Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Final Cut Pro X: 64 Bit…

Für mich ein Amateurprogramm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für mich ein Amateurprogramm

    Autor: Justin75 16.11.11 - 18:48

    Während früher selbst Kinofilme wie z.B. Dancer in the Dark von Lars von Trier damit zu schneiden waren, hat sich Apple nun anscheinend entschieden, lieber viele Amateure mit einem günstigen Preis anzusprechen, als Qualität für Profis zu liefern. Dies wurde mir soeben vom Telefonsupport auch mehr oder weniger bestätigt.

    Nun mag man als Profi denken, dass Simplizität auch viele Vorteile hat. Das stimmt sicher, aber beim neuen Final Cut gibt es nicht einmal die Möglichkeit das Trimmen von Material per Tastatur oder über zwei Trimfenster vorzunehmen. Das Trimmen muss direkt in der Timeline erfolgen, die Maus in der Hand. Ein framegenauer-Schnitt ist so in vertretbarer Zeit schlichtweg nicht möglich.

    D.h. hier war sogar das längst überholte "Media 100" aus dem Jahre 1999 fortschrittlicher und besser bedienbar. Das neue Final Cut Pro erinnert an das Rentnerschnittsystem Casablanca. Man wird schlicht wahnsinnig, wenn man einen halbwegs funktionierenden Dialogschnitt mit versetzten Bidl- und Audiospuren vornehmen will. Aufgrund meiner Erfahrungen mit dem Programm in den letzten 7 Tagen kann ich nur ernsthaft raten: Finger weg. Es ist eine Zeit des Leidens.

    Um Urlaubsvideos aneinanderzupappen und mit Effekten und Musik zu versehen, eignet es sich aber sicher hervorragend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.11 18:49 durch Justin75.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polytec GmbH, Waldbronn
  2. Dataport, Altenholz
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. über duerenhoff GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,95€
  2. 32,99€
  3. (-62%) 11,50€
  4. (-61%) 23,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

  1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
    Einigung auf EU-Ebene
    Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

    Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

  2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    Bus Simulator angespielt
    Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

  3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
    Telekom
    Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


  1. 18:42

  2. 16:40

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:50

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:20