1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende von Windows 7…

Ich werde bei Windows 7 bleiben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich werde bei Windows 7 bleiben...

    Autor: umount 13.01.20 - 14:21

    Ich werde bei Windows 7 bleiben bis sich Microsoft an geltende Gesetze hält.
    Microsoft verstößt gegen die DSGVO gegen das BDSG, und zusätzlich gebe ich mit der Nutzung von Windows 10 meine Erlaubnis das mein Rechner durchsucht, und sogar Dateien gelöscht werden dürfen.

    Was sich M$ raus nimmt ist eine absolute Frechheit, jeder Bürger der EU würde sofort bei einem Verstoß dieses Ausmasses drakonische Strafen bekommen.

    Es gibt bereits einen ESU Patch der die Updates bis 2023 erlaubt, sollte M$ auf die Idee kommen die Nutzer der Patches zu verklagen lege ich mehrere Beschwerden und Anzeigen bei zuständigen Stellen ein.

    Ich stelle um auf Windows 10:

    Wenn ich während der Installation zur Option:

    Einfach
    Erweitert

    Eine Abschalt möglichkeit bekomme.

  2. Re: Ich werde bei Windows 7 bleiben...

    Autor: Megusta 13.01.20 - 14:35

    tja, dann viel Spaß beim Warten, Wunder geschehen ja hin und wieder.

    Ich bin auf Linux umgestiegen und kann damit leben, Windoof 8 läuft trotzdem noch nebenbei, für alle Fälle, leider kann man nicht komplett drauf verzichten. Ist auch nicht so schlimm, wenn man nicht täglich hin und her schalten muss.

  3. Re: Ich werde bei Windows 7 bleiben...

    Autor: Trockenobst 13.01.20 - 14:42

    umount schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft verstößt gegen die DSGVO gegen das BDSG, und zusätzlich gebe ich
    > mit der Nutzung von Windows 10 meine Erlaubnis das mein Rechner durchsucht,
    > und sogar Dateien gelöscht werden dürfen.

    Ich bin im Netz, aber mit pi-hole.net ist mein Windows nicht im Netz.
    Es kennt den Proxy und sein Passwort nicht und braucht es auch nicht.

    Übrigens lasse ich auch meine Linuxe über einen Proxy fahren, warum auch nicht.

  4. Re: Ich werde bei Windows 7 bleiben...

    Autor: umount 13.01.20 - 15:11

    Ich habe eine Firewall vornedran stehen trotzdem ich kann es nicht zu 100% unterbinden.
    Beruflich nutze ich Linux ich kann jedoch nicht ganz ohne Windows.
    Habe aktuell ein Notebook unter Windows 7 den Rest habe ich auf Linux Mint umgestellt, Ubuntu ist leider seit 18.04 sehr Buggy geworden gerade Gnome 3 ist mir ein Dorn in Auge ich Fande Unity um längen besser.

  5. Re: Ich werde bei Windows 7 bleiben...

    Autor: mifritscher 13.01.20 - 16:54

    Das kritischere ist das wohl bald die Browser wegbrechen. Wobei zumindest Palemoon wohl noch lange Suport geben wird.

    @Ubuntu 18.04: Schau dir mal mate (hau am besten dabai gnome runter oder erstelle zumindest ein neues Userprofil) oder kde an.

  6. Re: Ich werde bei Windows 7 bleiben...

    Autor: umount 13.01.20 - 16:57

    Gibt selbst bei XP noch Browser.
    z.B. den myPal Browser.

  7. Re: Ich werde bei Windows 7 bleiben...

    Autor: mifritscher 13.01.20 - 18:37

    Der ein Fork von Palemoon ist ;-) Wobei hier eher fehlendes SSE2 zwickt. Für solch alte Maschinen gibts den meines Wissens nur in der 27er Version - http://matejhorvat.si/en/unfiled/pmxp/index.htm .

  8. Re: Ich werde bei Windows 7 bleiben...

    Autor: Megusta 14.01.20 - 09:13

    umount schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eine Firewall vornedran stehen trotzdem ich kann es nicht zu 100%
    > unterbinden.
    > Beruflich nutze ich Linux ich kann jedoch nicht ganz ohne Windows.
    > Habe aktuell ein Notebook unter Windows 7 den Rest habe ich auf Linux Mint
    > umgestellt, Ubuntu ist leider seit 18.04 sehr Buggy geworden gerade Gnome 3
    > ist mir ein Dorn in Auge ich Fande Unity um längen besser.

    bei mir ist Ubuntu 18.04 seit den letzten Updates auch Buggy, probier mal Linux Lite, basiert auch auf Ubuntu

  9. Re: Ich werde bei Windows 7 bleiben...

    Autor: umount 14.01.20 - 09:17

    Das tut Linux Mint ja auch.
    Ubuntu läuft ohne Gnome mit XFCE (Xubuntu) auch ziemlich gut.
    In Linux sind es eher Kleinigkeiten die mich verzweifeln lassen.
    Das Simple Anbinden eines Netzlaufwerkes vom Homeserver kann zur Qual werden.
    Unter Mint ist es genauso Einfach wie unter Windows.
    Die Bedienung ist ähnlich, und ich kann mich dran gewöhnen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. über duerenhoff GmbH, Landshut
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  3. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  4. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04