Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tipplösung: Minuum reduziert…

Und die ganzen Alternativen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die ganzen Alternativen?

    Autor: underlines 19.03.13 - 12:09

    Hier ganz viele innovative Input Methods für Android und teilweise sogar für das gejailbreakte iOS:

    http://www.snapkeys.com/de/
    http://fleksy.com/
    http://www.8pen.com/
    http://www.exideas.com/ME/index.php
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.istastech.android.slicekeyboard&hl=de

    Irgendwo gab es sogar schon mal ein single-row keyboard im Play Store, finde es aber nicht mehr.

    Sowieso sinnlos, da alle diese Input Methods bei mir failen, da ich Detusch, English und Thai schriebe. Was theoretisch noch mit mehren Wörterbüchern gleichzeitig funktioniert, aaaaber spätestens wenn man hier in der Schweiz als Deutschschweizer Dialekt schriebt, was bei uns ÜBLICH ist, da wird es nicht mehr funktionieren. Da sich bei all den Methoden nicht mal ein "automatischer Lernmodus" aktivieren lässt, der einfach die Prediction-DB mit meinen Wörtern füllt... Habe sogar mal das opensource-Keyboard so adaptiert, dass es 20'000 meiner eigenen Wörter (aus gespeicherten SMS, Whatsapp und Skype Nachrichten von mir) sortiert nach häufigkeit enthält.

  2. Re: Und die ganzen Alternativen?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 19.03.13 - 12:22

    Wenn http://fleksy.com/ vernünftig unter Android läuft, wäre es ein Test wert.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Und die ganzen Alternativen?

    Autor: Uschi12 19.03.13 - 15:27

    Swiftkey funktioniert eigentlich sehr gut mit dem automatischen Erlernen. Entweder durch einmaliges Schreiben und/oder durch SMS, Twitter, Facebook. Auch das Schreiben von anderen Sprachen funktioniert ohne vorheriges manuelles Umschalten.
    Teste gerade die Trialversion im Testmonat.

  4. Re: Und die ganzen Alternativen?

    Autor: Phreeze 19.03.13 - 15:48

    nicht wenn die Sprache nicht unterstützt wird

  5. Re: Und die ganzen Alternativen?

    Autor: underlines 19.03.13 - 16:44

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Swiftkey funktioniert eigentlich sehr gut mit dem automatischen Erlernen.
    > Entweder durch einmaliges Schreiben und/oder durch SMS, Twitter, Facebook.
    > Auch das Schreiben von anderen Sprachen funktioniert ohne vorheriges
    > manuelles Umschalten.
    > Teste gerade die Trialversion im Testmonat.

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht wenn die Sprache nicht unterstützt wird


    Genau: Schreibt man als Schweizer nämlich in Dialekt, was bei allen jungen Deutschsprachigen Schweizern üblich ist, dann nützt SwiftKey auch nichts; man wird gezwungen ein vordefiniertes Wörterbuch einer Sprache zu wählen. Dieses kann man nicht deaktivieren. Es wäre durchaus möglich bei all den Keyboards mit verschiedenen letter und word predictions ein automatisches erlernen anstatt ein bestehendes Wörterbuch zu benutzen. Das hätte aber zur Folge, dass das System erst mit fortschreitendem Gebrauch besser wird.

  6. Re: Und die ganzen Alternativen?

    Autor: Uschi12 19.03.13 - 17:03

    Das mit dem Erlernen hab ich doch geschrieben?! Ich versteh dein Problem im Moment nicht.

  7. Re: Und die ganzen Alternativen?

    Autor: underlines 19.03.13 - 17:44

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem Erlernen hab ich doch geschrieben?! Ich versteh dein Problem im
    > Moment nicht.


    Nein. Mindestens eine bestehende Sprache (Wörterbuch) muss gewählt werden, was dann zur Folge hat, dass es bei einem gewissen Threashold an Übereinstimmung immer auf die Hochdeutsche Sprache umkorrigiert.

    Beispiel:

    Ich tippe in Dialekt folgenden Satz:

    He geisch du när ga luege ws los isch?
    (Hey gehst du nachher [gehen] schauen was los ist)

    Korrigiert sich zu:
    He Gemisch du hat GA lüge WS los sich?

    Die Lernmodi in Swiftkey und allen anderen die stark auf eine bestehende Word/Letter-Propability Datenbank setzen, ermöglichen alle keine neubildung dieser Datenbank ohne bereits die Grundsprache zu wählen. Diese Datenbanken sind aber alle mit den bekannten Worthäufigkeits-Datenbanken gebildet worden, da gibt es von Google und von vielen Universitäten mit Linguistikabteilung für fast alle Sprachen sogenannte Korpora (Mehrzahl von Korpus). In der Statistischen Linguistik ist das überhaupt nichts neues. Das sind lediglich Layoutänderungen von den Appherstellern...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Dortmund
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. TeamViewer GmbH, Göppingen
  4. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik Ernst-Mach-Institut, EMI, Freiburg, Efringen-Kirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,00€
  2. 19,99€ (Release am 1. August)
  3. 69,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

  2. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  3. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.


  1. 13:21

  2. 13:02

  3. 12:45

  4. 12:26

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 11:19

  8. 10:50