Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verlag: IGN übernimmt Indiegames…

Zum Glück...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Glück...

    Autor: Vollstrecker 15.10.17 - 14:29

    Endlich hat es ein Ende. Ich weiß gar nicht mehr wie viele Spiele ich gekauft habe nur weil sie billig waren und dann nicht gespielt habe.

  2. Re: Zum Glück...

    Autor: Umaru 15.10.17 - 15:49

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich hat es ein Ende. Ich weiß gar nicht mehr wie viele Spiele ich
    > gekauft habe nur weil sie billig waren und dann nicht gespielt habe.

    Glückwunsch, du bist ein Teil des Problems ^_^

  3. Re: Zum Glück...

    Autor: MoonShade 15.10.17 - 18:16

    > Ich weiß gar nicht mehr wie viele Spiele ich gekauft habe nur weil sie billig waren und dann nicht gespielt habe.

    Abgesehen davon, dass ich nicht weiß, was das mit der Thematik zu tun hat: Du weißt dass es für Menschen wie dich auch Suchtberatungsstellen gibt, richtig? Nur weil sich jemand nicht beherrschen kann weil auf etwas SALE drauf steht heißt das nicht dass das für andere ein Problem wäre.

  4. Re: Zum Glück...

    Autor: dancle 16.10.17 - 07:31

    MoonShade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon, dass ich nicht weiß, was das mit der Thematik zu tun hat:
    > Du weißt dass es für Menschen wie dich auch Suchtberatungsstellen gibt,
    > richtig? Nur weil sich jemand nicht beherrschen kann weil auf etwas SALE
    > drauf steht heißt das nicht dass das für andere ein Problem wäre.

    Naja, was hat das damit zu tun, ich habe auch gut 200 Spiele aus dem Humble-Bundle die ich noch nie im Leben gespielt habe, noch einmal angeschaut. Das Problem ist nämlich das man für die interessanten Spiele immer den ganzen Indie- und Crowdfunding-Müll mitkaufen und -aktivieren muss. Ergo hat das mein Steamkonto mal ganz schnell mit Spielen aufgebläht die ich nie im Leben spielen werde.

  5. Re: Zum Glück...

    Autor: Calen 16.10.17 - 08:22

    dancle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MoonShade schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Abgesehen davon, dass ich nicht weiß, was das mit der Thematik zu tun
    > hat:
    > > Du weißt dass es für Menschen wie dich auch Suchtberatungsstellen gibt,
    > > richtig? Nur weil sich jemand nicht beherrschen kann weil auf etwas SALE
    > > drauf steht heißt das nicht dass das für andere ein Problem wäre.
    >
    > Naja, was hat das damit zu tun, ich habe auch gut 200 Spiele aus dem
    > Humble-Bundle die ich noch nie im Leben gespielt habe, noch einmal
    > angeschaut. Das Problem ist nämlich das man für die interessanten Spiele
    > immer den ganzen Indie- und Crowdfunding-Müll mitkaufen und -aktivieren
    > muss. Ergo hat das mein Steamkonto mal ganz schnell mit Spielen aufgebläht
    > die ich nie im Leben spielen werde.


    Also ich hatte nie den Zwang die Spiele auch zu aktivieren, ich hab die die mir nicht zugesagt haben einfach verschenkt. :)
    Dennoch hab auch ich noch viele in der Liste die ich nicht anspielen konnte.

  6. Re: Zum Glück...

    Autor: Trockenobst 16.10.17 - 09:10

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich hat es ein Ende. Ich weiß gar nicht mehr wie viele Spiele ich
    > gekauft habe nur weil sie billig waren und dann nicht gespielt habe.

    Sehr viele Indy-Entwickler wollen dies gar nicht mehr. Viele wählen einen niedrigeren Preis (etwa 9,90 statt 14,90) und bleiben dann aber auf dem Preis und geben nie Nachlässe.

    Sie sehen diese Bundlesierung ganz kritisch und denken, dass man hier Millionen von Kunden darauf hin trainiert hat. Deswegen waren viele Bundles in der letzten Zeit eher Mittelmäßig. Sehr viele gute Entwickler geben ihre Games nur noch zum Restverramschen weg.

  7. Re: Zum Glück...

    Autor: Leegastaenikoer 16.10.17 - 09:26

    Calen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hatte nie den Zwang die Spiele auch zu aktivieren, ich hab die die
    > mir nicht zugesagt haben einfach verschenkt. :)
    > Dennoch hab auch ich noch viele in der Liste die ich nicht anspielen
    > konnte.

    +1. Bin in einer recht großen Discordgruppe mit Leuten aus aller Welt, von denen manche nicht wirklich das Geld haben um sich massig Spiele zu kaufen oder einen PC für grafisch anspruchsvollere Titel. Die freuen sich immer wie kleine Kinder wenn ich wieder Indiespiele zu vergeben habe, an denen ich kein Interesse habe. Dafür gebe ich auch ein wenig mehr als das Minimum auf Humble Bundle (so, dass es sich preislich noch für mich lohnt, aber eben trotzdem günstiger ist) und teile die Summe je nach Entwickler auf die drei Posten auf.

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr viele Indy-Entwickler wollen dies gar nicht mehr. Viele wählen einen
    > niedrigeren Preis (etwa 9,90 statt 14,90) und bleiben dann aber auf dem
    > Preis und geben nie Nachlässe.
    >
    > Sie sehen diese Bundlesierung ganz kritisch und denken, dass man hier
    > Millionen von Kunden darauf hin trainiert hat. Deswegen waren viele Bundles
    > in der letzten Zeit eher Mittelmäßig. Sehr viele gute Entwickler geben ihre
    > Games nur noch zum Restverramschen weg.

    Es wird kein Indie-Entwickler gezwungen, sein Spiel in einem Bundle anzubieten. Viele Spieler zahlen teils horrende Preise, wenn das Indiegame vielversprechend aussieht. Dass ich für irgendeinen neuen Survivalabklatsch, der genauso ist wie alle zuvor und ein- bis zwei neue Aspekte einbringt, nicht viel ausgeben werde ist eigentlich klar.

    Diese ganzen Klone, die sich auf dem Markt tummeln und dann die böse Wirtschaft verteufeln sollten entweder 1.) etwas Frisches auf den Markt bringen können, 2.) sich dem Markt beugen, wenn nichts frisches Zustande kommt, 3.) das Ganze einfach sein lassen.

    Spiele zu programmieren kann heute selbst bei schlechter Grafik und teils verhunzter Mechanik einen riesen Erfolg auslösen, solange Gameplay, Story oder auch beides stimmt. Der Preis ist da oft zweitrangig (Undertale, Limbo, Inside, Ark, The Forest). Entwickeln und richtig vermarkten ist nun mal auch Arbeit und nicht hochladen und Geld scheffeln.

  8. Re: Zum Glück...

    Autor: dancle 16.10.17 - 09:46

    Calen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hatte nie den Zwang die Spiele auch zu aktivieren, ich hab die die
    > mir nicht zugesagt haben einfach verschenkt. :)
    > Dennoch hab auch ich noch viele in der Liste die ich nicht anspielen
    > konnte.

    Gerade in den Anfangstagen gab es nur die "Friss-oder-Stirb"-Variante bei den Steamkeys, entweder du aktivierst halt alle Spiele oder keins.

  9. Re: Zum Glück...

    Autor: Leegastaenikoer 16.10.17 - 14:02

    dancle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade in den Anfangstagen gab es nur die "Friss-oder-Stirb"-Variante bei
    > den Steamkeys, entweder du aktivierst halt alle Spiele oder keins.

    Du meinst die OAuth-Tage von 2013-2015, oder? Das sind aber nicht die Anfangszeiten, das ist mitten im Bestehen (2010 gegründet, 3 Jahre normal, 2 Jahre OAuth, jetzt wieder 3 Jahre normal). Zuvor hat man ganz normale Keys, bzw. Downloads bekommen, dann kam Missbrauch auf diversen Plattformen, dadurch OAuth, das hatte Steam dann abgeschafft, weshalb es wieder zurück zu den Keys ging. Heute geht Key, Direktaktivierung und Gift-Link. Und natürlich auch manchmal noch Download.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  3. Medion AG, Essen
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€
  2. (u. a. Bose Frames Alto für 199€)
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07