1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende von Windows 7…

Dass darüber noch diskutiert wird!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dass darüber noch diskutiert wird!

    Autor: Zoj 13.01.20 - 13:22

    Dass darum noch eine Diskussion geführt werden muss, kein Betriebssystem ohne Herstellersupport zu verwenden, erstaunt mich ehrlich gesagt.

    Es war immer klar, dass und auch wann die Unterstützung für Windows 7 auslaufen würde.
    Heute noch dieses vor elf Jahren veröffentlichte Betriebssystem einzusetzen, ist, als ob man 2009 noch Windows 98 eingesetzt hätte.

    Warum können die Leute nicht proaktiv 4 Jahre vor Ende sagen: Jetzt steigen wir auf den Nachfolger um.

    PS: Bei Systemen ohne Netzwerkanbindung ist das alles natürlich nicht so schlimm.

  2. Re: Dass darüber noch diskutiert wird!

    Autor: Michael H. 13.01.20 - 13:42

    Zoj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass darum noch eine Diskussion geführt werden muss, kein Betriebssystem
    > ohne Herstellersupport zu verwenden, erstaunt mich ehrlich gesagt.

    Ich glaube das verstößt (korrigier mich wenn ich mich irre) sogar gegen die DSGVO

    > Es war immer klar, dass und auch wann die Unterstützung für Windows 7
    > auslaufen würde.

    Das Problem ist die Blackbox... gerade viele Unternehmer sehen das einfach nicht.
    Ich mein ich hab ne Firma als Kunden, die Kaufen für ein Projekt wenns sein muss für 200.000¤ ne neue CNC Fräse...
    Aber die alte Krücke da wollten se keine SSD einbauen, sondern wir sollten nur mal das System "putzen"...
    der neue Chef der is da zum Glück anders... der sagt "was, das Gerät hat schon 8 Jahre aufm Buckel? Ne, da kauf ma ne neue Workstation für 3500¤... die alte könnt ihr bitte ne SSD einbauen und ne Windows Clean install machen, die kann dann n Mitarbeiter fürs Homeoffice hernehmen. Wir machen pro Auftrag 1,2 Mille... da sollen die Leute bitte auf was ordentlichem arbeiten"

    Aber es gibt halt genug die sagen "wofür nen Server für 20k... da merk ich nix von beim arbeiten"... denen fehlt bei digitalen sachen einfach die physikalische Präsenz

    > Heute noch dieses vor elf Jahren veröffentlichte Betriebssystem
    > einzusetzen, ist, als ob man 2009 noch Windows 98 eingesetzt hätte.
    >
    > Warum können die Leute nicht proaktiv 4 Jahre vor Ende sagen: Jetzt steigen
    > wir auf den Nachfolger um.

    Wir schauen zum Glück dass wir das unseren Kunden so einimpfen und das so takten dass es keine Lücken gibt. Bzw. haben das immer so gemacht.. Quasi "oh neuer Rechner, die kisten sind jetzt 4-5 Jahre alt? Ich würd den noch ein Jahr weiter nutzen, dann kommt das neue Windows raus... dann kann man den gleich aufm neuen Windows aufbauend alles nach und nach ersetzen"

    > PS: Bei Systemen ohne Netzwerkanbindung ist das alles natürlich nicht so
    > schlimm.

    Da haben wir tatsächlich noch einige XP Kisten laufen. Das sind dann aber so spezialfälle wie Röntgengeräte die mit Serieller oder Paralleler Schnittstelle arbeiten... die 40k gekostet haben, wo der Arzt berechtigterweise sagt: "Der Entwickler hat keine neuere Version, warum soll ich also n 40.000¤ röntgengerät wegwerfen, was keine 12 Jahre alt ist und hervorragend funktioniert" und da bin ich dann beim Kunden... aber das ist auch ein Problem seitens des Herstellers und nicht Microsofts...

  3. Re: Dass darüber noch diskutiert wird!

    Autor: LarryLaffer 13.01.20 - 14:01

    Naja, ich kann es schon nachvollziehen, dass eine nicht gerade kleine Anzahl an NutzerInnen an Windows 7 fest hielt und auf das Schnüffel- a.k.a. Telemetriebetriebssystem Windows 10 keinen Bock haben.
    Oben drauf kommen dann noch all die Dinge und _Rechte_ die man MS mittels akzeptieren der EULA, ToS und des Privacy Statements einräumt. Korrigiert mich bitte sollte ich falsch liegen, doch meine ich, dass es bspw. immer noch den Durchgriff und Zugriff auf private Dateien gestattet. Und SOWAS ist ein big effing NO, NO.

    Wo ich Dir aber zustimme, ist dass sich bestimmt viele NutzerInnen bis dato noch nicht um Alternativen bemüht haben; wobei, erklären lässt es sich schon, denn dies erforderte ja sich mit der Thematik aktiv auseinander zu setzen, aber das ist ja mit Arbeit verbunden, so gar nicht unreflektiert-Klickibunti-tauglich. Computer sind eben komplexer als eine Standardtaschenlampe, deren Schalteranzahl doch recht überschaubar sein dürfte.

    * Zusatz: Ich beziehe mich hier auf PrivatnutzerInnen.

  4. Re: Dass darüber noch diskutiert wird!

    Autor: Quantium40 13.01.20 - 14:54

    LarryLaffer schrieb:
    > Naja, ich kann es schon nachvollziehen, dass eine nicht gerade kleine
    > Anzahl an NutzerInnen an Windows 7 fest hielt und auf das Schnüffel- a.k.a.
    > Telemetriebetriebssystem Windows 10 keinen Bock haben.

    Was Telemetrie angeht, so ist diese Seuche allerdings inzwischen nicht nur bei proprietärer Software weit verbreitet. Den Mist findet man inzwischen auch in diversen Linux-Umgebungen (und damit meine ich nicht nur Android).
    Im Endeffekt muss man neben der Nutzungstelemetrie auch noch die Autoupdate hinzuzählen. Über die wird ja auch meist jeder Programmstart dem Hersteller kundgetan.

    Und dabei ist das dann egal, ob der Hersteller Google, Mozilla, LibereOffice, VLC oder Notepad++ ist. Inzwischen sind Programme, die nicht nach hause telefonieren die Ausnahme.

    > Oben drauf kommen dann noch all die Dinge und _Rechte_ die man MS mittels
    > akzeptieren der EULA, ToS und des Privacy Statements einräumt.
    EULA, TOS u.ä. sind nach deutschem Recht meist nicht viel wert.
    Aber es findet sich halt kaum jemand, der Zeit und Geld genug hat, um sich mit den Konzernen deshalb anzulegen.

  5. Re: Dass darüber noch diskutiert wird!

    Autor: Zoj 13.01.20 - 15:04

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zoj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass darum noch eine Diskussion geführt werden muss, kein Betriebssystem
    > > ohne Herstellersupport zu verwenden, erstaunt mich ehrlich gesagt.
    >
    > Ich glaube das verstößt (korrigier mich wenn ich mich irre) sogar gegen die
    > DSGVO
    Ich denke auch, dass Behörden es nicht gerne sehen, wenn man Nutzerdaten durch veraltete Systeme gefährdet.

    Leider gibt es unterschiedliche Meinungen dazu, ob Windows 10 überhaupt DSGVO-konform betreibbar ist. Einfach auf Windows 7 zu verharren dürfte aber recht sicher der falsche Weg sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. htp GmbH, Hannover
  2. Evangelische Zusatzversorgungskasse, Darmstadt
  3. Juice Technology AG, Winkel
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  2. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  3. 299,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

  1. BSI-Forderung: Smartphones sollten fünf Jahre lang Updates erhalten
    BSI-Forderung
    Smartphones sollten fünf Jahre lang Updates erhalten

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat einen Forderungskatalog für die Sicherheit und Langlebigkeit von Smartphones veröffentlicht. So werden Sicherheitsupdates für mindestens fünf Jahre verlangt. Damit soll ein öffentlicher Diskurs angestoßen werden.

  2. Vor dem Deutschlandstart von Disney+: Disney-Chef Bob Iger tritt zurück
    Vor dem Deutschlandstart von Disney+
    Disney-Chef Bob Iger tritt zurück

    Bei Walt Disney endet eine Ära: Der langjährige Vorstandschef Bob Iger tritt mit sofortiger Wirkung zurück. Nachfolger wird Disney-Manager Bob Chapek, der zuletzt für die Vergnügungspark-Sparte zuständig gewesen ist. Die Wahl Chapeks wirft Fragen auf.

  3. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.


  1. 08:40

  2. 07:31

  3. 22:10

  4. 18:08

  5. 18:01

  6. 17:07

  7. 16:18

  8. 15:59