Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Text-App mit Markdown-Editor…

Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

    Autor: Beeblox 11.08.17 - 10:02

    Es ist ein Markdown-Editor mit Syntax-Highlighting. Das kann doch jeder Feld-, Wald- und Wieseneditor. „Dokumentenmanagement“ hat man auch, wenn man nebendran einen Ordnerbaum anzeigte – und der lässt sich auch ohne Editor-Feature mit DropBox oder etwas sinnvollerem synchronisieren. Die Ausgabe in verschiedene Formate ist ein Feature des Markdown-Prozessors und nicht des Editors. Warum zahlt also jemand für dieses Stück Software?

  2. Re: Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

    Autor: iKnow23 11.08.17 - 10:09

    Die App zielte auf (Buch)authoren ab. Keine Ablenkung, Sync mit allen Geräten (für die hippen, die bei Starbucks sitzen). Gibt da aber günstigere, ähnliche wie iA Writer.
    Und um Bestseller zu schreiben. Braucht man sie ach nicht. GRRM nutzt dafür scheinbar immer noch Wordstar 4.

  3. Re: Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

    Autor: Peter Brülls 11.08.17 - 10:13

    Beeblox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein Markdown-Editor mit Syntax-Highlighting. Das kann doch jeder
    > Feld-, Wald- und Wieseneditor. „Dokumentenmanagement” hat man
    > auch, wenn man nebendran einen Ordnerbaum anzeigte – und der lässt
    > sich auch ohne Editor-Feature mit DropBox oder etwas sinnvollerem
    > synchronisieren. Die Ausgabe in verschiedene Formate ist ein Feature des
    > Markdown-Prozessors und nicht des Editors. Warum zahlt also jemand für
    > dieses Stück Software?

    Offensichtlich weil den Leuten diese Software gefällt.

    Wobei ich Ulysses jetzt nicht kenne, ich benutze iA Writer. Es ist tatsächlich schwierig zu beschreiben warum, aber es gibt eben Software, die für bestimmte Benutzer einfach paßt.

    Markdown Export gehört dann eben für diese auch dazu. Ich habe ja auch meinen eigenen Exporter zu XeLaTex geschrieben oder hätte mir wohl einen suchen können, aber beides dürfte keine sinnvolle Option für die meisten Leute sein, die einfach nur was schreiben und es dann veröffentlichen wollen, weil es aus deren Sicht zusammengehört.

  4. Re: Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

    Autor: Peter Brülls 11.08.17 - 11:44

    iKnow23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die App zielte auf (Buch)authoren ab. Keine Ablenkung, Sync mit allen
    > Geräten (für die hippen, die bei Starbucks sitzen). Gibt da aber
    > günstigere, ähnliche wie iA Writer.

    > Und um Bestseller zu schreiben. Braucht man sie ach nicht. GRRM nutzt dafür
    > scheinbar immer noch Wordstar 4.

    Allerdings aus genau den gleichen Gründen. Editor, keine Ablenkung, gut ist's.

    Nur, dass WordStar damals für 500 USD verkauft wurde – entspricht 1.000 USD heute.

    Dagegen ist Ulysses auch im Abomodell ein Schnäppchen.

    Emacs hingegen war auch damals schon freie und kostenlose Software.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Mainzer Stadtwerke AG, Mainz
  4. ELEKTRISOLA Dr. Gerd Schildbach GmbH & Co. KG, Reichshof-Eckenhagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,90€ statt 609,00€
  2. 99,90€ statt 149,90€
  3. und Destiny 2 gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Windows 10: Fall Creators Update macht Ryzen schneller
    Windows 10
    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

    Berichten in Foren und bei Reddit zufolge soll das Windows 10 Fall Creators Update mehr Geschwindigkeit aus den Ryzen-Prozessoren herausholen. Das stimmt aber nur dann, wenn der Nutzer zuvor die AMD-Software nicht aktualisiert hat.

  2. Gesundheitskarte: T-Systems will Konnektor bald ausliefern
    Gesundheitskarte
    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

    Nach langer Verzögerung hat T-Systems den Konnektor fertiggestellt, der Arztpraxen mit der zentralen Telematik-Infrastruktur verbindet. Jetzt muss die Betreibergesellschaft Gematik noch zustimmen.

  3. Galaxy Tab Active 2: Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen
    Galaxy Tab Active 2
    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

    Nach drei Jahren bringt Samsung einen Nachfolger seiner extra stoßfesten Tablets für den professionellen Bereich: Das Galaxy Tab Active 2 ist wie sein Vorgänger hart im Nehmen und kommt in der neuen Version mit einem aktiven Eingabestift, wie ihn auch die Note-Smartphones verwenden.


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37