1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Untersuchung: Frauen werden bei…

Hat wer den Code auch angeschaut?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat wer den Code auch angeschaut?

    Autor: /mecki78 12.02.16 - 14:09

    > Die Wissenschaftler stellten einige Thesen auf, um ihre Ergebnisse zu erklären.
    > So würden die weniger kompetenten Frauen eher aus dem weiteren Studium
    > der Informatik und der Programmiertätigkeit aussteigen, so dass nur die besten
    > übrig bleiben und bei Github aktiv werden. Außerdem hätten Frauen im Schnitt
    > höhere Abschlüsse als Männer - was durch andere Studien bereits belegt sei.

    Das könnte natürlich der Grund sein. Vielleicht aber liegt es auch an etwas ganz anderem. Vielleicht fühlen sich Frauen unsicher in einer Männerdomain und machen daher nur sehr vorsichtige, kleine und unverfängliche Codeänderungen... und das diese dann eher in Projekte zurück fließen als massive, große und konzeptionelle Umbauten, das erscheint mir mehr als logisch. Nur um mal einen anderen Grund zu nennen.

    Man sollte sich halt wirklich auch mal den Code anschauen und mal schauen ob es da erkennbare Unterschiede gibt.

    Das größte Problem bei allen Geschlechterstudien ist, dass sie häufig zwar korrekte Fakten liefern (das ist wirklich so), aber daraus dann auf falsche Ursachen schließen (der Grund ist nicht das, was man zuerst denken würde). Und wenn sie dann veröffentlicht werden, dann schaffen sie selbsterfüllende Prophezeiungen.

    Jahre lang haben Studien gezeigt, dass Mädchen schlechter in Mathe abschneiden als Jungs. Und das stimmte auch! Mädchen waren tatsächlich schlechter in Mathe. Und wisst ihr warum? Weil man ihnen ständig eingeredet hat, dass sie schlechter in Mathe sind, solange, bis sie es selber geglaubt haben und sich daher sowieso keine Mühe mehr gegeben haben in Mathe gut zu sein oder Mathe wirklich zu verstehen. Das nenn man eine selbsterfüllende Prophezeiung: Etwas tritt ein, weil jemand so fest daran glaubt, dass es eintritt, dass er unbewusst aktiv darauf hin arbeitet, damit es eintritt, und oh wunder, dann tritt es tatsächlich ein.

    /Mecki

  2. Re: Hat wer den Code auch angeschaut?

    Autor: Destroyer2442 12.02.16 - 15:01

    +1

    <insert thank you gif here>

    Auch Sensationell ist hier wie man über soziale Probleme diskutiert bei einer Tätigkeit wo man in der Regel Wochenlang alleine in einem dunklen Keller sitzt um sein Modul bereit für die Überführung in die Codebase zu machen. Also früher(tm) war man noch schockiert wenn man herausgefunden hat, dass ein Programmierer überhaupt sowas wie soziale Ansprüche hatte ^^.

  3. Re: Hat wer den Code auch angeschaut?

    Autor: dabbes 12.02.16 - 15:57

    Jetzt hör aber auf ;-)

  4. Re: Hat wer den Code auch angeschaut?

    Autor: Hotohori 12.02.16 - 16:10

    In dem Testumfeld ging es doch primär darum wie viele Vorschläge von weiblichen Programmierern angenommen werden und zwar bei erkenntlichen weiblichen und bei solchen bei denen es nicht direkt erkenntlich war (also bei denen die Tester sich über den Google Account die Info geholt haben ob m/w). Und wenn da plötzlich so ein krasser Unterschied auffällt, ist das wohl wirklich ein Grund dem nachzugehen wieso das so ist.

    Eigentlich müsste man ja erwarten, dass das Ergebnis bei einer größeren Masse gleich unter den Programmiererinnen ausfällt.

  5. Re: Hat wer den Code auch angeschaut?

    Autor: tingelchen 12.02.16 - 16:32

    Die Frage: *warum* bleibt aber immer noch offen.

    Natürlich kann man gleich mit dem Vorwurf der Diskriminierung anrücken. Kann durchaus auch der Fall sein. Vielleicht fühlen sich viele bedroht und wollen ihr "Revier" verteidigen.

    Wie der TE schon schrieb, könnte dies aber auch am Code selbst liegen. Es ist nun einmal eine Tatsache das Frauen in einem IT Studiengang eher weniger vertreten sind. Was nicht heißt das sie darin schlechter sind. Eher fehlt es am nötigen Interesse? Die Männer sind ja immer ganz aus dem Häuschen wenn ein paar Frauen mit im Saal sitzen :) Jetzt stellt sich also die Frage wie viele von den Frauen ein Studium abgeschlossen haben und entsprechend sauberen Code liefern. Die Frage dürfte aber nicht sehr einfach zu beantworten sein. Da man mit jeder Person einzeln sprechen müsste und sie nach ihrem Abschluss zu fragen. Das gleiche Spiel muss dann natürlich auch bei den Männern gemacht werden.
    Für eine Aussagekräftige Datenbasis müssten dann pro Geschlecht min. mehrere tausend Personen angeschrieben werden. Ansonsten besteht die Gefahr der Zufälligkeit.

  6. Re: Hat wer den Code auch angeschaut?

    Autor: Hotohori 12.02.16 - 16:39

    Sie hatten über eine Million Accounts, bei denen sie klar wusste ob sie m oder w sind, das sollte eigentlich reichen.

    Und deine Erklärung bezieht sich auf M vs W. Primär geht es aber um "nicht ersichtliche W" vs "ersichtliche W" und wenn bei letzteren, obwohl sie genauso weiblich sind wie Erstere, es aber offen zeigen, plötzlich deutlich weniger Code akzeptiert wurde, dann ist das zumindest merkwürdig genug um dem näher nachzugehen. Aber in der Tat liefert diese Studie da keine Antwort. Ich hab aber meine Zweifel das die Antwort darauf ist, dass die anonymen Programmiererinnen besseren Code abliefern als die nicht anonymen. Entweder ist bei der Studie ein Fehler enthalten oder es bleibt eigentlich fast nur die Schlussfolgerung: "Code taugt nichts, nächster Code, von einer Frau, nächster Code"...

  7. Re: Hat wer den Code auch angeschaut?

    Autor: tingelchen 12.02.16 - 16:49

    Persönlich würde ich sagen, viele fühlen sich tatsächlich bedroht :D Wäre nicht das erste mal und wird auch nicht das letzte mal in einer Sparte sein.

    Es wäre aber dennoch interessant dies näher zu beleuchten. Auch wäre interessant ob es bei den Requests Unterschiede zwischen Länder gibt.

  8. Re: Hat wer den Code auch angeschaut?

    Autor: Hotohori 12.02.16 - 16:55

    In der Tat, bei manchen Usern aus gewissen Ländern wäre ja (fast) schon klar wieso sie nicht für eine Programmiererin gestimmt haben, selbst wenn ihr Code besser war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.16 16:56 durch Hotohori.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München
  2. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  3. über duerenhoff GmbH, Marburg
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12