Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SteamOS im Test: Beta mit Dampf…

Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: TheUnichi 17.12.13 - 15:02

    k.T.

  2. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: flasherle 17.12.13 - 15:04

    ja genau, weil von meinen 350 steam spielen gerade mal 20 auf linux laufen. voll der killer....

  3. Xbox und Playstation

    Autor: dabbes 17.12.13 - 15:05

    können sich jedenfalls in Zukunft warm anziehen.

    Steam traue ich als einzigem zu eine weitere Plattform zu etablieren und wenn die dann auch noch Hardware-Offen ist, dann bekommt Windows wirklich ein Problem.

  4. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: most 17.12.13 - 15:06

    Woran machst du das fest?

  5. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: dabbes 17.12.13 - 15:06

    Und in 12 Monaten ?

    Die fangen gerade erst an, haben aber eine gute Plattform mit guten Kontakten in die Spielestudios und sogar Integrationen von Funktionen in Spiele über die Steam-Plattform.

  6. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: flasherle 17.12.13 - 15:08

    das will ich sehen wie die großen studios/publisher ihr ALTEN spiele für linux kompatibel machen

  7. Re: Xbox und Playstation

    Autor: Wander 17.12.13 - 15:10

    Warum bekommt Windows dadurch ein Problem?

  8. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.13 - 15:13

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woran machst du das fest?

    Bestimmt an den FPS-Zahlen. Ich könnte mir gut vorstellen wenn das noch optimiert wird und alle Spiele so gut laufen das zumindestens für Gamer dann Windows weniger interessant wird.

  9. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: Wander 17.12.13 - 15:19

    Nur habe ich so meine Zweifel, dass Windows wegen der Spiele-Auswahl so erfolgreich sein soll bzw. Linux im Umkehrschluss damit der Durchbruch gelingen wird - es gibt meiner Meinung nach ganz andere Probleme unter Linux.

  10. Re: Xbox und Playstation

    Autor: Trollversteher 17.12.13 - 15:20

    >können sich jedenfalls in Zukunft warm anziehen.

    Wieso? Zwei Hauptargumente für XBox und Playstation: Exklusivtitel und einheitliche Hardwarebasis. Beides bei SteamOS Fehlanzeige - also abwarten...

    >Steam traue ich als einzigem zu eine weitere Plattform zu etablieren und wenn die dann auch noch Hardware-Offen ist, dann bekommt Windows wirklich ein Problem.

    Hardware-offen waren PCs schon immer. Und ich glaube nicht, dass MS Office sonderlich gut unter Steam OS rennt. Das ist ein Spiele-OS, optimiert für den einfachen Einsatz vor dem Fernseher. Weiso sollte Windows also ein Problem bekommen?

  11. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: most 17.12.13 - 15:22

    An welchen?

    Den hochoptimierten Valve FPS auf Basis einer 10 Jahre alten Engine?
    Selbst anspruchsvollen Spielern ist es doch egal, ob man 100 oder 200 FPS hat, oder?

    Und selbst wenn Steamos bei neuen Engines 10% Vorteil hat, wirklich spürbar ist das doch nicht wirklich oder nur im direkten Vergleich.

    Verfügbarkeit ist heute wesentlich wichtiger als reine Benchmarkzahlen

  12. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: dabbes 17.12.13 - 15:23

    Ich rede nicht von alten Spielen, sondern von neuen.

    Die alten Spiele, darum müssen die sich schon selbst kümmern, es sei denn die Studios sehen gute Chancen Geld zu verdienen.
    Klappt jedenfalls bei gog.com ja auch ganz gut.

  13. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: Trollversteher 17.12.13 - 15:24

    >Bestimmt an den FPS-Zahlen. Ich könnte mir gut vorstellen wenn das noch optimiert wird und alle Spiele so gut laufen das zumindestens für Gamer dann Windows weniger interessant wird.

    Naja,OpenGL Spiele unter Steam etwas schneller, Direct X Spiele unter Windows 7 dafür doppelt so schnell, wie die OpenGL Variante unter SteamOS? Klingt mir jetzt nicht wirklich nach dem System-Killer-Argument...

  14. Re: Xbox und Playstation

    Autor: dabbes 17.12.13 - 15:24

    Weil viele den PC zum Spielen verwenden, und wenn Windows dazu nicht mehr nötig sein wird, dann fällt logischerweise der Marktanteil.

  15. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: Alashazz 17.12.13 - 15:25

    ich denke, dass eher die konsolen davon bedroht werden (wenn überhaupt)
    wer nen pc hat hat den nciht nur um dran zu tocken (ausser man ist 12), sondern fürs browsen, nutzen von programmen, wie ms office, photoshop etc und eben AUCH fürs spielen. steamos kann speiel, ok, wie ne konsole. und weiter? mag ganz pfiffig sein, aber eine konkurrenz zu win sehe ich darin auch mittelfristig nicht, nichtmal was spiele angeht

  16. Re: Xbox und Playstation

    Autor: dabbes 17.12.13 - 15:25

    siehe
    https://forum.golem.de/kommentare/applikationen/steamos-im-test-beta-mit-dampf-in-valve-spielen/das-wird-definitiv-ein-windows-killer-k.t./78663,3589187,3589235,read.html#msg-3589235

  17. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: dabbes 17.12.13 - 15:27

    Wenn die Hardcoregamer diese 10% nutzen um in den Highscores vorne zu liegen, dann wird eine schar Jünger das mitbekommen und ihnen folgen und auch SteamOS verwenden und dann folgt die Masse.

    Siehe Bell Kurve
    http://de.wikipedia.org/wiki/The_Bell_Curve

  18. Re: Das wird definitiv ein Windows-Killer! (k.T.)

    Autor: beko 17.12.13 - 15:27

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das will ich sehen wie die großen studios/publisher ihr ALTEN spiele für
    > linux kompatibel machen

    Wozu? Die "alten" Spiele interessieren kaum. Die laufen ggf. auch gediegen in Wine. Valve zeigt hier mit den ganzen nachträglichen Ports nur "dass es geht".

    Interessant sind neue Spiele, denn hier wird Geld verdient. Da moderne Engines inzwischen weitestgehend plattformunabhängig sind gibt es kein gültiges Argument mehr gegen eine Linux-Version. Der Markt ist ja auch da und er wächst. Die Steam-Statistiken belegen dies.

    Ob dies Windows "killt" ist mir dabei weitestgehend egal, da ich seit Jahren keines mehr pflege. Ich freu mir einfach n Keks dass nun viele tolle Spiele für die Platform *meiner* Wahl raus kommen. Und die kaufe ich auch gerne :)

  19. Re: Xbox und Playstation

    Autor: Trollversteher 17.12.13 - 15:27

    >Weil viele den PC zum Spielen verwenden, und wenn Windows dazu nicht mehr nötig sein wird, dann fällt logischerweise der Marktanteil.

    Und Du meinst, die werden jetzt alle für den Desktop-Betrieb auf Linux umsteigen, nur weil SteamOS Linux basiert ist? Wird wohl niemand auf die Idee kommen, unter Steam OS arbeiten zu wollen...

  20. Re: Xbox und Playstation

    Autor: Wander 17.12.13 - 15:29

    Nur bezweifle ich, dass a) Windows nur wegen ein paar Spielen so attraktiv ist und b) Linux nur wegen ein paar fehlender Spiele bisher der Durchbruch nicht gelungen ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuSafe Data Systems AG, Bonn, Köln, München, Nürnberg
  2. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  2. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  3. GRATIS im Ubisoft-Sale
  4. 329,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45