Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Detailverliebtheit, die an…

Wenn das letzte Schiff gekauft...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: dark_matter 12.10.18 - 18:23

    ...und das letzte unwichtigste Weltdetail simuliert ist, werdet ihr sehen, daß man Versprechen und Visionen nicht spielen kann.

  2. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Yash 12.10.18 - 18:30

    dark_matter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und das letzte unwichtigste Weltdetail simuliert ist, werdet ihr sehen,
    > daß man Versprechen und Visionen nicht spielen kann.
    Für mich haben sich die 60 Euro schon dafür gelohnt, dass ich die Leute über "Abzocke" und "leere Versprechen" aufregen und ich mich durch die Forentrolle schon gut unterhalten fühle :-) Schade, dass das immer weniger werden wird, weil das Spiel langsam auch wie ein Spiel aussieht.

  3. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Allesschonvergeben 12.10.18 - 20:40

    Ich hab auch am Anfang die 60¤ bezahlt. Habe es so gut wie garnicht gespielt und bevor ich es wirklich spielen kann brauche ich ein neuen PC.
    Komischerweise hat es mich nie gestört das ich 60¤ ausgegeben habe.
    Dafür denke ich mir jedesmal wenn ein Artikel kommt:
    „Ach stimmt das hab ich ja auch, cool vielleicht wird das ja mal was.“

    Andere haben nix gezahlt und regen sich auf.
    Komische Welt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 20:42 durch Allesschonvergeben.

  4. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Hotohori 13.10.18 - 00:52

    Ja, würde mich nicht wundern wenn die größten SC Kritiker die sind, die keinen einzige Cent investiert haben. Aber Manche der Kritiker behaupten ja auch, dass die Leute sich SC nur schön reden, weil sie ja hunderte oder tausende von Euro investiert hätten. Ich wette es gibt auch genug Leute, die SC "schön" reden, die noch gar keinen Cent investiert haben und sich lediglich über das Spiel und den Release freuen, wenn sie es dann kaufen werden. ;)

    Bei mir stecken glaub so um die 200 Euro drin, muss ich mir es schön reden? Nö. Ich rede zwar überall positiv darüber und vertraue Roberts, aber sollte das Spiel nichts werden empfinde ich es auch nur als schade und werde mich nicht beschweren. Warum? Das Geld hab ich vor 5 Jahren ausgegeben, das ist längst weg und kann gar nicht mehr weh tun. Und die Entwicklung des Spiels unterhält mich auch schon reichlich, auch weil ich mich für Spiele Entwicklung interessiere und ich die neuen Techniken und ihre Lösungsansätze, die CIG immer wieder zeigt, sehr faszinieren.

    Aber selbst ohne das, warum sollte ich dem Geld hinterher heulen? Es ist verdammt noch mal nur Geld! Viele nehmen Geld viel zu wichtig in ihrem Leben. Es ist zwar nicht unwichtig, aber auch nicht das wichtigste. Und ich gebe gerne Jemandem Geld, der mit mir die gleiche Vision teilt und dazu noch die Möglichkeiten hat diese auch umzusetzen, um zu sehen was er damit umsetzen kann. Ich selbst könnte ein SC nie umsetzen, wenn es aber Jemand auf diesem Planeten kann, dann Roberts. Oder würde ihr euer Geld lieber Derek Smart geben? ;)

  5. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Z101 13.10.18 - 10:55

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, würde mich nicht wundern wenn die größten SC Kritiker die sind, die
    > keinen einzige Cent investiert haben. Aber Manche der Kritiker behaupten ja
    > auch, dass die Leute sich SC nur schön reden, weil sie ja hunderte oder
    > tausende von Euro investiert hätten. Ich wette es gibt auch genug Leute,
    > die SC "schön" reden, die noch gar keinen Cent investiert haben und sich
    > lediglich über das Spiel und den Release freuen, wenn sie es dann kaufen
    > werden. ;)
    >
    > Bei mir stecken glaub so um die 200 Euro drin, muss ich mir es schön reden?
    > Nö. Ich rede zwar überall positiv darüber und vertraue Roberts, aber sollte
    > das Spiel nichts werden empfinde ich es auch nur als schade und werde mich
    > nicht beschweren. Warum? Das Geld hab ich vor 5 Jahren ausgegeben, das ist
    > längst weg und kann gar nicht mehr weh tun. Und die Entwicklung des Spiels
    > unterhält mich auch schon reichlich, auch weil ich mich für Spiele
    > Entwicklung interessiere und ich die neuen Techniken und ihre
    > Lösungsansätze, die CIG immer wieder zeigt, sehr faszinieren.
    >
    > Aber selbst ohne das, warum sollte ich dem Geld hinterher heulen? Es ist
    > verdammt noch mal nur Geld! Viele nehmen Geld viel zu wichtig in ihrem
    > Leben. Es ist zwar nicht unwichtig, aber auch nicht das wichtigste. Und ich
    > gebe gerne Jemandem Geld, der mit mir die gleiche Vision teilt und dazu
    > noch die Möglichkeiten hat diese auch umzusetzen, um zu sehen was er damit
    > umsetzen kann. Ich selbst könnte ein SC nie umsetzen, wenn es aber Jemand
    > auf diesem Planeten kann, dann Roberts. Oder würde ihr euer Geld lieber
    > Derek Smart geben? ;)

    Nunja, Geld ist nur Geld ja....

    Aber warum man es nun gerade Chris Roberts in den marktschreierischen Schlund schieben sollte, erschliesst sich mir nicht. Der "Visionär" verliert sich bislang in Kleinkram, hat sämtliche Versprechen vom Start seiner Star Citizen Werbekampagne gebrochen und schiebt nun immer wieder nutzlose Zusatzinhalte nach, die vorab von den Fans gekauft werden sollen und das Spiel ist immer noch Jahre von der Fertigstellung entfernt.

    Für aussenstehende Betrachter sieht das ganze offensichtlich wie eine geschickte Betrugsmasche aus, die durch einen charismatischen Mann geschickt eingefädelt wurde, der genau weiss welche Knöpfe er bei seinen fanatischen Fans drücken muss, damit die noch ein paar hundert Dollar für bislang leere Versprechungen "spenden".



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.18 11:00 durch Z101.

  6. Re: Wenn das letzte Schiff gekauft...

    Autor: Yash 13.10.18 - 14:17

    Z101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, würde mich nicht wundern wenn die größten SC Kritiker die sind, die
    > > keinen einzige Cent investiert haben. Aber Manche der Kritiker behaupten
    > ja
    > > auch, dass die Leute sich SC nur schön reden, weil sie ja hunderte oder
    > > tausende von Euro investiert hätten. Ich wette es gibt auch genug Leute,
    > > die SC "schön" reden, die noch gar keinen Cent investiert haben und sich
    > > lediglich über das Spiel und den Release freuen, wenn sie es dann kaufen
    > > werden. ;)
    > >
    > > Bei mir stecken glaub so um die 200 Euro drin, muss ich mir es schön
    > reden?
    > > Nö. Ich rede zwar überall positiv darüber und vertraue Roberts, aber
    > sollte
    > > das Spiel nichts werden empfinde ich es auch nur als schade und werde
    > mich
    > > nicht beschweren. Warum? Das Geld hab ich vor 5 Jahren ausgegeben, das
    > ist
    > > längst weg und kann gar nicht mehr weh tun. Und die Entwicklung des
    > Spiels
    > > unterhält mich auch schon reichlich, auch weil ich mich für Spiele
    > > Entwicklung interessiere und ich die neuen Techniken und ihre
    > > Lösungsansätze, die CIG immer wieder zeigt, sehr faszinieren.
    > >
    > > Aber selbst ohne das, warum sollte ich dem Geld hinterher heulen? Es ist
    > > verdammt noch mal nur Geld! Viele nehmen Geld viel zu wichtig in ihrem
    > > Leben. Es ist zwar nicht unwichtig, aber auch nicht das wichtigste. Und
    > ich
    > > gebe gerne Jemandem Geld, der mit mir die gleiche Vision teilt und dazu
    > > noch die Möglichkeiten hat diese auch umzusetzen, um zu sehen was er
    > damit
    > > umsetzen kann. Ich selbst könnte ein SC nie umsetzen, wenn es aber
    > Jemand
    > > auf diesem Planeten kann, dann Roberts. Oder würde ihr euer Geld lieber
    > > Derek Smart geben? ;)
    >
    > Nunja, Geld ist nur Geld ja....
    >
    > Aber warum man es nun gerade Chris Roberts in den marktschreierischen
    > Schlund schieben sollte, erschliesst sich mir nicht. Der "Visionär"
    > verliert sich bislang in Kleinkram, hat sämtliche Versprechen vom Start
    > seiner Star Citizen Werbekampagne gebrochen und schiebt nun immer wieder
    > nutzlose Zusatzinhalte nach, die vorab von den Fans gekauft werden sollen
    > und das Spiel ist immer noch Jahre von der Fertigstellung entfernt.
    >
    > Für aussenstehende Betrachter sieht das ganze offensichtlich wie eine
    > geschickte Betrugsmasche aus, die durch einen charismatischen Mann
    > geschickt eingefädelt wurde, der genau weiss welche Knöpfe er bei seinen
    > fanatischen Fans drücken muss, damit die noch ein paar hundert Dollar für
    > bislang leere Versprechungen "spenden".
    Welche Versprechen hat er denn gebrochen? Das einzige, was man vorwerfen kann ist mMn eigentlich nur, dass Star Citizen viel größer wurde und durch die ganzen technischen Änderungen wie großes MMO, Planeten usw. darunter der Release von SQ42 gelitten hat. Aber für die enttäuschten Leute hätte es damals genügend Möglichkeiten gegeben, ihr Funding wieder aus dem Projekt zu ziehen (was auch einige gemacht haben).

    Aber sonst? Du kannst ja mal die Stretch Goals bis ca. 64 Millionen durchgehen und uns aufklären, welche Versprechen/Inhalte gebrochen wurden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. BAYER AG, Leverkusen, Berlin
  3. reichelt elektronik GmbH & Co. KG, Sande
  4. Schaeffler AG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    1. Förderung: Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten
      Förderung
      Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten

      Eine neue Förderung soll auch in Gebieten möglich sein, in denen es bereits Vectoring gibt. Nach Anlauf von drei Jahren ist der Investitionsschutz ausgelaufen.

    2. Kabelverzweiger: Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab
      Kabelverzweiger
      Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab

      Die erste Ausbauwelle der alten Kabelverzweiger hat die Telekom jetzt beendet. Das Unternehmen habe im ländlichen Raum begonnen und arbeite nun verstärkt in großen Städten an Vectoring und Super-Vectoring.

    3. Uploadfilter: Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
      Uploadfilter
      Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      Das Netz mobilisiert weiter gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Zwar hat Justizministerin Barley selbst Bedenken gegen die Urheberrechtsreform, doch stoppen kann sie die Pläne nicht mehr.


    1. 18:46

    2. 18:23

    3. 18:03

    4. 17:34

    5. 16:49

    6. 16:45

    7. 16:30

    8. 16:15