1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Windows 7 - das macht der…
  6. Thema

Für Admins der Horror schlecht hin ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: L_tD 27.08.09 - 14:19

    Streuner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > L_tD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ubuntu ist also eine UNIX - Distribution ... mhmm ...
    > > Ähhm ja was solls denn sonst sein?
    >
    > Nicht Unix oder UNIX.

    Ach Gott man kann auch Kleinlich sein, denk dir ein L dabei und permutiere die Buchstaben ein wenig dann ists halt ne Linux - Distribution, aber denke mal selbe Aussage kann man auch auf Solaris oder BSD ausweiten, die sicherlich auch nicht für den normalen Anwender besser als Windows geeignet sind.

  2. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: zeuch 27.08.09 - 14:21

    Senf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is doch IMMER dasselbe.
    >
    > Hier eine Forumsdiskussion von 2001: forum.golem.de#msg-282693
    >
    > Gruß,
    > Senf


    Danke für diesen schönen Link.
    Ich muss Dir total zustimmen. Wenn MS erstmal ne größere Änderung bringt wird zuerst über alle hergezogen und ein paar jahre später ist plötzlich der Teufel zum Heil geworden und das neue wird zum Teufel. Die Menschen sollten vllt. ein wenig aufgeschlossener sein. In der IT-Welt kann es keine konservativen geben.

  3. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: Streuner 27.08.09 - 14:29

    L_tD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach Gott man kann auch Kleinlich sein, denk dir ein L dabei

    Jaja, getroffene Köter bellen.

    Warum so kleinlich? Einfach ein paar Buchstaben austauschen, ein paar hinzufügen, und schon haben wir ein Windows, oder OS/2, oder CP/M. Mit den Fakten haben wir es hier ja nicht so, da passt das schon :-P

    > mal selbe Aussage kann man auch auf Solaris oder BSD ausweiten, die

    Nein. Solaris ist ein Unix, genauso wie BSD. Nur ist letzteres nicht mehr ganz aktuell, es sei denn du meinst die BSD-Familie.

    > sicherlich auch nicht für den normalen Anwender besser als Windows geeignet
    > sind.

    Aha. DAU.
    Informier dich erst mal ein paar Jahre bevor du weiter Foren mit Blödsinn füllst.

  4. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: Testerix 27.08.09 - 14:32

    Dann bist du halt ein schlechter Admin - man kann doch wohl von einem Admin erwarten, dass er sich wenigstens einmal mit dem System beschäftigt.
    Zudem lassen sich die meisten Systemeinstellungen per direkten .CPL-Aufruf anstarten (mal abgesehen davon, dass ich die neue Aufteilung viel logischer finde). So what?

  5. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: Schnarchnase 27.08.09 - 14:37

    L_tD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > […] konnte über die Paketverwaltung kein aktuelles Pidgin
    > installieren da es da noch veraltet drin war und kam nicht mehr ins ICQ
    > blieb nur eins selber kompilieren (was en Spaß) (Unter Windows gibts
    > bessere clients z.B. Miranda und die sind immer so aktuell das ich das
    > Problem da nie hatte)

    Das ist jetzt nicht dein ernst. AOL hat etwas am ICQ-Protokoll geändert und weil Miranda dieses Mal ausnahmsweise keine Probleme hatte, ist nicht nur Pidgin schuld daran, sondern gleich noch die eingesetzte Distribution. Wenn etwas am Protokoll geändert wird, haben in der Regel alle freien Clients ein Problem, das war auch bei Miranda schon oft genug der Fall. Übrigens bekommst du auf der Pidgin-Seite auch vorgefertigte Pakete, du musst also keinesfalls selbst kompilieren.

    > Komisch war auch das ich nach einem größeren Update
    > von Unix erstmal x neue Pakete installieren durfte damit meine C++/OpenGL
    > programme wieder gelaufen sind.

    Wenn du konsequent die Paketverwaltung nutzt, dann werden Abhängigkeite automatisch aufgelöst und du hast solche Probleme nicht.

    > Das sporadische zerschießen von Grafiktreibern (wo man sich dann nen
    > Vormittag durch commandozeilen menüs quälen darf) hatte ich unter
    > windows auch irgendwie noch nie.

    Ein Treiber reißt nicht einfach die Hufe hoch, da musst du schon aktiv etwas zu beigetragen haben.

    > Mag bei mir evtl. ein Einzelfall sein, aber für den normalen Anwender
    > ist Unix mit Sicherheit _nicht_ einfacher und kompfortabler zu bedienen.

    Du schließt von dir auf andere.

  6. WinXP vor SP1 war also toll?

    Autor: kirsche40 27.08.09 - 14:39

    Senf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is doch IMMER dasselbe.
    >
    > Hier eine Forumsdiskussion von 2001: forum.golem.de#msg-282693
    >
    WinXP vor SP1 war also was ganz doll brauchbares? Kann es sein, dass Du nie mir WinXP ohne SP arbeiten mußtest?

  7. Re: WinXP vor SP1 war also toll?

    Autor: Senf 27.08.09 - 14:42

    Doch.. war ganz okay! Viel schlimmer ist mir da Win 98 First Edition in Erinnerung :)

  8. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: L_tD 27.08.09 - 14:44

    Streuner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > L_tD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach Gott man kann auch Kleinlich sein, denk dir ein L dabei
    >
    > Jaja, getroffene Köter bellen.
    >
    > Warum so kleinlich? Einfach ein paar Buchstaben austauschen, ein paar
    > hinzufügen, und schon haben wir ein Windows, oder OS/2, oder CP/M. Mit den
    > Fakten haben wir es hier ja nicht so, da passt das schon :-P
    >

    Nein nur schlimm wenn man sich an Kleinlichkeiten aufhällt anstatt über das Thema zu reden.

    > > mal selbe Aussage kann man auch auf Solaris oder BSD ausweiten, die
    >
    > Nein. Solaris ist ein Unix, genauso wie BSD. Nur ist letzteres nicht mehr
    > ganz aktuell, es sei denn du meinst die BSD-Familie.
    >

    Genau deshalb habe ich Solaris und BSD aufgeführt gerade weil es UNIX-Derivate sind und keine LINUX Distributionen, weil die Aussage zu bedienerfreundlichkeit sowohl auf Linux Distributionen als auch auf Unix Derivate zu trifft. Also ersmal denken bevor schreiben.

    > > sicherlich auch nicht für den normalen Anwender besser als Windows
    > geeignet
    > > sind.
    >
    > Aha. DAU.
    > Informier dich erst mal ein paar Jahre bevor du weiter Foren mit Blödsinn
    > füllst.

    Wieso DAU, ich sage ja nur wieso soll ich mich mit einem BS abquälen was keine gescheite Bedienbarkeit hat, wenn es ein anderes gibt. Solaris z.b. ist ja noch weniger für den normalen Benutzer ausgelegt als Ubuntu, deswegen wird es kaum Benutzerfreundlicher sein.

  9. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: tunnelblick 27.08.09 - 14:46

    ich auch. config? bei unix textfiles. bei windows? 8 kilo papier mit screenshots. neue version? alten pile verwerfen und neu drucken.

  10. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: Streuner 27.08.09 - 14:49

    L_tD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein nur schlimm wenn man sich an Kleinlichkeiten aufhällt anstatt über das
    > Thema zu reden.

    Warum sollte man über etwas reden von dem du offensictlich nicht mal ahnung hast.

    > Wieso DAU,

    Deshalb:

    > Genau deshalb habe ich Solaris und BSD aufgeführt gerade weil es
    > UNIX-Derivate sind und keine LINUX Distributionen, weil die Aussage zu
    > bedienerfreundlichkeit sowohl auf Linux Distributionen als auch auf Unix
    > Derivate zu trifft.

  11. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: Crius 27.08.09 - 14:56

    Jain, meine ich:

    Bei Umschülern habe ich (leider) bisher wirklich einen Unterschied gemerkt, da die meisten zu dieser Fortbildung "von oben" abgestellt wurden und nicht mit einem tiefen Eigeninteresse dabei sind. Evtl. kenne ich aber auch nur die falschen Umschüler :)

    Ansonsten gilt für mich: ich gebe auf 5 Jahre Praxis mehr als auf 10 Jahre Theorie ;)

  12. Mittlerweile ist es nicht mehr amüsant sondern nur noch peinlich.

    Autor: kirsche40 27.08.09 - 14:59

    > Genau deshalb habe ich Solaris und BSD aufgeführt gerade weil es
    > UNIX-Derivate sind und keine LINUX Distributionen, weil die Aussage zu
    > bedienerfreundlichkeit sowohl auf Linux Distributionen als auch auf Unix
    > Derivate zu trifft. Also ersmal denken bevor schreiben.
    KDE/Gnome hat mit CDE soviel zu tun wie die Megalith-Monumente mit einem Wolkenkratzer.

    Hör bitte auf Deine Unkenntnis noch weiter auszuwalzen. Es ist einfach nur noch peinlich für Dich.

  13. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: Flying Circus 27.08.09 - 15:05

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Treiber reißt nicht einfach die Hufe hoch, da musst du
    > schon aktiv etwas zu beigetragen haben.

    Neuer Kernel. Da es keine fixe API gibt, müssen proprietäre Treiber für z.B. Grafikkarten dann neu kompiliert werden - genauer gesagt, das Modul, das dann den proprietären Treiber nachlädt, muß neu kompiliert und auf den Kernel angepaßt werden.
    Aber das weiß man, wenn man sich informiert. *g*

    > Du schließt von dir auf andere.

    Unwissenheit ist so bequem. *g*

  14. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: L_tD 27.08.09 - 15:11

    Streuner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > L_tD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein nur schlimm wenn man sich an Kleinlichkeiten aufhällt anstatt über
    > das
    > > Thema zu reden.
    >
    > Warum sollte man über etwas reden von dem du offensictlich nicht mal ahnung
    > hast.
    >
    > > Wieso DAU,
    >
    > Deshalb:
    >
    > > Genau deshalb habe ich Solaris und BSD aufgeführt gerade weil es
    > > UNIX-Derivate sind und keine LINUX Distributionen, weil die Aussage zu
    > > bedienerfreundlichkeit sowohl auf Linux Distributionen als auch auf Unix
    > > Derivate zu trifft.


    kirsche40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Genau deshalb habe ich Solaris und BSD aufgeführt gerade weil es
    > > UNIX-Derivate sind und keine LINUX Distributionen, weil die Aussage zu
    > > bedienerfreundlichkeit sowohl auf Linux Distributionen als auch auf Unix
    > > Derivate zu trifft. Also ersmal denken bevor schreiben.
    > KDE/Gnome hat mit CDE soviel zu tun wie die Megalith-Monumente mit einem
    > Wolkenkratzer.
    >
    > Hör bitte auf Deine Unkenntnis noch weiter auszuwalzen. Es ist einfach nur
    > noch peinlich für Dich.


    Lest doch einfach mal und versucht für 5 cent Nachzudenken und mal die Dinge von einem anderen Standpunkt aus zu betrachten. Natürlich haben die nichts gemeinsam und ich gebe zu auch noch nicht mit Solaris gearbeitet zu haben (mit Linux dafür schon umso mehr und auch schon länger). Es geht doch einfach und alleine nur um die Benutzerfreundlichkeit und obwohl auch Elefanten und Schlangen nichts gemeinsam haben können trotzdem beide nicht fliegen (mal Dumbo ausgeschlossen).

    Also kann ich in Sachen Benutzerfreundlichkeit sehr wohl beides in einem Satz nennen, ohne es direkt zu vergleichen.

    Und das Einzige was ich gesagt habe, ist das es für einen _normalen_ Benuter (evtl. weil er durch Windows geprägt wurde) die tägliche Arbeit mit Windows deutlich leichter fällt als mit Linux oder Unix. Unter anderem weil sich zumindest Linux an einigen Stellen nicht Erwartungskompform verhält oder den selben "Standard" (extra in " weil es kein offizieller Standard ist aber bei Windows nunmal so eingesetzt wird und man sich daran orientieren sollte, da es ja nunmal der Markführer ist) hat wie Windows. Zudem hat Linux noch einige Macken, die man nur durch Shell getipsel wieder wegbekommt wenn sie auftreten. Windows kaschiert für den Benutzer die Fehler besser, finde ich. Das ist eigentlich alles was ich hier gesagt habe und ich denke das viele mit da zustimmen. Wenn man natürlich schon seit xx Jahren mit den Systemen arbeitet und diese aus dem FF kennt, hat man diese Probleme wahrscheinlich nicht.

  15. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: Streuner 27.08.09 - 15:15

    L_tD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Hast du noch mehr ausreden auf Lager, oder reicht es dir jetzt mit dem Blamieren?

  16. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: L_tD 27.08.09 - 15:26

    Streuner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > L_tD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Hast du noch mehr ausreden auf Lager, oder reicht es dir jetzt mit dem
    > Blamieren?


    Was für Ausreden? Ich habe nur das wiederholt was ich von anfang an behaupted habe. Aber scheinbar geht das hier auf golem nicht mehr gescheit zu Diskutieren, weil sich um die Mittagszeit nur noch 12 jährige, so wie du, hier rumtreiben. Mit denen man einfach keine gescheite Diskussion führen kann. In den ganzen Posts haben wir nur über Definitionen von Unix und Linux gesprochen, was aber nur am Rande was mit meinem ersten Post zu tun hatte. Es wurde nicht in einem Post über die Usability von Linux oder Unix im Vergleich zu Windows gesprochen. In der Schule hieß es jetzt wohl "Thema verfehlt", dort solltest du im übrigen nochmal hingehen.

    Schönen Tag noch

  17. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: Hmmpf 27.08.09 - 15:45

    Wer primär auf die unzulänglichkeit anderer hinweist, zeigt eigentlich nur das er sein wissen nicht umsetzen kann. Es ist keine leistung dinge zu rezitieren, daher sehen ich den FAIL eindeutig auf der seite der "du weisst weniger als ich, darum diskutier ich nicht mit dir" fraktion.

    Allerdings ist anzumerken das, auch der gegenredner einen fehler macht. Sagt man etwas das faktisch nicht richtig ist, so ist das erstmal nichts weiter problematisches, sofern es auf das initiale argument keine auswirkung hat. Es ist aber sinnvoll den fehler zuzugeben um damit anzuzeigen das man etwas gelernt hat. Schon kanns mit der diskussion weiter gehen. Also den vorwurf sich zu lange mit diesen dingen aufzuhalten kann man hier beiden machen.

  18. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: tunnelblick 27.08.09 - 15:48

    diskussionsleitfaden für golem. schön geschrieben, wird aber wohl weder gelesen und wenn, dann wohl nicht verstanden. die hoffnung stirbt zuletzt!

  19. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: RaceFace 27.08.09 - 15:50

    Das ist kein Einzelfall - ging mir genauso, als ich noch ein Möchtegern-Frickler war. Jetzt bin ich zum Glück wieder bei Windows.

  20. Re: Für Admins der Horror schlecht hin ....

    Autor: Streuner 27.08.09 - 15:51

    L_tD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Und weiter geht das geflenne...

    Mal so als Tip am rande: Diskussionen Entwickeln und Spezialiseren sich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schleich GmbH, München
  2. EMS Electro Medical Systems GmbH, München
  3. Bundesnachrichtendienst, Bad Aibling
  4. über duerenhoff GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Deponia Doomsday für 1,99€, Deponia: The Complete Journey für 2,50€, Pathologic...
  2. 58,99€
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme