Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unreal Engine 4: Echtzeit…

Unreal Engine 4: Echtzeit-Gesichtsanimation per Webcam

Ohne Markierungen auf den Wangen, keine teure Spezialkamera: Mit einer neuen Middleware können Entwickler nahezu in Echtzeit den Gesichtsausdruck eines Menschen auf eine Animation übertragen. Das könnte auch Auswirkungen auf TV- und Streaming-Sendungen haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Hollywood 4

    Ronald McDonald | 12.08.15 12:27 13.08.15 13:43

  2. Total toll... 5

    Bouncy | 12.08.15 12:06 13.08.15 00:10

  3. Gibts doch längst 2

    Sammie | 12.08.15 17:49 12.08.15 20:43

  4. Guter ansatz, aber noch viel zu hakelig. (kT.) 7

    Lala Satalin Deviluke | 12.08.15 11:45 12.08.15 17:49

  5. nix neues 1

    EinPunkt | 12.08.15 14:20 12.08.15 14:20

  6. Wenn man sowas macht .... 8

    GaliMali | 12.08.15 11:48 12.08.15 14:07

  7. Nicht überzeugend 1

    typocoder | 12.08.15 12:31 12.08.15 12:31

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Ingenics AG, München, Hamburg, Stuttgart, Ulm
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.

    2. Bamboo Ink Plus: Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar
      Bamboo Ink Plus
      Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar

      Wacoms Bamboo Ink Plus braucht keine Primärzelle mehr, wie das beim Vorgänger noch der Fall war. Dafür ist die Akkulaufzeit aber für Zeichner ziemlich kurz. Wie der Vorgänger werden zudem sowohl Wacoms als auch Microsofts aktives Protokoll unterstützt.

    3. iPhones und Co.: Apple will offenbar Produktion aus China verlagern
      iPhones und Co.
      Apple will offenbar Produktion aus China verlagern

      Der Wirtschaftsstreit zwischen den USA und China scheint sich nicht so bald zu beruhigen - und Apple wird offenbar langsam nervös. Das Unternehmen soll sich nach alternativen Produktionsstandorten umschauen und bis zu 30 Prozent der Produktion umsiedeln wollen.


    1. 15:18

    2. 15:00

    3. 14:46

    4. 14:26

    5. 14:12

    6. 13:09

    7. 12:11

    8. 12:05