1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VanMoof V: Vanmoof kündigt…

Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: Containerstapler 13.10.21 - 08:48

    Ein neuer unkritischer Artikel über VanMoof - aufgrund solcher Berichte hatte ich letztes Jahr ein VanMoof S3 bestellt. Ich war heilfroh, als ich nach vielen Monaten des Wartens und vieler Mails mit haltlosen Versprechungen dieser Firma mein Geld endlich zurück hatte. Bei Trustpilot kann man sich ein Bild davon machen, was einen erwartet, wenn man bei VanMoof etwas bestellt.

    Auf meiner Pendelstrecke fährt regelmäßig ein S-Pedelec. Nicht nur wegen der schlechten Radwege halte ich S-Pedelecs für gefährlichen Unsinn, so hohe Geschwindigkeiten und Geschwindigkeitsunterschiede - nicht nur an Abfahrten sondern überall - sind grauenhaft.

  2. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: flasherle 13.10.21 - 08:58

    da s-Pedelecs eh nicht auf Fahrradwege dürfen, spielt der schlechte zustand keine rolle ;)

    und ja die Erfarhungen mit VanMoff kann ich teilen. vorallem, selbst wenn du dann doch mal einews bekommst, ist es vollschrott...

  3. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: Containerstapler 13.10.21 - 09:24

    Aber hübsch aussehen tut es - man sollte es eher als Skulptur denn als Gebrauchsgegenstand betrachten, dann wird man nicht enttäuscht.

    S-Pedelcs sehen aus wie Fahrräder und werden in der Realität leider auch da bewegt, wo normale Fahrräder unterwegs sind, ob sie dürfen oder nicht.

  4. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: unbuntu 13.10.21 - 09:29

    VanMoof ist irgendwie das Apple der Fahrradwelt. Total reduziert, sieht schön aus, machen tolle Werbung, aber im Gebrauch dann eher naja.

    Alleine schon Fahrräder zu bauen, bei denen der Scheinwerfer fest am Gehäuse verbaut ist und in Kurven nicht mitdreht, sondern einfach nur dumm nach vorne leuchtet...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: flasherle 13.10.21 - 09:43

    naja mit Rückspiegeln und Kennzeichen sind die nicht so fahrradmäßig ;)

  6. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: Brian Kernighan 13.10.21 - 09:55

    Containerstapler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auf meiner Pendelstrecke fährt regelmäßig ein S-Pedelec. Nicht nur wegen
    > der schlechten Radwege halte ich S-Pedelecs für gefährlichen Unsinn, so
    > hohe Geschwindigkeiten und Geschwindigkeitsunterschiede - nicht nur an
    > Abfahrten sondern überall - sind grauenhaft.

    Typisches gelaber von Leuten, die in den letzten 30 Jahren Fahrrädern hauptsächlich aus dem Bilderbuch kannten (und vielleicht heute noch?). Rennräder fahren schon immer so schnell wie S-Pedelecs heute, ambitionierte Radsportler und Trainingsgruppen fahren sogar schneller.

    Gemessen an der Masse an Rennradlern gibts so gut wie keine Probleme/Unfälle. Mit S-Pedelecs ist es genauso. Die kommen mit schlechten Wegen meist sogar deutlich besser zurecht und haben auch noch wesentlich performantere Bremsen.

    Fahren genau da wo Rennradler auch fahren und das ist gut so. Die Vorschriften, wo Radfahrer fahren müssen und nicht dürfen sind genauso schwachsinnig und realitätsfremd wie die für S-Pedelecs. So fährt man halt dort wo es am wenigsten Probleme macht. Zum Glück interessiert sich in der Praxis genau niemand dafür sonst würde viel mehr passieren.

    Das S-Pedelec halte ich übrigens für das beste Pendel-Verkehrsmittel. Ich fahr auch schon seit >20.000km eins.

  7. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: Containerstapler 13.10.21 - 10:08

    Ich habe reichlich (unmotorisierte) Fahrraderfahrung, auch mit dem Rennrad. S-Pedelecs und Rennräder/Rennradtouren sind nicht so einfach vergleichbar. Es gibt deutliche Unterschiede wann, wo und wie gefahren wird, und wer auf dem jeweiligen Gefährt zu finden ist.

    Mehr Räder statt Autos - da sind wir uns sicher einig. Schade, dass für alle Zweiräder so wenig Platz ist, dass es zu Konflikten kommt, während Autos nachwievor priorisiert werden.

  8. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: hifimacianer 13.10.21 - 10:11

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VanMoof ist irgendwie das Apple der Fahrradwelt. Total reduziert, sieht
    > schön aus, machen tolle Werbung, aber im Gebrauch dann eher naja.

    Was für ein Vergleich...
    Was gibt es denn im Gebrauch an Apple auszusetzen?
    Seit nunmehr über 20 Jahren Apple-Nutzung ist mir noch nichts gravierend negatives aufgefallen. Eher im Gegenteil.

    >
    > Alleine schon Fahrräder zu bauen, bei denen der Scheinwerfer fest am
    > Gehäuse verbaut ist und in Kurven nicht mitdreht, sondern einfach nur dumm
    > nach vorne leuchtet...

    Stimmt, das wird sich nie durchsetzen...
    *schaut auf sein Auto...*

    Richtig - beim Auto hält sich dieses Konzept schon ziemlich lange.
    Warum soll es also beim Rad nun plötzlich nicht geeignet sein?

    Der Einschlag des Lenkers beim Kurvenfahren ist in der Regel so minimal, dass es völlig unnötig ist, dass sich die Lampe mitdreht. Im Gegenteil - da man meist eine leichte Schlenkerbewegung beim Radfahren hat, ist das "tanzende" Licht eher störend, im Vergleich zu einem ruhigen wenn es am Rahmen befestigt ist.

  9. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: MarcusK 13.10.21 - 10:12

    Containerstapler schrieb:
    > Mehr Räder statt Autos - da sind wir uns sicher einig. Schade, dass für
    > alle Zweiräder so wenig Platz ist, dass es zu Konflikten kommt, während
    > Autos nachwievor priorisiert werden.

    Da Fahrräder auf den meisten Straßen Fahren dürfen, sehe ich überhaupt kein Platzproblem. Es passen ja mehr Räder auf eine Straße als Autos. Wo soll das wenig Platz sein?

    Ich fahre auch täglich mit dem Rad wobei 80% der Stecke auf der Straße sind.

  10. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: Enyaw 13.10.21 - 10:54

    keine Ahnung wo du so unterwegs bist. In der Stadt wird man regelmäßig genötigt auf schlecht ausgebauten benutzungspflichtigen Radwegen zu fahren.

  11. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: M.P. 13.10.21 - 10:57

    "Kurvenfahrlicht" ist inzwischen bei vielen Autos Serie ...

    Kostet dank totaler CAN-Vernetzung des Autos nicht viel. Bei unserem Kia Carens wird einfach bei einem bestimmten Lenkeinschlag der kurveninnerer Nebelscheinwerfer angemacht ... weiß nicht, ob auf voller Leistung ...

    Beim Abbiegen sieht man schon deutlicher, ob da jemand an der Fußgängerampel wartet, die man gleich mit dem Auto queren muss...

  12. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: nuclear 13.10.21 - 11:01

    Sag mal bist du jemals nachts Fahrrad gefahren? Ich tue das regelmäßig und es ist ein großes Problem. Vor allem wenn man nicht in der Stadt unterwegs ist sieht man außerhalb des Lichtkegels null.
    Das heißt wenn man einigermaßen scharf abbiegen muss ist es verdammt schwer was zu sehen, selber mit Licht Man Lenker. Würde das Licht dann nur gerade nach vorne strahlen, wäre es noch mal deutlich bescheidener.

  13. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: MarcusK 13.10.21 - 11:02

    Enyaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > keine Ahnung wo du so unterwegs bist. In der Stadt wird man regelmäßig
    > genötigt auf schlecht ausgebauten benutzungspflichtigen Radwegen zu fahren.

    klar wenn ein Radweg daneben ist, fahre ich doch dort. Keine Ahnung was du unter Nötigung verstehst.
    Oft besteht aber keine Plicht ( gemeinsamer Rad und Fußweg, falsche Straßenseite usw)

  14. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: MarcusK 13.10.21 - 11:05

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag mal bist du jemals nachts Fahrrad gefahren? Ich tue das regelmäßig und
    > es ist ein großes Problem. Vor allem wenn man nicht in der Stadt unterwegs
    > ist sieht man außerhalb des Lichtkegels null.
    welche Stadt hat keine Beleuchtung?

    Es scheint generell kein Problem zu sein, wenn man sieht wie viele ohne Licht fahren.

    Auf Waldwegen könnte ich das verstehen, ab in der Stadt mit ihrer Beleuchtung bringt das Licht vorne kaum Vorteile.

  15. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: Brian Kernighan 13.10.21 - 11:06

    Containerstapler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > S-Pedelecs und Rennräder/Rennradtouren sind nicht so einfach vergleichbar.
    > Es gibt deutliche Unterschiede wann, wo und wie gefahren wird, und wer auf
    > dem jeweiligen Gefährt zu finden ist.

    Seh ich nicht so. Fast alle S-Pedelec Fahrer die ich unterwegs treffe sind im sonstigen Leben Rennradfahrer die dann auch hin und wieder mit dem Rennrad in die Arbeit fahren (mache ich auch immer wenn es passt).

    Gibt sicher auch viele Rennradfahrer die nur in der Freizeit fahren, aber das hat mit dem Thema Wegewahl und Geschwindigkeit nur relativ wenig zu tun, da die Geschwindigkeiten immer gleich sind und die Wege dann auch immer gleich geeignet oder ungeeignet sind.

  16. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: hifimacianer 13.10.21 - 11:09

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Kurvenfahrlicht" ist inzwischen bei vielen Autos Serie ...

    Inzwischen ja.
    Jahrzehntelang ging es ohne.

    Zumal das Kurvenlicht ja eher zum Schutz von Fußgängern dient, damit man diese besser sieht.
    So ein Auto ist eben eine ganz andere Gefahr im Straßenverkehr als ein Rad.


    > Beim Abbiegen sieht man schon deutlicher, ob da jemand an der
    > Fußgängerampel wartet, die man gleich mit dem Auto queren muss...

    Beim Auto ist das auch sinnvoll.
    Aber auf dem Rad hat man doch sowieso eine viel bessere Übersicht.
    Und moderne LED-Lichter am Rad leuchten auch den Bereich direkt vor dem Rad inzwischen gut aus. Das Licht hier am VanMoof V hat sicher genug "Dampf" um alles nötige überblicken zu können.

  17. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: Brian Kernighan 13.10.21 - 11:09

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nuclear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es ist ein großes Problem. Vor allem wenn man nicht in der Stadt
    > unterwegs
    > > ist sieht man außerhalb des Lichtkegels null.
    > welche Stadt hat keine Beleuchtung?

    Er schreibt doch grade von ausserhalb der Stadt. Wobei ich auch sagen muss, dass in der Stadt das Problem eigener Beleuchtung oft sogar noch schlimmer ist als "draußen", weil die Augen sich auf helles Umgebungslicht einstellen, dort wo man fährt ist aber oft schatten und komplett dunkel, sodass man das Licht auch dort braucht.

    Nicht mitlenkendes Licht find ich auch doof.

  18. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: hifimacianer 13.10.21 - 11:12

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag mal bist du jemals nachts Fahrrad gefahren?
    Na klar

    > Ich tue das regelmäßig und es ist ein großes Problem.
    Für mich nicht.

    > Vor allem wenn man nicht in der Stadt unterwegs
    > ist sieht man außerhalb des Lichtkegels null.

    Das VanMoof V ist für die Stadt gedacht.
    Da gibt es in der Regel überall Laternen.

    Und wenn man außerhalb fährt, dann fährt man eben mit angepasster Geschwindigkeit.


    > Das heißt wenn man einigermaßen scharf abbiegen muss ist es verdammt schwer
    > was zu sehen, selber mit Licht Man Lenker. Würde das Licht dann nur gerade
    > nach vorne strahlen, wäre es noch mal deutlich bescheidener.

    Erstens haben moderne LED-Lichter am Rad eine viel bessere Ausleuchtung im Nahbereich.
    Zweitens gibt es in der Stadt ja auch Laternen. Man sieht also immer genug beim Abbiegen.
    Niemand wird mit dem VanMoof über unbeleuchtete Waldwege heizen.

  19. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: Morons MORONS 13.10.21 - 13:23

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nuclear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sag mal bist du jemals nachts Fahrrad gefahren? Ich tue das regelmäßig
    > und
    > > es ist ein großes Problem. Vor allem wenn man nicht in der Stadt
    > unterwegs
    > > ist sieht man außerhalb des Lichtkegels null.
    > welche Stadt hat keine Beleuchtung?
    >
    > Es scheint generell kein Problem zu sein, wenn man sieht wie viele ohne
    > Licht fahren.
    >
    > Auf Waldwegen könnte ich das verstehen, ab in der Stadt mit ihrer
    > Beleuchtung bringt das Licht vorne kaum Vorteile.


    Berlin ist zum großen Teil schlecht ausgeleuchtet. Meine Freunde aus den Staaten wundern sich immer darüber.

  20. Re: Katastrophale Erfahrungen mit VanMoof

    Autor: nuclear 13.10.21 - 13:24

    > Das VanMoof V ist für die Stadt gedacht.
    > Da gibt es in der Regel überall Laternen.
    Ein S-Pedelec für die Stadt? Wieso zum Teufel sollte ich das tun? Ich muss damit auf der Straße fahren und stecke so schön im Verkehr hinter den Autos im Stau. Geil.
    Und vor allem wieso dann vollgefedert?

    > Und wenn man außerhalb fährt, dann fährt man eben mit angepasster Geschwindigkeit.
    Geil ich kaufe mir ein sau teures Rad, damit ich schnell fahren kann und muss dann langsamer fahren weil das Licht bescheiden ist? Super...


    > Erstens haben moderne LED-Lichter am Rad eine viel bessere Ausleuchtung im Nahbereich.
    Stimmt. Die sind gut. Ich hab bei mir ein B & M IQ-X verbaut. Es ist super. Im Dunkeln in den Kurven dennoch nicht ideal. Deswegen habe ich selber schon versucht die 2x zu betreiben - was nach links und rechts gedreht -, aber das schafft der Dynamo leider nicht vernünftig.

    > Zweitens gibt es in der Stadt ja auch Laternen. Man sieht also immer genug beim Abbiegen.
    > Niemand wird mit dem VanMoof über unbeleuchtete Waldwege heizen.
    Wie gesagt. In der Stadt sehe ich einfach nicht den Sinn eines S-Pedelecs. Da reicht auch ein deutlich günstigeres Pedelec aus. Schneller bin ich da sonst eh nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuerin / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Direktion Bonn Hauptabteilung IT
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  2. Entwickler Steuerungstechnik Software (m/w/d)
    Altendorf GmbH, Minden
  3. Java Software Tester (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, Munich, Gmunden (Austria)
  4. SAP Fiori/SAP UI5 Developer (m/w/d)
    B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Ampelkoalition: Der große klimapolitische Wurf bleibt aus
Ampelkoalition
Der große klimapolitische Wurf bleibt aus

Die Koalitionsvereinbarung der Ampelparteien ist zwar von Klimaschutz geprägt, doch zu viele Maßnahmen bleiben unkonkret.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Digitaler Führerschein ID Wallet soll in wenigen Wochen wieder verfügbar sein
  2. Digitalpakt Alter Projekt fördert Digitalkompetenz älterer Menschen
  3. Protokollerklärung Bundesregierung könnte Mobilfunkauktionen abschaffen

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben