1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende: Ist Windows XP wie…

Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: hallihallo 07.04.14 - 17:10

    Da gibt dieses Problem nämlich nicht. Auf alle Fälle ist es gut, dass das mal ein Anwalt bemerkt hat und nun rechtliche Schritte gegen Microsoft erwägt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.14 17:28 durch hallihallo.

  2. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: twothe 07.04.14 - 17:12

    XP hat inzwischen 12 1/2 Jahre Support auf dem Buckel. Wie siehts da bei freien OSen aus?

  3. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: TTX 07.04.14 - 17:17

    Gibt keins das einen derartigen Supportrahmen im Desktopbereich hatte, frei oder unfrei spielt da keine Rolle. LTS Versionen haben auch max. 5 Jahre (Server).

  4. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: DLichti 07.04.14 - 17:19

    Es geht ja nicht darum, wie lange es vom Hersteller unterstützt wird, sondern wie lange es überhaupt von irgendjemand unterstützbar ist.

    Bei einem freien Betriebssystem, wo man sich zur Not einfach selber eine Kopie des Quellcodes besorgen kann ist das also so lange, wie man diese nicht verlegt.

  5. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: zenker_bln 07.04.14 - 17:24

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XP hat inzwischen 12 1/2 Jahre Support auf dem Buckel. Wie siehts da bei
    > freien OSen aus?

    Freie OSe entwickeln sich weiter (okay, machte XP auch hin zu Vista/7/8) und können kostenlos(!) weiter genutzt werden.
    Das Problem ist bei Bezahlsoftware aber, das niemand in neue Software/Bezahl-OSe investieren will, da die alte ja eigentlich noch toll funktioniert und den genutzten Umständen genügt.

  6. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: a user 07.04.14 - 17:25

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XP hat inzwischen 12 1/2 Jahre Support auf dem Buckel. Wie siehts da bei
    > freien OSen aus?

    so ca 20, oder gar mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.14 17:33 durch a user.

  7. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: twothe 07.04.14 - 17:26

    Die spannende Frage ist: warum sollte man das überhaupt weiter unterstützen?

    Ich hätte Verständnis dafür, wenn die NASA gefragt hätte, ob man die ISS nicht noch ein bisschen weiter supporten könnte, da mal eben nen Techniker fürs Update hoch zu schicken ist schon etwas schwierig und riskant. Aber eine x-beliebige Firma sollte ja wohl in der Lage sein innerhalb von 6 Jahren die IT umzustellen. Es ist ja auch nicht so, dass XP Software zu Windows 7 grundsätzlich inkompatibel wäre.

  8. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: a user 07.04.14 - 17:27

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > XP hat inzwischen 12 1/2 Jahre Support auf dem Buckel. Wie siehts da bei
    > > freien OSen aus?
    >
    > Freie OSe entwickeln sich weiter (okay, machte XP auch hin zu Vista/7/8)
    > und können kostenlos(!) weiter genutzt werden.
    > Das Problem ist bei Bezahlsoftware aber, das niemand in neue
    > Software/Bezahl-OSe investieren will, da die alte ja eigentlich noch toll
    > funktioniert und den genutzten Umständen genügt.

    in der regel ist das "umsteigen" auf eine neue version nichts weiter als ein weiteres update. gilt zu mindest für die meisten distributionen. ist aber auch nicht weiter relevant bei der thematik.

  9. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: zenker_bln 07.04.14 - 17:32

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja auch nicht so, dass XP Software zu
    > Windows 7 grundsätzlich inkompatibel wäre.

    WIN7 hat aber erst mal andere Hardwareanforderungen.
    Die Rechner, die mit XP raus kamen, lassen sich nur mehr schlecht als recht mit WIN7 betreiben. Das kostet. Da muss man investieren. Das verschlingt Geld und das wiederum sitzt heuer nicht mehr so locker wie einst!

  10. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: a user 07.04.14 - 17:34

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist ja auch nicht so, dass XP Software zu
    > > Windows 7 grundsätzlich inkompatibel wäre.
    >
    > WIN7 hat aber erst mal andere Hardwareanforderungen.
    als ob das nicht schon peinlich genug wäre.
    > Die Rechner, die mit XP raus kamen, lassen sich nur mehr schlecht als recht
    > mit WIN7 betreiben. Das kostet. Da muss man investieren. Das verschlingt
    > Geld und das wiederum sitzt heuer nicht mehr so locker wie einst!
    mag ja sein, aber was hat das mit dem thema zu tun?

  11. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: hallihallo 07.04.14 - 17:40

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt keins das einen derartigen Supportrahmen im Desktopbereich hatte, frei
    > oder unfrei spielt da keine Rolle. LTS Versionen haben auch max. 5 Jahre
    > (Server).

    10 Jahre CentOS und RHEL. bzw. so lange wie es das Betriebssystem geben wird (z.B. Arch Linux). Außerdem ist dein Kommentar leicht am Thema vorbei. Im Artikel gehts vor allem darum, dass nur Microsoft Support für Windows bereitstellen kann, aber keine anderen IT-Firmen. Bei freien Betriebssysteme können z.B. auch kleinere/mittelständische IT-Firmen Support anbieten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.14 17:42 durch hallihallo.

  12. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: twothe 07.04.14 - 17:52

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WIN7 hat aber erst mal andere Hardwareanforderungen.

    Windows XP: Empfohlene Voraussetzungen
    Pentium 300 MHz / 128 MB RAM

    Ich bezweifle das solche Hardware überhaupt noch lebt. Und selbst wenn, dann könnte man da nicht mal einen aktuellen Firefox starten, der will ja gleich 200 MB nur für die Startseite.

    Wer also gern in der IT-Steinzeit bleiben will: bitte. Stecker vom Internet raus ziehen und gut ist. Wenn ich mich aber bei einer Firma wie der Deutschen Telekom an einen "Arbeitsplatz" setze, und habe dann einen PC mit Windows XP, Interner Explorer 6.1 und Eclipse 3.1 - installieren von eigener Software nicht erlaubt - dann muss ich da den Verantwortlichen ein bisschen den Verstand absprechen. Die Mehrkosten die man da durch veraltete Software hat, übersteigen die Kosten für ein Upgrade vermutlich inzwischen pro Monat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.14 17:53 durch twothe.

  13. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: Der schwarze Ritter 07.04.14 - 17:58

    Das liegt in der Natur der Sache, nicht wahr? Wenn ich eine Software entwickle (wie unser Hauptprodukt der Firma), dann können auch nur wir dafür Support geben. Gegen Jahresende werden wir den XP-Support kappen und dann möchte ich den Anwalt sehen, der uns zur Herausgabe des Codes zwingt, damit unsere Kunden sich eigene Maintainer suchen können für ihre XP-Mühlen. Wird nicht passieren.

  14. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: Anonymer Nutzer 07.04.14 - 21:30

    Wäre belustigend wenn das tatsächlich jemand durchsetzt ...

  15. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: tuxsuisse 07.04.14 - 21:40

    Hallo der Support von 5 Jahren, ist nur bei Ubuntu LTS so, es gibt ja auch noch andere Distributionen.

    Die Supportzeiten, sind z.B bei RHEL länger. Und mit CentOS kann dies auch jeder Privatanwender benutzen.

    lg

  16. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: Anonymer Nutzer 07.04.14 - 22:26

    Naja, also wenn man was vergleichbares zu nem XP (Verbreitung, Anwendergruppen) sucht, wird es aber sehr schwer.

    Aber eigentlich reichen ja schon 5 Jahre. Wir reden hier ja meistens um Büro- und Heimrechner. 5 Jahre sind dafür ok, manche Festplatte wird das schon deutlich nicht mit machen. Aber hoffentlich eh wegen Speicherbedarf ersetzt in dieser Zeit. ;)

    MS hatte ja eh nie die Absicht, XP solange laufen zu lassen. Da kam einiges zusammen.

  17. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: non_sense 08.04.14 - 10:00

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in der regel ist das "umsteigen" auf eine neue version nichts weiter als
    > ein weiteres update. gilt zu mindest für die meisten distributionen. ist
    > aber auch nicht weiter relevant bei der thematik.

    Falsch ...
    Viele Firmen verwenden z.B. noch als Steuerung für ihre Anlagen Siemens Step5.
    Die Step5 IDE wurde aber nie für Windows 7 freigegeben. Ein Update kann also einen sehr großen Rattenschwanz mitsichbringen, wenn man mal so eben alles austauschen und ggf. neu programmieren muss. Da bleibt man einfach lieber auf dem System, was man jetzt hat, denn das funktioniert. Wie ich schon in einem anderen Beitrag schrieb: Wieso sollte man denn z.B. für ein Laufband das Betriebssystem wechseln? Besser laufen, als jetzt, wird es auch nicht.

  18. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: Eheran 08.04.14 - 10:05

    Eine Anlagensteuerung hat NICHT am Internet zu hängen.
    Meine fresse, so langsam regt es mich auf, wie einige hier normale Rechner nicht von irgendwelchen Steuerungen trennen können.
    Da kann laufen was will - aber sie sind NICHT online.

  19. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: violator 08.04.14 - 10:05

    hallihallo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt dieses Problem nämlich nicht.

    Nein? Da stellen alle ihre Software regelmäßig auf die aktuellste Version um? Weils da auf einmal egal ist? Oder ists da nicht auch so, dass Firmen irgendwann Ubuntu 5 installiert haben und es heute immer noch mit Ubuntu 5 läuft? ;)

  20. Re: Zukünftig einfach ein freies OS nehmen

    Autor: non_sense 08.04.14 - 10:24

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Anlagensteuerung hat NICHT am Internet zu hängen.
    > Meine fresse, so langsam regt es mich auf, wie einige hier normale Rechner
    > nicht von irgendwelchen Steuerungen trennen können.
    > Da kann laufen was will - aber sie sind NICHT online.

    Und was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?
    Es geht allgemein um Windows XP und nicht um eine Internetverbindung ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 10:25 durch non_sense.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler bei Köln
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. BREMER AG, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de