Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Final Cut Pro X: 64 Bit…

Für mich ein Amateurprogramm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für mich ein Amateurprogramm

    Autor: Justin75 16.11.11 - 18:48

    Während früher selbst Kinofilme wie z.B. Dancer in the Dark von Lars von Trier damit zu schneiden waren, hat sich Apple nun anscheinend entschieden, lieber viele Amateure mit einem günstigen Preis anzusprechen, als Qualität für Profis zu liefern. Dies wurde mir soeben vom Telefonsupport auch mehr oder weniger bestätigt.

    Nun mag man als Profi denken, dass Simplizität auch viele Vorteile hat. Das stimmt sicher, aber beim neuen Final Cut gibt es nicht einmal die Möglichkeit das Trimmen von Material per Tastatur oder über zwei Trimfenster vorzunehmen. Das Trimmen muss direkt in der Timeline erfolgen, die Maus in der Hand. Ein framegenauer-Schnitt ist so in vertretbarer Zeit schlichtweg nicht möglich.

    D.h. hier war sogar das längst überholte "Media 100" aus dem Jahre 1999 fortschrittlicher und besser bedienbar. Das neue Final Cut Pro erinnert an das Rentnerschnittsystem Casablanca. Man wird schlicht wahnsinnig, wenn man einen halbwegs funktionierenden Dialogschnitt mit versetzten Bidl- und Audiospuren vornehmen will. Aufgrund meiner Erfahrungen mit dem Programm in den letzten 7 Tagen kann ich nur ernsthaft raten: Finger weg. Es ist eine Zeit des Leidens.

    Um Urlaubsvideos aneinanderzupappen und mit Effekten und Musik zu versehen, eignet es sich aber sicher hervorragend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.11 18:49 durch Justin75.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Oldenburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. tbs Computer-Systeme GmbH, Waarkirchen Raum Tegernsee
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)
  4. 87,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00