1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende: Neben Windows 7…

Verlänger auch für Privatpersonen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verlänger auch für Privatpersonen?

    Autor: Frenko 14.01.20 - 15:45

    Sind die drei Jahre Updates auch für Privatpersonen buchbar?
    Wenn ja wo? Ich möchte auf keinen Fall von Windows 7 auf 10 umsteigen.

  2. Re: Verlänger auch für Privatpersonen?

    Autor: aprodigy 14.01.20 - 17:06

    Dürfte nichts werden (steht im Supportdokument mit der #4497181 - einfach googeln; kann weiterhin noch keine Links hier posten). Vorbedingung ist ein OPEN Lizenzvertrag mit noch laufender Software Assurance (SA). Aber auch die Kosten sind nicht zu unterschätzen. Auf die drei Jahre gesehen dürften es pro System bummelig EUR 350.- bis EUR 400.- sein (50$ im ersten Jahr, 100$ im zweiten Jahr, 200$ im dritten).

  3. Re: Verlänger auch für Privatpersonen?

    Autor: Lapje 14.01.20 - 21:39

    Bei einem Reseller hier in Deutschland, der den erweiterten Service vermittelt, habe ich gelesen, dass dafür aber schon ein Testaccount von Office365 ausreichen soll.

  4. Re: Verlänger auch für Privatpersonen?

    Autor: elgooG 15.01.20 - 07:29

    Was bringt das alles? Kosten-/Nutzen stehen da für Private in keinem Verhältnis und es ist sowieso ein Angebot auf Zeit. Wenn ein Unternehmen seine internen Enterprise-Anwendungen noch nicht umstellen konnte, dann ist das ja was komplett anderes, als ein Anwender der seinen Uraltanwendungen nachtrauert, weil er lieber auf proprietäre Insellösungen gesetzt hat die nicht mehr weiterentwickelt werden. Selbst dann würde sich eher die Virtualisierung des aktuellen Systems anbieten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: Verlänger auch für Privatpersonen?

    Autor: Frenko 15.01.20 - 08:19

    Ich kann mich überhaupt nicht mit Windows 10 anfreunden. Der Datenschutz ist unter aller Sau, die Werbung nervt und bei Updates weiß man nie ob sie Daten löschen oder das System unbrauchbar machen. Außerdem möchte ich nur die Updates installieren, die ich möchte und dann auch zu dem Zeitpunkt, der für mich passt und nicht immer alle und das auch noch einfach so im Hintergrund.
    Es heißt für mich also abwarten bis eine neue Windows Version raus kommt.

  6. Re: Verlänger auch für Privatpersonen?

    Autor: umount 15.01.20 - 08:52

    Nein ich habe es versucht.
    Man verkauft es nicht an Privatpersonen.
    Mit 83¤ im Jahr finde ich es nicht so teuer, ich Zahle gerne 83¤ wenn ich alles unter Kontrolle habe.

    Es gibt allerdings einen Patch dafür der die Prüfung aushebelt du musst nur die MSU Dateien Manuell installieren. Was ich aktuell tuen werde, Patchday ist ja nur 2x im Monat da kann ich mit leben.

    Es gibt ein Video auf YouTube von Sempervideo dazu.

  7. Re: Verlänger auch für Privatpersonen?

    Autor: elgooG 15.01.20 - 10:46

    Das ist aber nur eine Zwischenlösung! Microsoft bietet das nur kurz an und dann bist du in der selben Situation. Vielleicht solltest du ja mal in Richtung macOS und Linux sehen. Windows 10 wird jedenfalls eine Datenkrake mit unzähligen konkurrierenden Bedienkonzepten bleiben.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. OZV GmbH & Co. KG, Würselen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-40%) 35,99€
  4. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Spaceway-1: Defekter US-Fernsehsatellit könnte explodieren
    Spaceway-1
    Defekter US-Fernsehsatellit könnte explodieren

    Der US-Satellitenbetreiber DirecTV hat bei der US-Regulierungsbehörde FCC eine Sondergenehmigung beantragt, um einen Satelliten unverzüglich aus seiner Umlaufbahn zu entfernen. Das irreguläre Manöver soll verhindern, dass der Satellit explodiert und zu Weltraumschrott wird.

  2. Wireless-Komponenten: Broadcom erwartet 15 Milliarden US-Dollar dank Apple
    Wireless-Komponenten
    Broadcom erwartet 15 Milliarden US-Dollar dank Apple

    Eine auf dreieinhalb Jahre ausgelegte Partnerschaft mit Apple soll rund 15 Milliarden US-Dollar Umsatz für Broadcom generieren. Der Hersteller liefert WiFi-/Bluetooth-Module und RF-Frontends für Apples iPhones.

  3. 5G: USA drohen Großbritannien wegen Huawei
    5G
    USA drohen Großbritannien wegen Huawei

    Die USA sind mit ihrem neuen Geheimdienstmaterial zu Huawei in Großbritannien durchgefallen. Nun soll wirtschaftlicher Druck zum US-britischen Handelsabkommen helfen, dass Huawei bei 5G ausgeschlossen wird. Auch Entwicklungsländer sollen über Kredite einbezogen werden.


  1. 14:12

  2. 13:47

  3. 13:25

  4. 13:12

  5. 12:49

  6. 12:01

  7. 12:00

  8. 11:40