Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Detailverliebtheit, die an…
  6. Thema

Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: Niaxa 12.10.18 - 15:54

    Auch das ist nicht korrekt. Man verzettelt sich mit Details und schließt nicht das geringste Mal ab was man anfängt . Das ist der Kern der Kritik. Immer neues aber kein Fortschritt bei altem.

  2. Re: Was es zu geben braucht ist ein Spiel!

    Autor: waterwalker 12.10.18 - 16:06

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Stimmt natürlich. Ich bezog mich hierbei aber auf die Aussage von
    > waterwalker, der ja von Entwicklungsbudget schrieb.

    Die CitizenCon wird hauptsächlich durch die Einnahmen der sogenannten Subsriber (die jeden Monat 10-20 EUR zahlen), die Tickets sowie Sponsoren bezahlt. Aus den Subscriber Einnahmen werden auch die wöchentlichen Youtube Sendungen finanziert, damit das gerade nicht vom Entwicklungsbudget abgeht (ist auch auf den Seiten von SC nachzulesen)

    Leider ist bei vielen Titeln nicht genau bekannt, wieviel in die Entwicklung gegangen sind oder was die Einfürhung (Entwicklung und Marketing) wirklich gekostet hat. Bei WoW mit 40 Mio Entwicklung (wie weiter oben genannt) ist auch nicht klar, ob dieses die Initial Entwicklung oder auch die weitere Entwicklung in den letzten 10 Jahren beinhaltet. Bei spielen wie GTA V ist einiges an Entwicklung bereits im Vorfeld gelaufen (durch die vorherigen Teile) oder bereits durch bestehende Studios abgedeckt worden (die bei SC erst aufgebaut wurden und dort auch Fehler gemacht wurden, beispielsweise beim Auslagern eingier Kernteile, was Geld und auch Zeit gekostet hat)

    Bei den Computerspielen ist ähnlich wie bei Kinofilmen zu sehen, das diese ein immer größeres Budget bekommen und die Kluft zwischen Triple A Titeln und dem Rest immer größer wird.

    Ich tue mich auch schwer, die 140 Mio EUR Entwicklungsbudget, die Destiny gekostet haben soll, mit dem zu vergleichen, was bei SC stattfindet, es sind unterschiedliche Games, unterschiedliche Genres, was man auch am Gameplay und der Grafik sieht

  3. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: Frankenwein 12.10.18 - 16:13

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frankenwein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Studio so: "Wir machen es anders"
    > > Golem Redakteur so: "Sie machen es anders, ich mag das nicht. Sie sollen
    > es
    > > so machen wie alle anderen auch"
    >
    > Das Studio so: "Wir halten kein Budget und keinen Termin ein und haben das
    > Spiel selbst vier Jahre nach dem ehemals angepeilten Releasetermin und nach
    > dem Verballern des 100-fachen vom zuerst genannten Budgets noch nicht
    > fertig. Trotzdem stecken wir die Manpower statt ins Spiel in virtuelle
    > Assets, die wir leichtgläubigen Idioten andrehen, die bezahlen obwohl man
    > auch einfach auf das fertige Spiel warten könnte. Denn das Geschäftsmodell
    > funktioniert ja offensichtlich auch ohne fertiges Produkt." Frankenwein so:
    > "Shut up and take my money! Jeder der Star Citizen kritisiert ist ein
    > Hater!!!!"


    Ich kenne von Star Citizen genau den Trailer der da im Artikel ist. Geld investiert habe ich nicht. Ich dachte sogar eine ganze Zeit lang ich hätte dieses "Spiel, dass so viel Performance kostet dass es den PC Markt antreibt" (wie es vor vielen Jahren mal in der Presse war) gekauft, weil ich den Namen vergessen habe und das Spiel das ich vor einem Jahr kaufte ziemlich detailreich und im Weltall war. Jetzt wird mir gerade klar dass es wohl doch ein anderes ist. X-irgendwas?

  4. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: waterwalker 12.10.18 - 16:23

    Chris23235 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe gerade nachgeschaut, ich habe am 11. Oktober 2012 einmalig 35
    > Dollar in das Spiel investiert. Seitdem bekomme ich regelmäßig Zugang zur
    > aktuellen Alpha Version, ich könnte, wenn ich wollte ein aufwändig
    > moderiertes Forum besuchen, ich bekomme regelmäßige Updates per Mail, ich
    > kann mir monatliche Videos mit den neuesten Features ansehen und ich
    > könnte, wenn ich wollte einmal im Jahr meine Zeit damit verbringen mir per
    > Stream Vorträge auf der Citzizen Con anzuhören.

    und das vergessen immer viele, man muss nicht viel Geld investieren, um zugang zu SC zu bekommen, selsbt mit den 35 $ oder jetzt unter 50$ hat man Zugang zu allen Bereichen des Spiels, es gibt auch regelmäßg Free Flight Wochenenden, wo man bestimmte Schiffe probieren kann, die man nicht besitzt oder man fragt im Spiel jemanden, ob man mal mitfliegen kann oder sich sogar das Schiff ausleiht.

    > Ich mache vieles davon nicht, weil es mich nicht interessiert, aber
    > natürlich ist mir klar, dass es trotzdem Geld kostet diese Art von
    > transparenter Entwicklung zu betreiben. Ich habe mit den verschiedenen
    > Alphas nicht viel Zeit verbracht, vielleicht über all die Jahre hinweg
    > 20-30 Stunden. Aber selbst das ist, gemessen an dem was ich gezahlt habe
    > (35 Dollar) ein ordentlicher Gegenwert von Geld pro Spielstunde, den ich
    > bei manchem AAA Titel nicht einmal ansatzweise bekomme.

    Viele Baker sind bereits Älter, haben damals die ersten Spiele von CR wie Wing Commander auf Ihrem Amiga oder PC gespielt (so wie ich) und sind nun in einem Alter, wo man seine Fun Tax (so wird es von vielen Bakern genannt) in SC investieren. Andere investieren Geld in ein Fitnessstudio in das nur die ersten Monate gegangen wird und dann nur noch selten oder in andere Freizeit Aktivitäten. Aber noch hat jeder die Freiheit, selber zu entscheiden, für was er sein Geld ausgibt

    >
    > Ich kann jeden verstehen, der nicht in Star Citizen investieren will, aber
    > es ist ja auch niemand dazu gezwungen. Ich zum Beispiel käme niemals auf
    > die Idee ein F2P Spiel mit Microtransactions zu spielen, aber trotzdem käme
    > ich nicht auf die Idee zu fordern, der Hersteller sollte von seinem Spiel
    > eine Retail-Fassung machen und die Microtransactions rausnehmen.

    Ich finde es eher Erschreckend, wieviel Leute in die F2P Spiele an Geld stecken, da spricht man nicht mehr unbedingt von Microtransaktionen, ich habe letztens jemanden aus UK kennengelernt, der mehr als 10.000 Pfund (!!! kein Schreibfehler) in ein Handy Game über ingame Transaktionen gesteckt hat. Für viele andere sind die F2P Spiele mit Ingame käufen auch schon zum finanziellen Ruin geworden.


    > Warum das kritisiert wird, ist mir nicht wirklich klar, die Einzigen, die
    > nicht wussten, worauf sie sich einlassen sind die Backer der ersten 12
    > Monate, aber diese Gruppe ist überschaubar. Und ich als früher Backer des
    > Spiels bin ein Beispiel dafür, dass es auch in dieser Gruppe Leute gibt,
    > die das Konzept weiterhin gut finden.

    Viele der ersten Baker haben auch nach den 12 Monaten noch kräftig weiter investiert

    > Niemand ist ja gezwungen Star Citizen zu unterstützen, der Markt für Video-
    > und Computerspiele ist groß genug, dass man sicher auch was anderes findet.
    > Warum man allerdings ein Projekt, dass versucht etwas anders zu machen
    > genau dafür kritisiert erschließt sich mir nicht.

    Die Diskussionen werden leider immer schnell emotional, meistens geht es den Leuten wohl nicht schnell genug bei SC und die anderen Spiele erfüllen nicht "Ihre" Ansprüche. Bei über 2 Mio "Citizens" ist es halt schwer, es allen recht zu machen und alle Geschmäcker zu treffen.

    Bisher bin ich mit dem Zustand von SC zufrieden und freue mich auf die nächsten Patches und die neuen Inhalte, die mit jedem Patch kommen

  5. Re: Was es zu geben braucht ist ein Spiel!

    Autor: Anonymouse 12.10.18 - 16:25

    Mag ja alles sein, ändern ja aber nichts ander Grundaussage.
    180 Mio $ ist nunmal ein Haufen Asche für ein Spiel und alles andere als durchschnittlich. Dementsprechend sollte man darauf achten, dass die Verantwortlichen trotzdem weeterhin damit gut haushalten und es nicht für Sinnlosigkeiten zum Fenster herauswerfen.

    Wie das nun hier in diesem Fall ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich das Spiel nicht verfolge und wirklich keinerlei Plan davon habe. Daher liegt das im Verantwortungsbereich der Unterstützer sollte ja gerade in deren Interesse liegen. Es bringt nichts, alles Blind zu verteidigen. Kritik ist nunmal wichtig, sofern sie berechtigt ist. Wenn ihr mit der Entwicklung wirklic hzufrieden seid, ohne rosarote Brille, dann ist alles in Ordnung. Lasst euch nicht ärgern.

    Wie gesagt, keine Kritik am Spiel etc, sondern einfach eine generelle Aussage meinerseits.

  6. Re: Was es zu geben braucht ist ein Spiel!

    Autor: lightview 12.10.18 - 16:41

    1.) SC ist keine Alpha o.ä., sondern das richtige Wort was ihr gesucht habt ist: Techdemo.

    2.) Es wurde angemerkt das man ja die Designer nicht einfach nach Hause schicken kann oder plötzlich am Netcode arbeiten lässt, und die halt als Angestellte einfach so schöne Dinge/Assets basteln: Richtig! Aber, wenn irgendwer da im Team der was zu sagen hat entscheidet "Wir bauen eine Ubahn!" und die Designer dann anfangen total Detailverliebt daran mitzuwirken, hat der Designer ja keinen Fehler gemacht, sondern der der entschieden hat, das ein Weltraumspiel Ubahnen auf Planeten braucht. Also, auch wenn du lieber Leser ein Fan von SC bist: UBAHNEN! In einem SciFi Rausmchiff Spiel? In GTA, ja von mir aus, aber in SC? Wer zum f*ck braucht einen UBAHN? Niemand. Vollkommen hirnrissig. Beispiel: Ist euch schon mal aufgefallen, das es in kaum einen Spiel wo es Häuser gibt, auch Keller existieren? Warum wohl nicht. Bedeutet: Du musst dem Designer wichtige Aufgaben geben, relevantes Zeugs zu erstellen/texturen usw.. Planeten, Städte, Tiere, Fauna bla.

    3.) Das woran SC scheitern wird ist ganz simpel: FPS. 500 Spieler an einem Ort zusammen zu bringen die mit ihrem 1200¤ PC 35 Fps haben, hat noch kein Hersteller jemals geschafft und wäre der heilige Gral. Das wird nix, und schon ganz bestimmt nicht in so einer Grafik.

  7. Re: Was es zu geben braucht ist ein Spiel!

    Autor: Chris23235 12.10.18 - 16:42

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ja alles sein, ändern ja aber nichts ander Grundaussage.
    > 180 Mio $ ist nunmal ein Haufen Asche für ein Spiel und alles andere als
    > durchschnittlich. Dementsprechend sollte man darauf achten, dass die
    > Verantwortlichen trotzdem weeterhin damit gut haushalten und es nicht für
    > Sinnlosigkeiten zum Fenster herauswerfen.

    Warum? Die Backer haben den Entwicklern Geld für das Spiel gegeben und ihnen freie Hand gelassen, zu entscheiden, wie das Spiel am Ende aussieht. Wenn die Entwickler der Meinung sind das Geld ist so gut investiert und die Backer offenbar weiterhin bereit sind neues Geld nachzuschießen (2017 35 Millionen Dollar), dann sehe ich nicht, warum man darach achten sollte, "dass die Verantwortlichen trotzdem weiterhin damit gut haushalten und es nicht für Sinnlosigkeiten zum Fenster herauswerfen". Was Du als "Sinnlosigkeiten" siehst, sieht der Entwickler offenbar nicht als sinnlos und die Leute, die das bezahlen (die Backer) sind offenbar zufrieden damit, wie der Entwickler es sieht.

    >
    > Wie das nun hier in diesem Fall ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich
    > das Spiel nicht verfolge und wirklich keinerlei Plan davon habe. Daher
    > liegt das im Verantwortungsbereich der Unterstützer sollte ja gerade in
    > deren Interesse liegen. Es bringt nichts, alles Blind zu verteidigen.
    > Kritik ist nunmal wichtig, sofern sie berechtigt ist. Wenn ihr mit der
    > Entwicklung wirklic hzufrieden seid, ohne rosarote Brille, dann ist alles
    > in Ordnung. Lasst euch nicht ärgern.
    >
    > Wie gesagt, keine Kritik am Spiel etc, sondern einfach eine generelle
    > Aussage meinerseits.

    Die ich aber nicht wirklich verstehe, Du übst Kritik daran, wie der Entwickler priorisiert ("Sinnlosigkeiten") und sagst dann, dass Du keine Kritik übst. Wenn Dich SC nicht interessiert (was vollkommen okay ist), warum entscheidest Du dann, was da eine "Sinnlosigkeit" ist und was nicht. Als David Braben Elite entwickelt hat, war eines der Hauptprobleme, dass Publisher mit dem Spiel hatten, dass der User einen eigenen Datenträger zum Speichern braucht. Sie haben gesagt, es ist sinnlos, dass das Spiel das verlangt. Wie das ausging, wissen wir heute.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 16:43 durch Chris23235.

  8. Re: Was es zu geben braucht ist ein Spiel!

    Autor: Tantalus 12.10.18 - 16:45

    lightview schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UBAHNEN! In einem SciFi
    > Rausmchiff Spiel?

    Schon mal Babylon5 oder (falls Du etwas älter bist) Mondbasis Alpha gesehen?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Was es zu geben braucht ist ein Spiel!

    Autor: Chris23235 12.10.18 - 16:53

    lightview schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > auch wenn du lieber Leser ein Fan von SC bist: UBAHNEN! In einem SciFi
    > Rausmchiff Spiel? In GTA, ja von mir aus, aber in SC? Wer zum f*ck braucht
    > einen UBAHN? Niemand. Vollkommen hirnrissig.

    Worauf willst Du hinaus, besser gesagt, wo fangen wir an deinen Denkfehler aufzuzeigen. Vielleicht bei "Raumschiff Spiel"? Ein Spiel, bei dem man auf Planeten landen kann, sein Schiff verlassen und dann herumlaufen kann ist kein "Raumschiff Spiel". Wenn der Entwickler einen Planeten zum Landen anbietet, dann sollte der von mir aus auch gerne etwas mehr bieten als endlose generierte Durchschnittslandschaft (wie in No Man's Sky, wo es keine Berge, keine tiefen Ozeane, keine Städte, keine dichten Wäder gibt, sondern wo sich nur die ewig gleichen sanften Hügeln mit langen Tälern abwechseln). Wenn ein Spiel mir also eine begehbare Umgebung gibt, dann möchte ich die auch gerne nicht nur zu Fuß durchwandern, sobald eine gewisse Größe erreicht ist. In einer Stadt gibt es da die Möglichkeit einen ÖPNV zu realisieren, oder den Spieler mit Autos durch die Gegend fahren zu lassen. Ich als SF Freund bin aber schon der Meinung, dass eher der U-Bahn, als dem Auto in einer Megasttadt auf einem fremden Planeten die Zukunft gehört. Von daher ist deine Frage "wer braucht das?" einfach zu beantworten. Jeder, der auf eine spielerisch glaubwürdige und angemessen große Umgebung Wert legt.

    >Beispiel: Ist euch schon mal
    > aufgefallen, das es in kaum einen Spiel wo es Häuser gibt, auch Keller
    > existieren? Warum wohl nicht. Bedeutet: Du musst dem Designer wichtige
    > Aufgaben geben, relevantes Zeugs zu erstellen/texturen usw.. Planeten,
    > Städte, Tiere, Fauna bla.
    >

    Ich bin nicht sicher, welche Spiele Du meinst, ich war in Spielen schon hunderte von Stunden in Kellern. Das viele US Spiele keine Keller haben, liegt daran, dass viele Häuser in den USA keine Keller haben.

  10. Re: Was es zu geben braucht ist ein Spiel!

    Autor: Anonymouse 12.10.18 - 17:05

    Chris23235 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die ich aber nicht wirklich verstehe, Du übst Kritik daran, wie der
    > Entwickler priorisiert ("Sinnlosigkeiten") und sagst dann, dass Du keine
    > Kritik übst. Wenn Dich SC nicht interessiert (was vollkommen okay ist),
    > warum entscheidest Du dann, was da eine "Sinnlosigkeit" ist und was nicht.

    Das hast du falsch verstanden bzw vllt kam das nicht so rüber wie es gemeint war.
    Es war nicht speziell auf SC bezogen, sondern eine allgemeine Aussage.

    Wenn man jemanden Geld gibt für ein Projekt gibt, dann sollte man daran interessiert sein, dass das Geld auch ins Projekt fließt und nicht für Partys und Nutten ausgegeben wird (um es mal absichtlich extrem überspitzt darzustellen). Das gilt aber überall, ob nun SC, Hilfsorganisationen oder beim Hausbau eines Freundes. Und da muss man auch Kritik üben und sich selbst nicht die Sache noch schön reden, indem man sich einredet, dass die Mitarbeiter ja motivierter sind, wenn man Nutten bestellt.

    Wie das bei SC nun läuft, kann ich ja mangels Interesse gar nicht beurteilen - und will ich auch gar nicht, wie ich oben schon erwähnt habe. Das müsst "ihr" erledigen, bzw solltet ihr es, weil das in meinen Augen wichtig ist. Und wenn ihr der Meinung seid, dass alles nach euren Vorstellungen läuft, dann ist das natürlich in Ordnung und braucht euch auch nichts schlecht reden lassen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 17:07 durch Anonymouse.

  11. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: ML82 12.10.18 - 17:45

    SC ist ne offenen gehaltene Techdemo-Baustelle, und das bisher gezeigte ist für die Zeit und bezahlung unterirdisch, finde ich. Chris Roberts hat schon Freelancer vergeigt, ms hat nur die Notbremse gezogen ... damit es nicht derart endlos ausartete und wenigsten was in Teilen fertiges entstand ... ^^

  12. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: Hotohori 12.10.18 - 22:32

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mnementh schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was interessiert es Dich, wenn ich meine Kritik äußere? Erzeugt
    > > > meine Kritik an SC Pickel an Deinem Hintern? Inwiefern belastet Dich
    > > das?
    > >
    > > Nö, mich interessiert nur, warum jemand ein Produkt kritisiert, das ihn
    > > angeblich gar nicht interessiert, und warum derjenige all diejenigen als
    > > Dumm darstellt, die sich für das Produkt interessieren (und optimistisch
    > > hinsichtlich seiner Entwicklung sind). Aber ich gebe zu, ich hab Dich da
    > > wohl irgendwie mit somedudeatwork verwechselt.
    > >
    > Ja, ich will die Backer nicht bewerten in der Beziehung. Ich bezahle ja
    > auch für Dinge, die andere als sinnlos betrachten. Gaming an sich
    > beispielsweise. Im Endeffekt so lange man sich gut mit dem Erwerb fühlt ist
    > das OK. Aber ich nehme mir heraus Software (inklusive Spiele) zu
    > kritisieren, selbst wenn ich sie nicht nutzen will. Mehr so, wenn ich es
    > erwogen habe, aber aus besagten Kritikpunkten mich anders entschieden habe.

    Nur ist der Punkt: SC wird extrem offen entwickelt, heißt wenn man wirklich alles im Überblick behalten will, muss man regelmäßig alle Videos gucken, News lesen etc. Nur dann hat man wirklich eine Ahnung davon was Sache ist.

    Viele Kritiker aber interessiert das Spiel nicht sonderlich, lesen also nur hier und da alle paar Monate mal einen kleinen Artikel von einer Drittseite, wo auch nicht klar ist wie gut dieser Artikel geschrieben ist (siehe dieser hier) und meinen dann sie wären auf dem gleichen Wissensstand wie die Fans. Und wenn diese Kritiker dann halt mit den Fans ernsthaft diskutieren wollen, die jede Info in sich hinein gesaugt haben, dann wirkt das halt irgendwie etwas merkwürdig, gar leicht lächerlich.

  13. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: Der schwarze Ritter 12.10.18 - 22:40

    somedudeatwork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied ist das diese
    > Details nicht im "Alpha" Stadium implementiert werden damit man die
    > zahlende Community blenden und weiterhin zur Kasse bitten kann.

    Äh, doch, genau das tut man in der Alpha-Phase. Eine Beta ist Feature-Complete und wird zur Fehlersuche genutzt...

  14. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: matok 13.10.18 - 20:50

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Studio so: "Wir machen es anders"
    > Golem Redakteur so: "Sie machen es anders, ich mag das nicht. Sie sollen es
    > so machen wie alle anderen auch"

    Eigentlich sollte eine Alpha ein Prototyp sein. Ein Prototyp sollte Kernfunktionen beinhalten. Was der Autor anspricht, sind Sachen, die weit entfernt vom Kern des Spiels sind. Genau darum geht es.
    Wenn man ein Spiel entwickelt, oder in jedem anderen Projekt auch, sollte man sich von der Basis zu den Feinheiten vorarbeiten. Hier hat man fast den Eindruck, dass es umgekehr gemacht wird bzw. es überhaupt keinen Fahr-/Projektplan gibt. Das Problem ist, dass das Geld so reichlich regnet, dass sie sich unter keinem Druck sehen. Das kann am Ende nach hinten losgehen und Star Citizen sehr teure Spielevaporware werden.

  15. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: Rhowin 13.10.18 - 23:23

    Das muss doch nicht immer alles so schwarz und weiß gemalt werden - klar ist, dass die von SC versuchen Geld zu machen um dieses halbwegs megalomanische Projekt am Laufen zu halten. Da gehören diese verrückten Details dazu. Das dies auch nicht der effektivste Weg ist, das Projekt aus Entwicklersicht voranzubringen ist ja auch offensichtlich. Für das Projekt als Ganzes, ist dies aber ggf. auch der richtige Ansatz.

    Immerhin zeigten sie dieses mal am Ende eine Demo, die man in dieser Form auch tatsächlich in 1-2 Monaten selber erleben kann. Ob SC mit all seinen Elementen am Ende ein tolles Spielerlebnis wird, ist mMn zu diesem Zeitpunkt ziemlich ungewiss. Squadron 42 hingegen wird bestimmt ziemlich gut werden - das traue ich den Jungs auf jeden Fall zu und in 2-3 Jahren ist ein Release dieses Titels angesichts der Entwicklungen in den letzten zwei Jahren auch realistisch.

  16. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: gadthrawn 14.10.18 - 11:41

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tomb Raider wurde aber mit Sicherheit ganz anders entwickelt und es führt
    > nicht immer nur genau ein Weg ans Ziel.
    > Dem Autoren geht es nicht fix genug mit den in seinen Augen "richtigen und
    > wichtigen" Dingen voran. Okay. Die Leitung des Entwicklers sieht das anders
    > und es werden Sachen eingebaut, wenn sie fertig sind, nicht wenn Zustand X
    > erreicht ist.

    Tja.. deswegen ist unter Leitung von Roberts ein einziges Spiel fertig geworden -zu dessen ganzen Problemen es nie einen Patch gab. Alles andere mussten bei Origin, ... Projektmanager vorantreiben. Es entwickelt sich wie ein typisches Roberts Projekt - statt der grundlegenden Mechanik wird erst mal an allem anderen geschraubt - und ehrlich - Demos bei denen sie ihre eigenen Serverfarmen mitbringen und es dann noch ruckelt - da ist es weit weg von flüssigem Endkundenspiel.

  17. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: Lanski 15.10.18 - 11:25

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Studio so: "Wir machen es anders"
    > Golem Redakteur so: "Sie machen es anders, ich mag das nicht. Sie sollen es
    > so machen wie alle anderen auch"

    Jaein ... er hat recht, das brauch es nicht. Macht ja sonst auch keiner. Vieles fällt einem garnicht auf, aber das ist ohnehin ein Totschlagargument - Stellt niemals nen Designer ein der ernsthaft den Spruch bringt "das fällt doch keinem auf!" kleine störungen oder fehler können übersehen werden, aber das Gesamtbild leidet darunter oft genug.
    Ihr kennt das, wenn ihr was seht, was euch nicht passt. Ihr habt keine Ahnung wieso, aber irgendwas ist nicht richtig ...

    ABER der Autor hat gleichzeitig unrecht damit, dass das niemand will ...
    ich finde das absolut großartig. Und es stört auch nicht den Ablauf, da für diese Effekte ein ganz anderes Team zuständig ist als für die Content Entwicklung. :)
    Die Arbeiten miteinander, aber selten müssen die aufeinander warten.

  18. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: mnementh 15.10.18 - 11:47

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > somedudeatwork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Unterschied ist das diese
    > > Details nicht im "Alpha" Stadium implementiert werden damit man die
    > > zahlende Community blenden und weiterhin zur Kasse bitten kann.
    >
    > Äh, doch, genau das tut man in der Alpha-Phase. Eine Beta ist
    > Feature-Complete und wird zur Fehlersuche genutzt...

    Das zur Beta ist korrekt, die Beta ist Feature-complete. Aber Star Citizen ist Pre-Alpha, da in der Alpha die Software in ihren Grundlagen funktioniert und da das Polishing und Finetuning erfolgt. Die Grundlagen (Basis gameplay) fehlen hier aber, das heißt SC ist Pre-Alpha.

  19. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: SirFartALot 15.10.18 - 17:29

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das zur Beta ist korrekt, die Beta ist Feature-complete. Aber Star Citizen
    > ist Pre-Alpha, da in der Alpha die Software in ihren Grundlagen
    > funktioniert und da das Polishing und Finetuning erfolgt. Die Grundlagen
    > (Basis gameplay) fehlen hier aber, das heißt SC ist Pre-Alpha.

    Dann koennte das Spiel ja schon in ca. 5 Jahren vielleicht auf den Markt kommen.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

  20. Re: Der Author hat wohl vergessen was "Alpha" heißt.

    Autor: |=H 16.10.18 - 07:48

    Ich würde eher mit Ende 2020 rechnen. Also nicht "fertig", aber alle nötigen Mechaniken sind implementiert, wenn auch noch nicht perfekt ausgearbeitet. Zudem sollte es bis dahin noch ein paar Planeten und Monde mehr geben.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  2. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

  1. Raiju Mobile: Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro
    Raiju Mobile
    Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro

    Mit dem Raiju Mobile hat Razer seine Controller-Reihe für Sonys Playstations auf Smartphones erweitert. Das Mobiltelefon kann in eine neigbare Halterung gesteckt werden, neben den gewohnten Steuerungselementen stehen vier programmierbare Buttons zur Verfügung.

  2. Datenschutz: Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme
    Datenschutz
    Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

    Im Mai 2018 hatte Facebook versprochen, dass Nutzer ihren Tracking-Verlauf löschen können - ein sehr weitgehendes Zugeständnis an den Datenschutz. Jetzt hat sich das Unternehmen mit einem Zwischenstand über die Umsetzung gemeldet.

  3. Callcenter: Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden
    Callcenter
    Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden

    Die Bundesnetzagentur hat zwei Callcenter mit einem Bußgeld von 300.000 Euro belegt. Mehr als 1.400 Verbraucher hatten sich über die Methoden der Firmen beschwert.


  1. 17:23

  2. 16:43

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 15:06

  6. 14:41

  7. 13:47

  8. 12:27