Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen…

Typisch Deutsch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Deutsch...

    Autor: grumpfel 12.10.18 - 11:07

    Es wird gejammern das es noch kein 5G gibt, dabei werden die Standards in Asien gemacht.
    Es wird über Google lamentiert, aber in Deutschland gibt es kein Unternehmen das Google das Wasser reichen kann.
    Und ständig das Star Citizens bashing aus Deutschland. Haben wir in Deutschland eine Computerspiele Hersteller der den Mut hat so ein Projekt auf die Beine zu stellen? Der bereit, seine ganze Lebenszeit in ein Projekt zu stecken?
    Da lache ich nur, wenn die EU 100000 ¤ an Subvention für Computerspiele ankündigt werden.
    Chris Roberts ist ein mutiger Visionär und selbst wenn Star Citizen niemals fertig wird, denn Stein den er ins Rollen gebracht hat, darum gehts. Keine AAA Games wie EA die Firmen wie Bioware kaputt gemacht haben. Pionier sein, wie ein echter Space Commander, darum gehts. Die Community mitnehmen und gemeinsam Ideen entwickeln. Das ist für die Zukunft der Gameindustrie wegweisend. Computer Games werden immer komplexer. Benötigen immer mehr Now How und kompitente Tester. Wenn wir in Zukunft hohe Qualität bei Games wollen, dann brauchen wir mutige Firmen wie Cloud Imperium Games oder CD Projekt Red.

  2. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: somedudeatwork 12.10.18 - 11:09

    >Und ständig das Star Citizens bashing aus Deutschland.
    Schwachsinn. Du kannst gerne auf internationale Foren gehen, dort wirst du auch dieses "Bashing" finden.

  3. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: KillerKowalski 12.10.18 - 11:25

    Das einzige "typisch deutsche" hier, ist es jedwede Kritik als typisch deutsch abzustempeln.

  4. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: korona 12.10.18 - 11:28

    Für das Spiel gibt es im Moment nur 2 extreme, die einen lieben was gemacht wird, die anderen sind sehr skeptisch.

    Und in beiden ist viel wahrheit drinn. Wenn sie mit ihrer detailverliebtheit so weitermachen sprechen wir noch über einen sehr langen Zeitraum indem das Spiel so fertig ist, dass man es als Spiel verkaufen kann. Und das sind berechtigte Sorgen, was ist wenn SC das Geld ausgeht? Oder was meine größere Sorge ist, was passiert wenn man merkt das all diese Detailverliebtheit den Spielspaß hemmt. Wenn ich lese, dass mein Raumschiff manuell repariert werden muss oder ich mit der Metro durch eine Station fahren muss, dann denke ich nur dass das Spiel unheimlich langweilig wird.

    Das beste Spiel aller Zeiten wird es für mich auf jedenfall nicht, dafür hört sich alles viel zu langwierig an. Ob das wirklich so vielen Menschen hinterher gefallen wird? Das Spiel muss ja auch eine große Masse ansprechen.

  5. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Niaxa 12.10.18 - 11:29

    Haha jup das stimmt. Das kommt echt zu jedem Mist xD.

  6. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: headegg 12.10.18 - 11:34

    Es gibt auch die Leute dazwischen, so wie mich der interessiert ist und gespannt, aber auch die realistische Chance sieht, dass es fehlschlagen könnte.

    Allerdings haben wir keinen Grund uns irgendwo zu Wort zu melden.

  7. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Huanglong 12.10.18 - 11:36

    grumpfel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird gejammern das es noch kein 5G gibt, dabei werden die Standards in
    > Asien gemacht.
    > Es wird über Google lamentiert, aber in Deutschland gibt es kein
    > Unternehmen das Google das Wasser reichen kann.
    > Und ständig das Star Citizens bashing aus Deutschland. Haben wir in
    > Deutschland eine Computerspiele Hersteller der den Mut hat so ein Projekt
    > auf die Beine zu stellen? Der bereit, seine ganze Lebenszeit in ein Projekt
    > zu stecken?
    > Da lache ich nur, wenn die EU 100000 ¤ an Subvention für Computerspiele
    > ankündigt werden.
    > Chris Roberts ist ein mutiger Visionär und selbst wenn Star Citizen niemals
    > fertig wird, denn Stein den er ins Rollen gebracht hat, darum gehts. Keine
    > AAA Games wie EA die Firmen wie Bioware kaputt gemacht haben. Pionier sein,
    > wie ein echter Space Commander, darum gehts. Die Community mitnehmen und
    > gemeinsam Ideen entwickeln. Das ist für die Zukunft der Gameindustrie
    > wegweisend. Computer Games werden immer komplexer. Benötigen immer mehr Now
    > How und kompitente Tester. Wenn wir in Zukunft hohe Qualität bei Games
    > wollen, dann brauchen wir mutige Firmen wie Cloud Imperium Games oder CD
    > Projekt Red.


    Also die Leute von Egosoft und Piranha Bytes bleiben mutig dran und entwickeln, für ihre Verhältnisse, ambitionierte Projekte. Die hatten eben nicht solch einen Durchbruch wie CD Projekt Red oder bekamen einfach mal Millionen für ein paar Versprechungen.

  8. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: ark 12.10.18 - 12:51

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das Spiel gibt es im Moment nur 2 extreme, die einen lieben was gemacht
    > wird, die anderen sind sehr skeptisch.

    Das halte ich für eine Fehlwarnehmung. Sowohl Verriss als auch Hype bringen Klicks, deshalb schlagen die meisten Artikel zu dem Thema entweder in die eine oder in die andere Kerbe, da sich Inhalte im Netz halt meisten über Aufmerksamkeit finanzieren. Wie gut das funktioniert sieht man ja an der Anzahl der Kommentare die die Art das Thema zu behandeln provoziert. Ausgeglichene gut recherchierte Beiträge lohnen sich einfach nicht finanziell. Du brauchst immer eine emotionale Story. Die hat dann halt nur selten etwas mit der Realität zu tun, sondern ist eben genau das: Eine Story

    Und das Epos der ewigen Schlacht der SC Hater gegen die SC Fanboys läuft doch schon seit ein paar Jahren super, oder nicht?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 12:55 durch ark.

  9. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Muhaha 12.10.18 - 13:04

    ark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das halte ich für eine Fehlwarnehmung. Sowohl Verriss als auch Hype bringen
    > Klicks, deshalb schlagen die meisten Artikel zu dem Thema entweder in die
    > eine oder in die andere Kerbe, da sich Inhalte im Netz halt meisten über
    > Aufmerksamkeit finanzieren. Wie gut das funktioniert sieht man ja an der
    > Anzahl der Kommentare die die Art das Thema zu behandeln provoziert.
    > Ausgeglichene gut recherchierte Beiträge lohnen sich einfach nicht
    > finanziell. Du brauchst immer eine emotionale Story. Die hat dann halt nur
    > selten etwas mit der Realität zu tun, sondern ist eben genau das: Eine
    > Story

    Jopp. Mir kommt das Teil hier auch immer mehr als ganz bewusst provozierender Freitagnachmittag-Clickbait vor.

    > Und das Epos der ewigen Schlacht der SC Hater gegen die SC Fanboys läuft
    > doch schon seit ein paar Jahren super, oder nicht?

    Nein. Mittlerweile geraten die Hater immer mehr ins Hintertreffen, je mehr Road-Map-Releases regelmäßig eintreffen und nicht nur versprochene Features, sondern auch zum Teil deutliche Performanceverbesserungen und Fehlerbereinigungen gegenüber vorigen Releases liefern. Man sieht, wie das Spiel Realität wird.

  10. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Hotohori 13.10.18 - 00:59

    headegg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt auch die Leute dazwischen, so wie mich der interessiert ist und
    > gespannt, aber auch die realistische Chance sieht, dass es fehlschlagen
    > könnte.
    >
    > Allerdings haben wir keinen Grund uns irgendwo zu Wort zu melden.

    Und es gibt Leute zwischen euch und den Fans, wie mich. ;)

    Es ist eben viel Platz zwischen Fans und Kritiker, es mag vielleicht diese 3 Gruppen geben, aber der Übergang ist zwischen den einzelnen sehr fließend. Es gibt ja auch bodenständige (konstruktive) Kritiker, die stehen eben auch mehr in eure Richtung. Ganz außen aber sind wieder die Hater, die sich selbst gerne Kritiker wären, aber keine sind. Und auf der anderen Seite natürlich die Fanboys, die genauso nervig sein können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.18 01:00 durch Hotohori.

  11. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Algo 13.10.18 - 09:16

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also die Leute von Egosoft und Piranha Bytes bleiben mutig dran und
    > entwickeln, für ihre Verhältnisse, ambitionierte Projekte. Die hatten eben
    > nicht solch einen Durchbruch wie CD Projekt Red oder bekamen einfach mal
    > Millionen für ein paar Versprechungen.

    Also bei aller Liebe für Prianhia Bytes (Gothic geht immer noch zu meinen Lieblingsspielen) aber irgendwo sollten sie sich auch mal weiter entwickeln. Immer die gleichen grotten schlechten Animationen zu recyceln hilft einfach nicht. Klar sie sind kein Riesen Studio mit hunderten Mitarbeitern, aber immer nur das gleiche in alten Schläuchen lockt mich leider auch nicht mnehr vor dem Ofen hervor. Elex habe ich gekauft weil ich Piranhia Bytes mag aber wirklich gespielt habe ich es nie.

  12. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Phone 13.10.18 - 10:42

    grumpfel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird gejammern das es noch kein 5G gibt, dabei werden die Standards in
    > Asien gemacht.
    > Es wird über Google lamentiert, aber in Deutschland gibt es kein
    > Unternehmen das Google das Wasser reichen kann.
    > Und ständig das Star Citizens bashing aus Deutschland. Haben wir in
    > Deutschland eine Computerspiele Hersteller der den Mut hat so ein Projekt
    > auf die Beine zu stellen? Der bereit, seine ganze Lebenszeit in ein Projekt
    > zu stecken?
    > Da lache ich nur, wenn die EU 100000 ¤ an Subvention für Computerspiele
    > ankündigt werden.
    > Chris Roberts ist ein mutiger Visionär und selbst wenn Star Citizen niemals
    > fertig wird, denn Stein den er ins Rollen gebracht hat, darum gehts. Keine
    > AAA Games wie EA die Firmen wie Bioware kaputt gemacht haben. Pionier sein,
    > wie ein echter Space Commander, darum gehts. Die Community mitnehmen und
    > gemeinsam Ideen entwickeln. Das ist für die Zukunft der Gameindustrie
    > wegweisend. Computer Games werden immer komplexer. Benötigen immer mehr Now
    > How und kompitente Tester. Wenn wir in Zukunft hohe Qualität bei Games
    > wollen, dann brauchen wir mutige Firmen wie Cloud Imperium Games oder CD
    > Projekt Red.


    Er ist ja bekannt dafür große Projekte zeitnah und fertig abzuliefern xD

  13. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Z101 13.10.18 - 10:50

    grumpfel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird gejammern das es noch kein 5G gibt, dabei werden die Standards in
    > Asien gemacht.
    > Es wird über Google lamentiert, aber in Deutschland gibt es kein
    > Unternehmen das Google das Wasser reichen kann.
    > Und ständig das Star Citizens bashing aus Deutschland. Haben wir in
    > Deutschland eine Computerspiele Hersteller der den Mut hat so ein Projekt
    > auf die Beine zu stellen? Der bereit, seine ganze Lebenszeit in ein Projekt
    > zu stecken?
    > Da lache ich nur, wenn die EU 100000 ¤ an Subvention für Computerspiele
    > ankündigt werden.
    > Chris Roberts ist ein mutiger Visionär und selbst wenn Star Citizen niemals
    > fertig wird, denn Stein den er ins Rollen gebracht hat, darum gehts. Keine
    > AAA Games wie EA die Firmen wie Bioware kaputt gemacht haben. Pionier sein,
    > wie ein echter Space Commander, darum gehts. Die Community mitnehmen und
    > gemeinsam Ideen entwickeln. Das ist für die Zukunft der Gameindustrie
    > wegweisend. Computer Games werden immer komplexer. Benötigen immer mehr Now
    > How und kompitente Tester. Wenn wir in Zukunft hohe Qualität bei Games
    > wollen, dann brauchen wir mutige Firmen wie Cloud Imperium Games oder CD
    > Projekt Red.

    Bislang zieht dieser mutige Visionär den fanatischen Fans mit bislang unbestätigten also leeren Versprechungen hunderte und tausende von Dollar aus der Tasche und hat ein Großteil des bisherige gespendeten Geldes verbrannt, weil er immer wieder grundlegende Änderungen vornimmt und Zeit mit unnützen zusätzlichen Features vergeudet.

    Er hätte auch einfach erstmal die Versprechungen vom Start erfüllen können und dann mutig und visionär das Spiel weiterentwickeln. Mit soviel Geld wie er bekommen hat, hätten viele andere wirklich "visionäre" Spiele entwickeln können.

    Ob das Spiel am Ende wirklich qualitativ hochwertig ist und mehr als eine Technik-Demo wird, bleibt abzuwarten. Bislang hat Star Citizen bis auf ein technische Spielereien noch nichts zu bieten, was es nicht auch schon vorher gab.

  14. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Muhaha 13.10.18 - 11:03

    Phone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Er ist ja bekannt dafür große Projekte zeitnah und fertig abzuliefern xD

    Schaut man sich seine Schaffensgeschichte an ... ja.

    Als Fehlschlag muss man lediglich Freelancer verbuchen, weil er hier schon sein Konzept umsetzen wollte, was aber mit damaliger Technik und verfügbarer Kunde-Hardware aber nicht mit einem vertretbaren Aufwand umgesetzt werden konnte. Digital Anvil ist das Budget ausgegangen, Microsoft als Publishing-Partner seit Starlancer ist eingesprungen und hat die Leitung der Firma übernommen, Roberts wurde mehr oder minder abgesetzt.

    Danach hat sich Roberts im Filmgeschäft engagiert und dort on time und on budget Filme produziert.

    Nein, der Mann ist kein Engel, er ist ein anstrengender Detailfanatiker und Visionäre sollten besser zum Arzt gehen, aber was hier immer wieder Roberts unterstellt wird, ist oft nichts weiter als dummes Gefasel.

  15. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Yash 13.10.18 - 14:13

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, der Mann ist kein Engel, er ist ein anstrengender Detailfanatiker und
    > Visionäre sollten besser zum Arzt gehen, aber was hier immer wieder Roberts
    > unterstellt wird, ist oft nichts weiter als dummes Gefasel.
    Keiner hier kennt Chris Roberts auch nur annähernd oder weiß wirklich, wie schlecht oder gut er beim Planen ist. Jeder macht sich irgendwie seinen Reim draus, wie das alles damals abgelaufen sein muss. Aber wirklich einen Plan haben um über einen Menschen zu urteilen?

    Für mich ist das einfach nur Neid, weil CR für seine Visionen von 2 Millionen Menschen 200 Millionen $ bekommt, weil er eine ganze Generation von Spielern mit seinen Ideen damals begeistern konnte.

  16. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Niaxa 13.10.18 - 15:10

    Ja alles nur Neid. Alle Menschen die was zu sagen haben zum Thema sind eh doof. Ich kenne CR zwar auch nicht aber ich weiß alles besser. Mööp.

    Hier hab ich eigentlich noch keine Urteile gesehen, sondern eher Meinungen. Wenn ihr mit Meinungen nicht klar kommen solltet, solltet ihr Deutschland Gen Osten verlassen.

  17. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Yash 13.10.18 - 18:39

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja alles nur Neid. Alle Menschen die was zu sagen haben zum Thema sind eh
    > doof. Ich kenne CR zwar auch nicht aber ich weiß alles besser. Mööp.
    >
    > Hier hab ich eigentlich noch keine Urteile gesehen, sondern eher Meinungen.
    > Wenn ihr mit Meinungen nicht klar kommen solltet, solltet ihr Deutschland
    > Gen Osten verlassen.
    Ich habe nie CR beurteilt, weder positiv noch negativ. Warum auch, ich kenne ihn nicht. Ich kenne aber seine Spiele und die haben mich damals begeistert. Also gebe ich ihm 60 Euro dafür, dass er das ganze nochmal machen kann, nur größer und besser.

    Wer mit Kritik auf seine unfundierte Meinung nicht klar kommt, sollte einfach seinen Computer ausmachen. Dafür muss man noch nicht mal in den Osten auswandern. Denn:
    Ich lese hier immer nur "Mimimi CR bringt nie was fertig"... "Mimi SC ist viel zu lange in Entwicklung"... "Mimimi ich habe gar kein Geld reingesteckt, rege mich aber trotzdem auf".
    Fakt ist: Sehr viele der Unterstützer haben kein großes Problem damit, wenn es lange dauert ansonsten würde der Geldhahn aufhören zu fließen. Und da ist es im Prinzip völlig egal, was für Probleme ein paar Leute in Foren mit dem Spiel oder den Personen dahinter haben. Manchmal tut es auch ganz gut, sich nicht mit SC zu beschäftigen. Zwischen der Citizencon 2017 und 2018 habe ich kein einziges AtV angeschaut oder mich sonst tiefer mit dem Spiel beschäftigt. Einfach Abstand nehmen und warten.

    Und ich könnte wetten: Wenn dann das Spiel released wird und die ersten fancy Trailer rauskommen, überall die Werbung erscheint, die Freunde spielen usw, werden die meisten der ganzen Nörgler von heute trotzdem spielen.

  18. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: rainn 14.10.18 - 03:11

    Ich gehe davon aus das er mit typisch deutsch etwas meint welches man schwierig erklären kann, an Personen die halt der deutschen Auffassung entsprechen. Umschrieben würde man auf Beharrlichkeit setzen,(welches es nicht ganztriftt) ist aber nicht nur deutsch sondern gilt eher für deutschsprachige Menschen, denn Schweizer sind da etwas stärker betroffen, so wie Franzosen und die nördlichen Länder.

    Man müsste sich das Gegenteil angucken, man sieht die Südländer als korrupt, langsam um bequem an. Welches sich durch eine andere Mentalität aber anders zusammen setzt, weil diese es nicht sind. Für die stehen halt andere Sachen im Vordergrund. Man nimmt im leben immer nur die negativen Seiten auf.

    Es geht um die Art und Weise und dem Grund.

  19. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: Sybok 14.10.18 - 12:43

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das Spiel gibt es im Moment nur 2 extreme, die einen lieben was gemacht
    > wird, die anderen sind sehr skeptisch.

    Ich sehe da keinen Widerspruch! Das die Entwickler was drauf haben ist unbestritten, was sie bisher geschaffen haben ist auch toll, dennoch zweifle ich schon seit Jahren, dass da mal ein fertiges, poliertes Endprodukt draus wird. Und bisher hat mich nichts vom Gegenteil überzeugt. Ist halt wieder eher so ein ewiges Early-Access-Ding.

  20. Re: Typisch Deutsch...

    Autor: DerSchwarzseher 14.10.18 - 15:13

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das Spiel gibt es im Moment nur 2 extreme, die einen lieben was gemacht
    > wird, die anderen sind sehr skeptisch.
    >
    > Und in beiden ist viel wahrheit drinn. Wenn sie mit ihrer
    > detailverliebtheit so weitermachen sprechen wir noch über einen sehr langen
    > Zeitraum indem das Spiel so fertig ist, dass man es als Spiel verkaufen
    > kann. Und das sind berechtigte Sorgen, was ist wenn SC das Geld ausgeht?
    > Oder was meine größere Sorge ist, was passiert wenn man merkt das all diese
    > Detailverliebtheit den Spielspaß hemmt. Wenn ich lese, dass mein Raumschiff
    > manuell repariert werden muss oder ich mit der Metro durch eine Station
    > fahren muss, dann denke ich nur dass das Spiel unheimlich langweilig wird.
    >
    > Das beste Spiel aller Zeiten wird es für mich auf jedenfall nicht, dafür
    > hört sich alles viel zu langwierig an. Ob das wirklich so vielen Menschen
    > hinterher gefallen wird? Das Spiel muss ja auch eine große Masse
    > ansprechen.

    ist halt der unterschied zwischen sandbox mmo und themenpark mmo (WoW)

    für alle anderen bleibt ja der Singleplayer. Kleiner und narrativ.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. BWI GmbH, München
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  4. Hannoversche Informationstechnologien AöR, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
MacOS Mojave im Test
Mehr als nur dunkel

Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
Ein Test von Andreas Donath

  1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
  2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
  3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

  1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
    Fernsehen
    ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

  2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
    Pixel 3 XL im Test
    Algorithmen können nicht alles

    Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

  3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
    Sensoren
    Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

    Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


  1. 19:04

  2. 18:00

  3. 17:30

  4. 15:43

  5. 15:10

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00