Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unigine Valley: Im tiefen Tal…

Komische Ergebnisse mit HD5970

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komische Ergebnisse mit HD5970

    Autor: dit 16.02.13 - 22:15

    DirectX11 vs OpenGL unter Windows 64

    Unigine Valley Benchmark 1.0
    FPS:
    45.5
    Score:
    1904
    Min FPS:
    7.7
    Max FPS:
    88.8
    System
    Platform:
    Windows 7 (build 7601, Service Pack 1) 64bit
    CPU model:
    Intel(R) Core(TM) i7 CPU 950 @ 3.07GHz (3712MHz) x4
    GPU model:
    ATI Radeon HD 5900 Series 8.982.0.0 (1024MB) x2
    Settings
    Render:
    Direct3D11
    Mode:
    1920x1080 8xAA fullscreen
    Preset
    Extreme HD

    und ganz schlechte Ergebnisse mit OpenGL

    Unigine Valley Benchmark 1.0
    FPS:
    6.7
    Score:
    282
    Min FPS:
    1.9
    Max FPS:
    18.0
    System
    Platform:
    Windows 7 (build 7601, Service Pack 1) 64bit
    CPU model:
    Intel(R) Core(TM) i7 CPU 950 @ 3.07GHz (3712MHz) x4
    GPU model:
    ATI Radeon HD 5900 Series 8.982.0.0 (1024MB) x2
    Settings
    Render:
    OpenGL
    Mode:
    1920x1080 8xAA fullscreen
    Preset
    Extreme HD

    Weiß jemand voran es liegen könnte?

    Grüße

  2. Re: Komische Ergebnisse mit HD5970

    Autor: Satan 16.02.13 - 22:29

    Treiberproblem? Ich meine, der GL-Renderer von Unigine macht bei mir auch Probleme, aber bei weitem nicht so extrem.

    Auf meiner GTX670 ist der Benchmark im GL-Modus auch 4-5fps langsamer als mit D3D11 und zeigt teilweise massives Stottern, was bei D3D zwar auch auftritt, aber bei längst nicht in dem Maße. Offenbar hat man da gewaltige Probleme beim Datentransfer.

    Unter Linux ist der GL-Renderer aber wieder 2-3FPS flotter als unter Windows, hat aber ebenfalls das Stottern.

    Dasselbe Problem zeigt sich in Heaven 4.0, in der 3.0-Version gab es da noch keine Probleme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.13 22:31 durch Satan.

  3. Re: Komische Ergebnisse mit HD5970

    Autor: lester 18.02.13 - 08:56

    Generell ist der Benchmark etwas unzuverlässig, so gab er bei mir beim ersten Durchlauf gleich am Anfang ein Frame Minimum von 11,2 beim 2. Benchmarkdurchlauf waren es dann 23,3 Frames Min ...
    (Full HD, 4AA)

    Solche Unterscheide sollten ein Benchmark eigentlich nicht haben, aber schön siehts trotzdem aus.

  4. Re: Komische Ergebnisse mit HD5970

    Autor: dit 18.02.13 - 10:31

    es ist allgemein ratsam solche Tests mehrmals zu machen. Ich glaube beim ersten Durchlauf sind viele Daten noch nicht im Speicher und müssen nachgeladen werden. nur eine Vermuttung...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SGH Service GmbH, Hildesheim
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. thyssenkrupp AG, Essen
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. ab 799,90€
  3. ab 486,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Wemo: Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
    Wemo
    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

    Belkin will mit einer eigenen Bridge das Wemo-Smart-Home-System kompatibel mit Apples Homekit machen. Damit wird es dann möglich, die Wemo-Geräte mit Siri zu steuern.

  2. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  3. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44