1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SSD plus HDD: Windows 10…

Kurz gesagt: "Frickler"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: HubertHans 16.08.16 - 15:41

    Betroffen sind aber nur Nutzer, die mit viel Handarbeit Windows 10 pflegen.

    Genau das passiert den Fricklern, die immer alles besser wissen und anders machen wollen. Das Problem ist, das man, wie hier schoen zu sehen, die Konsequenzen des Gefrickels nicht ueberschauen kann.

    Achso: Ich weiß das man den Standardpfad fuer Programme relativ bequem setzen kann. Gleiches gilt fuer die "TEMP" Ordner.

    Einfacher und sicherer ist es jedoch, einfach bei der Installation eines Programms den Pfad anzugeben.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.16 15:44 durch HubertHans.

  2. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: forenuser 16.08.16 - 16:01

    Definiere "Frickeln".

    Unter W10 muss man dafür weder in der Registry rumschreiben oder irgendwelchen Variablen rumschubsen. Das findet sich nur drei Klicks emtfernt unter Einstellungen -> System -> Speicher

    Und die Trennung von OS und Daten auf verschiedenen pyhsikalischen Datenträgern war schon immer eine gut Idee.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: Anonymer Nutzer 16.08.16 - 16:37

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > Und die Trennung von OS und Daten auf verschiedenen pyhsikalischen
    > Datenträgern war schon immer eine gut Idee.


    Eben, ich musste gerade selber überlegen was sie mit Handarbeit meinen, da dies keine Arbeit darstellt.

    Als ich noch jung war habe ich mir gerne das System zerschossen, weil ich einfach viel ausprobiert habe...
    Da war es dann schon selbsterklärend wie sinnvoll es ist, alles auf einer anderen Partition zu packen.

  4. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: FreiGeistler 16.08.16 - 23:30

    Eben.
    Was der HubertHans da so verächtlich als "Frickeln" bezeichnet nennt sich lernen ^^

  5. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: HubertHans 17.08.16 - 07:59

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben.
    > Was der HubertHans da so verächtlich als "Frickeln" bezeichnet nennt sich
    > lernen ^^

    Ich habe auch gerne an dem OS rumgebastelt. Aber mich nicht gewundert, wenn es scheppert.

    Das OS und Daten zu trennen ist fuer normale Programme recht einfach und ohne Fummelei bei der Installation der Programme erledigt. (Ohne das man die Umgebungsvariablen aendert) Bei Windows Apps gibt es ebenfalls die Moeglichkeit, ein Laufwerk anzugeben. (Dafuer brauchts kein Gefrickel in der Registry) Jedoch sind die Apps nicht so groß, das sie den Rahmen sprengen. Ich nutze ein W500 mit 80GB SSD. Windows 10 braucht fast da nix von. Apps speichere ich generell auf dem Systemlaufwerk. Ich benutze kaum welche. Wenn man natuerlich sehr viele Apps hat und nutzt, koennte es knapp werden.

    Partitionen sind bei Festplatten Bockmist gewesen. Ich arbeite generell lieber mit mehreren SSDs/ HDDs. Partitionieren mit verschiedenen logischen Laufwerken verschlechtert die Leistung bei Festplatten. Deswegen habe ich das generell unterlassen. Nichts ist fuer die Platte schlimmer als wenn das OS von unterschiedlichen logischen Laufwerken auf einer HDD Daten abfragt. Grausigst lahm. Uebrigens hatte ich keine Probleme beim Update. Weil ich dank des meines Gefrickels und meiner Erfahrung daraus in zwischen weiß, das man von einigen Dingen einfach die Finger laesst. An Sonsten installiert man das OS neu. Und macht kein Upgrade. So hart es klingt. Bei Windows kann man viel machen und einstellen. Aber bei gewissen Dingen laesst man besser die Finger weg.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.16 08:07 durch HubertHans.

  6. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: Tuxgamer12 17.08.16 - 08:55

    Ernsthaft? Ihr wollt mir erklären, dass 2 Festplatten für Windows zu exotisch sind und Windows deshalb damit nicht verbünftig umgehen kann - was aber allein Schuld des Nutzers sein soll, weil er auch nur irgendetwas am System eingestellt hat?

    Wollt ihr mal wissen, wie mein System partitioniert ist?

    Gut, wenn ich etwas einstelle und anschließend kappt etwas nicht, dann bin ich selbst Schuld und weiß in der Regel, wie ich das wieder hinbekomme.

    Aber es kann doch nicht sein, dass ohne dass ich etwas dagege machen kann zwangsweise etwas installiert wird, dass so instabil ist, dass es noch nicht mal mit solchen Basis-Configurationen klar kommt.

    Was kann ich denn unter Windows gefahrenlos konfigurieren? Desktop-Hintergrund? Farbgestaltung?

    Naja, ich weiß, wieso ich kein Windows nutze. Windows mag seine Berechtigung haben, wenn man einfach nur Endnutzer ist, der seine 5 Programme und 10 Spiele starten will. Aber Sorry, als jemand, der ein bisschen mehr will, ist Windows für mich keine Option.

  7. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: HubertHans 17.08.16 - 09:17

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaft? Ihr wollt mir erklären, dass 2 Festplatten für Windows zu
    > exotisch sind und Windows deshalb damit nicht verbünftig umgehen kann - was
    > aber allein Schuld des Nutzers sein soll, weil er auch nur irgendetwas am
    > System eingestellt hat?
    >
    > Wollt ihr mal wissen, wie mein System partitioniert ist?
    >
    > Gut, wenn ich etwas einstelle und anschließend kappt etwas nicht, dann bin
    > ich selbst Schuld und weiß in der Regel, wie ich das wieder hinbekomme.
    >
    > Aber es kann doch nicht sein, dass ohne dass ich etwas dagege machen kann
    > zwangsweise etwas installiert wird, dass so instabil ist, dass es noch
    > nicht mal mit solchen Basis-Configurationen klar kommt.
    >
    > Was kann ich denn unter Windows gefahrenlos konfigurieren?
    > Desktop-Hintergrund? Farbgestaltung?
    >
    > Naja, ich weiß, wieso ich kein Windows nutze. Windows mag seine
    > Berechtigung haben, wenn man einfach nur Endnutzer ist, der seine 5
    > Programme und 10 Spiele starten will. Aber Sorry, als jemand, der ein
    > bisschen mehr will, ist Windows für mich keine Option.

    Du kannst doch deine Programme verteilen? Man sollte halt nur nicht an Standardvariablen (Systemlauferk:\Program Files) was aendern, ohne mit Konsequenzen zu rechnen. Programme Installieren geht auch so, indem man bei der Installation den Pfad angibt. Und es funktioniert. Bei mir sind Programme auf 3 SSDs verteilt. Hatte keine Probleme.

  8. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: Tuxgamer12 17.08.16 - 11:00

    Und wofür gibt es dann die Standardvariablen? Also wenn schon Anpassen eines einfachen Pfades zu schwerwiegenden Konsequenzen führen kann (auch wenn man den Pfad richtig gesetzt hat!)...

  9. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: HubertHans 17.08.16 - 11:54

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wofür gibt es dann die Standardvariablen? Also wenn schon Anpassen
    > eines einfachen Pfades zu schwerwiegenden Konsequenzen führen kann (auch
    > wenn man den Pfad richtig gesetzt hat!)...

    Damit man sie aendern kann. Man muss aber nun mal davon ausgehen, das es hardcodierte Programme gibt die diese nicht verwenden und immer von einem Standardwert ausgehen, oder das es bei Upgrades/ Updates zu Problemen kommen kann. So einfach ist das. Das ist so wie die Position von Leber und Magen zu vertauschen. Mag funktionieren. Unter Umstaenden gibts aber Folgeerscheinungen die man einplanen muss. Und die kann man als einfacher Nutzer nicht ueberblicken. Und eben auch ein Fehler im Upgradepaket ist der Punkt, woran man denken sollte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.16 12:03 durch HubertHans.

  10. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: Captain 17.08.16 - 12:07

    Dann ist die Software ... mit Verlaub.... Sch... programmiert und der Verursacher gehört entlassen

  11. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: Truster 17.08.16 - 12:38

    Und davon gibt's leider nicht wenige. Daher mache ich es meißtens über Verzeichnisverbindungen. Ist zwar auch nicht die schönste Lösung, aber damit hatte ich bis Dato noch keine Probleme.

  12. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: FreiGeistler 17.08.16 - 13:05

    Truster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und davon gibt's leider nicht wenige. Daher mache ich es meißtens über
    > Verzeichnisverbindungen. Ist zwar auch nicht die schönste Lösung, aber
    > damit hatte ich bis Dato noch keine Probleme.

    "Verzeichnisverbindungen" ist mir kein Begriff. Meinst du Symlinks?

  13. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: FreiGeistler 17.08.16 - 13:22

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Partitionen sind bei Festplatten Bockmist gewesen. Ich arbeite generell
    > lieber mit mehreren SSDs/ HDDs. Partitionieren mit verschiedenen logischen
    > Laufwerken verschlechtert die Leistung bei Festplatten. Deswegen habe ich
    > das generell unterlassen. Nichts ist fuer die Platte schlimmer als wenn das
    > OS von unterschiedlichen logischen Laufwerken auf einer HDD Daten abfragt.
    > Grausigst lahm. Uebrigens hatte ich keine Probleme beim Update. Weil ich
    > dank des meines Gefrickels und meiner Erfahrung daraus in zwischen weiß,
    > das man von einigen Dingen einfach die Finger laesst. An Sonsten
    > installiert man das OS neu. Und macht kein Upgrade. So hart es klingt. Bei
    > Windows kann man viel machen und einstellen. Aber bei gewissen Dingen
    > laesst man besser die Finger weg.

    Bei mir ist mehr das Problem dass ich auf der SSD mit Windows noch eine Partition für ein paar schnellere Sachen und ein externes USB-Laufwerk fürs Profil und Daten allgemein habe. Wenn ich die externe Platte eine weile nicht benutzt habe, geht sie in den Energiesparmodus, was ja auch gut und schön ist.
    Wenn ich aber auf die Partition auf der SSD zugreifen will, friert erst mal der Explorer 2-3 Sekunden ein, bis die USB-Festplatte wieder aufgetaut ist.
    Ist das eine Einschränkung von Windows oder habe ich was "zerfrickelt"?
    Logische Partitionen habe ich nicht, nur primäre.

  14. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: HubertHans 17.08.16 - 15:08

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist die Software ... mit Verlaub.... Sch... programmiert und der
    > Verursacher gehört entlassen

    So eine Aussage kann nur von jemanden kommen, der keine Ahnung von der Komplexitaet des Upgrade-Vorgangs hat.

    Schau dir einmal die Logs an die dabei erstellt werden. Und schließe dann alle moeglichen Fehler, die auftauchen koennen, aus Kurz: So jemanden zu entlassen ist Bullshit. Hier reicht EIN kleiner Fehler bei dem Script und schon knallts. Und glaub mir: Die Upgrade-Script sind echt unglaublich komplexe Haufen von Anweisungen um alle bekannten Szenarien abzudecken. Deswegen dauern die Vorgaenge auch so lange.

  15. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: HubertHans 17.08.16 - 15:10

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > >
    > > Partitionen sind bei Festplatten Bockmist gewesen. Ich arbeite generell
    > > lieber mit mehreren SSDs/ HDDs. Partitionieren mit verschiedenen
    > logischen
    > > Laufwerken verschlechtert die Leistung bei Festplatten. Deswegen habe
    > ich
    > > das generell unterlassen. Nichts ist fuer die Platte schlimmer als wenn
    > das
    > > OS von unterschiedlichen logischen Laufwerken auf einer HDD Daten
    > abfragt.
    > > Grausigst lahm. Uebrigens hatte ich keine Probleme beim Update. Weil ich
    > > dank des meines Gefrickels und meiner Erfahrung daraus in zwischen weiß,
    > > das man von einigen Dingen einfach die Finger laesst. An Sonsten
    > > installiert man das OS neu. Und macht kein Upgrade. So hart es klingt.
    > Bei
    > > Windows kann man viel machen und einstellen. Aber bei gewissen Dingen
    > > laesst man besser die Finger weg.
    >
    > Bei mir ist mehr das Problem dass ich auf der SSD mit Windows noch eine
    > Partition für ein paar schnellere Sachen und ein externes USB-Laufwerk fürs
    > Profil und Daten allgemein habe. Wenn ich die externe Platte eine weile
    > nicht benutzt habe, geht sie in den Energiesparmodus, was ja auch gut und
    > schön ist.
    > Wenn ich aber auf die Partition auf der SSD zugreifen will, friert erst mal
    > der Explorer 2-3 Sekunden ein, bis die USB-Festplatte wieder aufgetaut
    > ist.
    > Ist das eine Einschränkung von Windows oder habe ich was "zerfrickelt"?
    > Logische Partitionen habe ich nicht, nur primäre.


    USB-Laufwerk fuer Profile? Sry. Wer das macht frisst kleine Kinder. USB ist nichts fuer feste Laufwerke und Systemdaten. Das wuerde ich wenn uebers Netzwerk loesen. Und selbst das ist wackelig. (Bei ADs sinnvoll)

    USB ist dafuer nicht gemacht.

    Einzig speziell designte Betriebssysteme sind ueber USB nutzbar. Die USB-Windows 8 Variante z.B. bringt entsprechende Mechanismen mit. Bei Linux machen die es sich oft einfacher. Aber da sollte man den Stick dann besser nicht abziehen/ Wackelkontakte vermeiden. Auch sollte man auf USB 3 mit UASP setzen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.16 15:18 durch HubertHans.

  16. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: FreiGeistler 17.08.16 - 16:07

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > USB-Laufwerk fuer Profile? Sry. Wer das macht frisst kleine Kinder. USB ist
    > nichts fuer feste Laufwerke und Systemdaten. Das wuerde ich wenn uebers
    > Netzwerk loesen. Und selbst das ist wackelig. (Bei ADs sinnvoll)
    >
    > USB ist dafuer nicht gemacht.
    >
    > Einzig speziell designte Betriebssysteme sind ueber USB nutzbar. Die
    > USB-Windows 8 Variante z.B. bringt entsprechende Mechanismen mit. Bei Linux
    > machen die es sich oft einfacher. Aber da sollte man den Stick dann besser
    > nicht abziehen/ Wackelkontakte vermeiden. Auch sollte man auf USB 3 mit
    > UASP setzen.

    Wireless vor USB? Naja...
    Ausserdem ziehe ich den Anschluss nicht täglich aus und starte auch nicht Windows von der Platte. I/O ist auch keine Problem, Appdata ist noch im Profilordner. Nur via Rechtsklick auf Desktop etc. und in "Pfad" angepasst.

    Mit Live-Systemen kenne ich mich schon aus, bei Windows sollte man maximal fürs aufsetzen USB verwenden.

    Glaubst du es ist wegen USB dass ich erst auf die Partition der internen Platte zugreifen kann, wenn Zugriff auf die externe möglich ist? Muss so ein Windows Ding sein...

  17. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: HubertHans 17.08.16 - 16:24

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > USB-Laufwerk fuer Profile? Sry. Wer das macht frisst kleine Kinder. USB
    > ist
    > > nichts fuer feste Laufwerke und Systemdaten. Das wuerde ich wenn uebers
    > > Netzwerk loesen. Und selbst das ist wackelig. (Bei ADs sinnvoll)
    > >
    > > USB ist dafuer nicht gemacht.
    > >
    > > Einzig speziell designte Betriebssysteme sind ueber USB nutzbar. Die
    > > USB-Windows 8 Variante z.B. bringt entsprechende Mechanismen mit. Bei
    > Linux
    > > machen die es sich oft einfacher. Aber da sollte man den Stick dann
    > besser
    > > nicht abziehen/ Wackelkontakte vermeiden. Auch sollte man auf USB 3 mit
    > > UASP setzen.
    >
    > Wireless vor USB? Naja...
    > Ausserdem ziehe ich den Anschluss nicht täglich aus und starte auch nicht
    > Windows von der Platte. I/O ist auch keine Problem, Appdata ist noch im
    > Profilordner. Nur via Rechtsklick auf Desktop etc. und in "Pfad"
    > angepasst.
    >
    > Mit Live-Systemen kenne ich mich schon aus, bei Windows sollte man maximal
    > fürs aufsetzen USB verwenden.
    >
    > Glaubst du es ist wegen USB dass ich erst auf die Partition der internen
    > Platte zugreifen kann, wenn Zugriff auf die externe möglich ist? Muss so
    > ein Windows Ding sein...

    Bei Netzwerk gehe ich primaer von Verkabelung aus. WLAN ist generell zu meiden wo es auf Verfuegbarkeit ankommt.

    Und weiß nicht genau. Hat vielelicht etwas mit den Berechtigungen fuer den Zugriff zu tun. Vor dem Login wird Windows sicherlich nur das Systemlaufwerk und den Pfad zu den Nutzerprofilen aufrufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.16 16:27 durch HubertHans.

  18. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: Tuxgamer12 17.08.16 - 18:15

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxgamer12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Man muss aber nun mal davon ausgehen, das es hardcodierte Programme gibt die
    > diese nicht verwenden und immer von einem Standardwert ausgehen
    Wird ja immer lustiger; Microsoft ist also selber zu blöd, ihre eigenen Standartvariablen zu nutzen :).

    Schon blöd, wenn man nicht sein Zeug einfach dahin mounten kann, wo man gerade will :).

    > Und eben auch ein Fehler im Upgradepaket ist der Punkt, woran man denken sollte.
    Ne, sicherlich nicht.

    Woran man denken kann, wenn man den Programm-Pfad ändert, ist dass Programme nicht mehr starten. Nicht das das Betriebssytem auf einmal nicht mehr bootet. Sorry. Oder bin ich einfach nur von aptitude verwöhnt?

  19. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: FreiGeistler 17.08.16 - 19:19

    > Wird ja immer lustiger; Microsoft ist also selber zu blöd, ihre eigenen Standartvariablen zu nutzen :).
    Nicht Microsoft, manche externe Entwickler. Ich bin selbst bald von Windows weg, aber könntest du bitte dein Fanboyen ein bisschen zurückschrauben?

  20. Re: Kurz gesagt: "Frickler"

    Autor: Tuxgamer12 17.08.16 - 19:51

    Wo "Fanboye" ich den? Ich wundere mich doch bloß, was hier so alles geschrieben wird.

    Dass wir so etwas nicht an die hohe Glocke hängen müssen, ist mir klar.

    Ich mache mich nur über die: "Der Nutzer ist Schuld, weil er sein System konfiguriert hat"-Mentalität lustig.

    Und hier hat definitiv Microsoft etwas vermasselt. Ob direkt bei Microsoft oder ein externer Entwickler für Microsoft ist mir egal. Darüber brauchen wir nicht reden - ebenso wenig wie dass so etwas halt passiert und nicht weiter schlimm ist - so etwas passiert überall mal.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing PP-PI/MM
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg Wandsbek
  2. Technischer Redakteur (m/w/d) für Hilfesysteme im Bereich CAD-Software
    Gräbert GmbH, Berlin
  3. Fachinformatiker (w/m/d) Schwerpunkt Microsoft Client, Server
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. System Engineer Microsoft - Schwerpunkt Client-Design und Active Directory-Design
    Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Einige Pixel-6-Funktionen laufen nicht auf älteren Pixels
  2. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  3. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln

Internet im Van: Mein perfekt funktionierendes Wald-Office
Internet im Van
Mein perfekt funktionierendes Wald-Office

In meinem Büro auf Rädern gibt es sechs Internetverbindungen. Sieben, wenn Starlink dazukommt. Habe ich damit das beste Internet Australiens?
Eine Anleitung von Geoffrey Huntley

  1. Studie Jeder Achte fürchtet wegen Digitalisierung um eigenen Job
  2. IT-Weiterbildung Notwendige Modernisierung
  3. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch