Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Textsatz: Tex im DOS-Emulator…

Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: H.Brecht 29.08.12 - 13:02

    oder ging es hier um den Frontend?

  2. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Slark 29.08.12 - 13:53

    Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen

  3. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: smerlin 29.08.12 - 14:02

    Slark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen

    dann halt BSD

  4. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: mag 29.08.12 - 14:16

    smerlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann halt BSD

    iOS _ist_ ein BSD-Derivat. Hilft also auch nicht.

  5. TeX ist in Pascal geschrieben

    Autor: Casandro 29.08.12 - 14:36

    Und hat quasi gar keine Abhängigkeiten zum Betriebssystem. TeX macht sogar seine eigene Speicherverwaltung selbst.

    Und das mit dem Dos-Emulator ist überhaupt nicht genial. Das ist so ziemlich die dümmste und umständlichste Lösung für das Problem.

  6. Cargo Cult

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.12 - 14:52

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das mit dem Dos-Emulator ist überhaupt nicht genial. Das ist so
    > ziemlich die dümmste und umständlichste Lösung für das Problem.

    Warum das passiert ist, hat Poul-Henning Kamp an einem anderen Beispiel (autoconf) in seiner Kolumne erläutert:

    http://queue.acm.org/detail.cfm?id=2349257

    Zusammengefaßt müssen Leute, die iOS-Apps "entwickeln", Software-Bits mühselig zusammenkleben, deren grundlegenden Aufbau sie nicht mehr verstehen wollen und können.

    Auch schon früher war dieses Phänomen bekannt:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Cargo_cult

  7. Re: Cargo Cult

    Autor: Pablo 29.08.12 - 18:48

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zusammengefaßt müssen Leute, die iOS-Apps "entwickeln", Software-Bits
    > mühselig zusammenkleben, deren grundlegenden Aufbau sie nicht mehr
    > verstehen wollen und können.

    Das stimmt vielleicht für Anfänger. Wer sich mit iOS-Programmierung intensiv genug beschäftigt, versteht die zugrundeliegenden Frameworks sehr schnell. Es ist - genauso wie Cocoa - zugegebenermaßen sehr umfangreich, aber auch gut dokumentiert.

  8. Re: Cargo Cult

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.12 - 18:52

    Pablo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Zusammengefaßt müssen Leute, die iOS-Apps "entwickeln", Software-Bits
    > > mühselig zusammenkleben, deren grundlegenden Aufbau sie nicht mehr
    > > verstehen wollen und können.
    >
    > Das stimmt vielleicht für Anfänger. Wer sich mit iOS-Programmierung
    > intensiv genug beschäftigt, versteht die zugrundeliegenden Frameworks sehr
    > schnell.

    Es geht ja gerade nicht um iOS, Dalvik, Java und API of the week, sondern um TeX und das ist in WEB geschrieben.

  9. Re: Cargo Cult

    Autor: Pablo 29.08.12 - 18:58

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > > Zusammengefaßt müssen Leute, die iOS-Apps "entwickeln", Software-Bits
    > > > mühselig zusammenkleben, deren grundlegenden Aufbau sie nicht mehr
    > > > verstehen wollen und können.
    > >
    > > Das stimmt vielleicht für Anfänger. Wer sich mit iOS-Programmierung
    > > intensiv genug beschäftigt, versteht die zugrundeliegenden Frameworks
    > sehr
    > > schnell.
    >
    > Es geht ja gerade nicht um iOS, Dalvik, Java und API of the week, sondern
    > um TeX und das ist in WEB geschrieben.

    Und was hat deine Antwort jetzt mit dem oben zitierten Text zu tun? Du wirfst iOS-Programmierer pauschal vor Cargo-Cult zu betreiben und wechselst das Thema sobald Du Widerworte bekommst.

    Und was soll jetzt der Hinweis auf WEB? Spielst Du Buzzword-Bingo? Hast Du überhaupt schon mal mit WEB und Tangle gearbeitet?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.12 18:58 durch Pablo.

  10. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Thaodan 29.08.12 - 19:09

    mag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smerlin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dann halt BSD
    >
    > iOS _ist_ ein BSD-Derivat. Hilft also auch nicht.
    iOS ist so viel BSD-Derivat wie Wine ein Windows Emulator ist.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  11. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: a user 29.08.12 - 19:37

    Slark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen

    Die beabsichtigte Aussage dieses Satzes ist falsch. Die tatsächliche Aussage des Satzes ist jedoch richtig, macht dann jedoch keinen Sinn als Antwort.

    Linux - der Kernel - ist zwar unter GPL ist hier aber irrelevant.

    Linux als OS verstanden ist nicht GPL, denn es gibt KEIN DAS linux os. Es gibt verschiedene Distributionen die verschiedene Kompnenten zu einem OS zusammensetzten. Und NICHT ALLE dieser Komponenten für ALLE Distributionen sind unter der GPL lizensiert.

  12. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Slark 29.08.12 - 22:49

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slark schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen
    >
    > Die beabsichtigte Aussage dieses Satzes ist falsch. Die tatsächliche
    > Aussage des Satzes ist jedoch richtig, macht dann jedoch keinen Sinn als
    > Antwort.

    Komm auf den Punkt und laber hier nicht rum, dass das Richtige falsch richtig ist, da die Faelschung auf den richtigen Fakten eine Richtung des faelschlichen Richtens ist.

    > Linux - der Kernel - ist zwar unter GPL ist hier aber irrelevant.

    Genau... weil es hier um Lizenzverstoesse geht, ist ein Lizenzverstoss mit Nennung der hier wichtigen Lizenz irrelevant.

    Ich muss hier nicht alle Komponenten eines Systems aufzaehlen, wenn ich durch die Nennung der Kernkomponente schon unumstoesslich das Problem aufzeigen kann. Geh also mal schoen weiter in deiner Ecke spielen.

  13. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Thaodan 29.08.12 - 22:53

    Slark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Slark schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen
    > >
    > > Die beabsichtigte Aussage dieses Satzes ist falsch. Die tatsächliche
    > > Aussage des Satzes ist jedoch richtig, macht dann jedoch keinen Sinn als
    > > Antwort.
    >
    > Komm auf den Punkt und laber hier nicht rum, dass das Richtige falsch
    > richtig ist, da die Faelschung auf den richtigen Fakten eine Richtung des
    > faelschlichen Richtens ist.
    >
    > > Linux - der Kernel - ist zwar unter GPL ist hier aber irrelevant.
    >
    > Genau... weil es hier um Lizenzverstoesse geht, ist ein Lizenzverstoss mit
    > Nennung der hier wichtigen Lizenz irrelevant.
    Wo war hier die GPL als Problem genannt bzw. wo wurde gegen sie verstoßen.
    > Ich muss hier nicht alle Komponenten eines Systems aufzaehlen, wenn ich
    > durch die Nennung der Kernkomponente schon unumstoesslich das Problem
    > aufzeigen kann. Geh also mal schoen weiter in deiner Ecke spielen.
    Der war unnötig, im Sandkasten ist platz für zwei.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  14. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: a user 30.08.12 - 10:04

    Slark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Slark schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen
    > >
    > > Die beabsichtigte Aussage dieses Satzes ist falsch. Die tatsächliche
    > > Aussage des Satzes ist jedoch richtig, macht dann jedoch keinen Sinn als
    > > Antwort.
    >
    > Komm auf den Punkt und laber hier nicht rum, dass das Richtige falsch
    > richtig ist, da die Faelschung auf den richtigen Fakten eine Richtung des
    > faelschlichen Richtens ist.
    >
    > > Linux - der Kernel - ist zwar unter GPL ist hier aber irrelevant.
    >
    > Genau... weil es hier um Lizenzverstoesse geht, ist ein Lizenzverstoss mit
    > Nennung der hier wichtigen Lizenz irrelevant.
    >
    > Ich muss hier nicht alle Komponenten eines Systems aufzaehlen, wenn ich
    > durch die Nennung der Kernkomponente schon unumstoesslich das Problem
    > aufzeigen kann. Geh also mal schoen weiter in deiner Ecke spielen.


    Zitat vom TE:
    > oder ging es hier um den Frontend?


    Deine Antwort:
    > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen

    Folglich hast du dich NICHT auf den Kernel alleine bezogen (erkennt man an deinem GENAUSO).

    Um mal nicht genau so unverschämt zu antworten wie du möchte ich kurz erklären warum ich das überhaupt poste:
    es findenen sich unzählige diskussionen wo mit gpl und open source in bezug auf linux argumentiert wird, die alle samt falsch sind, weil eben diese unterscheidungen nicht gemacht werden.

  15. Re: Mit Linux als Kern wäre das nicht passiert

    Autor: Slark 30.08.12 - 15:07

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Antwort:
    > > Ne, Linux ist GPL. Das waere also genauso problematisch gewesen
    >
    > Folglich hast du dich NICHT auf den Kernel alleine bezogen (erkennt man an
    > deinem GENAUSO).

    An meinem "genauso"? Geht es noch? "genauso" bezieht sich hier auf den Lizenzverstoss und auf nichts anderes. "genauso" steht in keine Sprache der Welt fuer "nicht nur der Kernel"

    > Um mal nicht genau so unverschämt zu antworten wie du möchte ich kurz
    > erklären warum ich das überhaupt poste:
    > es findenen sich unzählige diskussionen wo mit gpl und open source in bezug
    > auf linux argumentiert wird, die alle samt falsch sind, weil eben diese
    > unterscheidungen nicht gemacht werden.

    Ok, such mal ne Runde nach "GNU/Linux naming controversy" und dann komm' bitte wieder und behaupte nochmal, dass fuer alle "Linux" die Personifizierung von "nicht nur der Kernel" ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  2. afb Application Services AG, München
  3. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  4. McFIT GMBH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TechniSat Digitradio 1 für 39,99€ statt 57,89€ im Vergleich)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 175€)
  3. 209,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Canon PowerShot SX620 HS + Speicherkarte + Tasche für 133€ - Einzelpreis Kamera im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45