomon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann nutz doch apple software.
    > windows 10 ist super und ich würde es nie wieder gegen windows 7
    > eintauschen.
    Für die Daddelkiste zu Hause spielt es aber keine ernstzunehmende Rolle welches Windows da läuft. Bei mir läuft nen 7er, ich wär auch mit 8 oder 10 oder Vista oder XP zufrieden, ist mir absolut egal welchen Namen der Trümmerhaufen trägt, der Browser+Games startet. Aber Win10 auf Arbeit ... keine Chance. Win10 ist für Unternehmen ein administratives Desaster. Ich habe KEINE Ahnung was sich Microsoft bei ihren aggressiven Updatekonzept gedacht hat aber viele Admins finden Win10 so richtig richtig richtig schlecht.

  15. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: caldeum 16.03.18 - 11:49

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar... weil in der Arbeitswelt ja so viel in der Systemsteuerung
    > rumgepfuscht wird. GPOs sind ja nur ein Gerücht. Nutzt kein Mensch. Updates
    > kann ich im Unternehmen super kontrollieren. Sage sollte vielleicht nicht
    > erst mit ihrer Arbeit beginnen, wenn das Update schon auf dem Markt ist.
    > Was sind das bitte für Stümper? Windows 10 arbeitet nicht sauber? Wegen
    > Updates?
    Dass Win10 nach einem Update nicht mehr bootet ist jetzt nicht gerade der Usecase vor dem sich alle fürchten. Nein aber das nach einem Update die externe Software XY oder ein Treiber nicht mehr funktioniert und der Hersteller der Software nachbessern muss. Das kann schonmal deutlich länger als 3 Monate dauern.

    Es ist einfach so dass Pflichtupdates ein scheiß Konzept für Unternehmen sind. Ist ja schön dass Microsoft ihre Dummbeutel erziehen will die nie freiwillig Updates gemacht haben aber manche haben sich doch tatsächlich was bei gedacht und waren nicht nur faul.

  16. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: Niaxa 16.03.18 - 11:52

    Deswegen gibt MS seine Updatepläne auch deutlich vorher an die Hersteller raus. Als Drittanbieter habe und hätte ich das Problem Naturbedingt schon immer.

  17. Re: Vermutlich wirds nur noch schlechter

    Autor: caldeum 16.03.18 - 12:06

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen gibt MS seine Updatepläne auch deutlich vorher an die Hersteller
    > raus. Als Drittanbieter habe und hätte ich das Problem Naturbedingt schon
    > immer.
    Und du denkst dass die ganzen Friemelbuden genauso gewissenhaft für all ihre Produkte Softwareupdates nachliefern bis ans Ende ihrer Tage? Schön wärs ja.

    /Edith: grundsätzlich gilt folgende Daumenregel: je größer die Bude, desto schlechter die Softwareunterstützung.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.18 12:10 durch caldeum.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 42,49€
  3. 25,99€
  4. 13,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

  1. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen
    US-Sicherheitsbehörden
    Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen

    Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.

  2. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
    Keine Beweise
    BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

    Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.

  3. Bitkom: Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel
    Bitkom
    Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel

    Drei von vier Unternehmen meinen, Bewerber für IT-Jobs forderten zu viel Gehalt. Vier von zehn bemängeln fehlende fachliche Qualifikation.


  1. 00:24

  2. 18:00

  3. 17:16

  4. 16:10

  5. 15:40

  6. 14:20

  7. 14:00

  8. 13:30