Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Universal Windows Platform…

Was dem UI fehlt:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was dem UI fehlt:

    Autor: Keridalspidialose 11.05.18 - 19:47

    Struktur

    Anordnung von Einstellungen, die zusammengehören, auf nachvollziehbare Weise im selben Fenster

    die richtigen Funktionen. zur richtige Zeit. am richtigen Platz

    Konsequent überall die selbe Art der Nutzerführung so dass sie für den Benutzer erlernbar ist

    Verständliche Benennung/Übersetzungen


    Was dem UI nicht fehlt:

    Irgend blöder Effekt der mir zeigt was sich hinter/unter dem Fenster befindet.
    Ich mochte im Fenster die Funktionen die ich benötige, übersichtlich und nachvollziehbar angeordnet vorfinden, und vollständig.
    Ich möchte nicht in 17 verschiedenen Fenstern rumhantieren müssen, um eine Sache zu erledigen.

    Was auch immer unter/hinter dem Fenster liegt ist das uninteressanteste überhaupt. Es muss nicht hindurchscheinen, ich gucke mir die Fenster wegen ihres Inhalts an, es ist kein Selbstzweck bei dem man am Desktop sitzt und sagt: "Hach was für schöne Fenster, und so schön bunt mit Effekten!"

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.18 19:48 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Was dem UI fehlt:

    Autor: Tigtor 11.05.18 - 23:05

    +1

    1000-7

  3. Re: Was dem UI fehlt:

    Autor: TheUnichi 12.05.18 - 03:33

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Struktur
    >
    > Anordnung von Einstellungen, die zusammengehören, auf nachvollziehbare
    > Weise im selben Fenster
    >
    > die richtigen Funktionen. zur richtige Zeit. am richtigen Platz
    >
    > Konsequent überall die selbe Art der Nutzerführung so dass sie für den
    > Benutzer erlernbar ist
    >
    > Verständliche Benennung/Übersetzungen
    >
    > Was dem UI nicht fehlt:
    >
    > Irgend blöder Effekt der mir zeigt was sich hinter/unter dem Fenster
    > befindet.
    > Ich mochte im Fenster die Funktionen die ich benötige, übersichtlich und
    > nachvollziehbar angeordnet vorfinden, und vollständig.
    > Ich möchte nicht in 17 verschiedenen Fenstern rumhantieren müssen, um eine
    > Sache zu erledigen.
    >
    > Was auch immer unter/hinter dem Fenster liegt ist das uninteressanteste
    > überhaupt. Es muss nicht hindurchscheinen, ich gucke mir die Fenster wegen
    > ihres Inhalts an, es ist kein Selbstzweck bei dem man am Desktop sitzt und
    > sagt: "Hach was für schöne Fenster, und so schön bunt mit Effekten!"

    Guck doch einfach das Video im Artikel, die erklären dir quasi jeden deiner Punkte und wann was genau warum zum Einsatz kommen soll. Sie erklären außerdem die Navigations- und Farbkonzepte sowie die neuen Kontext-bezogenen Ribbon-Toolbars, die sie durch's System ziehen. Dazu außerdem etwas Edge-mässiges, dass aber Store/UWP-Apps als Tabs beinhält.
    Hauptsache halt erst mal rummaulen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee
  2. über duerenhoff GmbH, Schwäbisch Hall
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    1. Uploadfilter: EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
      Uploadfilter
      EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

      In der Debatte über die Reform des EU-Urheberrechts verschärft sich der Ton. Während die EU-Kommission Vergleiche mit dem Brexit-Referendum zieht und Unions-Politiker von Fake-Kampagnen sprechen, gehen Tausende Gegner von Uploadfiltern in Köln auf die Straße.

    2. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
      Datenschutz
      18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

      Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

    3. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.


    1. 16:51

    2. 13:16

    3. 11:39

    4. 09:02

    5. 19:17

    6. 18:18

    7. 17:45

    8. 16:20