1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umbau: Die Mediencenter Cloud…

Die Cloud ist eine Falle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Cloud ist eine Falle

    Autor: DJKuhpisse 09.02.16 - 20:17

    Eine Cloud als Backup (Verschlüsselt) ist ok, aber kein normaler Datenspeicher wie eine Festplatte. Man sieht hier, braucht man seine Daten, kommt man nicht ran. Beid er HDD schon.

  2. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: stuempel 09.02.16 - 20:19

    DJKuhpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Cloud als Backup (Verschlüsselt) ist ok, aber kein normaler
    > Datenspeicher wie eine Festplatte.

    Oh, wusste ich noch nicht. Danke für die Erkenntnis, du hast mir und vielen anderen einen großen Gefallen getan.

  3. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: DJKuhpisse 09.02.16 - 20:21

    mir geht es einfach darum, dass Firmen Die Freiheit darüber haben, mir den Zugang zu gewähren oder nicht. Zudem ist die Zugriffsgeschwindigkeit mir viel zu langsam.

  4. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: MESH 09.02.16 - 21:36

    DJKuhpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir geht es einfach darum, dass Firmen Die Freiheit darüber haben, mir den
    > Zugang zu gewähren oder nicht. Zudem ist die Zugriffsgeschwindigkeit mir
    > viel zu langsam.

    Na das ist aber schön, auch vielen Dank von mir. Hab ich gar nicht gewusst. Deshalb komm ich vermutlich auch nie an meine Daten wenn ich den Router abschalte...das erklärt einiges.

  5. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: Ovaron 09.02.16 - 21:41

    DJKuhpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir geht es einfach darum, dass Firmen Die Freiheit darüber haben, mir den
    > Zugang zu gewähren oder nicht.

    Da trifft es sich ja gut das ich die Freiheit darüber habe dieses Angebot zu nutzen wo es mir in den Kram passt und links liegen zu lassen wo ich es für nicht sinnvoll halte.

    Um Dienste die mit zwangsweise gekcloude Daten arbeiten mache ich zum Beispiel einen Bogen. Telekoms Cloudangebot ("Mediashare") nutze ich dagegen um Urlaubsphotos mit der Familie zu teilen.

    >Zudem ist die Zugriffsgeschwindigkeit mir viel zu langsam.

    Gerne würde ich es bedauern das Dein Anspruchsdenken in so unglaublich arroganter Weise ignoriert wird.

  6. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: Milber 09.02.16 - 22:08

    DJKuhpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Cloud als Backup (Verschlüsselt) ist ok, aber kein normaler
    > Datenspeicher wie eine Festplatte. Man sieht hier, braucht man seine Daten,
    > kommt man nicht ran. Beid er HDD schon.

    Ein bisschen ist es schon so, dass Du auch bei diesem Thema keine Ahnung hast.
    Die kostenlose Variante der Cloud der Telekom ist mit Abstand das günstigste (weil eben kostenlos) Angebot in Europa. Vielleicht sogar weltweit.
    Und - tädäää - es finktioniert haargenau wie GoogleDrive oder OneDrive oder die scheiß Dropbox. Über einen Ordner am PC der gesynct wird.
    Ja, mp3 können nicht geteilt werden (damit sichert man sich gegen die Umsonstdeppen ab), alles andere funktioniert(e) bisher ohne Probleme.
    Sei also ganz einfach ruhig wenn Dein Horizont die großen Lego-Klötze gerade noch bewältigt. Duplo.

  7. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: Dadie 09.02.16 - 22:39

    DJKuhpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Cloud als Backup (Verschlüsselt) ist ok, aber kein normaler
    > Datenspeicher wie eine Festplatte. Man sieht hier, braucht man seine Daten,
    > kommt man nicht ran. Beid er HDD schon.

    Kommt auf die "Cloud" an. Gerade eine private "Cloud" (eigener Server + SSHFS) ist ziemlich robust. Die Uptime von üblichen Server-Anbietern liegt bei 99,999% und höher. Wenn man dann noch einfach einen zweiten Server-Anbieter auswählt um darüber Redundanz zu schaffen, sollte die Daten sicherer sein als auf jedem lokalen Datenträger (zumindest statisch gesehen).

  8. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: DJKuhpisse 09.02.16 - 22:41

    Eine Eigene Cloud ist ja ein eigener Sepicher, der bei mir dheim steht. Ich besitze also den Datenträger. Ihr habt bestimmt schon was von Megauploud gehört.

  9. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 10.02.16 - 00:47

    DJKuhpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir geht es einfach darum, dass Firmen Die Freiheit darüber haben, mir den
    > Zugang zu gewähren oder nicht. Zudem ist die Zugriffsgeschwindigkeit mir
    > viel zu langsam.

    Naja... Solange du Umsonst-Services haben willst ist das so. Aber wenn du mit der Firma einen Vertrag schließt sieht das schon anders aus. Dann bekommen Klauseln wie garantierte Verfügbarkeit eine ganz andere Dimension. Denn wie wir alle seit Deep Space Nine wissen: Ein Vertrag ist ein Vertrag ist ein Vertrag.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  10. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: Yeeeeeeeeha 10.02.16 - 05:46

    DJKuhpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Cloud als Backup (Verschlüsselt) ist ok, aber kein normaler
    > Datenspeicher wie eine Festplatte.

    Korrekt, um sie wie eine normale Festplatte zu benutzen, ist bei der Telekom ja leider auch der Upstream zu niedrig. :-P

    > Man sieht hier, braucht man seine Daten,
    > kommt man nicht ran. Beid er HDD schon.

    Ebenfalls richtig. Aber wie du selbst schon richtig erkannt hast, ist eine Cloud ja keine Festplatte, sondern ein netter Sync-Dienst mit eingebautem Backup.

    Das Schöne daran ist ja, dass einem wahlweise die eigene Bude inkl. aller HDDs ODER die Cloud abbrennen kann und man trotzdem noch alles hat. Und dass man sich bei managed Diensten ala Dropbox und Co nicht darum kümmern muss und die nicht bei Server-Gebastel kaputtspielen kann (oh haben meine Kumpels geflucht, die sich für OwnCloud zusammen eine Kiste bei Hetzner geshopped haben und die Kiste bei einem Systemupdate so gefickt haben, dass sie zwei Tage lang nicht an die Daten rankamen xD).

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  11. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: S-Talker 10.02.16 - 07:21

    DJKuhpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Cloud als Backup (Verschlüsselt) ist ok, aber kein normaler
    > Datenspeicher wie eine Festplatte. Man sieht hier, braucht man seine Daten,
    > kommt man nicht ran. Beid er HDD schon.

    Du vergleichst die Cloud im Fehler-/wartungsfall mit der Festplatte im Normalbetrieb... sehr sinnvoll.

    Cloud ist wegen defekten oder Wartung offline <-> Festplatte kann auch wegen Wartung und defekten Offline sein.

    Wo ist der Unterschied? Beides fällt relativ selten aus, bei beiden muss man ein Backup haben und bei beiden erreicht man eine bessere Verfügbarkeit durch Redundanz.

  12. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: marcel151 10.02.16 - 07:33

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DJKuhpisse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Cloud als Backup (Verschlüsselt) ist ok, aber kein normaler
    > > Datenspeicher wie eine Festplatte.
    >
    > Korrekt, um sie wie eine normale Festplatte zu benutzen, ist bei der
    > Telekom ja leider auch der Upstream zu niedrig. :-P

    Gerade bei der Telekom ist der Upload doch gut?! Ich persönlich habe den Hybrid L, heißt 40 MBit Upload der DSL Leitung und bis zu 40 vom Mobilfunknetz.
    Im Kabel gibt es da doch meistens nur max. 20 Mbit/s. Bei FTTH Verfügbarkeit sind sogar 100 drin.

  13. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: Yeeeeeeeeha 10.02.16 - 07:46

    Ja, aber 40 Mbit sind nicht "wie eine normale Festplatte nutzen" (zudem hier leider "nur" 10 Mbit drin sind - für 40 wäre ich schon seeeeehr dankbar ;))

    Mein Traum ist halt, mich für die wichtigen Daten gar nicht mehr mit einzelnen Festplatten herumschlagen zu müssen, sondern quasi ein "NAS in der Cloud" zu haben, das man wie ein lokales NAS benutzen kann und wo System-Backups genau so liegen wie meine ganzen Fotos, Videos, Musik usw. Mit 40 Mbit wäre das schon halbwegs machbar, ab 100 würde es tatsächlich interessant werden.

    Falls die Frage "Warum dann nicht einfach ein lokales NAS?" aufkommt: Weil ich mich nicht darum kümmern möchte [weder um System-Updates noch defekte Festplatten oder sonstwas] und weil mein "Netzlaufwerk" im Büro, beim Kumpel usw. halt genau so da sein soll wie zu Hause. Dropbox und Co fühlen sich schon so an, aber das Problem dabei ist halt, dass ich zum Beispiel keine 500 GB RAW-Files oder sonstiges Archivmaterial auf der SSD meines MacBook Air lagern kann. ;)

    Die Uber-Ideallösung wäre eigentlich, das "NAS im Netz" zu haben und einzelne Verzeichnisse auf dem Netzlaufwerk über eine gut ins OS integrierte Möglichkeit offline verfügbar machen zu können. Quasi eine NAS-Dropbox-Kombi.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  14. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: DJKuhpisse 10.02.16 - 08:38

    aus verbrannten Festplatten können meist die Daten wiederhergestellt werden, aber mich beunruhigt es einfach, meine Daten jemandem zu geben, den ich gar nicht kenne.
    Und es ist zu langsam. Ich gehe oft an Orte, dort muss ich mit ner Einwählverbindung ins Internet.

  15. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: violator 10.02.16 - 09:17

    DJKuhpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir geht es einfach darum, dass Firmen Die Freiheit darüber haben, mir den
    > Zugang zu gewähren oder nicht.

    Beschwerst du dich auch, wenn dein Webhoster deine Seite offline nimmt, um das System umzustellen?

  16. Re: Die Cloud ist eine Falle

    Autor: Gormenghast 10.02.16 - 14:23

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    > Die Uber-Ideallösung wäre eigentlich, das "NAS im Netz" zu haben und
    > einzelne Verzeichnisse auf dem Netzlaufwerk über eine gut ins OS
    > integrierte Möglichkeit offline verfügbar machen zu können. Quasi eine
    > NAS-Dropbox-Kombi.


    Was hindert Dich daran, dies zu implementieren?
    Server und Platten kaufen, OMV installieren, OC als PlugIn - fertig.
    Als Backup habe ich mein altes NAS bei einem Freund geparkt.
    Dorthin wird nachts gepusht. Wichtig hierbei: Erstbetankung sollte lokal erfolgen ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€
  2. 18€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Vergleichspreis 35,99€
  3. (u. a. Transformers 1-4 und Die Tribute von Panem - The Hunger Games 4K für je 12€ und Football...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12