Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Detailverliebtheit, die an…

Was StarCitizen ist...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was StarCitizen ist...

    Autor: Hotohori 12.10.18 - 14:45

    Nur mal so um das richtig zu stellen:

    Wer Elite Dangerous schon nervig fand, weil man die meiste Zeit nur damit beschäftigt ist von A nach B zu kommen, der braucht Star Citizen erst gar nicht anfassen, denn da wird das alles noch viel schlimmer.

    Auch Star Citizen wird kein Spiel, das man mal eben für 30 Minuten spielen kann, das würde so auf Dauer keinen Spaß machen. Star Citizen wird ein totaler Zeitkiller werden, will man wirklich in dieser Welt etwas erleben oder gar erreichen.

    Star Citizen wird eben ein echtes Sandbox MMORPG sein. Kein Themenpark ala WoW, das einen an die Hand nimmt. Der Einstieg in SC wird nicht leicht werden und mit viel lernen verbunden sein.

    Eine der Gründe wieso ich mich selbst jetzt noch nicht intensiv auf den Servern rumtreibe, weil vieles ständig noch verändert wird und ich daher mich ständig umgewöhnen bzw. Dinge neu lernen müsste, wie das Flugmodell, das nun schon einige male überarbeitet wurde. Dafür bin ich dann doch inzwischen zu alt. ;)

  2. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Rangar 12.10.18 - 14:57

    Geht mir genau so. Ich sehe mich nicht als Tester. Meine Zeit als berufstätiger Mensch ist begrenzt und ich überbrücke die Wartezeit auf SC mit anderen Spielen. Ich schaue mir nach jedem neuen Patch die Spielwelt mal ein paar Stunden an (und zwar im PU, nicht im PTU), freue mich über die Fortschritte und lege das dann wieder beiseite.
    Ich werde erst ernsthaft mit SC beginnen, sobald die Ankündigung da ist, dass es keine Wipes mehr gibt, also in einem Zustand des Spiels, den man bei anderen Spielen als "Open Beta" bezeichnen würde.

  3. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Hotohori 12.10.18 - 15:03

    Exakt so mache ich es auch. Nur bei größeren Sachen schau ich auch mal in den PTU, was ich auch jetzt machen würde, wenn ich denn schon Zugang hätte. Ansonsten ist es bei mir aber genau gleich.

    Das gilt inzwischen aber für fast alle Spiel, früher habe ich sehr gerne beim Testen mitgeholfen, die Nerven hab ich heute auch gar nicht mehr dafür.

  4. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Niaxa 12.10.18 - 15:15

    Nicht Mal Roberts weiß was SC werden soll. Das bringt ihn so weit in Bedrängnis, das er den Leuten nur noch Nebensächlichkeiten zeigt. Wer nicht völlig blind ein Heiligtum eines Spiels erwartet, der sieht das deutlich. Schade das dies nicht im Artikel vermutet wird. Man fängt immer neues an, schließt nichts wirklich ab. Weder die ganzen Nebensächlichkeiten noch die Kerninhalte. Man hat sich hier mit Aufgaben überladen. Alle Meldungen und Vorstellungen zeigen auf, das man dies nicht bewältigt bekommt und deshalb wird immer neues wie Schiff081520000001 gezeigt, um über diese Verhältnisse hinwegtäuschen.

    Zu deinen Vermutungen (mehr hast du nicht in der Hand)... Was soll ein Shooter oder ein Raumkampf Modus in einem Spiel mit einer hand voll Spieler? Man wird Anreize schaffen das genug Leute Spielen können. Es wird zeitintensiv genug werden. WOW ist schon Tagesfüllend wenn man vorne mitraiden möchte und noch bisschen PvP betreibt. Wie weit will man Zeitintensive Spiele treiben? Das man Mal 2 tolle ingame Erlebnisse die Woche oder den Monat hat? Das wird dann auch viele Hardcore Fans abschrecken. Ich glaube nicht Mal das es so schlimm wie bei Eve wird. Kann man natürlich nur erahnen, da das Spiel nicht Mal 10 % aller versprochenen Dinge momentan beinhaltet und es geht halt auch nichts vorwärts was den eigentlichen Inhalt darstellt.

    Und wenn der ganze Inhalt in ein paar Jahren endlich Mal geliefert wird, muss man diesen auch mit Leuten auf den Servern befüllen. Es sei den man will wirklich nur eine Sandbox in der eben nix passiert. Dann brauche ich aber wie gesagt viele Action geladene Demos gar nicht erst zu zeigen. Dann gibt's da einfach keine Action.

    Und gerade die Leute, die viel Geld investieren, können das weil sie es irgendwie verdienen. Ich glaube kaum, dass ausgerechnet die alles reiche Söhne sind und deshalb bin ich überzeugt, das deren Zeit zu spielen auch knapp ist. Zudem hab ich und das ist rein meine Meinung, keine Lust nur mit arbeitslosen Harris zu spielen, bei denen man schon nach zwei Sätzen im TS keine Lust mehr hat überhaupt noch zuzuhören. Das kenne ich aus WoW nur zu gut. Da sind ein Haufen Leute unterwegs die meines Erachtens einfach nicht gesellschaftsfähig sind und es auch gar nicht sein wollen (was jetzt keine pauschale Aussage zu absolut allen Arbeitslosen sein soll). Das war neben der Zeit einer der Hauptgründe mit WoW aufzuhören. Zumindest mit dem gewissen Ernst etwas erreichen zu wollen in dem Game.

    Ein Multiplayer lebt auch von seinen Spielern.

    Viel Gerede kurzes Fazit: was SC werden soll weiß keiner. Mittlerweile meiner Meinung nach nicht Mal mehr die Entwickler selbst.

  5. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Hotohori 12.10.18 - 15:18

    Roberts weiß ganz genau was SC werden soll, nur ist das Projekt so groß (wie bei vielen anderen Spielen auch), dass er das auch nicht alles im Detail immer im Kopf hat.

    Irgendwann sind Projekte so groß, dass sie eine Person allein nicht mehr im Kopf haben können. Dafür gibts aber Computer oder einfach gesagt: Stift und Papier.

    Was die Spieler angeht, gebe ich dir recht, aber da hängt es eben auch von Roberts ab einen anständigen Spieler Support innerhalb des Spiels zu bieten und es nicht wie andere MMORPG Anbieter der letzten 10+ Jahre zu machen (wozu auch Blizzard bei WoW gehört).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 15:21 durch Hotohori.

  6. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Niaxa 12.10.18 - 15:23

    Sorry das ist Blödsinn (nicht böse gemeint). Ein Projektleiter weiß immer in welche Richtung das Projekt geht. Bei so großen Projekten verliert man gerne den Überblick über Einzelheiten, aber sicher nicht über das eigentliche Ziel. Ansonsten hat man schlicht versagt. Und ich unterstelle Roberts hier ganz offen, alle Ziele aus den Augen verloren zu haben. Er zeigt es mit jedem Bericht und jeder neuen Aussage zu SC.

    Bei letzterem sind wir uns aber glaube ich einige :-).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 15:25 durch Niaxa.

  7. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Chueche 12.10.18 - 16:12

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry das ist Blödsinn (nicht böse gemeint). Ein Projektleiter weiß immer
    > in welche Richtung das Projekt geht. Bei so großen Projekten verliert man
    > gerne den Überblick über Einzelheiten, aber sicher nicht über das
    > eigentliche Ziel. Ansonsten hat man schlicht versagt. Und ich unterstelle
    > Roberts hier ganz offen, alle Ziele aus den Augen verloren zu haben. Er
    > zeigt es mit jedem Bericht und jeder neuen Aussage zu SC.
    >
    > Bei letzterem sind wir uns aber glaube ich einige :-).

    Woher nimmst du das? Mit 3.3 zeigen sie ja gerade dass sie sich nicht verzettelt haben. wie belegst du deine Vermutungen?

  8. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: RemizZ 12.10.18 - 16:50

    Chueche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry das ist Blödsinn (nicht böse gemeint). Ein Projektleiter weiß
    > immer
    > > in welche Richtung das Projekt geht. Bei so großen Projekten verliert
    > man
    > > gerne den Überblick über Einzelheiten, aber sicher nicht über das
    > > eigentliche Ziel. Ansonsten hat man schlicht versagt. Und ich
    > unterstelle
    > > Roberts hier ganz offen, alle Ziele aus den Augen verloren zu haben. Er
    > > zeigt es mit jedem Bericht und jeder neuen Aussage zu SC.
    > >
    > > Bei letzterem sind wir uns aber glaube ich einige :-).
    >
    > Woher nimmst du das? Mit 3.3 zeigen sie ja gerade dass sie sich nicht
    > verzettelt haben. wie belegst du deine Vermutungen?

    Hallo? Er hat das mal irgendwo gehört, also muss es stimmen!

  9. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Niaxa 12.10.18 - 17:28

    Was zeigen sie da? Fertige Kerninhalte? Wo bitte?

  10. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Niaxa 12.10.18 - 17:28

    Nein falsch. Aber das juckt dich ja eh nicht.

  11. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Yash 12.10.18 - 18:14

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was zeigen sie da? Fertige Kerninhalte? Wo bitte?
    Sie zeigen:
    - Auftrag annehmen
    - Auftrag durchführen
    - Auftrag abgeben

    Dazu einige dynamische Dinge, z.B. Angriff während der Mission, Absprung mit einem Buggy aus einem Raumschiff und auch verschiedenes Gameplay (Fliegen, Fahren, FPS). Interaktion mit NPCs, Interaktion mit anderen Spielern usw.

    Man sieht schon sehr viel wohin das Spiel gehen soll. Wenn man aber nix sehen will, sieht man auch nichts ;-)

  12. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Niaxa 12.10.18 - 19:00

    OK du hast nicht verstanden was ich erwarte. Na dann... Sag das doch gleich, dann muss ich mir nicht die Mühe machen das zu verstehen was du da von dir gibst. Auftrag annehmen, abgeben und durchführen? Der Sinn eines jeden Spiels verbal Mal so hingeknallt und du erwartest jetzt von mir von irgendwas überzeugt zu sein? Hoffentlich planst du keine relevanten Projekte.

    Man sieht das es im Weltraum spielen soll, man mit Spielern und npcs interagieren soll und das es viele Details gibt. Ergo... Man sieht nichts. Das gleiche sieht man bei NMS und das war bisher nicht unbedingt der Burner. In SC ist nichts fertig und was am Ende anders sein soll als altbacken bekanntes, weiß kein Mensch. Es soll geiler werden ist da leider keine Ausschlag gebende Antwort.

  13. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: nille02 12.10.18 - 20:30

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star Citizen wird eben ein echtes Sandbox MMORPG sein. Kein Themenpark ala
    > WoW, das einen an die Hand nimmt. Der Einstieg in SC wird nicht leicht
    > werden und mit viel lernen verbunden sein.

    Ich kenne diese Argumentation von Eve. Es ist aber letztlich für mich nur noch ein Synonym für fehlende Handlung und Inhalte.

    Der Punkt ist inzwischen aber ein anderer. Die haben solch einen großen Geldberg bekommen aber können noch immer nichts brauchbares vorweisen.

    Stattdessen verliert man sich in Details die ganz nett sind aber nichts zum Gameplay oder zum Inhalt beitragen.

    Und bei allem was ich zu SC bisher gesehen habe, sieht das für mich eher nach einem Betrug an allen die dort Geld reingepumpt haben.

    Sie haben mehr als 150 Millionen bekommen und das was man sieht ist echt wenig im Vergleich.

    Und dann ist da noch Squadron 42 was ja nun die Single Player Geschichte werden soll.

  14. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Hotohori 12.10.18 - 22:20

    Was du erwartest... wieder so ein "um mich dreht sich die Welt" Spieler...

    SC ist eben gerade keines dieser Spiele, die sich den Spielern anbiedert. SC ist ein Spiel wo Roberts am Ende sagt "Hier, macht was draus". Darum dreht sich alles bei SC darum Roberts zu vertrauen, dass er genug Ahnung von Space Sims hat um am Ende eine ordentliche Sandbox abzuliefern. Was die Spieler dann daraus machen ist ihr Ding. Das viele Spieler dabei versagen werden ist normal, Sandbox eben, damit kann nicht Jeder etwas anfangen (und die wenigsten wollen es sich eingestehen).

    Die Missionen und alles ist schön und gut, aber am Ende lebt SC vor allem durch eines: durch die Spieler und ihre Aktionen untereinander. Sollten da wieder einige Spieler, wie aktuell üblich in MMOs, mit Scheuklappen durch die Spielwelt laufen, bloß kein Kontakt mit anderen Spielern, brauchen sie sich nicht darüber beschweren, dass sie keinen Spaß haben werden. SC ist ein Community Game.

    Von daher, was erwarte ich von dem Spiel? Nur, dass es eine gute Sandbox ist, beim Rest ist es an mir das ich mich dem Spiel und der Community anpasse. Ich erwarte keine Sekunde, dass sich das Spiel an mich anpasst oder anzupassen hat. An dem Tag an dem ich das erwarten sollte, höre ich mit Videospiele spielen auf.

  15. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Der schwarze Ritter 12.10.18 - 22:37

    Es soll das Freelancer werden, das Roberts schon damals machen wollte, aber aufgrund Technik und Geld nicht konnte. Jetzt hat er sowohl die Technik als auch das Geld dazu. Der Mann kann Weltraumspiele wie kein anderer und wer sich etwas mit dem Projekt und allem dazu beschäftigt, der sieht auch, was es werden soll. Dazu bedarf es aber mehr, als eine Zusammenfassung in zwei Sätzen. Gemeinsam mit anderen ein Raumschiff besetzen, steuern usw., andere Schiffe kapern, Kopfgeldaufträge durchführen, Geld als Bergbauunternehmer verdienen, die Weiten des Alls oder Planeten erkunden... die Leute wollen so etwas haben, sonst wäre ED und No Mans Sky direkt wieder untergegangen. Und Roberts hat sich aus der Frührente erhoben und hat beschlossen, dass er es noch einmal allen zeigt, dass er was kann. Wenn ich irgendjemandem so etwas zutraue, dann ihm.

    Zudem ist Roberts nicht der große Anführer, der jedes Detail plant und in Auftrag gibt. Da sitzen mindestens ein Dutzend weitere dabei, die ähnlich viel mitzureden haben. Leute, die seit Jahren oder Jahrzehnten in der Spielebranche tätig sind, die durchaus wissen, was sie tun. Ich verstehe nicht, wie da immer wieder irgendwelche Hansel in nem Forum daherkommen und behaupten, sie wissen besser, was da alles geht bzw. nicht geht. Man kann sich auch mit Anlauf lächerlich machen.

    Und selbst wenn sich in 5 Jahren rausstellt, dass alles nix war. Na und? Das wusste ich schon bei meiner Spende und weiß ich auch jetzt noch. Ist mir bewusst, dass dann mein Geld halt weg ist, so what? Wer das Geld nicht übrig hat und entbehren kann, der soll es doch einfach bleiben lassen und die Füße still halten. Überhaupt geht mir das dauernde Genöhle auf den Zünder, wenn jemand ein Produkt als nicht für sich selbst passend einstuft. Da kann man dann nicht den anderen das Produkt so lassen, wie es ist und deren Entscheidung akzeptieren, nein, das sind dann sofort ausnahmslos Fanboys, Idioten oder was sonst noch so grade an verbalen Ausfällen so vorrätig ist. Sachliche Diskussion auf Faktenbasis scheint kaum mehr möglich zu sein, weil entweder hat mein Gegenüber meine Meinung oder er ist ein Depp oder wasweißich. So fängt man am besten gar nicht erst irgendwas an zu diskutieren und ist einfach still. Spart viel Zeit und Nerven.

  16. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: ip_toux 12.10.18 - 23:34

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es soll das Freelancer werden, das Roberts schon damals machen wollte, aber
    > aufgrund Technik und Geld nicht konnte. Jetzt hat er sowohl die Technik als
    > auch das Geld dazu. Der Mann kann Weltraumspiele wie kein anderer und wer
    > sich etwas mit dem Projekt und allem dazu beschäftigt, der sieht auch, was
    > es werden soll. Dazu bedarf es aber mehr, als eine Zusammenfassung in zwei
    > Sätzen. Gemeinsam mit anderen ein Raumschiff besetzen, steuern usw., andere
    > Schiffe kapern, Kopfgeldaufträge durchführen, Geld als Bergbauunternehmer
    > verdienen, die Weiten des Alls oder Planeten erkunden... die Leute wollen
    > so etwas haben, sonst wäre ED und No Mans Sky direkt wieder untergegangen.
    > Und Roberts hat sich aus der Frührente erhoben und hat beschlossen, dass er
    > es noch einmal allen zeigt, dass er was kann. Wenn ich irgendjemandem so
    > etwas zutraue, dann ihm.
    >
    > Zudem ist Roberts nicht der große Anführer, der jedes Detail plant und in
    > Auftrag gibt. Da sitzen mindestens ein Dutzend weitere dabei, die ähnlich
    > viel mitzureden haben. Leute, die seit Jahren oder Jahrzehnten in der
    > Spielebranche tätig sind, die durchaus wissen, was sie tun. Ich verstehe
    > nicht, wie da immer wieder irgendwelche Hansel in nem Forum daherkommen und
    > behaupten, sie wissen besser, was da alles geht bzw. nicht geht. Man kann
    > sich auch mit Anlauf lächerlich machen.
    >
    > Und selbst wenn sich in 5 Jahren rausstellt, dass alles nix war. Na und?
    > Das wusste ich schon bei meiner Spende und weiß ich auch jetzt noch. Ist
    > mir bewusst, dass dann mein Geld halt weg ist, so what? Wer das Geld nicht
    > übrig hat und entbehren kann, der soll es doch einfach bleiben lassen und
    > die Füße still halten. Überhaupt geht mir das dauernde Genöhle auf den
    > Zünder, wenn jemand ein Produkt als nicht für sich selbst passend einstuft.
    > Da kann man dann nicht den anderen das Produkt so lassen, wie es ist und
    > deren Entscheidung akzeptieren, nein, das sind dann sofort ausnahmslos
    > Fanboys, Idioten oder was sonst noch so grade an verbalen Ausfällen so
    > vorrätig ist. Sachliche Diskussion auf Faktenbasis scheint kaum mehr
    > möglich zu sein, weil entweder hat mein Gegenüber meine Meinung oder er ist
    > ein Depp oder wasweißich. So fängt man am besten gar nicht erst irgendwas
    > an zu diskutieren und ist einfach still. Spart viel Zeit und Nerven.

    Bevor du solch einen Text schreibst in dem Du anderen vorwirfst sie wollen Dir ihre Meinung aufzwingen, solltest du darüber nachdenken wem Du gerade deine Meinung aufzwingen willst.

    Wenn ich schon Sätze lese wie "Die Leute Wollen games wie SC sonst gäbe es ED und NMS nicht" Das ist DEINE Meinung! Nur weil diese Spiele leben, bedeutet es nicht das die Leute SC wollen. Mir zb gefällt SC immer weniger aber NMS und ED sehr, will ich nun deswegen SC? Nein. Mit SC wollte ich ein Universum in dem ich Abenteuer erleben kann, Planeten und unbekannte Systeme erkunden, Handel und Mining betreiben, Missionen (mit co-op). Was bekomme ich stattdessen? Einen Laufsteg für Raumschiffe, einen FPS Schooter, immer mehr Zeitfressende sinnlose Sachen (Train, Animationen usw)... Nur wo das eigentliche Spiel bleibt weiß ich nicht. Und ja ein Game kostet Entwicklungszeit und Manpower, aber Manpower hat SC genug, zumal man mit viel Manpower Entwicklungszeit spart, weiß überhaupt noch jemand wann mit der Entwicklung (kickstarter) begonnen wurde? Ich kann mich nicht mal daran erinnern wann ich für SC gebacked habe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 23:41 durch ip_toux.

  17. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Niaxa 13.10.18 - 07:51

    Oh man... Nein nicht was ich von denen erwarte was sie für mich machen müssen, sondern was ich erwarte wie man hier eine Entwicklung fortführt. Erkennbare Fortschritte und nicht nur einfach neue Raumschiffe die noch gar keine Funktion haben, auch bei der nächsten Präsi nicht, wo man dann schon wieder mit was völlig neuem beginnt, statt sich Mal um die 100ten Baustellen zu kümmern die man brach liegen lässt. Die Leute haben dafür einen Haufen Geld liegen lassen. Ein bisschen Fortschritt im Kern darf da schon Mal erwartet werden, wenn man keine Kritik einstecken möchte.

    Das bedeutet aber nicht daß ich in irgendeiner Weise das Spiel verteile. Ich hab mir hier und da ein Schiff gekauft und warte gerne auf das Spiel. Ein etwas strukturierterer Fortschritt und von mir aus warte ich noch 5 Jahre.

    Wird es fertig wird es auch ein Mega Spiel da zweifle ich nicht daran. Woran ich zweifle habe ich deutlich geschrieben.

  18. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Algo 13.10.18 - 09:10

    @Niaxa ... ok einigen wir uns darauf das dich das Spiel nicht interessiert und du nicht daran glaubst das es was wird ... schön ... ICH hatte mit dieser unfertigen Alpha schon mehr Spaß als mit so manchem anderen Spiel. Ich freue mich auch auf den Singleplayer Teil Squadron 42. Und wer die Entwicklung verfolgt sieht die riesen Fortschritte die Star Citizen gemacht hat.

    Der Unterschied zwischen Star Citizen und einem 08/15 Publischer AAA-Spiel ist dass ihr bei letzterem nie etwas von den technischen Schwierigkeiten mit bekommt oder nur am Rande (siehe z.B. Mass Effect Andromeda). Die meisten dieser Spiele werden doch erst vorgestellt wenn sie praktisch fertig sind.

  19. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: matzems 13.10.18 - 09:49

    Star Citizen ist ein klassisches Beispiel wie man sich total verzetteln an. Versprochen wurde ein spielerisch irre tolles und komplexes Universum. Programmieren tun sie ein spielerisch total langweiliges aber tolles Grafikwunder. Aber wer braucht schon langweilige Grafikwunder? Ich zum Beispiel spiele exakt 3 Games: BF4, PUBG & Transport Fever. Grafisch sich diese alles mehr als überholt, aber spielerisch einfach genieal. Der perfekte Spagat zwischen "Moorhuhn schiessen Arcarde-fun" (wie BF1, battlefront) und langweilige fast unspielbare über Komplexität wie Arma 3, eve oder Squad.
    Hatte gehofft dass auch SC diesen Spagat gelingt. Scheint aber leider nicht zu klappen.

  20. Re: Was StarCitizen ist...

    Autor: Yash 13.10.18 - 18:25

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OK du hast nicht verstanden was ich erwarte. Na dann... Sag das doch
    > gleich, dann muss ich mir nicht die Mühe machen das zu verstehen was du da
    > von dir gibst. Auftrag annehmen, abgeben und durchführen? Der Sinn eines
    > jeden Spiels verbal Mal so hingeknallt und du erwartest jetzt von mir von
    > irgendwas überzeugt zu sein? Hoffentlich planst du keine relevanten
    > Projekte.
    >
    > Man sieht das es im Weltraum spielen soll, man mit Spielern und npcs
    > interagieren soll und das es viele Details gibt. Ergo... Man sieht nichts.
    > Das gleiche sieht man bei NMS und das war bisher nicht unbedingt der
    > Burner. In SC ist nichts fertig und was am Ende anders sein soll als
    > altbacken bekanntes, weiß kein Mensch. Es soll geiler werden ist da leider
    > keine Ausschlag gebende Antwort.
    Erstmal gibt es keinen Grund mich persönlich anzugreifen oder?

    Und zweitens sind das Kerninhalte von Space Sims. Dazu Handel (den gibt es schon), Kampf (hat man auch gesehen) und Erkundung (was noch nicht richtig fertig zu sein scheint). Was fehlt dir denn noch?

    Also ich vermute du hast weder NMS noch SC selbst gespielt oder? Und selbstverständlich sind die meisten Inhalte und Funktionen in SC nicht fertig, es ist immer noch in Entwicklung. Warum nicht einfach bis zu Release abwarten? Hast du so viel Geld investiert oder warum bist du so ungeduldig und streng mit SC?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Ãœbersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25