Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Textsatz: Tex im DOS-Emulator…

Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: H.Brecht 29.08.12 - 13:02

    oder ging es hier um den Frontend?

  2. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Slark 29.08.12 - 13:53

    Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen

  3. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: smerlin 29.08.12 - 14:02

    Slark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen

    dann halt BSD

  4. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: mag 29.08.12 - 14:16

    smerlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann halt BSD

    iOS _ist_ ein BSD-Derivat. Hilft also auch nicht.

  5. TeX ist in Pascal geschrieben

    Autor: Casandro 29.08.12 - 14:36

    Und hat quasi gar keine Abhängigkeiten zum Betriebssystem. TeX macht sogar seine eigene Speicherverwaltung selbst.

    Und das mit dem Dos-Emulator ist überhaupt nicht genial. Das ist so ziemlich die dümmste und umständlichste Lösung für das Problem.

  6. Cargo Cult

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.12 - 14:52

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das mit dem Dos-Emulator ist überhaupt nicht genial. Das ist so
    > ziemlich die dümmste und umständlichste Lösung für das Problem.

    Warum das passiert ist, hat Poul-Henning Kamp an einem anderen Beispiel (autoconf) in seiner Kolumne erläutert:

    http://queue.acm.org/detail.cfm?id=2349257

    Zusammengefaßt müssen Leute, die iOS-Apps "entwickeln", Software-Bits mühselig zusammenkleben, deren grundlegenden Aufbau sie nicht mehr verstehen wollen und können.

    Auch schon früher war dieses Phänomen bekannt:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Cargo_cult

  7. Re: Cargo Cult

    Autor: Pablo 29.08.12 - 18:48

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zusammengefaßt müssen Leute, die iOS-Apps "entwickeln", Software-Bits
    > mühselig zusammenkleben, deren grundlegenden Aufbau sie nicht mehr
    > verstehen wollen und können.

    Das stimmt vielleicht für Anfänger. Wer sich mit iOS-Programmierung intensiv genug beschäftigt, versteht die zugrundeliegenden Frameworks sehr schnell. Es ist - genauso wie Cocoa - zugegebenermaßen sehr umfangreich, aber auch gut dokumentiert.

  8. Re: Cargo Cult

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.12 - 18:52

    Pablo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Zusammengefaßt müssen Leute, die iOS-Apps "entwickeln", Software-Bits
    > > mühselig zusammenkleben, deren grundlegenden Aufbau sie nicht mehr
    > > verstehen wollen und können.
    >
    > Das stimmt vielleicht für Anfänger. Wer sich mit iOS-Programmierung
    > intensiv genug beschäftigt, versteht die zugrundeliegenden Frameworks sehr
    > schnell.

    Es geht ja gerade nicht um iOS, Dalvik, Java und API of the week, sondern um TeX und das ist in WEB geschrieben.

  9. Re: Cargo Cult

    Autor: Pablo 29.08.12 - 18:58

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > > Zusammengefaßt müssen Leute, die iOS-Apps "entwickeln", Software-Bits
    > > > mühselig zusammenkleben, deren grundlegenden Aufbau sie nicht mehr
    > > > verstehen wollen und können.
    > >
    > > Das stimmt vielleicht für Anfänger. Wer sich mit iOS-Programmierung
    > > intensiv genug beschäftigt, versteht die zugrundeliegenden Frameworks
    > sehr
    > > schnell.
    >
    > Es geht ja gerade nicht um iOS, Dalvik, Java und API of the week, sondern
    > um TeX und das ist in WEB geschrieben.

    Und was hat deine Antwort jetzt mit dem oben zitierten Text zu tun? Du wirfst iOS-Programmierer pauschal vor Cargo-Cult zu betreiben und wechselst das Thema sobald Du Widerworte bekommst.

    Und was soll jetzt der Hinweis auf WEB? Spielst Du Buzzword-Bingo? Hast Du überhaupt schon mal mit WEB und Tangle gearbeitet?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.12 18:58 durch Pablo.

  10. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Thaodan 29.08.12 - 19:09

    mag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smerlin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dann halt BSD
    >
    > iOS _ist_ ein BSD-Derivat. Hilft also auch nicht.
    iOS ist so viel BSD-Derivat wie Wine ein Windows Emulator ist.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  11. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: a user 29.08.12 - 19:37

    Slark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen

    Die beabsichtigte Aussage dieses Satzes ist falsch. Die tatsächliche Aussage des Satzes ist jedoch richtig, macht dann jedoch keinen Sinn als Antwort.

    Linux - der Kernel - ist zwar unter GPL ist hier aber irrelevant.

    Linux als OS verstanden ist nicht GPL, denn es gibt KEIN DAS linux os. Es gibt verschiedene Distributionen die verschiedene Kompnenten zu einem OS zusammensetzten. Und NICHT ALLE dieser Komponenten für ALLE Distributionen sind unter der GPL lizensiert.

  12. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Slark 29.08.12 - 22:49

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slark schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen
    >
    > Die beabsichtigte Aussage dieses Satzes ist falsch. Die tatsächliche
    > Aussage des Satzes ist jedoch richtig, macht dann jedoch keinen Sinn als
    > Antwort.

    Komm auf den Punkt und laber hier nicht rum, dass das Richtige falsch richtig ist, da die Faelschung auf den richtigen Fakten eine Richtung des faelschlichen Richtens ist.

    > Linux - der Kernel - ist zwar unter GPL ist hier aber irrelevant.

    Genau... weil es hier um Lizenzverstoesse geht, ist ein Lizenzverstoss mit Nennung der hier wichtigen Lizenz irrelevant.

    Ich muss hier nicht alle Komponenten eines Systems aufzaehlen, wenn ich durch die Nennung der Kernkomponente schon unumstoesslich das Problem aufzeigen kann. Geh also mal schoen weiter in deiner Ecke spielen.

  13. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Thaodan 29.08.12 - 22:53

    Slark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Slark schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen
    > >
    > > Die beabsichtigte Aussage dieses Satzes ist falsch. Die tatsächliche
    > > Aussage des Satzes ist jedoch richtig, macht dann jedoch keinen Sinn als
    > > Antwort.
    >
    > Komm auf den Punkt und laber hier nicht rum, dass das Richtige falsch
    > richtig ist, da die Faelschung auf den richtigen Fakten eine Richtung des
    > faelschlichen Richtens ist.
    >
    > > Linux - der Kernel - ist zwar unter GPL ist hier aber irrelevant.
    >
    > Genau... weil es hier um Lizenzverstoesse geht, ist ein Lizenzverstoss mit
    > Nennung der hier wichtigen Lizenz irrelevant.
    Wo war hier die GPL als Problem genannt bzw. wo wurde gegen sie verstoßen.
    > Ich muss hier nicht alle Komponenten eines Systems aufzaehlen, wenn ich
    > durch die Nennung der Kernkomponente schon unumstoesslich das Problem
    > aufzeigen kann. Geh also mal schoen weiter in deiner Ecke spielen.
    Der war unnötig, im Sandkasten ist platz für zwei.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  14. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: a user 30.08.12 - 10:04

    Slark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Slark schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen
    > >
    > > Die beabsichtigte Aussage dieses Satzes ist falsch. Die tatsächliche
    > > Aussage des Satzes ist jedoch richtig, macht dann jedoch keinen Sinn als
    > > Antwort.
    >
    > Komm auf den Punkt und laber hier nicht rum, dass das Richtige falsch
    > richtig ist, da die Faelschung auf den richtigen Fakten eine Richtung des
    > faelschlichen Richtens ist.
    >
    > > Linux - der Kernel - ist zwar unter GPL ist hier aber irrelevant.
    >
    > Genau... weil es hier um Lizenzverstoesse geht, ist ein Lizenzverstoss mit
    > Nennung der hier wichtigen Lizenz irrelevant.
    >
    > Ich muss hier nicht alle Komponenten eines Systems aufzaehlen, wenn ich
    > durch die Nennung der Kernkomponente schon unumstoesslich das Problem
    > aufzeigen kann. Geh also mal schoen weiter in deiner Ecke spielen.


    Zitat vom TE:
    > oder ging es hier um den Frontend?


    Deine Antwort:
    > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen

    Folglich hast du dich NICHT auf den Kernel alleine bezogen (erkennt man an deinem GENAUSO).

    Um mal nicht genau so unverschämt zu antworten wie du möchte ich kurz erklären warum ich das überhaupt poste:
    es findenen sich unzählige diskussionen wo mit gpl und open source in bezug auf linux argumentiert wird, die alle samt falsch sind, weil eben diese unterscheidungen nicht gemacht werden.

  15. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Slark 30.08.12 - 15:07

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Antwort:
    > > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen
    >
    > Folglich hast du dich NICHT auf den Kernel alleine bezogen (erkennt man an
    > deinem GENAUSO).

    An meinem "genauso"? Geht es noch? "genauso" bezieht sich hier auf den Lizenzverstoss und auf nichts anderes. "genauso" steht in keine Sprache der Welt fuer "nicht nur der Kernel"

    > Um mal nicht genau so unverschämt zu antworten wie du möchte ich kurz
    > erklären warum ich das überhaupt poste:
    > es findenen sich unzählige diskussionen wo mit gpl und open source in bezug
    > auf linux argumentiert wird, die alle samt falsch sind, weil eben diese
    > unterscheidungen nicht gemacht werden.

    Ok, such mal ne Runde nach "GNU/Linux naming controversy" und dann komm' bitte wieder und behaupte nochmal, dass fuer alle "Linux" die Personifizierung von "nicht nur der Kernel" ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen, Frankfurt am Main, München
  3. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. 915€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

  1. Unitymedia-Übernahme: Kleinere Kabelnetzbetreiber wollen Verträge übernehmen
    Unitymedia-Übernahme
    Kleinere Kabelnetzbetreiber wollen Verträge übernehmen

    Durch das Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone könnten die Verträge mit der Wohnungswirtschaft neu verhandelbar werden. Der FRK will Auflagen für die Übernahme und hofft auf Möglichkeiten durch ein Sonderkündigungsrecht.

  2. Firefox Reality: Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version
    Firefox Reality
    Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version

    Der spezielle Mixed-Reality-Browser Firefox Reality von Mozilla ist in Version 1.0 erschienen. Dieser läuft in HTCs Vive, Oculus und Googles Daydream. Der Browser ist für AR und VR gedacht und ermöglicht Nutzern unter anderem eine Sprachsteuerung.

  3. Zero-Day: Überwachungskameras können übernommen und manipuliert werden
    Zero-Day
    Überwachungskameras können übernommen und manipuliert werden

    Sicherheitslücken ermöglichen den Zugriff und die Manipulation von Videoüberwachungsbildern in Banken, Kauf- und Krankenhäusern. Der betroffene Hersteller Nuuo hat Patches angekündigt. Aufgrund von Lizenzierungen sind auch Produkte anderer Firmen verwundbar.


  1. 15:11

  2. 15:00

  3. 13:40

  4. 13:20

  5. 12:55

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:01