1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stadia und Meet: Google will AV1…

Nächster Encoder: AI

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nächster Encoder: AI

    Autor: dangi12012 04.11.20 - 00:53

    Gibt schon haufenweise YouTube Videos von NVIDIA research wo mal eben 70% des Bildes übermalt werden und die ai das Bild einfach rekonstruiert.

    Av1 = x263 +++++ und Patente von x265 umgangen.

    Eine Ai könnte schon Gesichter Bäume Landschaft usw eines frames grob skizzieren und der Encoder muss nur das delta dazu abspeichern.

  2. Re: Nächster Encoder: AI

    Autor: SouThPaRk1991 04.11.20 - 01:49

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Av1 = x263 +++++ und Patente von x265 umgangen.

    Eigentlich:
    AV1 = VP10+(eine Priese)Thor+(eine Priese)Daala.

    Es mussten sicherlich manche Patente der MPEG umgangen werden, die auch AV1 gut getan hätten, aber ich kann mir vorstellen, dass die auch auf die ein oder andere Technik von AV1 neidisch sind.

    Das Problem mit AI-Videocodecs dürften vor allem die Hardwareanforderungen noch eine Weile lang bleiben, besonders für Smartphones. Ich befürchte, dass bei solchen Verfahren das Decoden anspruchsvoller sein könnte, als das Encoden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.20 01:57 durch SouThPaRk1991.

  3. Re: Nächster Encoder: AI

    Autor: ikhaya 04.11.20 - 09:08

    Ich hoffe ja das sie irgendwann gemeinsame Sache machen und ihr Wissen tusammenwwrfen für av3.
    Ob das Ergebnis sensationell besser wird, zweifelhaft.

  4. Re: Nächster Encoder: AI

    Autor: wurstdings 04.11.20 - 12:15

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe ja das sie irgendwann gemeinsame Sache machen und ihr Wissen
    > tusammenwwrfen für av3.
    MPEG? Ein Konsortium, welches davon lebet Andere wegen Patenten zu verklagen und regelmäßig ihren Patentverseuchten Codec als neuen Standard in die Hardware drückt um dann vor dem Endkunden das Geld abzugreifen? Die solen Zusammenarbeiten mit nem freien Codec?
    > Ob das Ergebnis sensationell besser wird, zweifelhaft.
    Es sind halt beides JPEG-basierte Encoder die mit den gleichen grundlegenden Techniken funktionieren. Da müsste schon sowas wie Wavelet mit nachdruck weiterentwickelt werden.

    Ich denke auch das gerade sowas wie DLSS (KI-Upscaling) in kommenden Codecs den entscheidenden Unterschied machen wird.

  5. Re: Nächster Encoder: AI

    Autor: ikhaya 04.11.20 - 12:43

    Ja genau diese MPEG Leute.
    So wie die Fronten aufgestellt sind könnten sie entweder mit wehenden Fahnen untergehen und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden weil die Alliance for Open Media das bessere Gesamtpaket hat und den Markt aufräumen wird, oder sie schließen sich an und werden weiterhin ein klein wenig gebraucht.

  6. Re: Nächster Encoder: AI

    Autor: subjord 05.11.20 - 01:12

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt schon haufenweise YouTube Videos von NVIDIA research wo mal eben 70%
    > des Bildes übermalt werden und die ai das Bild einfach rekonstruiert.
    >
    > Av1 = x263 +++++ und Patente von x265 umgangen.
    >
    > Eine Ai könnte schon Gesichter Bäume Landschaft usw eines frames grob
    > skizzieren und der Encoder muss nur das delta dazu abspeichern.

    Ja aber man möchte ja vermutlich dass auf der anderen Seite das gleiche Bild ankommt was man reingesteckt hat und nicht irgendeins. Wenn man das Bild damit komprimiert und der Decoder dann nur die info bekommt, dass ein Schwarzhaariger Mann vor dem Computer sitzt und passend zum Ton seine Lippen bewegt, dürfte das erzeugte Bild etwas von der Ursprünglichen version abweichen.
    Es ist natürlich die Frage was bei einem übertragenen Video von einer Webcam überhaupt wichtig ist. Muss man die Person erkennen können, oder reicht es aus ein Pikachu zu sehen, welches sich genau so verhält wie der Vortragende.

    Wenn man allerdings die Informationen Pixel für Pixel komprimiert übertragen möchte wird AI da nicht besonders helfen. Die entwickelten Komprimierungsalgorithmen, können nicht so einfach durch AI Algorithmen geschlagen werden. AI kann nur dann profitieren wenn man ein völlig neues Bild am anderen ende erstellt, dass dem gefilmten Bild ähnlich sein soll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, Köln / Münster
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland