1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Pro 4: Microsoft…

also das mit dem angeflanschten stift ist mist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. also das mit dem angeflanschten stift ist mist

    Autor: Der Rechthaber 14.12.15 - 11:59

    da steckt man millionen in das design des surface und dann fällt denen auf: huch, da ist ja noch ein stift, wohin damit?

  2. Re: also das mit dem angeflanschten stift ist mist

    Autor: fcn4ever 14.12.15 - 12:02

    Warum? Ich find das gut...

  3. Re: also das mit dem angeflanschten stift ist mist

    Autor: narfomat 14.12.15 - 12:05

    wollt grade sagen, ich find das auch absolut in ordnung. wüsste nicht wieso der stift zwangsläugig im gerät integriert sein MÜSSTE, das ist geschmackssache. auch irgendwie nachvollziehbar wenn der durchschnittskonsument nach immer noch dünneren geräten schreit.

  4. Re: also das mit dem angeflanschten stift ist mist

    Autor: Der Rechthaber 14.12.15 - 12:26

    nun die tastatur, speicherkarte udn ständer, das ist alles ziemlich perfekt umgesetzt. warum dann nicht den stift ins gehäuse packen. so sieht das nach notlösung aus.

  5. Re: also das mit dem angeflanschten stift ist mist

    Autor: koflor 14.12.15 - 12:31

    Der Rechthaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nun die tastatur, speicherkarte udn ständer, das ist alles ziemlich perfekt
    > umgesetzt. warum dann nicht den stift ins gehäuse packen. so sieht das nach
    > notlösung aus.

    Finde ich nicht. Zudem ist der Stift ja nicht so n dünner Stylus wie bei Smartphones, sondern hat ja tatsächlich Stiftgröße, so dass er gar nicht in das Gehäuse passen würde.

  6. Re: also das mit dem angeflanschten stift ist mist

    Autor: fcn4ever 14.12.15 - 12:35

    Gerade die Idee, das magnetisch zu lösen finde ich richtig gut. Kein Halter wie beim Vorgängermodell, den man irgendwo hinkleben muss sondern direkt integriert.

  7. Re: also das mit dem angeflanschten stift ist mist

    Autor: Poison Nuke 14.12.15 - 12:53

    Der Rechthaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nun die tastatur, speicherkarte udn ständer, das ist alles ziemlich perfekt
    > umgesetzt. warum dann nicht den stift ins gehäuse packen. so sieht das nach
    > notlösung aus.


    und du meinst, mit so einem winzig dünnen Stift arbeitet es sich gut? Ich persönlich finde einen "richtigen" Stift deutlich angenehmer als so ein dürres Ding das man nicht halten kann.

    Greetz

    Poison Nuke

  8. Re: also das mit dem angeflanschten stift ist mist

    Autor: NaruHina 14.12.15 - 12:57

    Ich finde den Stift super auch zum zeichnrn,

    außerdem ist die halterujgnsobum langen besser als bei appel, die haben garkeine Halterung...

  9. Re: also das mit dem angeflanschten stift ist mist

    Autor: Trollversteher 14.12.15 - 13:41

    >Gerade die Idee, das magnetisch zu lösen finde ich richtig gut. Kein Halter wie beim Vorgängermodell, den man irgendwo hinkleben muss sondern direkt integriert.

    Das war ja beim Pro2 auch so - da war allerdings etwas unpraktisch, dass der Stift an die Ladebuchse geklemmt wurde, und man so nur entweder laden oder den Stift verstauen konnte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. Bundesnachrichtendienst, Pullach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  2. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03