Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Update: Apple entfernt Java…

Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Tigerf 18.10.12 - 09:57

    ist schändlich. Bis August 2009 wurde der verkauft.

    Selbst der Migrationspfad auf von 10.5 auf 10.8 ist eine Zumutung.

  2. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Glumanda 18.10.12 - 10:12

    Dann kauf Dir endlich mountain lion. Problem beseitigt.

  3. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Tigerf 18.10.12 - 10:16

    Das ist ein Arbeitsplatz. Ich will damit nicht Updates machen sondern Geld verdienen.

    Ausser Apple's Updatepolitik gibt es für mich keinen sachlichen Grund, upzudaten. Das System funktioniert ja ansonsten.

  4. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Glumanda 18.10.12 - 10:22

    Ich verstehe nicht wie man nicht updaten kann. Bei Apple kostet die Software gerade mal 20 Euro. Und auch wenn die alte Software gut läuft, meistens (nicht immer) läuft die neue besser. Außerdem wie bereits gesagt wo ist das Problem 20 Euro auszugeben, das ist ungefähr nichts.

  5. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: dabbes 18.10.12 - 10:27

    Und wo ist dein Problem? Wenn doch alles funktioniert, brauchst und willst du ja anscheinend kein Update.

  6. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Brainfreeze 18.10.12 - 10:35

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo ist dein Problem? Wenn doch alles funktioniert, brauchst und willst
    > du ja anscheinend kein Update.

    Das Problem ist, dass Apple für OS X 10.5 das Java-Update nicht liefert (wahrscheinlich auch keine anderen Updates mehr).
    Somit müsste Tigerf das OS generell aktualisieren, was wiederum Zeit und Geld kostet. Zudem weiss ich auch nicht, ob man, um letztlich von 10.5 auf 10.8 zu gelangen, jede OS-Version dazwischen auch installieren muss. Wenn man nämlich keine überspringen kann, bleibt nur die Komplettinstallation (was natürlich deutlich mehr Zeitaufwand bedeutet) oder man muss Geld für Versionen ausgeben, die man nur kurz für den Upgrade benötigt.

  7. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: janpi3 18.10.12 - 10:38

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wo ist dein Problem? Wenn doch alles funktioniert, brauchst und
    > willst
    > > du ja anscheinend kein Update.
    >
    > Das Problem ist, dass Apple für OS X 10.5 das Java-Update nicht liefert
    > (wahrscheinlich auch keine anderen Updates mehr).
    > Somit müsste Tigerf das OS generell aktualisieren, was wiederum Zeit und
    > Geld kostet. Zudem weiss ich auch nicht, ob man, um letztlich von 10.5 auf
    > 10.8 zu gelangen, jede OS-Version dazwischen auch installieren muss. Wenn
    > man nämlich keine überspringen kann, bleibt nur die Komplettinstallation
    > (was natürlich deutlich mehr Zeitaufwand bedeutet) oder man muss Geld für
    > Versionen ausgeben, die man nur kurz für den Upgrade benötigt.

    Vergiss es solche Diskussionen brauchst du in einem Geek Forum nicht erläutern.
    Die glauben allen ernstes ihre Bastelmaschinen zu hause stellen das gleiche Arbeitsgeräte wie der Mac aus der Buchhaltung o.O

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  8. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Glumanda 18.10.12 - 10:56

    Wieso sollte man auch noch solch alte Sachen supporten. Die Forschung und Entwicklung geht weiter. Ich verstehe auch die Leute nicht die immer noch auf Windows 98/ME/XP rumgimpen.
    Seid mal offen für neues.
    Es gibt neue Geräte und neue Software auf die konzentriert wird weil der Großteil der Benutzer mit den neuen Sachen arbeitet bzw diese benutzt. Wieso also noch Geld und Zeit in alte System stecken. Totaler Schwachsinn



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.12 10:57 durch Glumanda.

  9. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Brainfreeze 18.10.12 - 11:10

    Glumanda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte man auch noch solch alte Sachen supporten. Die Forschung und
    > Entwicklung geht weiter. Ich verstehe auch die Leute nicht die immer noch
    > auf Windows 98/ME/XP rumgimpen.

    So alt ist Leopard nun auch wieder nicht. Es wurde immerhin noch bis Sommer 2009 verkauft.
    Wenn Du jetzt noch berücksichtigst, dass Computer in Deutschland buchhalterisch über 5 Jahre abgeschrieben und wohl auch entsprechend lang genutzt werden, dann liegt Leopard noch innerhalb der "gewohnten" Nutzungsdauer.

    > Seid mal offen für neues.
    > Es gibt neue Geräte und neue Software auf die konzentriert wird weil der
    > Großteil der Benutzer mit den neuen Sachen arbeitet bzw diese benutzt.
    > Wieso also noch Geld und Zeit in alte System stecken. Totaler Schwachsinn

    Gegenfrage: Wieso soll man Geld in neue Systeme und Software stecken, wenn diese noch einwandfrei funktionieren und ihren Zweck voll erfüllen?

  10. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: PhilSt 18.10.12 - 11:37

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glumanda schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seid mal offen für neues.
    > > Es gibt neue Geräte und neue Software auf die konzentriert wird weil der
    > > Großteil der Benutzer mit den neuen Sachen arbeitet bzw diese benutzt.
    > > Wieso also noch Geld und Zeit in alte System stecken. Totaler
    > Schwachsinn
    >
    > Gegenfrage: Wieso soll man Geld in neue Systeme und Software stecken, wenn
    > diese noch einwandfrei funktionieren und ihren Zweck voll erfüllen?

    Vergiss es - wie oben jemand schrieb, die meisten Leute kriegen den Sprung von ihrer Hobbykiste zu einer beruflich genutzten Kiste nicht hin. Wenn ich an meinem Privatrechner nach nem Update ein- zwei Tage frickle, bis alles wieder so ist wie ich es gern hätte ist das okay. Bei meinem Arbeitsgerät kostet mich das zwei Tage, die sonst bezahlt wären. Der Preis für ein Update wäre also nicht 20 ¤ oder umsonst sondern 1-2mal der zu erwartende Tagessatz.

    Das machst du jetzt bei 10 Mitarbeitern und schon hast knapp einen Monat Arbeitszeit verloren. Damit hat man auch den Grund, warum so viele Unternehmen noch auf Windows XP rumsandeln - spätestens wenn das mal 1000 Arbeitnehmer plus betrifft entspricht schon eine halbe Stunde Ausfall pro Person wenigstens 3 Mannmonaten Arbeitszeitverlust - ohne eventuelle Schulungen für Mitarbeiter zu kalkulieren. Da überlegt man sich halt jedes Update gründlich. Aber was erzähl ich, dir ist das eh klar, die anderen werdens nicht verstehen.

  11. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: a user 18.10.12 - 11:44

    ja, die diskussion haben wir ja immer wieder, ob's os udpates sind, der IE oder was auch immer. die tragweite für solche änderungen im geschäftsumfeld ist den meisten halt nicht bewusst.

    was da für abhängigkeiten existieren und damit verbundene hürden, kosten und zweckmäßigkeiten...

  12. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.12 - 11:46

    Glumanda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht wie man nicht updaten kann. Bei Apple kostet die
    > Software gerade mal 20 Euro. Und auch wenn die alte Software gut läuft,
    > meistens (nicht immer) läuft die neue besser. Außerdem wie bereits gesagt
    > wo ist das Problem 20 Euro auszugeben, das ist ungefähr nichts.
    Da muss ich widersprechen. Snow Leopard lief bei mir besser als Mountain Lion. Alleine, dass ich mindestens einmal in der Woche WLAN deaktivieren und aktivieren muss, damit wieder Daten übertragen werden, kann doch unmöglich deren ernst sein.
    Des weiteren kann ich nur empfehlen, sich mal die Bewertungen im App Store anzusehen. Da kommt Mountain Lion nicht gut weg ...

    Und selbst wenn es keine Probleme machen würde, fände ich kommerzielle Zwangs-Updates schon etwas schräg ...

  13. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.12 - 11:51

    Glumanda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe auch die Leute nicht die immer noch
    > auf Windows 98/ME/XP rumgimpen.
    Bei XP geht das zumindest bis 2014!

    > Seid mal offen für neues.
    Das erzähl mal einem Mitarbeiter im Großunternehmen. Nur weil man die Bastelkisten zu Hause problemlos aktualisieren kann, ist das am Arbeitsplatz noch lange nicht so.

    > Es gibt neue Geräte und neue Software auf die konzentriert wird weil der
    > Großteil der Benutzer mit den neuen Sachen arbeitet bzw diese benutzt.
    Stimmt auch nicht. XP ist in Unternehmen noch extrem präsent.

    > Wieso also noch Geld und Zeit in alte System stecken. Totaler Schwachsinn
    Eine reine Apple Sicht. Wenn man nur Consumer Kisten verkauft, dann trifft das zu. Microsoft ist als Partner für Unternehmen allerdings viel professioneller.

    Die MS Fanboy Nummer können wir uns im Übrigen schenken. Ich habe privat einen Linux PC und ein MacBook ...

  14. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: xUser 18.10.12 - 11:59

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was da für abhängigkeiten existieren und damit verbundene hürden, kosten
    > und zweckmäßigkeiten...

    Dies ist aber ein Problem der frickligen Business Software.

    Viele dieser Abhängigkeiten sind künstlich oder ein Resultat von schlechter Softwarequalität.

    Gerade Java ist ja ein Garant für Bastellösungen. Viele Business Lösungen benötigen ihre spezielle Java Version. Dann ist auf einem Rechner schon mal 6_24 und 6_26 installiert, natürlich in 32 und 64 bit. Oder die Anwendung bringt gar ihr eigenes Java SDK mit :(
    Neuere Java Versionen fallen natürlich komplett flach.
    Und da die Applets ja auch benötigt werden, muss natürlich auch das Browser Plugin aktiviert sein. Der Virenscanner wird es schon richten :(

  15. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Glumanda 18.10.12 - 12:06

    Hallo zusammen,

    ich kenne das Problem des umstiegs selber... Wir sind gerade in unserem Unternehmen von XP auf Windows 7 am umstellen. Und dabei geht unmengen an Geld verloren, weil die Leute 2-3 Tage nicht arbeiten können.

    Aber irgendwann, wenn nichts mehr supportet wird muss man den Umstieg machen. Da bleibt einem nichts anderes übrig. Beispiel ist zb. von analog auf digitales Fernsehen. Ich wette mit euch das am Anfang des Jahres manche Leute da vor ihrem TV saßen und gesagt haben "Huch warum geht denn der Fernseher nicht mehr"

    Wie bereits gesagt ist der Umstieg erstmal blöd aber meistens hat man nicht nur 1 Gerät, d. h. 2x snow Leopard = 1x Umstieg auf ML und einer bleibt vorerst auf leopard bis der ML vernünftig läuft. Schon fallen viele Probleme weg.

    Es ist ja nicht wirklich ein Zwangsupdate... Aber um weiter supportet zu werden muss man halt umsteigen da sich die Großen Konzerne (Apple, Samsung, Windows und und und) nicht mehr in die alte Software Geld und Zeit stecken. Da wie bereits erwähnt die meisten Nutzer nur 1-2 Versionen zum aktuellen dahinter liegen und ein Bruchteil des Ganzen sich bei der 5 Version zur aktuellen Software... Hoffe ihr versteht was ich meine...

    so far
    Glumi

  16. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Netspy 18.10.12 - 12:09

    Du brauchst dich aber nicht aufregen, da es für SN das Update schließlich noch gibt. ML läuft mittlerweile auch sehr stabil und deutlich besser als Lion.

  17. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: zZz 18.10.12 - 13:23

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ausser Apple's Updatepolitik gibt es für mich keinen sachlichen Grund,
    > upzudaten. Das System funktioniert ja ansonsten.

    dann ist doch alles bestens

  18. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: zZz 18.10.12 - 13:26

    geht's hier eigentlich um's prinzip oder brauchst du wirklich java?

  19. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: Brainfreeze 18.10.12 - 13:31

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geht's hier eigentlich um's prinzip oder brauchst du wirklich java?

    Da ich nur privat OS X nutze, geht es für mich hier eher ums Prinzip.
    Aber da ich beruflich Java benötige, hätte ich ein Problem damit, wenn ich hier auf Apple angewiesen wäre. Für einen Mac, der im Sommer 2009 gekauft wurde, muss man nun mindestens ein "Zwang-OS-Upgrade" durchgeführt haben, um die aktuellste Java-Runtime von Apple installieren zu können.

  20. Re: Dass Apple den Leoparden links liegen lässt

    Autor: zZz 18.10.12 - 13:32

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn Du jetzt noch berücksichtigst, dass Computer in Deutschland
    > buchhalterisch über 5 Jahre abgeschrieben und wohl auch entsprechend lang
    > genutzt werden, dann liegt Leopard noch innerhalb der "gewohnten"
    > Nutzungsdauer.

    und was hat das miteinander zu tun? den computer kannst du ja noch weiterhin verwenden und bei bedarf ein upgrade durchführen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  2. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

  1. Adobe: Die Flash-Ära endet 2020
    Adobe
    Die Flash-Ära endet 2020

    Adobe kündigt das Ende von Flash an. In drei Jahren wird es keine Fixes und Sicherheitsupdates für das Browser-Plugin mehr geben, von dem sich viele längst verabschiedet haben.

  2. Falscher Schulz-Tweet: Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News
    Falscher Schulz-Tweet
    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

    Im Gesetz gegen Hasskommentare warnte die Koalition vor der Gefahr durch strafbare Falschnachrichten. Nun liefert die bayerische Junge Union selbst ein Beispiel.

  3. BiCS3 X4: WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip
    BiCS3 X4
    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

    Vier statt drei Bit je Zelle: Der BiCS3 X4 genannte Flash-Speicher von Western Digital kommt so auf hohe 768 GBit. Vorerst wird der Hersteller aber nur Prototypen präsentieren.


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26