1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tinder und OKCupid: Dating-Apps…

Wirrer Artikel

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirrer Artikel

    Autor: JoeDante 11.02.21 - 17:45

    Also, entweder ist mein Hirn vom dauernden Homeoffice schon weich oder dem Artikel fehlen elementare Informationen. Wofür ist die KI jetzt da? Macht sie was im Videochat?
    Falls die KI nur Chatpartner aussucht (matching), ist die Wahrscheinlichkeit, an einen perversen Dickpic-Versender zu gelangen doch auch nicht größer als ohne KI???
    Und genau wofür wurde jetzt die ganz Kohle gelöhnt? Was kann die teure KI denn genau?
    Kann mich jemand erleuchten?

  2. Re: Wirrer Artikel

    Autor: Thunderbird1400 11.02.21 - 20:29

    Hab ich auch nicht gecheckt, was das jetzt soll und wo das Problem liegt *achselzuck*

    Man kann mit falschen Angaben im Profil die KI beeinflussen, welche Chatpartner man bekommt. Ähm, ja und? Das Gleiche gilt doch für einen menschlichen Partnervermittler genauso.

    Irgendwelche durch KI erstellten Profile landen bei Strafverfolgungsbehörden? Finde ich etwas sehr weit hergeholt.

  3. Re: Wirrer Artikel

    Autor: lattenegal 11.02.21 - 21:41

    gut, dass ich nicht alleine damit stehe.
    ich rall auch nicht was jetzt die botschaft seines artkels sein soll.

  4. Re: Wirrer Artikel

    Autor: Snoozel 12.02.21 - 07:33

    Der Autor wollte nur mal erwähnen dass Männer Schweine sind die neue Technik nur zur sexuellen Belästigung nutzen.

  5. Re: Wirrer Artikel

    Autor: Crolham 12.02.21 - 09:26

    Tatsache.. hier im artikel wird relativ inhaltslos auf AI gebasht ohne auch nur nen Hauch von Ahnung zu vermitteln was man damit vor hat und was daran soviel Kohle wert war.. Mich wundert es eher dass sowas bisher nicht im Einsatz gewesen sein soll.. im Auffinden von Mustern / Ähnlichkeiten sind NN ja gerade fast "magic" was das Ergebnis angeht, dabei werden idR "nur" par martizen/Vektoren verrechnet.. ob jetzt die Entwickler jeden Schritt unter der Haube ihres Modells verstehen müssen sei dahingestellt, oder wisst ihr was für ne steuerungssoftware auf eurem Kaffevollautomat läuft? Nein? Aber der Kaffee ist gut? Na also ^^ Genauso kann man evaluieren ob das trainierte Modell das liefert was man erwartet.

  6. Re: Wirrer Artikel

    Autor: Oktavian 12.02.21 - 09:42

    > Kann mich jemand erleuchten?

    Genau das alles hab ich mich auch gefragt.

    Mir schien es eher wie ein Clickbait-Artikel. In der Überschrift stehen die wichtigsten Begriffe: KI, Tinder und Angst. Das muss doch Clicks geben, geht doch gar nicht anders.

    Okay, Clickbait gibt es hier reichlich, aber der Artikel lässt mich einfach nur verwirrt zurück.

  7. Re: Wirrer Artikel

    Autor: Prypjat 12.02.21 - 14:20

    JoeDante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, entweder ist mein Hirn vom dauernden Homeoffice schon weich oder dem
    > Artikel fehlen elementare Informationen.

    Du musst es auch mal aus einer anderen Sicht sehen. Vielleicht ist nicht Dein Gehirn vom Homeoffice weich, sondern das des Autors. :D

    Falls nicht, dann habe ich auch schon einen weichen Keks und bin nicht mehr in der Lage Text zu verstehen.

  8. Re: Wirrer Artikel

    Autor: BLi8819 13.02.21 - 12:07

    Fragt sich nur, womit die das Modell trainieren wollen. Ich denke mal nicht, dass man in den Apps hinterlegt mit wen man sich trifft und ob es zum Ziel kam (Sex, Partnerschaft, was auch immer).

    Andere Angebote bieten eine "wissenschaftliche Partnervermittlung". Das will man vielleicht kompensieren.

    Sobald man nicht gerade in einer Großstadt lebt, braucht man so etwas aber gar nicht, da die Zahl an Profilen im Umkreis zu klein ist, so dass jeder Filter eine unnötige Einschränkung wäre.

    Oder die KI wird für ganz andere Sachen, z.B. passende Werbung, genutzt.

  9. Re: Wirrer Artikel

    Autor: Trockenobst 14.02.21 - 12:16

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fragt sich nur, womit die das Modell trainieren wollen. Ich denke mal
    > nicht, dass man in den Apps hinterlegt mit wen man sich trifft und ob es
    > zum Ziel kam (Sex, Partnerschaft, was auch immer).

    Gesichtsfeatures, Schreibstil, Zeitpunkt der Antworten etc. Da gibt es massig Metadaten.
    Facebook kann etwa zu nahe 100% sexuelle Orientierung erkennen, Bild, Texte, da gibt es bei deren Datenbestand kaum Fehlinterpretation.

    Wenn eine Person jemand "verlässlichen" sucht und die App bei 300 Metadaten-Punkten sagt, das der wie ein Uhrwerk sein Leben verrichtet, kriegst du einen hohen Verlässlichkeit"score". Das ist schwer zu faken. Eine gute AI kann viel positives machen ohne das man gleich in die Dystopie abrutschen muss.

  10. Re: Wirrer Artikel

    Autor: BLi8819 14.02.21 - 19:27

    > Gesichtsfeatures, Schreibstil, Zeitpunkt der Antworten etc. Da gibt es massig Metadaten.
    Viele Daten führen nicht automatisch zu einem guten Modell. Das ist ein großer Irrtum bei KIs.
    Mal simpel angefangen: Welches Problem soll die KI überhaupt lösen? Welche Frage beantworten?

    Das hast auch du in deinem Beitrag nicht gesagt. Das Daten vorhanden sind, ist logisch. Ich denke aber eben, dass es da dann eher drum geht, die Kunden zu zahlungspflichtigen Extras zu animieren oder Werbung zu schalten. Aber sicherlich nicht darum die Partnersuche zu beschleunigen.

  11. Re: Wirrer Artikel

    Autor: Trockenobst 16.02.21 - 12:45

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal simpel angefangen: Welches Problem soll die KI überhaupt lösen? Welche
    > Frage beantworten?

    Besseres Matching. Wenn du Spontanität und Spass suchst und die Metadaten diese Person als "Spassbremse" klassifizieren, ist das kein guter Match in einem Haufen von potentiell Millionen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, verschiedene Standorte
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  4. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 499,99€
  4. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme