1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TAKT: Bahn will Fahrpläne in…

Unfassbar

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unfassbar

    Autor: dabbes 19.06.15 - 11:13

    Gerade bei Unternehmen wie der Bahn hätte ich erwartet, dass es vollautomatische Systeme gibt.

    Da gehts doch schließlich um verdammt viel Geld und die Konkurrenz zu Lkw-Transporteuren.

    Meine Güte, die stecken ja echt noch im letzten Jahrhundert fest.

  2. Re: Unfassbar

    Autor: UKDE 19.06.15 - 11:18

    Warum das jetzt unfassbar sein soll erschließt sich mir nicht. Es ist doch so das es in vielen Bereichen noch enormes Optimierungspotential gibt. Ich finde es gut das es angegangen wird, solche Probleme lösen sich nicht von jetzt auf gleich.

  3. Re: Unfassbar

    Autor: Dampfplauderer 19.06.15 - 11:21

    Tja, selbst bei der Bahn auf dem den Artikel begleitenden Bild läuft das besser. Ist aber auch Märklin.

  4. Re: Unfassbar

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.15 - 11:25

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade bei Unternehmen wie der Bahn hätte ich erwartet, dass es
    > vollautomatische Systeme gibt.
    >
    > Da gehts doch schließlich um verdammt viel Geld und die Konkurrenz zu
    > Lkw-Transporteuren.
    >
    > Meine Güte, die stecken ja echt noch im letzten Jahrhundert fest.

    Optimierung und effizientes Packen sind ziemlich aufwendige Algorithmen - vor allem bei großen Systemen.
    Und wie das bei den LKWs aussieht weiß man ja, nennt sich Stau wenn zu viele unterwegs sind (zusammen mit den PKWs).
    Bei der Bahn geht das aber nicht - muss ein Zug warten gilt dies für alle dahinter ebenso - und zwar nicht am gleichen Bahnhof.

  5. Re: Unfassbar

    Autor: Yeeeeeeeeha 19.06.15 - 11:33

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade bei Unternehmen wie der Bahn hätte ich erwartet, dass es
    > vollautomatische Systeme gibt.

    Versuch mal, so ein Planungssystem für eine Simulation zu programmieren (tolle Übungsaufgabe, macht mit einer rechnergesteuerten Modelleisenbahn noch viel mehr Spaß :D). In sehr kleinem Maßstab ist das noch ganz einfach, aber wenn man es skaliert und Fehlerquellen wie Pannen einbaut, merkt man schnell, dass so ein Bahnnetz wie in Deutschland am Laufen zu halten halt doch ziemlich schwarze Magie ist. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  6. Re: Unfassbar

    Autor: dabbes 19.06.15 - 11:35

    Das ist aber deren primärer Geschäftsbereich und deshalb doch schon sehr erschreckend wie Stiefmütterlich das Thema anscheinend bisher gehandhabt wurde.

    Ich sage ja nicht, dass die Sache einfach wäre, aber da geht einfach Geld flöten und ich denke auch nicht zu knapp.

  7. Re: Unfassbar

    Autor: as (Golem.de) 19.06.15 - 11:35

    Hallo,

    Dampfplauderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, selbst bei der Bahn auf dem den Artikel begleitenden Bild läuft das
    > besser. Ist aber auch Märklin.

    stimmt nicht ganz. Die Infrastruktur ist von Märklin, das (zu sehende) Triebwagen- und Lok-Material von Piko in der Wechselstromausführung. ;)

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  8. Re: Unfassbar

    Autor: dabbes 19.06.15 - 11:37

    Ich sag ja nicht, dass das einfach ist.

    Wenn etwas manuell zu lösen ist, dann auch vollautomatisch.
    Also kann das Problem programmiertechnisch gelöst werden, erst recht, wenns um Milliarden geht.

  9. Re: Unfassbar

    Autor: Yeeeeeeeeha 19.06.15 - 11:39

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also kann das Problem programmiertechnisch gelöst werden, erst recht, wenns
    > um Milliarden geht.

    *hüstel* Wir können ja noch nicht einmal einen einfachen Flughafen bauen oder funktionierende Sandboxen programmieren... ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  10. Re: Unfassbar

    Autor: dabbes 19.06.15 - 11:40

    Wer redet denn von deutschen Entwicklern ;-)

    Uppps, jetzt schieß ich mir selber in den Fuß ;-)

  11. Re: Unfassbar

    Autor: Yeeeeeeeeha 19.06.15 - 11:41

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stimmt nicht ganz. Die Infrastruktur ist von Märklin, das (zu sehende)
    > Triebwagen- und Lok-Material von Piko in der Wechselstromausführung. ;)

    Hach, Nerds! <3 <3 <3

    (Ich frag mich eh, warum so geile Scheiße wie Modelleisenbahnen bei ITlern nicht weiter verbreitet sind - dabei kann man die so schön mit RPs steuern, Wagen wie Häuschen 3D-drucken und und und... ;) )

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  12. Re: Unfassbar

    Autor: Yeeeeeeeeha 19.06.15 - 11:42

    Wenn ich könnte, hätte ich auf Like geklickt. xD

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  13. Re: Unfassbar

    Autor: plutoniumsulfat 19.06.15 - 11:44

    Dafür gibt's dann die ganzen Zugsimulatoren :D

  14. Re: Unfassbar

    Autor: Bouncy 19.06.15 - 12:06

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Ich frag mich eh, warum so geile Scheiße wie Modelleisenbahnen bei ITlern
    > nicht weiter verbreitet sind
    Weil wir noch nicht 60 sind?! :p

  15. Re: Unfassbar

    Autor: RvdtG 19.06.15 - 12:10

    Zeit/Geld/Platz. Eines davon fehlt immer. Daher: ein Hoch auf Modulanlagen!
    Da hängt man dann auch nicht unbedingt in den Fehlern der ersten Anläufe und muss nicht die ganze Anlage abreißen ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.15 12:12 durch RvdtG.

  16. Re: Unfassbar

    Autor: photoliner 19.06.15 - 12:42

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade bei Unternehmen wie der Bahn hätte ich erwartet, dass es
    > vollautomatische Systeme gibt.
    >
    > Da gehts doch schließlich um verdammt viel Geld und die Konkurrenz zu
    > Lkw-Transporteuren.
    >
    > Meine Güte, die stecken ja echt noch im letzten Jahrhundert fest.

    Dann dürfte es bei Straßen-Speditionen auch keine Disponenten mehr geben. Und doch gibt es sie. Zwar gibt es zumeist Linienfahrzeuge, mit festen Startzeiten und Strecken, vieles rollt aber noch ungetaktet über die Straßen.

  17. Re: Unfassbar

    Autor: der_wahre_hannes 19.06.15 - 13:34

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn etwas manuell zu lösen ist, dann auch vollautomatisch.

    Äh...
    Schonmal versucht "vollautomatisch" irgendwelche Texte sinnvoll übersetzen zu lassen? Oder eine Handschrifterkennung durchzuführen?
    Manuell ist beides ohne größeren Aufwand möglich, vollautomatisch kommt da nur Murks bei raus.

  18. Re: Unfassbar

    Autor: theonlyone 19.06.15 - 14:22

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn etwas manuell zu lösen ist, dann auch vollautomatisch.
    >
    > Äh...
    > Schonmal versucht "vollautomatisch" irgendwelche Texte sinnvoll übersetzen
    > zu lassen? Oder eine Handschrifterkennung durchzuführen?
    > Manuell ist beides ohne größeren Aufwand möglich, vollautomatisch kommt da
    > nur Murks bei raus.

    Ne das geht schon voll automatisch, es ist nur wahnsinnig komplex.

    Ich meine Übersetzen ist etwas das kann auch nicht jeder machen.

  19. Re: Unfassbar

    Autor: daZza 19.06.15 - 15:54

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn etwas manuell zu lösen ist, dann auch vollautomatisch.
    >
    > Äh...
    > Schonmal versucht "vollautomatisch" irgendwelche Texte sinnvoll übersetzen
    > zu lassen? Oder eine Handschrifterkennung durchzuführen?
    > Manuell ist beides ohne größeren Aufwand möglich, vollautomatisch kommt da
    > nur Murks bei raus.


    Also ich habe echt eine Sauklaue und selbst die kostenlose Windows-Handschrifterkennung kann diese fehlerfrei und vollautomatisiert auswerten.

    Mit guten Lösungen ist auch das automatisierte Übersetzen mittlerweile relativ gut geworden, vor allem bei fachlichen Texten. Klar muss man hier immer noch ein wenig nachkorrigieren, aber man spart sich damit mindestens 2/3 der Arbeitszeit und damit der Kosten.


    Beide Fälle sind aber nicht mehr der Bahn vergleichbar. Handschrift und Sprache sind individuell, jeder hat einen eigenen/anderen Stil.

    Die Planung von Schienenauslastung/Fahrplänen ist hingegen komplett von Konformität geprägt. Schiene ist Schiene, ICE ist ICE, ..., da ist alles standardisiert.

    Die Ausgangslage eignet sich also perfekt für eine Vollautomatisierung durch Software, da hier keine individuellen Gegebenheiten berücksichtigt werden müssen.
    Ein Zug fährt jeden Tag zur exakt gleichen Zeit den exakt gleichen Weg mit der exakt gleichen Geschwindigkeit.
    Eine bessere Situation zur Planung kann man überhaupt nicht haben...

    Man schmeiße alle Parameter - in dem Fall jeden Zug der fahren soll mit entsprechenden Attributen - in einen Topf und lasse einen entsprechenden Algorithmus laufen. Das Ergebnis ist ein perfekt aufeinander abgestimmter Fahrplan mit größtmöglicher Schienenauslastung.
    Solche Algorithmen existieren bereits, denn das ist ein Standardproblem.


    Das einzige Problem dabei sind einige variable Faktoren, die das Geplante verzögern könnten. Jedes andere Unternehmen mit einem solchen Problem ist in der Regel gewillt diese Faktoren abzustellen und präventive Maßnahmen zu ergreifen, um großen Problemen vorzubeugen. Bei einem kleinen Zwischenfall entsteht dann kein Problem, da dieser durch entsprechende Puffer oder Alternativen aufgefangen werden kann.

    Problem bei der Bahn ist allerdings, das denen die beste Planung nichts nützen würde, da ihre Infrastruktur einfach ungeeignet für ihr Vorhaben ist.

    - Das gesamte Schienennetz ist marode

    - Extremer Investitionsstau macht kurzfristige Sperrungen / Reparaturen nötig

    - Die Bahnhofstypen sind teilweise ungeeignet

    - Es gibt nicht ausreichend (motiviertes) Personal

    - Kritische Infrastruktur ist aus den 60er Jahren oder noch älter

    - Kritische Infrastruktur kann teilweise nur manuell und von Spezialisten bedient werden

    - Schienen befinden sich nicht auf Bahndämmen, Bäume sind neben den Gleisen gepflanzt, ... --> Einfach zu vermeidende Störungen durch Witterung wird nichts entgegengesetzt. Das ist an Dämlichkeit schon nicht mehr zu überbieten... Jeden zweiten Tag fällt 'nen Baum auf's Gleis und legt die Strecke stundenlang lahm. Die Ursache wäre mit einer Kettensäge bundesweit innerhalb weniger Wochen für alle Zeiten zu beheben.

    - Die gesamte Firmenstruktur ist an Ineffizienz nicht mehr zu überbieten (hunderte Tochterfirmen, Subunternehmer, ...)

    - Störungen werden durch das Management aktiv und unter Vorgabe von unplausiblen Gründen herbeigeführt (Bahnstreiks, etc.) , etc. pp.


    Die Planung ist bei der Bahn also eher das geringste Übel...

  20. Re: Unfassbar

    Autor: Yeeeeeeeeha 19.06.15 - 17:51

    RvdtG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeit/Geld/Platz. Eines davon fehlt immer. Daher: ein Hoch auf Modulanlagen!

    Haha ja stimmt. :D Vor allem in teuren Städten sind das auch typische konkurrierende Faktoren - einer von den dreien fehlt immer (und nein, Simulationen am PC tun es nicht, die sind wie Porno im Radio ;)).

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Bundesamt für Soziale Sicherung, Bonn
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Microsoft: Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt
    Microsoft
    Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt

    Das große Surface Hub 2S wird ebenfalls auf Windows 10 Pro aufrüstbar sein. Außerdem gibt es einen Patch auch für die erste Generation.

  2. Cisco und Apple: Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne
    Cisco und Apple
    Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne

    Cisco und Apple dürften in China ausgeschlossen werden, wenn China die Maßnahmen von Trump kontert. Doch wann das passiert ist umstritten.

  3. Openreach: Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf
    Openreach
    Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf

    Anderthalb Jahre brauchen die Openreach-Techniker, um eine Störung in der ADSL-Versorgung zu finden. Eine ganze Kabelstrecke wurde erneuert, doch ohne Ergebnis.


  1. 20:00

  2. 18:56

  3. 17:50

  4. 17:40

  5. 17:30

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00