Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thorium Core: Kommerzielle…

Wie viel kann aus ReactOS überhaupt eigentlich werden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie viel kann aus ReactOS überhaupt eigentlich werden?

    Autor: renegade334 21.01.14 - 18:03

    Ich glaube, dass ReactOS nie von der OpenSource-Community geliebt werden kann. Nämlich tut ROS nichts anderes als die Standards von MS zu bestätigen, was MS im Grunde sogar vonnutzen ist. Das ist der Grund wieso ic h als OpenSource-Fan ROS eigentlich leider ablehne auch wenn ich wünschte, dass es ein System gäbe, wo komplett alles, alte Hardware inbegriffen, funktioniert.

    Vielleicht wird ReactOS von den ganzen Patentklagen plattgedrückt. Ich habe mich nach MonoDevelop umgeschaut. Äußerst ähnlich zu Visual Studio. Genau aus denselben Gründen appeliert man, MonoDevelop nicht zu verwenden.

    Es scheinen mir sehr plausible Gründe zu geben, dass ROS nur kaum unterstützt wird. Aber ich bin nicht am besten informiert. Was sagen eure Erfahrungen?

    Welche bedeutende Architekturvorteile hat ReactOS gegenüber Linux eigentlich?

  2. Re: Wie viel kann aus ReactOS überhaupt eigentlich werden?

    Autor: nille02 21.01.14 - 18:16

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, dass ReactOS nie von der OpenSource-Community geliebt werden
    > kann. Nämlich tut ROS nichts anderes als die Standards von MS zu
    > bestätigen, was MS im Grunde sogar vonnutzen ist. Das ist der Grund wieso
    > ic h als OpenSource-Fan ROS eigentlich leider ablehne auch wenn ich
    > wünschte, dass es ein System gäbe, wo komplett alles, alte Hardware
    > inbegriffen, funktioniert.

    Das selbe kommt auch von den Unix Leuten über das wannabeunix Linux. Nur weil etwas von Microsoft kommt ist es nicht schlecht und wenn es einen FOSS Implementierung gibt umso besser.

    >
    > Es scheinen mir sehr plausible Gründe zu geben, dass ROS nur kaum
    > unterstützt wird. Aber ich bin nicht am besten informiert. Was sagen eure
    > Erfahrungen?

    Weil es sich in keinem produktiven Zustand befindet. Man kann damit noch nicht all zu viel machen ohne das es einen Bluescreen gibt. Abgesehen vom Kernel und der Win32 API versucht man ja auch eine ganze Distribution nach zu bauen. Das braucht leider viel Zeit und Manpower.

    >
    > Welche bedeutende Architekturvorteile hat ReactOS gegenüber Linux
    > eigentlich?

    http://reactos.org/user-faq

  3. Re: Wie viel kann aus ReactOS überhaupt eigentlich werden?

    Autor: gehtDichNichtsAn 21.01.14 - 22:59

    ist klar, der linux-weg ist der einzig wahre...

    kernkomponenten foken und parallel weiterentwickeln, sodass mehrere unausgereifte Versionenen zur Verfügung stehen. toller weg

  4. Re: Wie viel kann aus ReactOS überhaupt eigentlich werden?

    Autor: Spitfire777 22.01.14 - 01:04

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, dass ReactOS nie von der OpenSource-Community geliebt werden
    > kann. Nämlich tut ROS nichts anderes als die Standards von MS zu
    > bestätigen, was MS im Grunde sogar vonnutzen ist. Das ist der Grund wieso
    > ic h als OpenSource-Fan ROS eigentlich leider ablehne auch wenn ich
    > wünschte, dass es ein System gäbe, wo komplett alles, alte Hardware
    > inbegriffen, funktioniert.
    >
    Ack.
    >
    > Vielleicht wird ReactOS von den ganzen Patentklagen plattgedrückt. Ich habe
    > mich nach MonoDevelop umgeschaut. Äußerst ähnlich zu Visual Studio. Genau
    > aus denselben Gründen appeliert man, MonoDevelop nicht zu verwenden.
    >
    Microsoft ist da scheinbar gar nicht so arg dreist, wenns um Open-Source-Nachbauten geht. Ich hab auf irgendeinem MS-Blog mal gelesen, dass Microsoft Mono inoffiziell sogar technisch unterstützt.
    Ich persönlich kann es mir auch nicht anders erklären, dass Mono so gut und stabil läuft und noch dazu so kompatibel mit der richtigen Implementierung ist. Ist natürlich relativ, Mono hat sicher hier und da ein paar Probleme.

    Microsoft verweist sogar offiziell zur Installation von Silverlight auf Linux auf den Mono-Nachbau Moonlight. Und nennt das im Wortlaut ähnlich "offiziellen Support" für Linux. Siehe erster Absatz: http://www.microsoft.com/silverlight/what-is-silverlight/

    Ob man das als "offiziellen Support" bewerten kann, sei dahin gestellt.
    >
    > Es scheinen mir sehr plausible Gründe zu geben, dass ROS nur kaum
    > unterstützt wird. Aber ich bin nicht am besten informiert. Was sagen eure
    > Erfahrungen?
    >
    Ich gebe ROS auch keine großen Chancen. Microsoft würde den Erfolg von ROS niemals zulassen und wenn doch würden sie ihr komplettes Geschäftsmodell umbauen und Windows selber Open Source machen.
    >
    > Welche bedeutende Architekturvorteile hat ReactOS gegenüber Linux
    > eigentlich?
    >
    Würde mich auch sehr interessieren! Kenne mich mit ROS überhaupt nicht aus, kann das daher auch nicht beurteilen.
    Aber egal was besser ist: Linux ist momentan ein ziemlicher Platzhirsch in Non-Desktop-Bereichen, so wie es Windows auf dem Desktop ist. Schlussendlich wird nicht Qualität, sondern Dinge wie Marketing und Ökosysteme entscheiden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. RI-Solution GmbH, Auerbach
  3. Arte G.E.I.E., Straßburg (Frankreich)
  4. Concardis GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 4,99€
  3. (-70%) 14,99€
  4. (-78%) 6,66€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

  1. Cisco: Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern
    Cisco
    Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern

    In einem Blog-Eintrag berichtet Cisco von seinen Absichten, die Interaktion mit dem Konferenzsystem Webex künftig natürlicher zu gestalten. Das bedeutet Sprachsteuerung und Gesichtserkennung - und parallel dazu das Sammeln vieler Daten.

  2. Linke: "5G wird schnelles Netz für Städter mit großen Geldbeuteln"
    Linke
    "5G wird schnelles Netz für Städter mit großen Geldbeuteln"

    Laut der Linken-Politikerin Anke Domscheit-Berg ist 5G für viele Jahre nur für die Städte gedacht. Falls es zu einem Ausschluss von Huawei kommt, wird es zudem teurer, auch für die Kunden.

  3. Microsoft: Variable Rate Shading erhöht Leistung unter DirectX 12
    Microsoft
    Variable Rate Shading erhöht Leistung unter DirectX 12

    GDC 2019 Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel ziehen nach: Variable Rate Shading reduziert die Auflösung bestimmter Bildbereiche, wodurch Spiele mit höherer Framerate teils ohne Qualitätsverlust laufen.


  1. 17:26

  2. 16:48

  3. 16:40

  4. 16:38

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:30

  8. 15:12