Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Detailverliebtheit, die an…

Qualitätsjournalismus sind anders aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qualitätsjournalismus sind anders aus

    Autor: gamma2 12.10.18 - 18:17

    Ich versuchs mal ohne Sarkasmus und Spitzen gegen den Autor.

    1. Zitat:

    "Schiffe, deren Zweck noch nicht einmal programmiert ist
    Stattdessen wird auf der Konferenz ein weiteres Raumschiff unter vielen vorgestellt. Das Landungsschiff Anvil Valkyrie, das 400 US-Dollar kostet, soll irgendwann einmal Personen und Fahrzeuge in Kampfgebiete transportieren. "

    Auf dem selbst eingebeteten Video ist genau dieses Landungsschiff zu sehen wie es genau das macht was beschrieben wird, und das in dem Spielbuild der in wenigen Wochen veröffentlicht wird.
    Wurde hier eigentlich einmal das selbst eingebetete Video angeschaut?

    2.Zitat

    "Das ist geil, wenn sich jedes einzelne Scharnier einer Luftschleuse bewegt. Es ist genial, wenn sich die Schubdüsen unseres dicken Raumfrachters realistisch drehen und es ist einzigartig, wenn sich ein Raumschiff unterschiedlich fliegt, je nachdem wie dick die virtuelle Atmosphäre ist. Allerdings sollte das nicht die Priorität sein."

    Bei Red Dead Redemption 2 wird so was von allen abgefeiert, und man wird garantiert tonnenweisee Lobeshymnen in den Test Artikeln lesen wegen genau dieser detailverliebtheit.
    Da fällt mir nur wieder mit zweierlei Mass messen ein.

    3.Zitat:

    "Die Bots schießen bereits zurück, treffen aber nicht. Auch Laufrouten sind kaum vorhanden. Das ist ebenfalls noch eine massive Baustelle, die eigentlich ein Primärziel der Entwickler sein sollte."
    Ich wusste noch nicht das Schiffsdesigner, Modellierer, VFX und Audio Artist, Animatoren eine KI programmieren können...
    CIG hat bereits 6 KI Programmierer dran, zum Vergleich bei den KI lastigen Total War Spielen sind es 3-4 Programmierer.

    Reicht erst mal ich könnte noch weiter machen aber jetzt keine Lust.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 18:19 durch gamma2.

  2. Re: Qualitätsjournalismus sind anders aus

    Autor: Z101 13.10.18 - 10:44

    gamma2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2.Zitat
    >
    > "Das ist geil, wenn sich jedes einzelne Scharnier einer Luftschleuse
    > bewegt. Es ist genial, wenn sich die Schubdüsen unseres dicken
    > Raumfrachters realistisch drehen und es ist einzigartig, wenn sich ein
    > Raumschiff unterschiedlich fliegt, je nachdem wie dick die virtuelle
    > Atmosphäre ist. Allerdings sollte das nicht die Priorität sein."
    >
    > Bei Red Dead Redemption 2 wird so was von allen abgefeiert, und man wird
    > garantiert tonnenweisee Lobeshymnen in den Test Artikeln lesen wegen genau
    > dieser detailverliebtheit.
    > Da fällt mir nur wieder mit zweierlei Mass messen ein.

    Er feiert es doch auch. Der Autor fragt sich anscheinend aber, ob die Entwickler nicht erstmal andere Prioritäten setzten sollen, bei einem Spiel bei dem noch nicht einmal das Grundgerüst fertig ist.

    Zumal wenn den Entwickler offensichtlich langsam das Geld ausgeht, weshalb für die fanatischen Fans ständig neue vorab kaufbare Extras vorgestellt werden müssen damit wieder etwas in die Kasse kommt.

    Zumal RDR2 kein guter Vergleich ist, das Spiel existiert nämlich wirklich und kommt demnächst auf den Markt, da hat es also nicht geschadet haben, wenn die Entwickler sich mit Nebensächlichkeiten aufhielten. Im Gegensatz zu Star Citizen, dass jede Deadline verpasst und ständig mit neuen Features "lockt" anstatt die versprochen erstmal ordentlich zu implementieren.

    > 3.Zitat:
    >
    > "Die Bots schießen bereits zurück, treffen aber nicht. Auch Laufrouten sind
    > kaum vorhanden. Das ist ebenfalls noch eine massive Baustelle, die
    > eigentlich ein Primärziel der Entwickler sein sollte."
    > Ich wusste noch nicht das Schiffsdesigner, Modellierer, VFX und Audio
    > Artist, Animatoren eine KI programmieren können...
    > CIG hat bereits 6 KI Programmierer dran, zum Vergleich bei den KI lastigen
    > Total War Spielen sind es 3-4 Programmierer.
    >
    > Reicht erst mal ich könnte noch weiter machen aber jetzt keine Lust.

    Man könnte man sich fragen, was die 6 KI-Leuten denn machen, wenn die KI immer noch so reagiert wie im Video sichtbar. Die KI schwebt ja nicht im luftleeren Raum, die muss zusammen mit den restlichen Entwicklern eingebettet werden, aber es scheint halt so als müssten diese hauptsächlich neue Features für die Raumschiffe entwickeln, die es dann zu verkaufen gilt, anstatt sich auf Spielmechaniken konzentrieren zu dürfen.

    In einem ist Star Citizen jedenfalls ganz vorne und originell, der sehr umtriebige "Chef" hat es tatsächlich geschafft, dass Leute für hunderte oder gar tausende von Dollar bereits vorab Inhalte für ein unfertiges Spiel kaufen. Das gab es noch nie, eine ganz neue Form der Monetarisierung von fanatischen Fans.

  3. Re: Qualitätsjournalismus sind anders aus

    Autor: Muhaha 13.10.18 - 11:25

    Z101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Er feiert es doch auch. Der Autor fragt sich anscheinend aber, ob die
    > Entwickler nicht erstmal andere Prioritäten setzten sollen, bei einem Spiel
    > bei dem noch nicht einmal das Grundgerüst fertig ist.

    Das zeigt nur, dass der Autor nicht viel von der Produktion so großer Software-Projekte versteht. Da arbeiten viele Menschen mit vielen unterschiedlichen Aufgaben an vielen unterschiedlichen Features. Gleichzeitig! Wenn dann ein Feature fertig ist, zeigt man dieses, während das andere Feature eben noch nicht fertig ist oder noch nicht gut genug ist.

    > Zumal wenn den Entwickler offensichtlich langsam das Geld ausgeht, weshalb
    > für die fanatischen Fans ständig neue vorab kaufbare Extras vorgestellt
    > werden müssen damit wieder etwas in die Kasse kommt.

    Offensichtlich ist hier gar nichts. Denn ich behaupte ebenso faktenfrei das Gegenteil.

    > Zumal RDR2 kein guter Vergleich ist, das Spiel existiert nämlich wirklich
    > und kommt demnächst auf den Markt, da hat es also nicht geschadet haben,
    > wenn die Entwickler sich mit Nebensächlichkeiten aufhielten.

    Star Citizen existiert auch und man kann es schon spielen. Der einzige Unterschied zu RDR 2 besteht darin, dass das eine Spiel in aller Öffentlichkeit entwickelt wird und das andere eben hinter verschlossenen Türen. Würde Rockstar das auch so machen wie CIG, wir hätten bei RDR2 GENAU DIE GLEICHE Diskussion :)

    > Im Gegensatz
    > zu Star Citizen, dass jede Deadline verpasst und ständig mit neuen Features
    > "lockt" anstatt die versprochen erstmal ordentlich zu implementieren.

    Erzähl bitte keinen Unfug. Du zeigst hier nur, dass Du Dich nicht mit dem Projekt beschäftigt hast und lediglich eine Meinung, aber keine Ahnung hast. Seit über einem Jahr werden alle Raod Map-Termine pünktlich gehalten, alle versprochenen Features werden nach und nach implementiert und seit einigen Jahren sind KEINE neuen Features durch CIG hinzugekommen. Das einzige neue Feature ist FoIP, aber das ist nicht von CIG entwickelt worden, sondern wurde ihnen von einer Drittfirma angeboten, die ihre Technologie mit SC bekannter machen wollen, Die Implementierung in SC war offenbar in wenigen Tagen erledigt und alle weiteren Arbeiten daran werden NICHT von CIG durchgeführt, sondern von dieser Drittfirma auf deren Kosten.

    > Man könnte man sich fragen, was die 6 KI-Leuten denn machen, wenn die KI
    > immer noch so reagiert wie im Video sichtbar.

    Du weisst schon, dass dies kein fertiges Spiel ist und die KI keine Vorraussetzung für die Arbeiten an anderen Features ist?

    > In einem ist Star Citizen jedenfalls ganz vorne und originell, der sehr
    > umtriebige "Chef" hat es tatsächlich geschafft, dass Leute für hunderte
    > oder gar tausende von Dollar bereits vorab Inhalte für ein unfertiges Spiel
    > kaufen. Das gab es noch nie, eine ganz neue Form der Monetarisierung von
    > fanatischen Fans.

    Das kann man sicherlich so sehen, aber das ist in Ordnung. Meinungen darf man gerne haben :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€ statt 69,99€
  2. 4,99€
  3. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25