Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TV-Oberfläche: Wie Netflix seine…

Die sollen lieber mal ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sollen lieber mal ...

    Autor: hägchen 13.01.17 - 12:46

    ihr Filmsortiment aufstocken. Eine kalssische Videothek hätte mit einem derartig kleinem Repertoire keine Überlebenschance. Die Wissen schon warum sie das nicht öffentlich zeigen und durchsuchbar machen.

  2. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: Psy2063 13.01.17 - 12:52

    so lange ich als vollzeit arbeitender Mensch kaum mit dem Serien schauen hinterher komme mache ich mir über die Größe der Filmauswahl keine Gedanken.

  3. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: Muhaha 13.01.17 - 12:56

    Zudem Netflix auf Grund der Sehgewohnheiten seiner Kunden weiß, dass in erster Linie Serien geschaut werden und der Anteil von Filmen am angeschauten Material gleich bleibt, gleichgültig ob man mehr aktuelle Filme anbietet oder nicht. Sprich, es rentiert sich nicht für Netflix mehr Film-Lizenzen zu kaufen.

  4. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: Trollversteher 13.01.17 - 13:03

    >ihr Filmsortiment aufstocken. Eine kalssische Videothek hätte mit einem derartig kleinem Repertoire keine Überlebenschance. Die Wissen schon warum sie das nicht öffentlich zeigen und durchsuchbar machen.

    Die haben ja sogar, im Gegenteil, das klassiche Filmsortiment vor kurzem erst verkleinert. Vermutlich, weil die meisten Kunden eh vor allem wegen der Serien zu netflix kommen.

    Ein Flatrate-Modell ist auch nicht mit einer klassischen Videothek zu vergleichen. Wenn Du so etwas suchst, solltest Du lieber mal in das Online-Leihangebot von amazon oder Apple hereinschauen, dort ist auch das Angebot um vieles größer - aber eben, wie bei der Videothek, Bezahlung per Titel und nur auf ein paar Tage begrenzt.

  5. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: waswiewo 13.01.17 - 13:32

    Netflix ist für vieles, aber doch nicht für die Filme bekannt. Schon alleine, weil Netflix keine Möglichkeit bietet, einzelne Filme zu leihen. Wenn man Filme will, geht man doch besser zu Amazon, Google Play, Apple oder einem der zahlreichen anderen Anbieter. Die haben dann in der Regel auch so ziemlich das gleiche Angebot.

  6. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: dEEkAy 13.01.17 - 14:01

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >ihr Filmsortiment aufstocken. Eine kalssische Videothek hätte mit einem
    > derartig kleinem Repertoire keine Überlebenschance. Die Wissen schon warum
    > sie das nicht öffentlich zeigen und durchsuchbar machen.
    >
    > Die haben ja sogar, im Gegenteil, das klassiche Filmsortiment vor kurzem
    > erst verkleinert. Vermutlich, weil die meisten Kunden eh vor allem wegen
    > der Serien zu netflix kommen.
    >
    > Ein Flatrate-Modell ist auch nicht mit einer klassischen Videothek zu
    > vergleichen. Wenn Du so etwas suchst, solltest Du lieber mal in das
    > Online-Leihangebot von amazon oder Apple hereinschauen, dort ist auch das
    > Angebot um vieles größer - aber eben, wie bei der Videothek, Bezahlung per
    > Titel und nur auf ein paar Tage begrenzt.


    Da zahlt man dann für das leihen eines films für 48 stunden direkt mal 6 euro in für die hd version. das sind gleich mal 50% des preises für netflix in der uhd variante.

  7. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: Trollversteher 13.01.17 - 14:25

    >Da zahlt man dann für das leihen eines films für 48 stunden direkt mal 6 euro in für die hd version. das sind gleich mal 50% des preises für netflix in der uhd variante.

    Also bei Apple sind es 4,99¤ bei HD Versionen von aktuellen Titeln. Die sind dann aber auch in einer deutlich besseren Qualität, als die FullHD Titel bei Netflix. Und die 48 Stunden gelten erst ab dem ersten mal Anschauen (innerhalb von 30 Tagen), nicht wie in der Videothek, sobald man den Laden verlassen hat.

    Und, naja, wieviele Spielfilme in UHD gibt es bei Netflix?

  8. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: Jhomas5 13.01.17 - 14:45

    Trollversteher schrieb:

    > Und, naja, wieviele Spielfilme in UHD gibt es bei Netflix?


    Überschaubare 14 Filme. Und 35 Serien (Mit durchschnittlich 2 Staffeln).
    http://4kfilme.de/alle-4k-filme-und-serien-auf-netflix/

    Filmauswahl war bei Netflix nie so hoch wie bei den anderen Anbietern. Wenn ich nur Filme und keine Serien schauen würde, wäre Netflix absolut Uninteressant.

    Aber mit 35 UHD Serien für 12¤/Monat. Gibt es keinen Anbieter der das Toppen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.17 14:45 durch Jhomas5.

  9. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: Trollversteher 13.01.17 - 14:47

    >Überschaubare 14 Filme. Und 35 Serien (Mit durchschnittlich 2 Staffeln).
    >http://4kfilme.de/alle-4k-filme-und-serien-auf-netflix/

    >Filmauswahl war bei Netflix nie so hoch wie bei den anderen Anbietern. Wenn ich nur >Filme und keine Serien schauen würde wäre Netflix absolut Uninteressant.

    Jepp, aber genau darum ging's ja hier: Wer eine möglichst große Auswahl an Filmen (nicht Serien) haben möchte (verglichen mit großen Videotheken früher), der ist bei den Flatrate-Anbietern schlecht aufgehoben.

    >Aber mit 35 UHD Serien für 12¤/Monat. Gibt es keinen Anbieter der das Toppen kann.

    Das stimmt auf jeden Fall!

  10. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: bernstein 13.01.17 - 18:11

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so lange ich als vollzeit arbeitender Mensch kaum mit dem Serien schauen
    > hinterher komme mache ich mir über die Größe der Filmauswahl keine
    > Gedanken.
    ich schon denn aktuelles & gutes kann man bei denen an einer hand abzählen... gibt so 50 folgen im jahr... macht nicht mal 45min pro woche...

  11. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: peterbarker 13.01.17 - 19:54

    50 Episoden? Obs einem jetzt gefällt oder nicht, aber z.B. American Horror Story hat 5 Staffeln a 12 Folgen. Das sind schonmal 60 Stunden von nur einer Serie... und das Serienangebot ist groß. Wir schauen fast jeden Abend eine oder zwei Episoden und uns gehen die Serien nie aus.. keine Ahnung was du schaust...

  12. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: Labbm 13.01.17 - 23:59

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netflix ist für vieles, aber doch nicht für die Filme bekannt. Schon
    > alleine, weil Netflix keine Möglichkeit bietet, einzelne Filme zu leihen.
    > Wenn man Filme will, geht man doch besser zu Amazon, Google Play, Apple
    > oder einem der zahlreichen anderen Anbieter. Die haben dann in der Regel
    > auch so ziemlich das gleiche Angebot.

    Genau das ist ja der Vorteil von netflix. Nichts hat mich bei Maxdome und aktuell auch bei Amazon mehr genervt als dieses anfüttern - und dann noch extra blechen müssen. Ich zahle für einen leihfilm Digital sicherlich keine 5¤, oder bei Amazon teils auch 9¤.
    Bei netflix ist alles im Angebot auch ohne Mehrkosten nutzbar, genau das schätze ich daran.

  13. Re: Die sollen lieber mal ...

    Autor: Andre_af 15.01.17 - 14:57

    Labbm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > waswiewo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Genau das ist ja der Vorteil von netflix. Nichts hat mich bei Maxdome und
    > aktuell auch bei Amazon mehr genervt als dieses anfüttern - und dann noch
    > extra blechen müssen. Ich zahle für einen leihfilm Digital sicherlich keine
    > 5¤, oder bei Amazon teils auch 9¤.
    > Bei netflix ist alles im Angebot auch ohne Mehrkosten nutzbar, genau das
    > schätze ich daran.

    Das ist jetzt aber Äpfel mit Birnen vergleichen. Wenn du die "Alles ohne Mehrkosten" Nummer angucken willst darfst du nur Netflix mit dem Inhalt von Amazon Prime vergleichen. Prime enthält ein ähnliche "altes/neues" Angebot von Filmen wie Netflix. Die Auswahl soll, so liest man, bei Prime sogar nen Zack besser sein als bei Netflix. Dort sind die Inhalte ebenfalls ohne Mehrkosten abrufbar für eine Prime Mitgliedschaft für einmal 49 (69 neuerdings) im Jahr oder 8,99. Bei Netflix zahlst du zw. 7,99 bis 11,99 für ein gleichartiges Angebot.
    Zusätzlich dazu findest du aktuellere Filme, wie z.B. das Zeug was gerade in den aktuellen Verkauf aus dem Kino geht, bei Amazon als VoD gegen Geld. Das ist Zeug was du bei Netflix (zumindest in der aktuellen Ausgestaltung der Verwertungskette) nie! zum gleichen Zeitpunkt sehen. Erst 1-2 Jahre später. Quasi zum gleichen Zeitpunkt wenn sowas auch im Inklusiv-Amazon-Prime auftauchen könnte.

    Da ist einfach die Strategie wie man das Angebot fährt eine andere. Netflix macht nur Inklusiv, Amazon macht Inklusiv + Zukauf von aktuelleren Zeug. Das ist als würdest du sagen der Laden der nur Erbsen verkauft ist besser als der Laden der Erbsen und Möhren verkauft weil er nur Erbsen hat und man da keine Möhren kaufen kann.

    Hintendran: Ich habe sowohl Prime als auch Netflix und mag beides. Vor allem haben sowohl Netflix als auch Prime wirklich auch hochwertige Eigenproduktion (Stranger Things, The Expanse usw.). Nur krieg ich halt bei Netflix kein gerade aus dem Kino gefallenen Film. Das muss ich halt bei Amazon, Play Store, Sony PSN u.ä. zukaufen.

    Übrigens, 9 Euro leihen habe ich noch nicht gesehen. Aber 5 Euro für nen aktuellen HD zum einmal gestreamt angucken finde ich jetzt auch langsam happig ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 4,31€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59