1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam: Valve will weniger Anteil…

Dann halt zu GoG

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann halt zu GoG

    Autor: Dekatelon 01.12.18 - 13:14

    Als kleiner Entwickler würde ich mir da ziemlich verarscht vorkommen, schließlich haben diese am meisten Probleme, ihre Projekte zu finzanzieren. Ich würde da zu GoG wechseln, da werden zwar auch 30% Gebühr fällig, aber ich fühle mich nicht als Entwickler zweiter Klasse

  2. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: multimill 01.12.18 - 13:20

    Klingt gut, um dann einfach mal 80% der Gamer nicht zu erreichen. Dann würde ich doch eher zu Steam gehen. Welcher Gamer hat heutzutage kein Steam?

    GOG, auch wenn es hier im Forum noch relativ bekannt sein mag, kennen die allermeisten Leute gar nicht.

  3. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: Profi_in_allem 01.12.18 - 13:41

    GOG ist schon ziemlich bekannt. Dort gibt es mittlerweile fast alles und der Laden scheint zu laufen, ich persönlich hab dort auch schon was gekauft. Shadow Warrior, das alte Original :)

  4. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: Muhaha 01.12.18 - 13:56

    Dekatelon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als kleiner Entwickler würde ich mir da ziemlich verarscht vorkommen,
    > schließlich haben diese am meisten Probleme, ihre Projekte zu finzanzieren.
    > Ich würde da zu GoG wechseln, da werden zwar auch 30% Gebühr fällig, aber
    > ich fühle mich nicht als Entwickler zweiter Klasse

    Als kleiner Entwickler Steam zu verlassen ist kommerzieller Selbstmord. Erst vor zwei Wochen musste CDP zugeben, dass die GOG-Exklusivität von Thronebreaker den Umsätzen nicht gut getan hat und man deswegen den Steam-Release vorzog.

    Auch sollte man beachten, dass es bei GOG einen Kurationsprozess gibt. Da schauen Menschen vorher drüber und entscheiden dann, ob das Spiel zur Plattform passt oder nicht. Es werden nur ausgewählte Projekte aufgenommen, es gibt hier keinen automatisierten "Zahle X Dollar und
    Dein Spiel ist im Katalog"-Prozess.

  5. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: iCakeMan 01.12.18 - 13:57

    Warum nicht einfach bei beiden Plattformen veröffentlichen? Hindert die Entwickler keiner dran.

  6. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: kleiner 01.12.18 - 13:58

    Aber der Linux Support ist unter Valve wesentlich besser. Zum Beispiel für Limbo oder Battle Chaser gibt es keine Linuxversion auf GOG. Mit Steamplay entfällt zudem das fürchterliche Winegefrickel. Skyrim beispw. läuft Out of the Box unter Linux inkl. Gamepad. PUBG wird bald folgen bzw. sämtliche Spiele die BattleEye als Anticheatdienst nutzen. Ich hoffe Cyperpunk 2077 wird ebenfalls auf Steam erscheinen, das wird dann auch unter Linux laufen und zwar gleich bei Release ohne nennenswerte Performance einbüßen zu müssen. Hier gibts eine gute Datenbank zum Nachschlagen https://www.protondb.com/ .

  7. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: Emulex 01.12.18 - 13:59

    Dekatelon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als kleiner Entwickler würde ich mir da ziemlich verarscht vorkommen,
    > schließlich haben diese am meisten Probleme, ihre Projekte zu finzanzieren.
    > Ich würde da zu GoG wechseln, da werden zwar auch 30% Gebühr fällig, aber
    > ich fühle mich nicht als Entwickler zweiter Klasse

    Ich denke das siehst du aus der falschen Perspektive.
    Für kleine Studios mit kleinen Spielen ist Steam eine riesige Werbeplattform.
    Diese Werbung benötigen die großen nicht - ihre Spiele sind bei Erscheinen sowieso bei allen Zeitschriften und in aller Munde.

    Ehrlich gesagt hab ich von diesen pauschalen 30% garnichts gewusst und bin eher irritiert, dass die großen Studios das mitmachen.
    Ok, EA ist weitgehend raus und mit Origin selbst halbwegs erfolgreich.
    Aber ich ging fest davon aus, dass Steam an den großen Spielen weit weniger verdient als an den kleinen (prozentual).
    Dass sie das jetzt so machen wollen um nicht noch mehr Fragmentierung der Download-Bibliotheken zu fördern, finde ich vollkommen ok.

  8. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: Dekatelon 01.12.18 - 14:06

    multimill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt gut, um dann einfach mal 80% der Gamer nicht zu erreichen. Dann
    > würde ich doch eher zu Steam gehen. Welcher Gamer hat heutzutage kein
    > Steam?
    >
    > GOG, auch wenn es hier im Forum noch relativ bekannt sein mag, kennen die
    > allermeisten Leute gar nicht.

    Du magst zwar die ganzen Casual Gamer nicht erreichen, aber die Indie/Oldschool Gamer sehr wohl. Die Frage ist halt, ob du solche fragwürdigen Geschäftspraktiken unterstützen willst, bei denen die Entwickler mit hohem Marktanteil gegenüber den Indie Entwicklern bevorteilt werden.

    Niemand profitiert von einer Monopolisierung des Marktes. Und Valve macht es sich halt einfach. Sie versuchen die großen mit Geld an der Plattform zu halten und bekämpfen damit nur die Symptome. Wenn Valve den Client anständig verbessern würde, dann würden die User die Publisher zu sehr dafür bestrafen, eine eigene Plattfrom aufzubauen. Gut, meckern tun die User sowieso, das aber nicht aus Überzeugung von Steam, sondern weil sie zu faul sind die Plattform zu wechseln. Es kann mir niemand erzählen, er würde Steam wegen seiner überragenden UX verwenden

  9. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: Muhaha 01.12.18 - 14:11

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ehrlich gesagt hab ich von diesen pauschalen 30% garnichts gewusst und bin
    > eher irritiert, dass die großen Studios das mitmachen.

    Man muss hier immer dran denken, dass Entwickler vor Steam in der Regel nur die Milestone-Zahlungen des Publishers bis zum Release bekommen haben und ohne Folgeprojekte meist schliessen mussten. Royalties betrugen, wenn es sie gab, nur wenige Prozent vom Umsatz und Beschiss bei der Berechnung war hier der Normalfall, weil die Entwickler keine Möglichkeit hatten die Angaben des Publishers zu überprüfen.

    Steam, wo man sagenhafte 70% vom Umsatz behalten durfte, war ein Gottesgeschenk und DIE Triebfeder für den Aufstieg der Indie-Szene.

  10. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: Dieselmeister 01.12.18 - 19:31

    Wieso fragwürdige Geschäftspraktiken? Kann es sein, dass du Angestellter bist und dein Gehalt vom Chef kommt, genauso wie der Strom aus der Steckdose.

    Die Verträge mit Steam sind bekannt und Steam hat ja die Gebühren nicht eben erst eingeführt. Es herrscht immer noch Vetragsfreiheit.

    Mich würde mal interessieren mit welchen Geschäftspraktiken dein Gehalt finanziert wird? Oder kommt das aus Steuergeldern?

    Oh man, fragwürdige Geschäftspraktiken... *facepalm*
    Und ja, die Spieleheresteller bekommen da eine Gegenleistung. Wahrscheinlich ist Azure oder AWS auch so eine fragwürdige Geschäftspraktik für dich. Ja und überhaupt Service und Software....

  11. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: xMarwyc 01.12.18 - 20:09

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GOG ist schon ziemlich bekannt. Dort gibt es mittlerweile fast alles und
    > der Laden scheint zu laufen, ich persönlich hab dort auch schon was
    > gekauft. Shadow Warrior, das alte Original :)


    Benutzt keiner von meinen rund 60 Mates.

  12. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: eidolon 01.12.18 - 20:46

    kleiner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Linux Support ist unter Valve wesentlich besser. Zum Beispiel für
    > Limbo oder Battle Chaser gibt es keine Linuxversion auf GOG.

    Ja die paar Linuxgamer werden bestimmt der entscheidende Faktor für Spielestudios sein, welche Plattform sie wie unterstützen.

  13. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: eidolon 01.12.18 - 20:48

    Dekatelon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du magst zwar die ganzen Casual Gamer nicht erreichen, aber die
    > Indie/Oldschool Gamer sehr wohl. Die Frage ist halt, ob du solche
    > fragwürdigen Geschäftspraktiken unterstützen willst, bei denen die
    > Entwickler mit hohem Marktanteil gegenüber den Indie Entwicklern bevorteilt
    > werden.

    Wieso bevorteilt? Fändest du es gut, wenn bei gigantischen Umsätzen von deiner Firma dasselbe verlangt wird, wie von kleinen Studios, die viel weniger Aufwand mit sich bringen?

  14. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: violator 01.12.18 - 20:49

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GOG ist schon ziemlich bekannt.

    Das hört sich an wie "es gibt schon ziemlich viele Spiele unter Linux" und am Ende ists trotzdem nur ne totale Nische...

  15. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: PerilOS 02.12.18 - 00:51

    GOG läuft so gut, Gwent MUSSTE auf Steam kommen um überhaupt die Entwicklungskosten einzuspielen.

  16. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: PerilOS 02.12.18 - 00:53

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt hab ich von diesen pauschalen 30% garnichts gewusst und bin
    > eher irritiert, dass die großen Studios das mitmachen.

    Die großen Publisher (EA, Ubisoft, Microsoft, Bethesda, Activision) haben Steam seit 2004 deswegen angezählt. Da Valve sich nicht bewegt hat, sind Origin, Uplay, Windows Store und Bethesda Launcher erst entstanden.

    Kein relevanter Publisher released mehr auf Steam. Schon seit Jahren. Ist dir das wirklich noch nicht aufgefallen? Sogar Activision ist jetzt weg von Steam. Destiny und COD sind im Blizz Launcher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.18 00:56 durch PerilOS.

  17. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: Sharra 02.12.18 - 06:59

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Profi_in_allem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > GOG ist schon ziemlich bekannt. Dort gibt es mittlerweile fast alles und
    > > der Laden scheint zu laufen, ich persönlich hab dort auch schon was
    > > gekauft. Shadow Warrior, das alte Original :)
    >
    > Benutzt keiner von meinen rund 60 Mates.

    Tja, selbst schuld...
    Bei GoG gibts die gleichen Spiele aber DRM-frei.
    Das Geheule geht dann meist erst los, wenn der Steam-Account mal zickt oder gesperrt ist, warum auch immer. Die GoG funktioniert dann weiter, bist das geklärt ist.

  18. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: Leynad 02.12.18 - 08:22

    Ich habe The Witcher 3 leider bei GOG gekauft und die Plattform scheint wohl ein Scherz zu sein. Ich hätte mir das Game ja fast noch mal in Steam nachgekauft, weil ich muss es mir eh noch mal runterladen und neu installieren dank GOG.

  19. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: elknipso 02.12.18 - 10:07

    In der "normalen" Welt ist GOG vollkommen unbekannt.

  20. Re: Dann halt zu GoG

    Autor: Astorek 02.12.18 - 13:25

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GOG läuft so gut, Gwent MUSSTE auf Steam kommen um überhaupt die Entwicklungskosten einzuspielen.

    Wovon redest du? Gwent gibts doch garnicht auf Steam... Falls ich es übersehen habe, bitte Link angeben...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. nexnet GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 4,26€
  3. 2,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
    Kognitive Produktionssteuerung
    Auf der Suche nach dem Universalroboter

    Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
    Frauen in der IT
    Ist Logik von Natur aus Männersache?

    Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
    Von Valerie Lux

    1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
    2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
    3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    1. Apple Music, News+ und Apple TV+: Apple soll Super-Abo planen
      Apple Music, News+ und Apple TV+
      Apple soll Super-Abo planen

      Apple will angeblich ein gebündeltes Abonnement aus Apple Music, Apple News+ und Apple TV+ zum vergünstigten Preis anbieten. Das könnte zu Einbußen bei den Inhaltspartnern führen. Apple hat wohl Probleme, neue Abonnenten für News+ zu gewinnen.

    2. Grounded angespielt: Ameisenarmee statt Rollenspielepos
      Grounded angespielt
      Ameisenarmee statt Rollenspielepos

      Das eigentlich auf klassische Rollenspiele spezialisierte Entwicklerstudio Obsidian Entertainment hat ein ungewöhnliches Survivalgame vorgestellt: In Grounded kämpfen Spieler im Miniformat gegen Ameisen und Marienkäfer.

    3. Project Xcloud: MS-Spielestreaming unterstützt Dualshock 4 und Windows 10
      Project Xcloud
      MS-Spielestreaming unterstützt Dualshock 4 und Windows 10

      Anfang 2020 kommt Project Xcloud, das Spielestreaming von Microsoft, nach Deutschland. Der Dienst wird Windows 10 und das Gamepad der Playstation 4 unterstützen - zumindest vorerst aber nicht den Controller des Konkurrenten Stadia.


    1. 08:02

    2. 07:44

    3. 07:28

    4. 07:12

    5. 07:02

    6. 17:46

    7. 17:10

    8. 16:58