Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Text-App mit Markdown-Editor…

Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

    Autor: Beeblox 11.08.17 - 10:02

    Es ist ein Markdown-Editor mit Syntax-Highlighting. Das kann doch jeder Feld-, Wald- und Wieseneditor. „Dokumentenmanagement“ hat man auch, wenn man nebendran einen Ordnerbaum anzeigte – und der lässt sich auch ohne Editor-Feature mit DropBox oder etwas sinnvollerem synchronisieren. Die Ausgabe in verschiedene Formate ist ein Feature des Markdown-Prozessors und nicht des Editors. Warum zahlt also jemand für dieses Stück Software?

  2. Re: Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

    Autor: iKnow23 11.08.17 - 10:09

    Die App zielte auf (Buch)authoren ab. Keine Ablenkung, Sync mit allen Geräten (für die hippen, die bei Starbucks sitzen). Gibt da aber günstigere, ähnliche wie iA Writer.
    Und um Bestseller zu schreiben. Braucht man sie ach nicht. GRRM nutzt dafür scheinbar immer noch Wordstar 4.

  3. Re: Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

    Autor: Peter Brülls 11.08.17 - 10:13

    Beeblox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein Markdown-Editor mit Syntax-Highlighting. Das kann doch jeder
    > Feld-, Wald- und Wieseneditor. „Dokumentenmanagement” hat man
    > auch, wenn man nebendran einen Ordnerbaum anzeigte – und der lässt
    > sich auch ohne Editor-Feature mit DropBox oder etwas sinnvollerem
    > synchronisieren. Die Ausgabe in verschiedene Formate ist ein Feature des
    > Markdown-Prozessors und nicht des Editors. Warum zahlt also jemand für
    > dieses Stück Software?

    Offensichtlich weil den Leuten diese Software gefällt.

    Wobei ich Ulysses jetzt nicht kenne, ich benutze iA Writer. Es ist tatsächlich schwierig zu beschreiben warum, aber es gibt eben Software, die für bestimmte Benutzer einfach paßt.

    Markdown Export gehört dann eben für diese auch dazu. Ich habe ja auch meinen eigenen Exporter zu XeLaTex geschrieben oder hätte mir wohl einen suchen können, aber beides dürfte keine sinnvolle Option für die meisten Leute sein, die einfach nur was schreiben und es dann veröffentlichen wollen, weil es aus deren Sicht zusammengehört.

  4. Re: Was ist eigentlich der Selling Point dieser Anwendung

    Autor: Peter Brülls 11.08.17 - 11:44

    iKnow23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die App zielte auf (Buch)authoren ab. Keine Ablenkung, Sync mit allen
    > Geräten (für die hippen, die bei Starbucks sitzen). Gibt da aber
    > günstigere, ähnliche wie iA Writer.

    > Und um Bestseller zu schreiben. Braucht man sie ach nicht. GRRM nutzt dafür
    > scheinbar immer noch Wordstar 4.

    Allerdings aus genau den gleichen Gründen. Editor, keine Ablenkung, gut ist's.

    Nur, dass WordStar damals für 500 USD verkauft wurde – entspricht 1.000 USD heute.

    Dagegen ist Ulysses auch im Abomodell ein Schnäppchen.

    Emacs hingegen war auch damals schon freie und kostenlose Software.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  3. EUROGATE Intermodal GmbH, Hamburg
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44