Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tipplösung: Minuum reduziert…

Kann ich mir gut in Kombination mit "Swype" vorstellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann ich mir gut in Kombination mit "Swype" vorstellen

    Autor: strauch 19.03.13 - 10:21

    Ich finde die Idee gut, mich stört auch sehr oft, das ich beim Inhalt nix mehr sehe. Und so eine Tastatur in Kombination mit Swype oder wie es in Android seit 4.2 dabei ist. Kann ich mir sehr gut vorstellen.

  2. Re: Kann ich mir gut in Kombination mit "Swype" vorstellen

    Autor: Workoft 19.03.13 - 14:23

    Nur hat die Eingabemethode irgendwann nicht mehr genug informationen, um die richtigen Wörter draus zu machen.

  3. Re: Kann ich mir gut in Kombination mit "Swype" vorstellen

    Autor: strauch 19.03.13 - 17:03

    Wieso nicht, ob ich nun auf einer Fläche oder auf einer Linie die Buchstaben hin und herfahre sollte doch egal sein. Bei der Google Variante muss ich kaum die Buchstaben treffen, das klappt schon sehr gut.

  4. Re: Kann ich mir gut in Kombination mit "Swype" vorstellen

    Autor: Workoft 20.03.13 - 04:58

    Die Anzahl der Tasten verringert sich bei Minuum um den Faktor drei, da die Spalten zusammengefasst werden. Dadurch hast du schonmal zwei Drittel weniger Informationen. Dann kommt noch erschwerend hinzu, dass durch die eindimensionale Natur der Tastatur wesentlich weniger informationen zur Verfügung stehen. Bei Swype ist ein Knick oder eine relativ enge Kurve in der gewischten Linie immer ein relativ eindeutiges Zeichen dafür, dass in dem Bereich ein Buchstabe angesteuert wurde. Diese Information geht bei ausschließlich horizontalem Wischen verloren. Es geht also aus der Geste für jeden Buchstaben auf dem Weg eine gleich große Wahrscheinlichkeit hervor, dass dieser angesteuert wurde.
    Wenn du jetzt allerdings meintest, dass alle Buchstaben in einer Reihe sind, dann gibt es ersteren Informationsverlust nur begrenzt, da man durch die kleineren Tasten weniger genau zielen können wird, zweiterer Informationsverlust ist aber nach wie vor vorhanden.
    Zweidimensional können eben wesentlich mehr Informationen eingegeben werden als eindimensional.

  5. Re: Kann ich mir gut in Kombination mit "Swype" vorstellen

    Autor: Thegod 20.03.13 - 05:48

    Workoft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Anzahl der Tasten verringert sich bei Minuum um den Faktor drei, da die
    > Spalten zusammengefasst werden...
    ++

  6. Re: Kann ich mir gut in Kombination mit "Swype" vorstellen

    Autor: strauch 20.03.13 - 09:47

    Also vielleicht bin ich ja mathematisch nicht so gut bewandern, aber wenn ich 30 Tasten in 3x10 oder 1x30 sortiere, das werden ja nicht weniger Tasten, nur die Anordnung ist anders. Und statt einer Kurve, habe ich in der "einen" Dimension halt jedesmal einen Richtungswechsel.

    Also ich sehe da das Problem nicht. Einzig die Höhe als Information geht verloren die vielleicht hilft einzelne Buchstaben zu unterscheiden, ob das praktisch aber so wichtig ist (beim Abgleich mit dem Wörterbuch), das können eher richtige Mathematiker sagen die sich die Algorithmen dafür ausdenken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

  1. Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast
    Graswang
    Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

    Zuerst hatten die Bürger sich über die schlechte Mobilfunkversorgung beschwert. Nun will die Telekom bauen, doch die Mehrheit in Graswang will das nicht.

  2. ProArt PA90: Asus' Zylinder fährt den Deckel aus
    ProArt PA90
    Asus' Zylinder fährt den Deckel aus

    Der ProArt PA90 ist eine tonnenförmige Workstation mit Hexacore-CPU und Quadro-Grafikkarte. Asus kühlt einen Teil der Komponenten per Wasser, den anderen per Luft - und oben hebt sich die Kappe an.

  3. Magenta Zuhause Surf: Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein
    Magenta Zuhause Surf
    Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein

    Ein spezieller Tarif für DSL ohne Telefonie soll abgeschafft werden. Bereits ab Februar soll es das Angebot für junge Leute von der Deutschen Telekom nicht mehr geben.


  1. 19:23

  2. 19:11

  3. 18:39

  4. 18:27

  5. 17:43

  6. 16:51

  7. 16:37

  8. 15:57