Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Technical Preview: Windows 10…

Windows 10 ist ein Datensammelmonster

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: DerSkeptiker 13.11.14 - 17:59

    Hier einigen Passagen der Datenschutzerklärung von Windows 10.

    “Microsoft collects information about you, your devices, applications and networks, and your use of those devices, applications and networks. Examples of data we collect include your name, email address, preferences and interests; browsing, search and file history; phone call and SMS data; device configuration and sensor data; and application usage.”

    Microsoft sammelt Informationen über Sie, Ihre Geräte, Programme und Netzwerke sowie Ihre Verwendung selbiger. Beispielsweise werden Ihr Name, Ihre E-Mailadresse Vorlieben/Einstellungen, Interessen, besuchte Internetseiten, Suchanfragen und die Dateihistorie; Telefonate und SMS-Daten; die Gerätekonfiguration und Sensordaten sowie die Nutzung von Programmen aufgezeichnet und ausgewertet. (Sinngm. Übersetzung)

    “We may collect information about your device and applications and use it for purposes such as determining or improving compatibility [...] use voice input features like speech-to-text, we may collect voice information and use it for purposes such as improving speech processing.” Microsoft darf also auch aufzeichnen, was Ihr so sprecht, zumindest wenn Ihr entsprechende System-Features nutzt. Die Daten werden aber nicht nur aufgezeichnet, Ihr stimmt auch der Verarbeitung der Daten zu. War es das schon? Natürlich nicht, der dicke Brocken kommt schließlich immer zum Schluss:

    “If you open a file, we may collect information about the file, the application used to open the file, and how long it takes any use [of] it for purposes such as improving performance, or [if you] enter text, we may collect typed characters, we may collect typed characters and use them for purposes such as improving autocomplete and spellcheck features.” (Microsoft will also auch alle Dateien, deren Inhalt und sogar was der Anwender schreibt, mitschneiden.)

    Quelle: http://www.iknews.de/2014/11/12/windows-10-microsoft-als-big-brother/

    Sorry aber das geht überhaupt nicht!!! Auch inwieweit sich dieses Vorhaben von Microsoft mit den deutschen Datenschutzbestimmungen vereinbaren lässt, ist wohl mehr als zweifelhaft.

  2. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: lubu 13.11.14 - 18:05

    Sorry. Microsoft hat das vorher erwähnt. Das ist eine Preview. Bei der Installation wirst du extra nochmal gefragt.
    Das gilt nur für die Preview. Warum? Weil die möglichst genau wissen wollen wir die Menschen Windows nutzten und dafür diese Infos brauchen.

    Mach darauf kein Drama Wo keines ist.

    DerSkeptiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier einigen Passagen der Datenschutzerklärung von Windows 10.
    >
    > “Microsoft collects information about you, your devices, applications
    > and networks, and your use of those devices, applications and networks.
    > Examples of data we collect include your name, email address, preferences
    > and interests; browsing, search and file history; phone call and SMS data;
    > device configuration and sensor data; and application usage.”
    >
    > Microsoft sammelt Informationen über Sie, Ihre Geräte, Programme und
    > Netzwerke sowie Ihre Verwendung selbiger. Beispielsweise werden Ihr Name,
    > Ihre E-Mailadresse Vorlieben/Einstellungen, Interessen, besuchte
    > Internetseiten, Suchanfragen und die Dateihistorie; Telefonate und
    > SMS-Daten; die Gerätekonfiguration und Sensordaten sowie die Nutzung von
    > Programmen aufgezeichnet und ausgewertet. (Sinngm. Übersetzung)
    >
    > “We may collect information about your device and applications and
    > use it for purposes such as determining or improving compatibility [...]
    > use voice input features like speech-to-text, we may collect voice
    > information and use it for purposes such as improving speech
    > processing.” Microsoft darf also auch aufzeichnen, was Ihr so
    > sprecht, zumindest wenn Ihr entsprechende System-Features nutzt. Die Daten
    > werden aber nicht nur aufgezeichnet, Ihr stimmt auch der Verarbeitung der
    > Daten zu. War es das schon? Natürlich nicht, der dicke Brocken kommt
    > schließlich immer zum Schluss:
    >
    > “If you open a file, we may collect information about the file, the
    > application used to open the file, and how long it takes any use it for
    > purposes such as improving performance, or enter text, we may collect
    > typed characters, we may collect typed characters and use them for purposes
    > such as improving autocomplete and spellcheck features.” (Microsoft
    > will also auch alle Dateien, deren Inhalt und sogar was der Anwender
    > schreibt, mitschneiden.)
    >
    > Quelle: www.iknews.de
    >
    > Sorry aber das geht überhaupt nicht!!! Auch inwieweit sich dieses Vorhaben
    > von Microsoft mit den deutschen Datenschutzbestimmungen vereinbaren lässt,
    > ist wohl mehr als zweifelhaft.

  3. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: david_rieger 13.11.14 - 18:08

    > Sorry aber das geht überhaupt nicht!!!

    Genauso wie der Versuch, mit Ausrufezeichen eine schwache Argumentation zu stützen.

    Zum Thema: Jede fortschrittliche und genügend komplexe Software sollte automatisch Daten sammeln, damit diese später - natürlich ausgewertet - ihrer Verbesserung dienen. Das wird überall schon lange so gemacht und ist per se überhaupt kein Problem. Warum Du ausgerechnet Windows das "Fehlverhalten" so ziemlich jeder anderen Softwarebutze vorwirfst, entzieht sich meiner Kenntnis.

  4. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: violator 13.11.14 - 18:22

    Ist ja unfassbar, dass MS Nutzerdaten sammelt und das bei einem Programm, das sich in der Testphase befindet und aufgrund dieser Nutzerdaten verbessert werden muss!

  5. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: virtual 13.11.14 - 18:28

    Die Windows 10 Technical Preview ist kein Produkt.

    Sie ist ein Alpha-Test-Programm, an dem jeder teilnehmen kann, der sich im Insider-Programm registriert und dabei anklickt, dass er die Nutzungsbedingungen gelesen und verstanden hat und mit diesen einverstanden ist.

    Insofern ist deine Zitierung der Nutzungsbedingungen durchaus ein nützlicher Hinweis für Interessenten an diesem Testprogramm, dies aber hier als eine Enthüllung unverschämter Datensaugerei hinzustellen, ist bodenloser Quatsch

    Bei Alpha-Test-Programmen jedweder Software ist es v�llig normal, dass allerlei Maus & Keyboard- Aktivit�ten aufgezeichnet werden, Dateien, die z.B. in Programmen Performance-Probleme verursachen, zur Auswertung abgerufen werden k�nnen etc. etc.

    MS selbst weist ausdr�cklich darauf hin, dass die Technical Preview nicht f�r Produktivszenarien eingesetzt werden soll.

    Auch im privaten Testszenarien sollte dies heissen, dass man nicht mit sehr pers�nlichen Daten, Kontakten etc. damit arbeiten soll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.14 18:31 durch virtual.

  6. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: Felix_Keyway 13.11.14 - 21:18

    Was steht im Artikel? Windows 10 ist eine Preview und die muss mit Nutzerdaten verbessert werden.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  7. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: Unix_Linux 13.11.14 - 22:55

    DerSkeptiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier einigen Passagen der Datenschutzerklärung von Windows 10.
    >
    > “Microsoft collects information about you, your devices, applications
    > and networks, and your use of those devices, applications and networks.
    > Examples of data we collect include your name, email address, preferences
    > and interests; browsing, search and file history; phone call and SMS data;
    > device configuration and sensor data; and application usage.”
    >
    > Microsoft sammelt Informationen über Sie, Ihre Geräte, Programme und
    > Netzwerke sowie Ihre Verwendung selbiger. Beispielsweise werden Ihr Name,
    > Ihre E-Mailadresse Vorlieben/Einstellungen, Interessen, besuchte
    > Internetseiten, Suchanfragen und die Dateihistorie; Telefonate und
    > SMS-Daten; die Gerätekonfiguration und Sensordaten sowie die Nutzung von
    > Programmen aufgezeichnet und ausgewertet. (Sinngm. Übersetzung)
    >
    > “We may collect information about your device and applications and
    > use it for purposes such as determining or improving compatibility [...]
    > use voice input features like speech-to-text, we may collect voice
    > information and use it for purposes such as improving speech
    > processing.” Microsoft darf also auch aufzeichnen, was Ihr so
    > sprecht, zumindest wenn Ihr entsprechende System-Features nutzt. Die Daten
    > werden aber nicht nur aufgezeichnet, Ihr stimmt auch der Verarbeitung der
    > Daten zu. War es das schon? Natürlich nicht, der dicke Brocken kommt
    > schließlich immer zum Schluss:
    >
    > “If you open a file, we may collect information about the file, the
    > application used to open the file, and how long it takes any use it for
    > purposes such as improving performance, or enter text, we may collect
    > typed characters, we may collect typed characters and use them for purposes
    > such as improving autocomplete and spellcheck features.” (Microsoft
    > will also auch alle Dateien, deren Inhalt und sogar was der Anwender
    > schreibt, mitschneiden.)
    >
    > Quelle: www.iknews.de
    >
    > Sorry aber das geht überhaupt nicht!!! Auch inwieweit sich dieses Vorhaben
    > von Microsoft mit den deutschen Datenschutzbestimmungen vereinbaren lässt,
    > ist wohl mehr als zweifelhaft.

    Kein Mensch auf der Welt interessiert sich für deine Daten. Du bist genauso unwichtig, wie ein Sack Reis in China.

  8. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: pythoneer 14.11.14 - 08:04

    Ich bin der übelste Linux-Fanboy und Windows-Hater aber das sich jemand darüber aufregt ist schon belustigend. Nimmst du an einer Studie teil und regst dich dann auf, dass sie Daten über dich sammeln. Nimmst du an einer Spiele-Beta teil und regst dich dann auf, dass Daten darüber gesammelt werden wie du das Spiel spielst? Ich glaube ich kenne die Antwort.

  9. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: Michael H. 14.11.14 - 08:14

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin der übelste Linux-Fanboy und Windows-Hater aber das sich jemand
    > darüber aufregt ist schon belustigend. Nimmst du an einer Studie teil und
    > regst dich dann auf, dass sie Daten über dich sammeln. Nimmst du an einer
    > Spiele-Beta teil und regst dich dann auf, dass Daten darüber gesammelt
    > werden wie du das Spiel spielst? Ich glaube ich kenne die Antwort.

    Und wenn das schon ein Linux Hardliner sagt :D

  10. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: TheYummy 14.11.14 - 08:40

    DerSkeptiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier einigen Passagen der Datenschutzerklärung von Windows 10.
    >
    > “Microsoft collects information about you, your devices, applications
    > and networks, and your use of those devices, applications and networks.
    > Examples of data we collect include your name, email address, preferences
    > and interests; browsing, search and file history; phone call and SMS data;
    > device configuration and sensor data; and application usage.”
    >
    > Microsoft sammelt Informationen über Sie, Ihre Geräte, Programme und
    > Netzwerke sowie Ihre Verwendung selbiger. Beispielsweise werden Ihr Name,
    > Ihre E-Mailadresse Vorlieben/Einstellungen, Interessen, besuchte
    > Internetseiten, Suchanfragen und die Dateihistorie; Telefonate und
    > SMS-Daten; die Gerätekonfiguration und Sensordaten sowie die Nutzung von
    > Programmen aufgezeichnet und ausgewertet. (Sinngm. Übersetzung)
    >
    > “We may collect information about your device and applications and
    > use it for purposes such as determining or improving compatibility [...]
    > use voice input features like speech-to-text, we may collect voice
    > information and use it for purposes such as improving speech
    > processing.” Microsoft darf also auch aufzeichnen, was Ihr so
    > sprecht, zumindest wenn Ihr entsprechende System-Features nutzt. Die Daten
    > werden aber nicht nur aufgezeichnet, Ihr stimmt auch der Verarbeitung der
    > Daten zu. War es das schon? Natürlich nicht, der dicke Brocken kommt
    > schließlich immer zum Schluss:
    >
    > “If you open a file, we may collect information about the file, the
    > application used to open the file, and how long it takes any use it for
    > purposes such as improving performance, or enter text, we may collect
    > typed characters, we may collect typed characters and use them for purposes
    > such as improving autocomplete and spellcheck features.” (Microsoft
    > will also auch alle Dateien, deren Inhalt und sogar was der Anwender
    > schreibt, mitschneiden.)
    >
    > Quelle: www.iknews.de
    >
    > Sorry aber das geht überhaupt nicht!!! Auch inwieweit sich dieses Vorhaben
    > von Microsoft mit den deutschen Datenschutzbestimmungen vereinbaren lässt,
    > ist wohl mehr als zweifelhaft.


    Lustig, dass mich das an die Nutzungsbedingungen von Google Chrome erinnert... Mit welchem Browser surfst du?

  11. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: burni 18.11.14 - 15:37

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerSkeptiker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier einigen Passagen der Datenschutzerklärung von Windows 10.
    > >
    > > “Microsoft collects information about you, your devices,
    > applications
    > > and networks, and your use of those devices, applications and networks.
    > > Examples of data we collect include your name, email address,
    > preferences
    > > and interests; browsing, search and file history; phone call and SMS
    > data;
    > > device configuration and sensor data; and application usage.”
    > >
    > > Microsoft sammelt Informationen über Sie, Ihre Geräte, Programme und
    > > Netzwerke sowie Ihre Verwendung selbiger. Beispielsweise werden Ihr
    > Name,
    > > Ihre E-Mailadresse Vorlieben/Einstellungen, Interessen, besuchte
    > > Internetseiten, Suchanfragen und die Dateihistorie; Telefonate und
    > > SMS-Daten; die Gerätekonfiguration und Sensordaten sowie die Nutzung von
    > > Programmen aufgezeichnet und ausgewertet. (Sinngm. Übersetzung)
    > >
    > > “We may collect information about your device and applications and
    > > use it for purposes such as determining or improving compatibility [...]
    > > use voice input features like speech-to-text, we may collect voice
    > > information and use it for purposes such as improving speech
    > > processing.” Microsoft darf also auch aufzeichnen, was Ihr so
    > > sprecht, zumindest wenn Ihr entsprechende System-Features nutzt. Die
    > Daten
    > > werden aber nicht nur aufgezeichnet, Ihr stimmt auch der Verarbeitung
    > der
    > > Daten zu. War es das schon? Natürlich nicht, der dicke Brocken kommt
    > > schließlich immer zum Schluss:
    > >
    > > “If you open a file, we may collect information about the file,
    > the
    > > application used to open the file, and how long it takes any use it for
    > > purposes such as improving performance, or enter text, we may collect
    > > typed characters, we may collect typed characters and use them for
    > purposes
    > > such as improving autocomplete and spellcheck features.”
    > (Microsoft
    > > will also auch alle Dateien, deren Inhalt und sogar was der Anwender
    > > schreibt, mitschneiden.)
    > >
    > > Quelle: www.iknews.de
    > >
    > > Sorry aber das geht überhaupt nicht!!! Auch inwieweit sich dieses
    > Vorhaben
    > > von Microsoft mit den deutschen Datenschutzbestimmungen vereinbaren
    > lässt,
    > > ist wohl mehr als zweifelhaft.
    >
    > Kein Mensch auf der Welt interessiert sich für deine Daten. Du bist genauso
    > unwichtig, wie ein Sack Reis in China.

    Wenn sich keiner dafür interessieren würde, würde sich keiner die Mühe machen sie zu sammeln ;)
    Hat mit dem Thema jetzt nichts zu tun aber das find ich allgemein schon eine harte Aussage.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.14 15:38 durch burni.

  12. Re: Windows 10 ist ein Datensammelmonster

    Autor: Trollversteher 18.11.14 - 15:43

    >Lustig, dass mich das an die Nutzungsbedingungen von Google Chrome erinnert... Mit welchem Browser surfst du?

    Hehe, stimmt, ich glaube bevor es jemand bemerkt und darauf aufmerksam gemacht hat, haben die sogar versucht, sich per AGB alle Rechte an sämtlichen über diesen Browser hochgeladenen privaten Daten zu sichern...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  3. init SE, Karlsruhe
  4. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
      Android
      Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

      Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

    2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
      Google
      Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

      Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

    3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
      e*message
      Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

      Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


    1. 15:23

    2. 13:48

    3. 13:07

    4. 11:15

    5. 10:28

    6. 09:02

    7. 18:36

    8. 18:09